Faden für alle Knieverzweifelten

Euhemalige3r N=utzerm (#x325731)


Bin gerade aus dem Kino nach hause gekommen. Hab Transformers 2 gesehen, war eigentlich ganz cool.

Allen denen eine OP bevorsteht: viel Erfolg

allen Urlaubern: schönen Urlaub, ich beneide euch :°(

@ kruecke

Nein das war nicht mein Orthopäde, das war ein Chirurg bei dem ich eine Zweitmeinung abholen sollte, aber drauf gepfiffen, was solls. Gibt halt unter den Ärzten immer wieder Idioten :-/

m0aggxie


vielen dank für die glückwünsche.

ich werde mich dann auich mal hier verabschieden. mein wecker klingelt erst um 4 und dann gehst ab nach mallorca für eine woche und ich hoffe das ich mal langsam mit packer fertig werde.

bis dahin. lg

m ino8b7


Huhu!*:)

@ maggie

na dann erstmal herzlichen Glückwunsch zum Führerschein!:)^

@ kris

Drücke die Daumen für den Termin!

@ Astrid

Ich winke noch schnell hinterher und wünsche einen schönen Urlaub!*:)

@ all

So, morgen fahre ich nach Berlin und mache mir erstmal mit NiNi einen schönen Tag. Am Donnerstag morgen muss ich dann zu meinem Doc. :-/ Ich hab da irgendwie kein so gutes Gefühl, zumal das Knie seit dem Wochenende doch noch meinte, anschwellen zu müssen, warum auch immer. Jedenfalls war meine Physio gestern nicht sehr begeistert, weil die Schwellung direkt über der Tuberositas-Versetzung liegt. Aber komisch, seitdem die SChwellung da ist, sind die Schmerzen nicht mehr so heftig... Kann aber auch daran liegen, dass ich im Moment Urlaub habe und mir somit die Bürohockerei spare. Ich bin jedenfalls supernervös wegen dem termin, weil ich jetzt so gar keinen plan hab, was da jetzt los ist und ob die OP wie geplant stattfinden kann.... :-/

LG

mino *:)

mgaggixe


guten morgen

bis in einer woche ihr lieben

und an dich Sarah meine süße maus werd ich am 13. denken.

*:) *:) *:) *:)

A#rmyxU.


@ Devil:

Was musst du jetzt mit deiner Schulter machen? Operieren? Physio?

@ all die auf Urlaub sind:

VIel Spaß und erholt euch gut.

@ all die eine OP vor sich haben:

ALles Gute und ihr packt das schon, glaube an euch.

Wie lange hat bei euch ein Kniegelenkserguss gedauert bis der wieder abgeklungen war? Auf was könnte ein handgroßes Hämatom medialseitig und schmerzen beim beugen zu bedeuten haben?

Danke

LG Army

m3ag^gie


huhu

leider schreibe ich grad von zu hause.

die kackvögel haben meinen flug storniert einen tag nach meiner buchung weil angeblich das konto nicht gedeckt war. vor allem zum 31.5 wo ich geld bekommen hatte und das geld für den flug ja auch abgegangen ist.

dann kam ich noch noicht mal in meine whg da ich keinen schlüssel hatte und musste zu na freundin rüber. jetzt muss ich meine kontoauzüge suchen und ne fette email senden. denn über ne teure 0900 nr ruf ich noicht an. und notfalls gehe ich zur verbraucherzentrale und lass mir vom arbeitsamt nen anwalt bezahlen

M2arav^illa


@ all

ja scheinbar waren meine OP Bedenken umsonst :)z

bis jetzt läuft es eigentlich sehr gut wie es weiter geht wird sich im laufe der Zeit zeigen

heute war ich beim HA der hat sich das Knie angeschaut übernimmt dann die Nachbehandlung mit Medis und Rezepten. Rezepte hab ich ja schon vom Chirurgen 3x KG 3x MLG 30 und 3x Eis und ne Bewegungsschieneverordnung die seiner meinung nach sinnvoll wär aber nicht umbedingt erforderlich aktive Beugung sei eh besser aber ein Versuch ist es Wert. Der HA hat mir noch Diclofenac AL 50 verschrieben gegen Entzündungen und Schmerzen auch als Proyhlaxe achja und in 10-14 Tagen die nächste Cortisonspritze und wahrscheinlich die letzte einfach zur Vorbeugung von Verwachsungen und ähnliches und es soll die Strukturen aufweichen um die Bewegung noch mehr zu verbessern, klingt sehr sinnvoll bei Arthrofibrose weil die sich ja auch von Entzündungen ernährt sozusagen.

mfg

S1arra Ni7na


Hallöchen,

@ DEvil

Und was hat dein Schulterdoc gesagt ? Hat er einen guten Rat ?

@ Kristina

War dein Termin erfolgreich ?

@ Maggie

Das ist ja mal ganz blöd . Geht es dann jetzt garnicht weg ?

@ All

War heute dann noch zum Anästhesiegespräch in Hannover und nun kann die OP kommen .

Hab mich für eine Vollnarkose entschieden , musste allerdings mit der Anästhesistin darüber diskutieren .

OP selbst haben wir ja letzte Woche schon genau besprochen .

Freitag um 6.30 Uhr soll ich da sein und spätestens halb 8 will er anfangen .

LG Sara

m.aggize


ich bleibe jetzt hier da die in der finanzabteilung nicht ausm knick kommen. hab sowas vonschlechte laune

sLhyFladxy


@ sara nina

Ich wünsche dir alle gute für deine baldige OP! :)*

@ maggie

Das ist aber auch echt blöd gelaufen, und ich kann deine schlechte Laune verstehen. Du hast dich so auf Malle gefreut.... :-(

@ all

Leider habe ich langsam ds Gefühl, das meine Beugung links wieder schlechter wird. Mein Physio ist auch schon am verzweifeln. Ich sollte heute in Bauchlage anbeugen, aber bei ca. 80° hat es höllisch weg getan. :°

Er hats dann auch seingelassen, und war der gefrustet, das er kein Wort mehr sagte. Sch*** aber auch.

Dafür ist das rechte Knie wieder etwas fitter....Hatte eine Woche ein Tape drauf. :)^

Dwie_E_xt#raverxtierte


@ shylady:

wenn man Probleme hat, dann schwankt es häufiger. Mal kann man sich besser bewegen und dann lässt es wieder nach. Geht mir nicht viel anders. Bei uns sind es ja auch ganz andere Bedingungen als bei Menschen, die keinerlei Gelenkprobleme haben. :)_

k-ris!100L677


Hallo,

da schließe ich mich an. Ich hab auch nicht so gute Laune grad.

Ich hab ein ungutes Gefühl wegen dem Termin heute und je länger ich darüber nachdenke umso mehr hab ich die Befürchtung dass diese Meinung leider nicht so "unabhängig" war wie erwünscht. Mein Doc hier hatte mir den Termin in der Allgemeinsprechstunde gemacht und so wusste man auch nicht welcher Arzt einen untersucht.

Erst kam ein junger Assistenzarzt rein. Der las intensiv in meinen Akten, fragte mich kurz ein paar Dinge - dann lief er fast fluchtartig raus und kam lange nicht mehr. :-/ Dann kam er doch zurück - er hatte wohl "Verstärkung" angefordert. Bis die kam befragte und untersuchte er mich dann doch. Er wollte wissen wie oft ich KGG und Fitness mache (öfters als er erwartet hatte). Und dann erklärte er mir dass die Versetzungs-OPs ja nicht mehr gemacht werden weil sie nicht gut sind. Aber das hilft mir ja jetzt auch nix mehr. Und man könnte schon noch was operieren - aber in meinem Falle wäre das nicht gut weil das Gewebe und alles ja schon sehr angegriffen sei und da könnte dann allerhand passieren. Ich hätte ja schon die 3 Vor-OPs und 2 davon seien vom Umfang her sehr große Eingriffe gewesen und deshalb sollte man da nicht mehr rangehen! Sie wären ja eine der führenden Kliniken und würden sehr oft und gerne operieren - aber bei mir sei eine weitere OP zu riskant und keiner wäre scharf drauf! Richtig gut würde das eh nicht mehr werden. Ich bräuchte halt ne TEP - aber das müsse man noch hinauszögern. Meine Beschwerden wundern ich auch gar nicht - die würden alle zu "meinem Problem" passen.

Dann kam der Oberarzt - mir auch unbekannt - und der Assisent sagte ihm nur ganz kurz ein paar Dinge. Am wichtigsten war wohl dass "der Chef" (Zitat) mich schon mal im März untersucht hatte und wer mich operiert hat - und was die zu der Sache meinen! Vom Operateur war er sehr beeindruckt und sagte dass dieser ja einer der angesehensten Spezialisten sei. Dann teilte der Assi dem OA mit dass mein Zustand sich seit März erheblich verbessert habe (???) und dieser versuchte mir das einzureden. Dann erst untersuchte auch er mich kurz. Naja, meine Knorpel seien eh total hinüber und die Arthrose auch ganz schlimm und da helfe eh nix. Und so in der Richtung das wisse ich ja alles bestimmt schon "vom Chef". Eigentlich hat "der Chef" mir das ja nicht SO gesagt .... dass alles so dermaßen schlecht sei usw.

Beiden Ärzten musste ich den Brief und die Fragen von meinem Ortho-Chirurg hier mehrmals regelrecht aufdrängen und die Fragen die er darin gestellt hat ihnen immer wieder sagen. Das hat sie einfach nicht interessiert. Der Assi sagte noch zum OA "Ja, das ist dieser Kollege wo ich vorhin gesagt hab ..." und es gab verschwörerische Blicke ... Es ging nur darum was "der Chef" und der Operateur zu dem Thema meinen.

Ich hatte auch das Gefühl sie haben gar nicht recht verstanden was eigentlich los ist. Dauernd wurde ich von beiden nach den Luxationen gefragt wie die denn sind. Aber ich hab soo oft gesagt dass ich seit der OP zum Glück keine mehr habe! Sie schauten mich an als käme ich vom andern Stern. Ja, was denn das Problem sei? Ja, noch immer das plötzliche Wegsacken was so oft passiert und die Schmerzen. Ah so ... Für was hab ich denn alles erzählt? Die haben mir wohl gar nicht richtig zugehört. %-| Also alles nochmal von vorne - und nochmal die Fragen von meinem Doc gestellt ... da wurden die Augen verdreht und das stimme nicht was der sagt. Und es wurde auch nicht auf die konkreten Fragen eingegangen. Man könnte mir innen schon dieses Band evtl. hinmachen - dass bei mir wohl mal gerissen ist - aber das würde mir auch nix bringen usw. Äh, davon hatte ich eigentlich nicht gesprochen? Komisch fand ich auch als ich im Laufe des Gespräches von der "Quadrizepssehnenplastik" was erwähnt habe da schaute der mich an und fragte "Wie? Welche Quadrizepssehnenplastik?". Es machte den Eindruck dass er weder wusste dass das bei mir mal gemacht wurde noch was genau das ist. Ich erklärte es nochmal. %-|

Ach ja, und als das Gespräch auf die Orthese kam, wurde erstmal gefragt "welche?" und dann sofort "WER hat die verordnet?". Nachdem ich sagte der Ortho von hier war sie sofort total schlecht und unbrauchbar! Dann musste der Assi den Katalog holen und ich bekam ein Rezept für ne andere Orthese verpasst - mit viel Gemeckere wie unpassend die andere doch wäre usw usw ...

Und es war die ganze Zeit so ein hin und her mit meinen CDs vom CT, MRT und den Bildern. Mal sollte ich sie hergeben, dann bekam ich sie wieder zurück, dann doch nochmal hergeben ... dann ließ der Assi sie wohl kopieren oder was ... dann wurden die alten MRT-Bilder 2005 noch an die Wand geklemmt - aber erst ganz am Schluss angesehen ... usw usw. Das hat mich auch nervös gemacht -und ich habs nicht verstanden.

Der Oberarzt hat dann auf einmal noch fast genau das gleiche gesagt wie der Operateur und so gegrinst als ich sagte dass der das auch genau so gesagt hat. Keine Ahnung ob er ihn persönlich kennt. Der "Chef" kennt meinen Operateur wohl sehr gut.

Der Bericht war dann auch ruckzuck fertig - als ich am Ende des Gesprächs fragte wegen dem Bericht hieß es nämlich der sei schon fertig und weg. Und dass er an alle 3 geht (mich, Ortho, Hausarzt). Und dass er wohl vorwiegend auf den Bericht vom März vom "Chef" verweise. Na prima .... :-/

Im Endeffekt weiß ich jetzt nicht was ich von der ganzen Sache halten soll. Und je länger ich darüber nachdenke umso komischer wird mein Gefühl ....

Ich bin absolut nicht scharf auf ne weitere OP sondern heilfroh wenn mir das erspart bleibt .... aber ich wäre mir halt gerne sicher dass dies auch wirklich so richtig ist. Jetzt bin ich noch mehr verunsichert ...

Hmm ... und ansonsten lief es auch nicht sooo toll heute. Von der Krankenkasse hatte ich leider von einer Dame ne falsche Auskunft erhalten und nun stellte sich raus dass die Infos doch nicht stimmen - zu meinem Nachteil.

Mit der IRENA geht nix weiter ... .

Die Mails der letzten 2 Monate sind spurlos aus meinem Posteingang verschwunden obwohl ich nix gemacht hab! :-o

usw usw .....

Naja, wird auch wieder besser werden ...

Liebe Grüße an alle

Kristina

sIarash-lein8x8


blubb...

Vorgespräch war soweit gut. Leider musste mein OP Termin auf den 16.07 verlegt werden, aber die 3 Tage mehr werde ich auch noch überstehen. Muss dann Mittwoch Abend rein.

Ansonsten nich allzuviel neues, er hatte ja letzte mal schon ganz viel erklärt. Es ist also die Ketten Ex geplant, eine Arthrolyse per ASK, eine Resektion des Hoffa Körpers , die dorsale Kapsulotomie ... ja ich glaub das wars. Komm halt sofort nach der OP dann auf die Motorschiene, aber nich konstant 24 Std am Tag durch, sondern halt mehrmals täglich. Alles weitere wird man dann sehen.

Ich hoffe dass die Woche nun gaaaaanz schnell umgeht!!

E?he(maligerI Nutzer (x#393910)


@ all

bin seit ner halben Stunde wieder zu Hause. Musste mich erst "trocken legen" *lach*. Hatte noch jemanden, die extra aus der Nähe von Kiel nach Ulm zur OP ist, von Ulm nach Memmingen zum Flughafen gebracht und hab dann noch mit Hundi nen Abstecher zum Bodensee gemacht. War ja nicht mehr weit. Aber wie es der Teufel wollte, weit weg vom Auto, kamen wir ins Unwetter. Und so musste ich halt tropfnass noch etwas über ne Stunde autofahren. Aber egal, was uns nicht umbringt, macht uns nur härter. Ist nur immer so ein unangenehmes Gefühl, mit den nassen Klamotten.

Mein Doc hat sich das MRT also heute selbst angesehen. Er konnte einiges was der Radiologe beschrieb, nicht bestätigen. Es ist allerdings ein Loch am Bizepssehnenanker vorhanden. Das hatte der Radiologe ja als SLAP-Läsion beschrieben. Ist aber keine wirkliche SLAP. Da das Loch momentan relativ klein ist, wollen wir erstmal nicht operieren. Die Schulter ist schon so oft voroperiert, dass wir versuchen wollen, eine OP zu vermeiden. Da der Zustand der Schulter im Vergleich zum Oktober aber doch um einiges schlechter ist, warten wir einfach mal ab. Bleibt es so oder wird es schlechter, müssen wir operativ dran. Dass meine bisher gesunde linke Schulter immer mehr rumzickt, hab ich erst garnicht gesagt. Sie tut halt tierisch weh, ist aber frei beweglich. Von daher denke ich da seit gut nem halben Jahr an Überlastung. Die lange autofahrerei war heute natürlich nicht gut. Seitdem meckern auch die kaputten Handgelenke heftig. Aber bin da guter Hoffnung, dass sich das bald wieder legt.

Sarahlein,

die Kette liegt im oberen Recessus richtig? Da ist es kein Wunder dass Du so massive Schmerzen hast. Der Recessus ist ein Raum der dazu dient, ein Anschwellen des Knies zuzulassen. Und wenn der dicht ist, kanns nicht schwellen, drückt daher auf die Nerven und tut tierisch weh. Deshalb helfen leider auch kaum Schmerzmittel.

sParahlXein8x8


@ devil

hmm, hoffe deine Schulter wird wieder besser und beruhigt sic hetwas, dass du keine erneute OP brauchst.

Die Kette liegt im oberen Recessus, und ist wohl auch etwas hoch gewandert in den vielen Wochen, der Berliner Doc und Doc F. hier in Göttingen waren sehr erschrocken wo die liegt. Aber find ich gut dass es eine plausible Erklärung für meine massiven Schmerzen gibt, denk manchmal schon ob ich spinne, weil mein niedergelassener Orthopäde hier meinte mit der Kette könne ich 100 JAhre alt werden, die könne ich GARNICHT spüren, ich soll das Bein mal vernünftig belasten und bewegen, dann würde das weg gehen %-| %-| %-| ??? Ich soll das bein ja auch EINFACH mal mehr bewegen, dann wäre es für den Operateur leichter.... ich glaub der hat nimmer alle Tassen im Schrank... ]:D

@ all

hab ich vorhin ganz vergessen: Ich werde für ein paar Tage prophylaktisch ne i.v. Antibiose bekommen nach der OP, sicher ist sicher. Außerdem komm ich nicht mit frisch operierten Patienten auf ein Zimmer, um da niemanden zu gefährden, weil ja niemand weiß ob der Infekt wieder aufflammen wird.

Hab Anfang der Woche mal meine Akte angefordert von dem KH hier in Göttingen die den Ketten-mist verzapft haben angefordert und mit Paragraphen um mich geschmissen. Es rief dann eine Dame an, die OP Berichte könne sie mir sofort schicken, der Rest das wäre soooo viel Arbeit, das würden die nicht schaffen. Ich wart jetzt mal auf die OP Berichte und wenn die noch Fragen offen lassen droh ich denen mit Anwalt, klingt ja doch irgendwie als wenn es da was zu verheimlichen gibt!!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH