Faden für alle Knieverzweifelten

Mmaxia/al


@ Sara Nina

Mit Bandagen kann ich auch bald handeln gehen. Soviel wie ich habe. 3 für rücken (2 passen nicht), 1 fürs li. KNie, 2 fürs re. Knie unterschiedliche ausführungen mal mit Metall und mal ohne, daumenbandagen, Sprunggelenkbandage....

S,arDaT Nina


@ Maxiaal

Och ja , will garnicht wissen wieviele ich fürs Knie schon hätte wenn ich die alle behalten hätte . Handgelenk , Daumen , Sprunggelenk , Rücken alles in div. Asuführungen . Also die fürs Knie lassen sich auch ganz gut verkaufen :=o

Viel Spaß bei der Physio !

Ewhema(l9igerH NuRtzeKr (#3257x31)


@ mino

Ich weiß, aber ich hab halt Angst das es die Sache nur schlimer machen könnte. Ich meine wenn man das hier mit den ganzenr verpfuschten Knien liest hat man ja Angst das das der Anfang vom Ende ist :-/

Na ja mal abwarten, obwohl viel konservatives kann bald nicht mehr kommen, ich bin da jetzt seit fast 7 Monaten mit zugange mit allen erdenklichen konservativen maßnahmen , obwohl Akkupunktur hatte ich noch nicht ;-)

Schun mer mal was der Arzt sagt, ändern kann ich es wenn eh nicht %-|

S2unflowUer_73


@ Astrid:

Wie war's? Ich hoffe, die Fragen waren fair!

@ Nini:

Sorry, aber SOLCHE Schmerzen müsste ein Physio erkennen! Muss aber auch mit Dir schimpfen, dass Du nicht zuschlägst oder ihn anbrüllst. :°_

Meiner ist ja auch einer von der sadistischen Sorte (ich sag' nur Rippenknacks letztes Jahr). Er guckt mich auch immer (von skeptisch bis fies grinsend) an, ob und wie ich mein Gesicht verziehe. Aber er kennt die Grenze genau, wo er es bleiben lässt bzw. wenn ich signalisiere, dass es nicht mehr geht. Das merkt er eben schon an meinem Gesicht. Außerdem kann - trotz aller erforderlichen "Härte" - DAS dann nicht mehr gut tun bei der Physio!

@ Sarah:

Ich bin sprachlos. Sicherlich könnte man interpretieren (und verstehen), dass bei Deiner Vorgeschichte niemand mehr scharf drauf ist, an Dir zu operieren. Aber DAS könnte man dann als Argument bringen, statt Dich im Glauben zu lassen, Du bildest Dir die fehlende Beweglichkeit nur ein und alles ist gut. Variante 1 müsstest Du zähneknirschend hinnehmen, man kann keinen Doc zur OP zwingen. Aber Variante zwei ist v.a. menschlich einfach eine Sauerei!

Kopf hoch!!! :°_ :)* :°_ :)* :°_ :)*

@ all:

Bei mir ist's ein bisschen viel zur Zeit. OP meiner Ma war heute, soweit ist alles wirklich gut verlaufen. Hat einen PDA-Katheter, wo sie selber bei Schmerzen nachdosieren kann (was sie bislang nicht brauchte).

Ansonsten war's schon irgendwie gruselig, so hilflos vor einem Krankenbett zu stehen. Sonst bin ich doch immer diejenige, die wie ein toter Käfer frischoperiert in irgendeinem Krankenhausbett dümpelt und verkabelt ist mit Redons, Kathetern etc., obendrein nur begrenzt zurechnungsfähig nach Vollnarkose.

Und jetzt liegt meine Ma da - und egal wie sehr die eigenen Krankenhauserfahrungen helfen und beruhigend wirken angesichts der ganzen Schläuche, es versetzt einem doch einen Schlag in die Magengegend.

Mein Physio hat am Montag mein Knie mal genauer unter die Lupe genommen (kaum empfiehlt Hausarzt eine Bandage wg. Verdacht auf Innenbandprobleme, lassen DIE Schmerzen nach - aber die Blockaden werden heftiger). Er meinte dann bei genauerer Betrachtung: Innenmeniskus. Entweder löst sich der Rest auf, oder meinem eh auseinanderfallenden Knie fehlt die "Führung" und dadurch entstehen diese mistigen Blockaden. *seufz*

Bzgl. Bandagen:

Ich habe beim Umzug drei Orthesen stumpf entsorgt. Zwei waren Immobilisationsschienen und beide innen total blutverschmiert; die dritte war eine Monsterorthese von der ersten ACT (die ich bei der 2. ACT und den beiden MF's stumpf durch meine wirklich tolle Medi-Orthese ersetzt habe). Habe daher jetzt noch eine Orthese zu Hause und meine Genutrain P3, die alles schlimmer statt besser macht.

k7ris910067x7


Hallo,

sorry, hab jetzt grad nicht so ganz den Überblick. War ja ein paar Tage weg gewesen.

Aber wie ich sehe gibts wohl einige Interessenten für unsere Geschädigten- und Senioren-WG!!! Cooooool 8-) Das wäre bestimmt lustig! Ein eigener, guter Physio ist eh klar, der wäre ja auch mehr als beschäftigt mit unseren Baustellen! Und wegen dem Ort, das können wir uns ja noch genau überlegen ..... ;-) Wärme kommt ja bei einigen Beinchen hier leider nicht sooo gut an, aber vielleicht ginge es doch so im Schatten unter den Palmen und immer wieder im Meer abkühlen und dann natürlich mit ausgezeichnetem Servicepersonal das ständig Cool Packs bringt .... ??? Man müsste das mal ausprobieren. ;-D

Nachher kann ich meine Verordnung für die Orthese noch holen. Bin ja gespannt was der Doc mir ausgesucht hat. Hoffentlich was Gutes! Hab mir gewünscht dass es nix ist was meine Kniescheiben einengt sondern nur seitlich Halt gibt! Und ich bat noch um ein weiteres KGG-Rezept. Hoffe ich bekomme das auch wieder außerhalb des Regelfalls.

Mit der Rentenversicherung bin ich noch nicht weitergekommen. Bei der zuständige Stelle komme ich seit 1 Woche telefonisch nicht durch!!! Ich hab jetzt ne andere Stelle "genötigt" dass sie meine Nachricht weitergeben! Denn ich habe noch immer kein Übergangsgeld bekommen und ich weiß nicht mal warum! Alles wurde ordnungsgemäß im April schon eingereicht!

Eshemali_ger Nutz!er (#3P25731)


Hallo. Sagt mal ihr kennt euch doch bestimmt mit diesem Kinesio-Tape aus. Ich bin heute von meinem Physio damit beklebt worden und es sieht ja doch recht wild aus ;-D

Bringt das wirklich was? Also momentan tut es einfach nur weh wenn ich Treppen laufe, kann das von dem Tape kommen? Ich hoffe ja mal das es hilft, er hat es mir jedenfalls glaubhaft versucht zu vermitteln das es hilft :=o Nun denn, ich bin ja allem neuen gegenüber offen.

Was mich ein wenig skeptisch macht, klebt das wirklich? Also mein physio sagt ich soll das ne Woche kleben lassen, so lange würde das auch halten und besteht duschen und so unbeschadet solange ich nicht daran reibe.

Also bislang hat es den Tag gut überstanden, klebt seit heute morgen da, aber mal sehen was es nach der ersten Nacht sagt ;-D

Ach ja, ich würde mich eurer Geschädigten und Senioren WG wohla uch anschließen, die Frage ist nur ob Geschädigt oder Senior ;-D

kiris1_006x77


@ Mellimaus:

Da sind wir nicht so streng bei den Auswahlkriterien ob nun geschädigt oder Senior!!! Bei mir trifft wohl beides zu! ;-D Ich bin der Meinung: Hauptsache NETT!!!!!

E&hemhaligaer Nu[tzer (#32u5731)


@ Kris

Das ist guuuuut ;-D Dann hab ich ja noch Zeit mir zu überlegen ob ich in eine oder gleich beide Kategorien gehöre ;-D

C^arosporFtx19


hallo

ich hatte heute nen arzttermin bei meinem Prof. Der fand es sogar gut, dass ich kiten war. :-o Das Knie fand er soweit auch ganz in Ordnung, nur die Kniescheibe ist noch sehr fest und die Narbe ist zu breit geworden. Da will er jetzt einen cm breit die Narbe rausschneiden und wieder zusammen nähen. Meinen Fuß fand es dann nicht so toll :°( Das is wohl alles vernarbt da drin und sehr instabil. Er hat mir dafür jtzt auch KG aufgeschrieben und wollte mir sogar ne Schuherhöhung anpassen. In 6-8 Wochen, wenn das Knie soweit ist fängts dann an mit kernspin... Da kommt wohl noch einiges auf mich zu. Er hat mir jetzt sportverbot wegen dem Fuß erteilt. Von den Knien spricht da nix dagegen hat er gesagt. Er ist auch grundsätzlich gegen orthesen. Nicht mal bei Kreuzbändern verschreibt er die. Dann ist schlecht operiert worden sagt er. ]:D

Ich hatte heute das erste mal KGG. Da wurde mir doch tatsächlich gesagt, dass ich mich falsch hinsetze, sprich kniebeugen mache. Das mache keiner so wie ich. Aber mit Knie bleiben da wo sie sind und kommen nicht nach vorne falle ich sofort um. Geht euch das ähnlich?

EHhemalciger Nugtzer (#32x5731)


Willst du dir denn wirklich wieder die Narbe aufschneiden lassen nur damit sie schöner ist? So wie ich das verstanden habe ist es doch ein rein kosmetisches Problem, oder habe ich da was falsch verstanden?

CoarosKport1x9


der prof meint, dass er das machen will. Er hat das ja von sich aus gesagt, ich hab ihn da nicht drauf hingewiesen. Aber er muss die schrauben ja eh wieder rausholen und dann kann er das ja auch wieder aufschneiden. Ob das rein kosmetisch ist weiss ich nicht, aber ist auf jeden Fall hässlich so.

EJhema%liger N"utzer (#@325731x)


Ach so, wusste nicht das da noch Schrauben drin sind. Ja wenn die das eh nochmal aufmachen, dann kann man das ja auch korrigieren, stimmt wohl

k5ris1 0x0677


So, da bin ich wieder. Musste dringend noch zum Doc und zum Metzger bevor die zumachen! Tolle Kombi, gell? Der Doc hat mir neben der Orthese auch noch 6 KGG aufgeschrieben! Der ist echt super dass der mich so unterstützt und mir keine Steine in den Weg legt von wegen dass ich nix mehr kriege! Die Orthese hab ich gleich noch bestellt, es ist eine Medi M.4 oder so.

Am Dienstag hatte ich nun den Termin beim Operateur in Hannover. Mein Doc hier meinte ja dass evtl. eine weitere OP notwendig sei weil das alles so extrem instabil sei.

Wir sind am Sonntag schon nach Hamburg raufgefahren weil es ja ne weite Entfernung ist und das letzte Mal hat mir mein Bein die viele Autositzerei sehr übel genommen. Außerdem wollten wir nicht wieder "nur" wegen einem Arzttermin so weit durch die Gegend fahren sondern es mit was verbinden. Der Plan hat sich auch als gut erwiesen. Am Sonntag düsten wir die 700 km nach Hamburg rauf. Wir haben ein Hotel im Zentrum gebucht, wo ich nicht viel laufen musste. Am Montag fuhren wir mit dem Taxi zur Landungsbrücke (sehr nette Unterhaltung durch den Taxifahrer) und düsten dann mit dem Halunder Jet nach Helgoland rüber. Das war wirklich nett. Wir hatten tolles Wetter und die Insel ist ja auch nicht sehr groß so dass ich nicht so arg viel laufen musste. Wir kauften ein bisschen was ein (zollfrei und ohne MwSt!), genoßen die Aussicht und am späten Nachmittag ging das Schiff dann wieder zurück nach Hamburg. Da aßen wir noch nen leckeren Backfisch und fuhren dann in die City zurück.

Am Dienstag war dann der "große Tag" des wichtigen Termins gekommen. Nervös stand ich schon frühzeitig auf und wollte so bald wie möglich los nach Hannover . Leider gabs dann einige Verzögerungen verkehrsbedingt und so trafen wir erst kurz vor dem Termin in der Klinik ein. Dort erfuhr ich dann dass ich eigentlich hätte früher kommen sollen damit vorher noch geröntgt wird. Die nette Sekretärin hatte mir am Montagnachmittag ne eMail geschickt. Na supi, die hab ich natürlich nicht mehr bekommen. Also war dann Eile angesagt und ich düste gleich wieder runter zur Radiologie! Dort dauerte es dann noch ewig bis ich dran kam und noch länger bis ich die Bilder bekam! Ich saß auf Kohlen - noch mehr als ich mitbekam dass JDA in den OP muss und die nen Mords-Stress vorne machten dass ich die Bilder schneller kriege! Ich dachte der kann mich jetzt bestimmt nicht mehr dran nehmen und ich komm zu ner Vertretung, dabei sollte und wollte ich doch unbedingt zum Operateur selber! Ich hörte dann aber zu meiner Erleichterung wie die am Telefon sagte "Nein, er will sie unbedingt selber sehen!!!" Dann kam eine angerast, drückte mir die Bilder in die Hand und ich humpelte so schnell wie möglich wieder hoch und wurde gleich ins Zimmer gesetzt.

Nach einer Weile kam Ak dann rein. Er fragte wie es mir so geht, was los ist weil wir ja extra wieder so weit vom Süden zu ihm runterkommen und schaute sich die Röntgenbilder genau an. Dann stellte er mir gezielt einige Fragen und machte einige Tests mit mir. Er war sehr froh dass ich seit der OP keine Subluxs mehr hatte, was ja auch ein riesiger Erfolg ist! Und auch das grässliche Dauerjucken im Knie ist weg. Und mit den Schmerzen etc. wars vor der Reha ja auch schon besser. Was die da auf der Reha mit mir gemacht hätten weil eigentlich hätte es sich ja doch verbessern sollen statt verschlechtern?! Tja …. Ich erzählte ihm was mein Nachsorge-Doc gemeint hatte und auch dass ich mit dem sehr zufrieden bin und so. Er sagte er wolle ja auch nicht behaupten dass der nicht gut sei, aber er erlaube sich eine andere Meinung zu haben! Ich hätte zwar sehr lockere, (über-)dehnbare Bänder, aber es sei nicht das Außenband was mir die Probleme macht! Ich sei kein "Bänder-OP-Kandidat" sondern mein Hauptproblem sei die Patella! Und da hab ich leider sehr viele verschiedene Problemfaktoren! Das ist das Schwierige an der Sache dass man keinen einzigen Fehler 100 prozentig beheben kann weil die anderen Faktoren dies eben verhindern oder sich dadurch verschlechtern könnten! Man konnte bei der letzten OP z.B. auch den Hochstand nicht so beheben wie es eigentlich gehört hätte weil ich sonst wieder mehr andere Probleme bekommen hätte usw. Es sei eben alles extrem schwierig bei mir! Weil es eben so viele verschiedene Fehler gibt, die sich gegenseitig in die Quere kommen, und natürlich auch wegen der verpfuschten OP 1994 und weil da so viele Jahre dann nix dagegen gemacht wurde und dadurch so viele Schäden entstanden sind! Dort wo 1994 fälschlicherweise die Patella hinversetzt wurde sind die Knorpel total kaputt und ich habe dort sehr starke Arthrose – d.h. diese Stellen dürften auf keinen Fall mehr gereizt werden bzw. dass dort noch mal was hinkommt weil ich sonst künftig und auf Dauer "so dermaßen starke Schmerzen dort bekommen würde dass ich Tag und Nacht weinen könnte" und das will er natürlich nicht riskieren (ich auch nicht)!!!!

Es gäbe zwar OP-Möglichkeiten wo man versuchen könnte bestimmte Dinge noch zu verbessern – aber er rät in meinem Fall dringend davon ab! Er sagt ich gehöre wegen bestimmter Faktoren zur Gruppe mit dem höchsten Schweregrad – und man solle bei meinem Bein - wenn irgendwie möglich - unbedingt weitere Eingriffe vermeiden!!!! Denn er ist der Meinung dass es sehr heftig sei was an dem Bein in mehreren OPs schon so alles gemacht wurde und dass das Risiko hoch sei dass es sich durch eine weitere OP eher verschlechtert als verbessert! Es sei leider oft so dass - je mehr OPs gemacht wurden – das Endergebnis um so schlechter sei! Man hofft immer dass es nach der nächsten OP besser sei, dass die nächste OP endlich die richtige Methode sei, aber meistens ist es das dann nicht und es ist am Schluss oft schlimmer wie am Anfang. Von daher rät er bei OPs sehr zur Zurückhaltung.

Und in meinem Fall würde er – unter Berücksichtigung ALLER Faktoren und zum JETZIGEN Zeitpunkt von einer OP definitiv abraten!

Er hat dann auch die Patella noch mit den Fingern verschoben und festgehalten und ich musste dann so beugen und ohne seine Finger! Ohne Verschieben/Festhalten der Patella war es wesentlich besser!!! Das war wohl auch so ein Test. Er meint dass das Umknicken bei mir nicht vom Außenband kommt sondern von den Bändern und Muskeln, die die Kniescheibe und das alles bewegen und halten. Die sind noch viel zu schwach, reagieren noch nicht richtig und das Zusammenspiel klappt auch noch nicht wie es soll! Das muss noch viel mehr gekräftigt und trainiert werden!!! Das würde bei mir halt länger dauern wegen der Vorgeschichte – und die Reha hat ja auch nen großen Rückschritt gebracht! Auch könne es sein dass beim Anspannen der Muskeln noch starke Schmerzreflexe ausgelöst werden (z.B. an den Knorpeln) und die Muskeln und Bänder durch den Reflex automatisch die Anspannung wieder lösen – und in dem Moment verliere ich dann den Halt. Auf jeden Fall soll ich jetzt noch mehr trainieren und noch etwas Geduld haben! Er habe die feste Hoffnung und Überzeugung dass es jetzt - im 2. Halbjahr nach der OP – besser werden wird!!! 100 prozentig gut wird das Bein nie mehr werden – das wussten wir ja schon vor der OP – aber es hat durch die OP gute Chancen dass es zumindest so wieder wird dass ich normal schmerzfrei laufen kann! Das war ja in den letzten Jahren auch nicht der Fall – die 14 Jahre vor der letzten OP hatte ich ja dermaßen starke Dauerschmerzen und ständige zum Teil sehr lange anhaltende Subluxationen – das war ja echt grausam. Ich behaupte das ist auf jeden Fall besser geworden als vor der OP! Aber die Instabilität und das Umknicken macht halt noch arge Sorgen! Ich hoffe sehr dass wir das wirklich noch in den Griff kriegen! Eine Orthese zur Sicherheit hielt er für ne gute Idee.

Ich bin ehrlich gesagt froh dass mir momentan eine OP erspart bleibt, das klang eigentlich auch alles nachvollziehbar. Vom Prinzip her ist es die gleiche Aussage, die der Prof. I. von München mir im März machte, also dass es zwar OP-Möglichkeiten gäbe um das Ganze zu "optimieren", er aber in meinem Fall jede weitere OP unbedingt vermeiden würde – und ich dem Bein nach der letzten OP noch mind. ein halbes Jahr Zeit zur Heilung und zum Wiederaufbau geben solle! Also, warte ich jetzt mal ab und falls das alles im kommenden Halbjahr gar nix wird, dann kann man ja noch immer über ne OP nachdenken!

Was meint ihr zu dem Ganzen?

Und was könnt ihr mir noch empfehlen? Mein Plan sieht so aus: KGG, Fitness, EMS-Gerät, Orthese, evtl. Aquagymnastik und mal ein Präparat für die Knorpel ausprobieren! Was könnte ich sonst noch tun?

Liebe Grüße

Kristina

S,unSflsowerh_7x3


@ Carosport:

Ich würde die Finger von der Narbenverschönerung lassen. Nach meiner ersten ACT war die Narbe auch über 1 cm breit geworden (schlagartig ab einem best. Punkt). Bei der 2. ACT 2 Jahre später, wo der Schnitt denselben Verlauf nahm, haben sie die alte Narbe weggenommen. Ergebnis: Die neue ist ab demselben Punkt wieder genauso breit. Und einen mm weiter nur ein Strich. Total merkwürdig.

Und ich glaube nicht, dass man beim Entfernen der Schrauben einen genauso langen Schnitt machen muss, wie wenn man die Narbe wegnimmt.

Mein "Problem" war außerdem: Die entfernte Haut hat schon gefehlt, d.h. ich hatte ziemlich Spannung auf der Narbe, weil halt 1 cm Gewebe weggeschnitten wurde.

ENhemawligerR NZutczer s(#32x5731)


@ kris

Das ist doch super das du keine weitere OP mehr benötigst vorerst. Da hast du doch schon viel bei gewonnen :)z

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH