Faden für alle Knieverzweifelten

BfieneB81


ja, habe ein Marfan-Syndromdas geht mit dieser Hypermobilität einher.Da kann man leider nichtviel tun....weils bindegewebe nicht richtig hergestellt wird und damit viel zu locker ist. lass das mal genau klären,d.h. sprich deinen arzt darauf an,schildere ihm alles,erst dann kann man mit ner therapie anfangen.

Gruss

EghemaSliger Nutzmer W(#393x910)


1fcköln

es gibt zwei genetisch bedingte Krankheiten die mit Hypermobilität zu tun haben.

Das Marfan-Syndrom, welches Biene hat und dann noch das Ehlers-Danlos Syndrom (EDS). Vom EDS gibt es verschiedene Typen, die unterschiedliche Auswirkungen haben.

Machen kann man aber bei beiden Nichts. Das Einzige ist, dass man weiss, dass man sich sämtliche Weichteiloperationen zur Gelenkstabilisierung sparen kann, da sie nix bringen werden.

B>ienex81


@ devil_w

wie recht du damit hast, wenn mein Orthopäde das mal bedacht hätte....,dann hätte ich mir zwei der sieben Raffungen ersparrt...., manchmal frage ich mich warum meine Ärzte da nicht frühre dran gedacht haben...., musste ja erst mein Uni-Professor auf die Idee kommen, nunja.....

So gleich gehtslos.

DEie_SExYtravBerxtierte


so, damit ich auch mal wieder was zusteuern kann:

ich gehe morgen auch mal zum Spezi bei uns hier in HH. Habe die Nase mittlerweile voll. Mir sacken halt die Kniescheiben auch wieder dauernd weg... Ich kann's auch gar nicht richtig beschreiben, wie sich das anfühlt. Wie so ein Lockerungsgefühl, Instablitätsgefühl, ohne dass sie allerdings (sub-)luxieren. Es macht jedenfalls keinen Spaß, damit großartig was zu machen. Klar, ich habe es nicht täglich und es verursacht auch keine dollen Schmerzen, aber es fühlt sich total eklig an. Das im Abstand von alle 5-6 Tage (manchmal hab ichs aber auch Wochenlang nicht)... :-/

Komischerweise ist das aber derzeitig auch nur an dem einen Knie, welches fast ein Jahr Ruhe gegeben hat. Das, bei welchem der Knorpelschaden diagnostiziert worden ist, ist vollauf belastbar derzeitig... und gleitet auch Dank des gezielten Trainings am vastus medialis besser (habe auch das Gefühl, dass es dort nicht mehr ständig so lateral absackt wie sonst)... ]:D

Arghhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh :(v

BmienUe~8x1


Hallo,

bin etwas fertig und fassungslos. Habe echt schon viel gehört, aber das ne luxation, Schwellung und Entzündung ja nur rein psychisch sind ist mir recht neu.Zudem kann es ja gar nicht sein, dass ne so oft Patella luxiert...., aber rausnehmen bei der Untersuchung,besser gesagt rausdrücken, weil viiieeeel zu locker, das geht.... Ich binvöllig ratlos. Ach ja,die Ärzte die mich dahin geschickt haben,seien ja völlig unfähig, genauso wie meine Physiotherapie. Ich solle ne stat. Reha machen,ja, das haben wir schon mehrfach beantragt,ist aber auch mehrfach abgelehnt. Also quintessenz, sie könnten (wollen ?!?) mir nicht helfen, ich soll in acht wochen wieder kommen (sind 600 km einfacher weg) und mich mit dem Zustand abfinden. Zudem soll ich einen Zustand erreichen in der die Lux nicht mehr schmerzhaft ist..... weiß nicht mehr weiter.... :°(

s}arahYlein88


@ Biene

bist du schon wieder zu Hause? Dann bist du wohl geflogen oder so ;-D

Klingt ja nicht gut, was sind das denn da für "Spezialisten"???

13fcIkölxn


hat den jemand eine ahnung wie ich mich nun im sportunterrrricht in der schule verhalten soll?

B%iene8x1


@ Sarahlein

Hast PN.

@ 1fcköln

Dir luxiert doch die Kniescheibe auch ständig,ich würde erst mal auf Kniebelastenden Sport verzichten geht mit attest immer. Kläre es mit deinem behandeltem Arzt. Das Problem ist einfach dass das Gelenk bzw der Knorpel unter den Luxationen leidet,was du machen kannst, wenn du keine Probleme hast ist Radfahren und Schwimmen zum stabilisieren der Oberschenkelmuskulatur.

LG

B[iGene8x1


ach ja, war mir ja völlig entfallen,ich soll viieeel Sport machen zum Stabilisieren des Bindegewebes und der daraus bestehenden Muskulatur...

Dyie_ExtFraver tiemrte


ich habe mal ne Frage an alle:

und zwar habe ich auf den Rat eines ehemaligen Freundes hin jetzt mal eine riesige Orthopädie-Praxis bei uns in Hamburg angerufen. Ist beim Mühlenkamp (für all diejenigen, die das nachrecherchieren wollen).

Und ich habe extra am Telefon gesagt, dass ich zu dem oder der möchte, die auch auf Knie spezialisiert ist und nicht zu jemandem, der alles abfrühstückt quasi.

Wisst Ihr, was ich durch Mellimaus jetzt rausgefunden habe? Dass die am Empfang mich an eine Unfallchirurgin verwiesen hat. Frau Dr. Beate Bahl. Was soll ich denn bei ner Unfallchirurgin ??? Ich hatte doch keinen Unfall... jedenfalls nicht in jüngster Zeit. Gut, dass meine neuralgischen Störungen an den Knien von irgendwelchen Unfällen aus der Kindheit herrühren können, mag ja sein...

Aber wenn ich Zahnweh habe, gehe ich doch auch nicht direkt zum Kieferchirurg....

Irgendwie verstehe ich das gerade nicht.

Den Termin habe ich mir heute gemacht, und halt auch gemeint, dass meine beiden Kniescheiben instabil sind (ich habe sogar gesagt, dass das nicht aus einem Unfall resultiert), und ich habe den Termin direkt für morgen bekommen. (was ja auch schon ungewöhnlich ist).

Trotzdem frage ich mich jetzt: was soll ich bei einer Unfall-Ch-. ???

1Jf"cköelxn


@ Biene81

ja also ich mache schon muskeltraining... also so wie ich das jetzt verstanden habe kann man gegen hms nichts machen ausser muskeltraining , die stellen bandagieren die betroffen sind und halt aufpassen weöche bewegungen man macht...

B6ieZne8"1


@ 1fckoeln

genau,vielmehr möglichkeiten gibts nicht.

E3hemalig:er Nutzer #(#39F3910x)


Die_Extravertierte

also das mit der Unfallchirurgie ist schon plausibel. Ich hab ähnliche Erfahrung gemacht, zwar mit der Schulter aber egal.

Ich wurde an der Schulter auch immer von Orthopäden operiert. Die multidirektionale Instabilität wurde aber nie behoben. Im Jahr 2005 meinte mein behandelnder Orthopäde dann zu mir: " Die Schulter muss auf jeden Fall nochmal operativ stabilisiert werden. Aber bitte gehen sie NICHT mehr in eine Orthopädie, sondern wenden sie sich an eine Unfall- und Widerherstellungschirurgie."

So kam ich dann an die Uniklinik Ulm. Dort wurde mir auch soweit wie möglich geholfen. Habe zwar immer noch oder schon wieder, eine instabile Schulter, aber seit der ersten großen OP in Ulm habe ich "nur" noch eine ventrale Instabilität und keine multidirektionale mehr. Gegen die ventrale kann man aber nicht mehr viel machen, da ich absolut keinen vorderen Bandapparat und kein vorderes Labrum mehr habe. Mein Chirurg hat aber schonmal einen plausiblen Gedanken in Sachen Bandplastik gehabt, den aber erstmal wieder verworfen, da es von dieser Variante noch keine Berichte gibt. Bzw, hat sowas noch niemand versucht. Da ich aber aufgrund dieser Instabilität schon wieder eine SLAP-Läsion habe, werde ich ihn nochmal an seinen Gedanken von damals erinnern.

Also ich finde, es ist bestimmt nicht falsch, mal einen Unfall- und Widerherstellungschirurgen aufzusuchen.

Sahralein

also hab ich das nun mal richtig auf der Pfanne? Links ist das Arthrofibroseknie und rechts luxt die Patella momentan bei der kleinsten Zuckung?

Wenn ich das so richtig verstanden habe dann sei mir jetzt bitte ned bös, es ist auch kein Angriff, aber ist das dann nicht gefährlich, mit dem Auto zu fahren? Denn mit rechts musst Du ja auch mal recht schnell von Gas auf Bremse gehn und wenn dabei dann die Patella luxt? Ich kann Dich gut verstehen, dass Du auch mal raus möchtest und Du hast ja extra wegen dem linken Knie nun schon einen Halbautomatik. Aber ich finde riskant ist es trotzdem, wenn die P. rechts so instabil ist. Dann solltest Du mal sehn, ob ihr das Knie, wenn Du Sonntag zu KK fährst, vorher so tapen könnt, dass wenigstens für Hin- und Rückfahrt, die P. einigermaßen stabilisiert ist.

Dwie_ExJtrav.ertiexrte


ja ok, Danke, ich gehe da dann heute mal hin.

M7onef09-


hallo ihr alle,

war bis jetzt nur stille Mitleserin und habe ja den Infektionsthread nach Arthroskopie geschrieben. Einige haben das vllt schon gelesen, wollte euch nur den aktuellen Stand mitteilen.

Am Dienstag ist nun die OP, dass Knie wird an beiden Seiten aufgeschnitten und die Gelenkinnenhaut wird raus genommen, so wollen die versuchen die Infektion raus zu bekommen, dann werden danach Antibiotikaschwämme rein gesetzt, die sich nach 2-3 Wochen auflösen sollen, sie hoffen, dass sie die Infektion in den Griff bekommen durch das ganze säubern.

@ die_Extravertierte

ich werde übrigens auch im Unfallkrankenhaus operiert von Unfallchirurgen (ok bei mir wars ursprünglich auch mal nen Unfall), ich denke, dass ist schon gut, dass du dahin gehst, solltest du da nix werden, dann melde dich mal (kannst dich natürlich auch so melden *grins*), ich komme auch aus HH, zumindest ganz aus der Nähe ;-) viel Glück für heute!!

@ Biene

Ich kann das immer noch nicht glauben was du gestern alles erfahren hast, ich hoffe dein heutiger Tag läuft besser, drück dir alle Daumen dafür :)^

an alle anderen liebe Grüße und gute Besserung

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH