Faden für alle Knieverzweifelten

k!risT100{67x7


Daumen ganz fest gedrückt für alle, die es brauchen können!!!!! :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

dgreslsu`rcraxck


hey

die katastrophen reißen nicht ab. mussten heute nachmittag meinen cousin mit verdacht auf schizophrenie in die klinik bringen :°( darum hab ich jetzt auch noch gar nix von euch gelesen. wenn jemand brauchbare informationen zu dem thema hat, wäre ich sehr dankbar.

werd in ner ruhigeren minute mal lesen, was ihr so geschrieben habt. sorry nochmal.

lg astrid

D&ie_Exqt]ravertsiertte


Hi Astrid,

ach du meine Güte... :°_ Falls du jemanden zum Schreiben möchtest, kannst du mir gerne eine PN schicken. Ich habe zwar keine näheren Infos dazu, aber biete mich dir trotzdem an. :-)

LG

Ex

sHarahnleinx88


blubb..

@ Astrid

sorry hab keine Infos zu dem Thema, könnte meinen Psychologen Dienstag mal fragen ob er mir kurz was dazu erzählen kann, wenn du magst.

@ Luxi und Army

Das sind lediglich THEORETISCHE Möglichkeiten, es ist jetzt erst einmal wichtig das Knie beweglicher und schmerzfreier zu bekommen. Dann wird man halt son paar spezielle CT und Röntgenaufnahmen machen. Das sind eh Optionen in ferner Zukunft da mus der Infekt 100000% raus sein. ICh hab auch eh gesagt, dass ich erstmal froh bin , wenn das Bein nicht mehr steif ist und ich nicht mehr vor Schmerzen durchdrehe. Aber ich find es gut im Hinterkopf zu wissen dass es da für irgendwann mal noch Möglichkeiten gibt!!

S1unfloTwe_r_7x3


@ Astrid:

Das Thema ist ziemlich komplex... Und die Prognose langfristig nicht immer so übel, wie man denkt. Es gibt genug Leute, da bleibt es beim einmaligen Auftreten einer akuten Psychose, oder die Krankheit ist mit entsprechenden Medikamenten gut in den Griff zu bekommen. Es gibt ja verschiedene Unterarten...

[quote]Unter psychotischen Symptomen versteht man eine Reihe von Beschwerden, wie zum Beispiel Wahrnehmungsstörungen, Realitätsverkennungen, Wahnerleben, aber auch Denkstörungen, Antriebsstörungen, depressive Symptome, Unsicherheiten in der Wahrnehmung des Selbst, die für sich alleine nicht spezifisch für eine Erkrankung sind und insbesondere bei folgenden Erkrankungen vorkommen können:

* Akute psychotische Episoden

* Drogeninduzierte Psychosen

* Schizophrene Psychosen

* Schizoaffektive Psychosen

* Bipolare Erkrankungen mit psychotischen Symptomen[/quote]

War er vorher irgendwie auffällig? Könnten Drogen im Spiel sein (Cannabis und anderes)?

Einfacher Buchtipp:

[[http://www.hogrefe.de/?mod=prog_buecher&so=detail&ka=23&buchid=1623]]

Es gibt auch noch speziellere Literatur; könnte Dir auf Wunsch auch erstmal ein Buchkapitel scannen aus einem allgemeinen Lehrbuch. Einfach per PN melden!

l?uxiG67


:)^ Da bin ich ja beruhigt.

kZriHs10j0677


Guten Morgen,

hier regnet es in Strömen und ich muss gleich los. Heute stehen wieder paar Arzttermine auf dem Programm. Zum Glück sind beide Fachärzte in der gleichen 50 km entfernten Stadt. Aber es wird trotzdem spannend da zwischen den Terminen nur 1,5 Std liegen was bei Fachärzten ja extrem knapp ist - aber es ging leider nicht anders mit den Terminen. Deshalb fahr ich nun viel früher los und hoffe dass ich evtl. beim 1. Termin früher dran komme. Es geht heute u.a. um HWS, Ohren, Schmerztherapie usw. Ich hoffe das alles gut verläuft und nicht wieder alles umsonst war so wie letzten Montag.

Viele Grüße und einen schönen Tag

wünscht euch

Kristina *:)

d9ress[urcrxack


@ sonja:

hast ne pn ;-)

E#hemaligAer NPutzier $(#3x25731)


Moin moin, werde mich jetzt auch mal fertig machen und zum Chirurgen krücken, mal sehen was der sagt *bibber* Mal schauen, ich werde berichten wenn ich wieder zurück bin *:)

EYhemali/gerf Nut|zer M(#3f2x5731)


So bin wieder da. Was soll ich sagen, den Gang hätte ich mir auch sparen können. Er sagt da kann man nichts machen. Das zu operieren wäre schädlicher als das es hilft. Ich soll ins Studio und Muskelaufbau machen, mehr geht nicht. Wenn es dann halt nicht weggeht dann ist das so :-o Hat mich gefragt ob ich Physiotherapie gemacht habe, ja meinte ich 3 Rezepte. Darauf meinter er nur, Physio ist ja ganz nett, bringt aber eh nix :-o

Öhm ja, NUn gut. Werde Donnerstag mit meinem Physio nochmal besprechen ob es Sinn macht nochtmal zum Orthopäden zu gehen oder ob ich das einfach jetzt so belasse wie es ist. Scheint ja eh alles nichts zu bringen

M}aWraLvillxa


Meld mich mal wieder

Ich bin auch verwundert und glücklich das ich die OP so gut wegstecke also von Schmerzen und Schwellung her ich nehm morgens und Abends Voltarin/Diclofinac und einen Magenschutz hab keine Schmerzen mein Bein ist von der Schwellung her minimal. Heute war wieder der Operateur da, hat sich das Knie angeschaut meinte sehe super schlank aus die Bewegung sei optimal mehr könnte man nicht erwarten so kurz nach der OP also das Gelenk selbst ist jetzt frei aber es braucht seine Zeit bis es wieder besser wird von den Muskeln/Sehnen und so weiter auch. Hab Rezepte für KG 3x die Woche, MLD 30 3x die Woche und Eis nach der KG achja und noch eine Verordnung für eine Bewegungsschiene für 4 Wochen lang leihweise. Ich könnte auch ohne Krücken gehn schmerzfrei hab es so 5-10m versucht aber ich lass das lieber für 3-4 Wochen. Morgen bekomm ich nochmal KG hier werde dann entlassen und soll nochmal zum Operateur in die OCM Praxis da gibt er mir meine erste Cortisonspritzen von 3. Die erste nach 4 Tagen die zweite nach 10 Tagen und die dritte nach 21 Tagen. Von der Gemeinschaftspraxis OCM hab ich jetzt seitdem ich dort war 6 Ärzte gesehn und all diese Ärzte mein Knie, weil meine Physiotherapeutin meinte ich kenn ja die Ärzte sehr gut von dort sie selbst kennt nur zwei. Das mit dem Cortison ist für sie auch neu aber das klingt alles sehr sinnvoll. In der Streckung heißt es die dorsale Kapsel zu dehnen und üben üben üben damit wir eine gute Streckung gar eine Überstreckung hinkriegen. In der Beugung die vordere Kapsel dehnen und üben üben üben achja und noch die Muskeln dehnen natürlich. Im glaub das braucht alles noch seine Zeit so 3 Monate bis wir das Endeergebnis hinkriegen. Das sich wieder Verwachsungen bilden ist eher sehr unwahrscheinlich erstens mein Schmerzbild zweitens wegen der geringen Schwellung und Reizung und drittens wegen der Medikamente (Cortison und Volatrin/Diclofinac) aber man kann das alles nicht zu 100% ausschließen.

mfg

MEaravAilla


Hab noch was vergessen ein weiterer Punkt gegen die Verwachsung ist natürlich die intensive aber nicht aggressiv man will ja das Knie nicht reizen Bewegung des Knies und zwar so früh wie möglich so weit wie möglich (aber immer nur in den Schmerz hinein nicht darüber hinaus).

mfg

k(r-is100t677


Hallo,

@ Maravilla:

freut mich dass du die OP so gut überstanden hast! Ich wünsche dir weiterhin eine gute Heilung und Besserung! Du wirst ja morgen schon entlassen, gell? Ich bin erst am Mittwoch in München im Sportorthopädicum.

@ Melli:

Dieser Arzt hält also auch nix von einer OP bei dir? Ich würde es an deiner Stelle auch erst mal mit intensivem Muskelaufbau an Geräten probieren! Ich meine, operiert ist schnell .... und viele haben das schon bitter bereuen müssen. Also kannst du eigentlich froh sein dass du nicht an einen OP-wütigen Chirurgen geraten bist. Hat er dir kein Rezept für KGG angeboten? Ich mach schon lange keine Physio mehr sondern 2-3 x die Woche 1 Std KGG. Das ist ja viel intensiver.

@ Astrid:

danke für die Mail! Übrigens bei uns wurde am Wochenende die "Dirndlkönigin" gequält. Hab dabei an das Bild von dir im schicken Dirndl gedacht.

@ all:

So, nun scheint hier wieder die Sonne. Ist eher "April"-Wetter diesen Sommer und ich hab meine heutigen Arzttermine gut hinter mich gebracht.

Bei den Messungen bei der Neurologin wegen der HWS/Ohrenprobleme usw. kam soweit nichts Konkretes raus! Sie haben einige Tests mit mir gemacht, es wurde mit Ultraschall oder so die Durchblutung am Hals und Kopf überprüft und dann auch mit Reizstrom die Leitungen an den Händen und von der Wirbelsäule her zu den Händen. Es war nichts auffällig. Sie hat sich auch mit mir unterhalten über mehrere Themen. Ich fand es super dass sie sich Zeit für mich genommen hat. Sie meinte das mit den Ohren und dem Kribbeln könne auch von psychischer Belastung und so kommen. Das Einzige was mich gestört hat war dass sie meinte - ohne das nötige Hintergrundwissen zu haben!!! - ob vielleicht meine starken Beinschmerzen evtl. auch nicht vom Bein kommen könnten sondern psychosomatisch sein könnten? Das sind sie definitiv nicht und das hab ich mir auch nicht einreden lassen! Ich bin der Meinung sie ist auf IHREM Gebiet eine Top-Ärztin aber die Sache mit meinem Bein kann sie nicht beurteilen! Ihr fehlen zum einen die notwendigen Infos was da überhaupt schon alles gemacht wurde an dem Bein - und zum anderen ist es auch nicht ihr Fachgebiet! Das kann und braucht sie nicht zu beurteilen! Und ich bin mir ganz sicher dass das auch nicht so ist - schließlich wurde mir das ja auch schon von etlichen Fachärzten des richtigen Spezialgebietes bestätigt dass an meinem Bein sehr vieles im Argen ist (es wurde ja auch schon von Kindheit an viel gemacht) und dass es absolut verständlich ist dass ich dadurch starke Schmerzen habe! Und den Schwerbehindertenausweis hab ich ja auch nicht ohne Grund bekommen!

Aber ansonsten lief alles gut bei dem Termin, auch zeitlich hat es optimal gepasst, genau 10 Min. vor dem nächsten Termin bin ich dort raus und das trotz der intensiven Untersuchungen! Prima! :)^

Beim Orthopäden danach lief es auch ganz gut. Ich kam zwar nicht zu dem begehrten Arzt der Praxis (jung, dymanisch, bei Patienten sehr beliebt) sondern zu dem älteren Kollegen weil man da schneller einen Termin bekommt. Aber der hat mich ernst genommen und das ist ja schon mal sehr viel wert und nicht selbstverständlich! Ich gab ihm das Gekritzle von der HNO - und ich hoffe er konnte es lesen. Dann erklärte ich ihm was Sache ist, also dass ich seit Anfang Mai schlecht höre, Druck auf den Ohren habe, es klingelt und sticht im Ohr und tut weh - und laut HNO liegt die Ursache aber nicht an den Ohren. Außerdem "schlafen" mir ständig Hände und Füße ein, es kribbelt stark und ich hab sehr oft Kopfweh und Verspannungen. Er tastete mich ab (traf auch meinen sensiblen Schmerzpunkt) und ließ die HWS röntgen. Danach sagte er ich hätte eine stark gebogene und verkrümmte und verschobene HWS. Es sei zwar jetzt kein akuter Bandscheibenvorfall o.ä. - aber in Ordnung sei diese HWS auf keinen Fall! Und es sei durchaus möglich dass meine Probleme davon kommen! Das Kribbeln in Händen und Füßen auf jeden Fall und das mit den Ohren kann auch sein! Er meinte 2 x so putzig "Gottseidank sind die Ohren in Ordnung". Ich sagte "Ja, das ist schon gut. Aber dafür weiß man halt so nicht von was es dann kommt." Ja, stimmt auch wieder. Naja, auf jeden Fall hat er mir nun 6 x Massage mit Heißluft verschrieben. Das kann auf keinen Fall schaden und dann werden wir sehen ob meine Beschwerden weggehen! Als ich ihm sagte mein Hausarzt meinte Massagen seien nicht nötig, selber Frühgymnastik machen reiche aus, da schüttelte er nur erstaunt den Kopf. Er hat noch gefragt ob ich Tabletten will. Ich fragte ob die notwendig sind bzw. helfen. Da meinte er "Sagen wir mal so. Die machen die HWS nicht wieder gut." Aha, ich sagte "Naja, ich bin nicht so der Tablettenesser" und somit war das Thema erledigt für ihn. Die Röntgenbilder hab ich mir dann noch ausdrucken lassen. Hab sie dann Schatzi unter die Nase gehalten und ihn damit erschreckt! Vor allem das mit dem geöffneten Mund sieht ja echt heiss aus mit den Zähnen und Nasenlöchern und so! Hihi ....

Sagen wir mal so: das waren heute nicht so ganz eindeutige Ergebnisse, aber ich kann wieder 2 Schritte auf der Ärzte-Liste abhaken. Und dass ich Massagen bekommen habe find ich super! Das tut meiner HWS mit Sicherheit gut und hoffentlich hilft es auch gegen die Ohrenprobleme! Einen Versuch ist es wert!

Ach ja, und meine Versichertenkarte ist in den Streik getreten!!!! Sie lässt sich nicht mehr einlesen! Mauseputt! {:( Dabei ging sie letzten Donnerstag noch einwandfrei. Da sagte die beim Gastroenterologen ja noch dass ein Schreibfehler auf meiner Karte sei ("ütr." statt "Str.") und ich mir eine neue Karte ausstellen lassen soll! Ich dachte die von der BKK sind sicher nicht begeistert wenn ich wegen 1 Buchstaben so nen Wind mache und es ist ja schon die neue Gesundheitskarte in Vorbereitung. Tja, und nun macht die Karte keinen Zucker mehr! Entweder haben die beim Gastro was damit angestellt ...

.... oder der Karte gehts genau wie mir: sie hat die Schnauze voll vom Ärztemarathon! Bei so vielen Ärzten wie ich in den letzten Wochen und Monaten war, war ich in den letzten 10 Jahren wohl nicht. Und vielleicht hat die Karte das auch nicht verkraftet!?

Auf jeden Fall hab ich nun eine neue Karte beantragt. Die muss ich dann überall nachreichen. Das dauert aber länger mit der neuen Karte und so krieg ich für meine Termine von der BKK eine Bescheinigung zugesandt. Ich hoffe die kommt morgen, sonst klappts ncht mehr für München!

Ich wünsch euch einen schönen Abend! @:)

Kristina

E0hemalirger NutYzer (#X393910x)


Maravilla

erstmal, supi, dass es Dir so gut geht. Aber

(aber immer nur in den Schmerz hinein nicht darüber hinaus).

wie meinst Du das? Fakt ist nämlich, dass man nur bis zur Schmerzgrenze therapieren soll/darf. Das heisst, sobald es anfängt weh zu tun, soll man sofort aufhören und eben NICHT in den Schmerz hin trainieren darf. Denn sonst kommt es zu Ausweichbewegungen und Fehlhaltungen.

Weiterhin gute Besserung.

Sahralein

viel Glück für die Kettenentnahme-OP. Alles weiere wird sich dann noch zeigen. Wie Du schon gesagt hast, nicht zuviel aufeinmal machen. Sonst geht der Schuss nach hinten los.

kristina

ich meld mich nachher oder morgen per PM bei dir. hab da evtl. ein paar Tipps in Sachen Schmerztherapie für Dich.

Astrid

also SLAP-Läsion heisst, dass das Labrum, die Knorpellippe in der Gelenkpfanne, die maßgeblich für die Schulterstabilität zuständig ist, von vorne bis einschl. Bizepssehnenanker ausgerissen ist.

Leider wäre das schon die vierte Labrumrefixierung und insgesamt die zwölfte OP an der Schulter, sollte es zur OP kommen. Kommt halt drauf an, was mein Schulterdoc am Mittwoch sagt. Er hat bisher ja nur den schriftlichen MRT-Befund, aber die Bilder noch nicht gesehen. Die sieht er erst am Mittwochnachmittag. Wenn wirklich OP, lass ich die auf jeden Fall erst im August machen. Und wenn, macht die auch nur mein Schulterdoc in Ulm. Jemand anderen lass ich da nicht operativ dran. Diagnostisch hol ich mir gerne mal ne Zweitmeinung. Aber operieren lass ich nur noch einen. Bei dem weiss ich, dass er nur operiert wenns unbedingt muss. Er macht keine Experimente sondern macht eben das was muss. So wenig wie möglich aber soviel wie nötig.

Melli

weswegen genau warst Du nun beim Doc? Patellainstabilität oder weil dein Knie wegknickt? Hab nicht alles so genau mitbekommen und bin ehrlich gesagt gerade zu faul, nochmal alles zurückzublättern.

E4hemaIliger] NutzeXr (#32x5731)


@ devil

Weder noch. ICh war da, weil meine Schmerzen neben der knieshceibe in dem Band nicht besser werden und weil meinPhysio meinte eine zweite Meinung kann nicht schaden. Aber wie gesagt das war noch nicht mal eine Meinung, das war Mist

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH