» »

Faden für alle Knieverzweifelten

j]a6y>_bewe


hey mellimaus21 danke für die antwort hab es leider zu spät gesehen. ja ich habe KG noch weiterhin bekommen. jedoch jetzt damit aufgehört... wenn sich nach nem monat damit nix ändert bringt es wohl nichts. inzwischen ist einem neuen orthopäden (kA warum die ganze reihe des davor nicht gesehen hat) aufgefallen das ein recht großes stück knorpel hinter der kniescheibe fehlt... das problem inzwischen ist, dass das bein kaum mehr belastbar da die muskeln so gut wie verschwunden sind. wenn ich nur mit stützen laufe habe ich keine schmerzen, bei belastung jedoch schon. jetzt soll ich versuchen mit leichter belastung die nicht zu starke schmerzen verursacht (weil diese anscheinend auch einen reiz geben den muskel abzubauen) versuchen den muskel aufzubauen und den knorpel zu ernähren.

habt ihr erfahrung mit gelenkflüssigkeit spritzen sowie knorpeltransplantation und eine methode bei der "angebohrt" wird?

mfg julius

@meli würden quarkwickel etwas bringen wenn zb nach leichten radeln aufm ergometer das knie warm wird und es leicht schmerzt?

E>h.emaligoer Nu5tzera (#325731x)


Wurde denn mal ein aktuelles MRT gemacht und der Knorpelschaden ausgemessen? Je nachdem wie groß es ist muss man dann überlegen was man damit macht.

Ich habe 8x Hyaluronsäure bekommen, mir hat es nicht so gut geholfen, aber das ist individuell. Aber die Spritzen helfen nur bei leichten KNorpelschaden, ist der Schaden zu groß hilft das alles nichts.

Die Anbohrung geht auch nur bei Schäden die nicht zu groß und zu tief sind.

Die Quarkwickel helfen immer wenn es warm und schmerzhaft wird, der Quark zieht die Wärme raus ... %:|

EWhbemaligner Nudtzer L(#3205731)


Ups, der Smily sollte da nicht hin ;-D

j"ay&_dbxee


Der witz is, dsas die bilder recht aktuell sind als von vor ca 3 monaten aber keiner der ärzte hat bis vor paar tagen den schaden erkannt hat... jetzt wo ich weiss wie man es erkennt kann ich mir garnicht vorstellen wie das mehere ärzte übersehen konnten. ausgemessen noch nicht, aber laut ausage des arztes sei er groß. heisst hyaluronsäure nicht so gut geholfen das es nichts gebracht hat oder sogar negativ war?

vielen dank für den tipp mit den quarkwickeln ab und zu nachm leichten radeln wird es warm und schmerzhaft, werde das ganze ausprobieren!!

hoffe das man nichts operiern muss, weil ich gelesen habe, dass es ein jahr dauert bis man wiede voll sport machen kann.. langsam werd ich ungeduldig.

wow du antwortest ja wie eine rakete :)=

hab ja recht viel vom thread gelesen und du tauchst immer wieder auf, hoffe dir geht es inzwischen schon besser? lg julius *:)

S'unfzlo&werx_73


@ jay_bee:

1. Bzgl. Knorpel ist leider ein MRT auch nicht immer 100%ig zuverlässig. Habe es in beide Richtungen erlebt (Knie schlimmer bzw. besser als MRT).

Wie stark soll Dein Knorpelschaden lt. MRT denn sein (es gibt Stufen von 1-4; 4 ist der schlimmste Schaden).

Ich hab' großflächig Grad 4 hinter der Kniescheibe (die hast praktisch komplett keinen Knorpel mehr); und auch im Gleitlager der Kniescheibe am Oberschenkel.

Bei stärkeren Schäden hilft Hyaluronsäure meiner Erfahrung nach nicht; mein Chirurg teilt diese Sichtweise. Ich habe 1x 6 Spritzen bekommen und dann noch 1x Durolane (eine Spritze, die 6 Einzelspritzen ersetzt). Leider zahlt die Kasse das nicht. Wenn Du das Geld erübrigen kannst, ist es aber einen Versuch wert.

Was OP's angeht:

Ich habe 2 (gescheiterte) Knorpeltransplantationen (ACT) hinter mir. Gerade im Kniescheibenbereich gilt die OP als schwierig; Erfolgschance 50% (ist in anderen Arealen besser).

"Anbohrung" (Mikrofrakturierung, Pridie-Bohrung):

Geht, wie Mellimaus schon schreibt, auch nur bei kleineren Schäden. Und es bildet sich nur minderwertiger, weniger belastbarer Faserknorpel. Ist bei mir auch 2x gescheitert... Kniescheibe gilt halt als schwierig und beide Verfahren (ACT, MF) trotz aller Forschung noch nicht so wirklich ausgereift bzw. es gibt halt keine Garantie.

Bei beiden Verfahren muss man mit LANGER Krückenzeit rechnen, da man 6 Wochen erstmal gar nicht belasten darf. Dann langsamer Aufbau, leichter Sport (Radfahren, Schwimmen) nach einigen Monaten. Normaler Sport nach 12-18 Monaten. Je nach Beruf bedeutet das einen langen Ausfall – und man sollte seine Sportgewohnheiten überdenken.

Ebenso sollten Fehlstellungen, die Ursache der Knorpelschäden sein können, im Vorfeld behandelt werden. Dazu gehören zumindets teilweise auch muskuläre Dysbalancen.

Und nach wie vor zahlen längst nicht alle Krankenkassen die paar Tausend Euro für die Knorpelzüchtung für die ACT (die aus 2 OP's besteht).

Ich kann Dir nur raten, Dich nach einem guten Schmerztherapeuten umzusehen. Und Dich kritisch zu fragen, ob Du mit der Problematik nicht doch dauerhaft leben kannst. Mir (bin 38) wurde schon vor 4 Jahren ein Kunstgelenk empfohlen aufgr. der Schädigung. Ich war damals ziemlich verzweifelt – habe angesichts der Problematik eines Kunstgelenks in dem Alter dann aber verzichtet. Den Anspruch an mein Knie mal gründlich überdacht. Und komme gut klar. Gut, Sport ist nicht mehr, Radfahren auch nicht und Schmerzen sind im Alltag (Treppensteigen!) ein ständiger Begleiter. Aber ich empfinde es nicht mehr als so schlimm wie seinerzeit. Und solange der Knochen hält, lasse ich erstmal nichts machen.

WENN eine knorpelrekonstruierende OP:

Dann bitte nur bei wirklichen Spezialisten! Mittlerweile machen das viel zu viele Operateure, die sich als Spezialisten bezeichnen. Aber einfach nicht die Erfahrung haben. Ich bin seinerzeit über 500km durch ganz Deutschland gereist zur OP.

E}hemali#ger` Nutz9er (#32d5731x)


heisst hyaluronsäure nicht so gut geholfen das es nichts gebracht hat oder sogar negativ war?

Mir hat sie nicht geholfen, aber das muss man versuchen.

hoffe das man nichts operiern muss, weil ich gelesen habe, dass es ein jahr dauert bis man wiede voll sport machen kann.. langsam werd ich ungeduldig

Der Sport sollte jetzt erst mal zweitrangig sein, aber erst mal eine gescheite Diagnostik und Planung was da überhaupt los ist.

hab ja recht viel vom thread gelesen und du tauchst immer wieder auf, hoffe dir geht es inzwischen schon besser?

Nein, mein Knie wird auch nicht mehr schmerzfrei, man lernt aber damit zu leben.

So jetzt muss ich los zum Ortho ;-)

j;ay_9bexe


@Sunflower_73 Vielen dank erstmal für deine ausführliche antwort.

1. Ok mein ortho (also es is der vierte habe mir mehrere meinung eingeholt) meinte das wenn das demnächst mich besser wird er auf jeden fall mal arthroskopieren will.

2. von der stärke weiss ich nichts, er meinte nur zu meinem physio es sei in großer schaden, dein riesen knropelschaden tut mir natürlich leid fü dich. scheiss körper :D

3. danke für die infos zur op

4.also dysbalancen habe ich sehr starke zwischen links und rechts aber auch welche am bein selber, mache derzeit übungen in der physio. denke ich habe einen sehr bemüten und kompeteten therapeuten. ich fahre extra 35min dahin er wurde mir empfohlen

5. dauerhaft leben geht eigtenlich nicht ich bin erst 25 jahre alt

6. werd die spritzen auf jedenfall ausprobieren geb ja seit langem kein geld mehr aus, wenn ich nur zuhause hock^^

@ melimaus21

du hast recht an sport sollte ich nicht denken lieber das problem lösen.. :) ich habe den genauen zusammenhang zwischen dem knorpelschaden und der patella noch nicht verstanden, mein physio meinte es sei an der selben stelle sozusagen. werde beim nächsten termin nochmal genauer mir alles erklären lassen.

das dein knie nicht mehr gut wird is echt schade, aber das du gelernt hast damit zu leben freut mich.. große wahl hast du wohl auch nicht :D

immer noch ortho besuche... was soll man machen.

@ all

nun noch ein paar fragen von mir. mein physio hat mir tipps zur ernährung gegeben. glucsosamin/chondroitin hab ich zb hier günstig gefunden wash altet ihr davon [[http://www.amazon.de/dp/B002C1B8DS/ref=asc_df_B002C1B8DS5267089?smid=A3JWKAKR8XB7XF&tag=googledeprodu-21&linkCode=asn&creative=22494&creativeASIN=B002C1B8DS]] (hoffe es is erlaubt sowas hier zu posten)

auf dem blatt das er mir ausgedruckt hat stand auch analgetika worunter zb ibuprofen fällt.. würdet ihr mir raten das einzunehmen?

auserdem soll weidenrinde gut sein. wobei ich da nur dieses präparat gefunden habe [[http://www.optovit.de/praeparate/optovit-actiflex/]] ist das euch bekannt?

auserdem avocado und sojabohnen, bei denen frage ich mich ob es die aus dem supermarkt auch tun? bin da immer nicht sicher ob alle vitamine und nährstoffe noch enthalten sind.

Eine weitere frage ist, ob es normal ist das ich schon bei normalem gehen schmerzen habe? der arzt meinte ich solle versuchen trotzdem ohen stützen zu gehen. jedoch krieg ich dabei schnell schmerzen und kann dann keine kräftigungs übungen/wassergymnastik o.Ä machen

E5hemali"ger NutHzer (#_32x5731)


das dein knie nicht mehr gut wird is echt schade, aber das du gelernt hast damit zu leben freut mich.. große wahl hast du wohl auch nicht :-D

Ich habe einen guten Arzt der mich betreut und begleitet und ich hab eine gute Therapie um gegen die Schmerzen anzugehen. Damit geht es meistens :)z

immer noch ortho besuche... was soll man machen.

Ja, mindestens 4x im Jahr ist Pflicht für mich, aber es wird wohl mehr werden, aber nun gut ...

glucsosamin/chondroitin hab ich zb hier günstig gefunden wash altet ihr davon

Kannst du auch in der Drogerie kaufen, zum Beispile bei dm oder Schlecker oder so ...ist günstiger und das selbe drin.

auf dem blatt das er mir ausgedruckt hat stand auch analgetika worunter zb ibuprofen fällt.. würdet ihr mir raten das einzunehmen?

Wenn du Schmerzen hast ist es mit Sicherheit nicht verkehrt was einzunehmen. Aber Ibuprofen nur mit Magenschutz wenn es länger ist. Ansonsten mal den Arzt ansprechen.

der arzt meinte ich solle versuchen trotzdem ohen stützen zu gehen

Na ja Dauerhaft an Stützen bringt auch wieder andere Probleme. Ggf versuchen die Stützen abzutrainieren. Oder nur für lange Strecken nehmen.

Würde ich ausprobieren, schaden wird es nicht

auserdem avocado und sojabohnen, bei denen frage ich mich ob es die aus dem supermarkt auch tun? bin da immer nicht sicher ob alle vitamine und nährstoffe noch enthalten sind

Gesunde Ernährung ist gut, aber übertreiben musst du nicht ;-)

Eine weitere frage ist, ob es normal ist das ich schon bei normalem gehen schmerzen habe?

Ja kann so sein, muss aber nicht immer. Hab eich auch von Zeit zu Zeit aber nicht durchgehend.

jmay_$bexe


@ melimaus21 wie die rakete,

kriegst du eine email oder wie machst du das :) danke für die tipps schlecker wird morgen aufgesucht.

Exhcemalig3er Nut6zerD (#325x731)


Nö ich sehe das ja bei meinen Beiträgen was aktuell ist und da ich nicht schlafen kann ;-)

K,niPeOP


So Hallo erstmal :-),

ich würde auch gern mal meine Kniegeschichte aufschreiben. Vielleicht kennt ja jemand meine Beschwerden und hat Tips für mich.

Kurz noch was zu mir: ich bin weiblich und 20 Jahre alt.

Also angefangen hat alles vor ca. 4 Jahren. Ich hatte immer Schmerzen im rechten Knie, anfangs nur beim Treppenlaufen (egal ob hoch oder runter), beim in die Hocke gehen (ich kam einfach nicht mehr hoch) und bei längerer Belastung wie reiten oder joggen.

Nach einiger Zeit habe ich einen Orthopäden aufgesucht, der hat Röntgenbilder gemacht und ich war auch im MRT. Beides ohne Befund. Laut Arzt sollte es nur am Wachstum liegen und von allein wieder verschwinden.

Nach 1 Jahr war ich bei einem anderen Arzt. Wieder Röntgen, wieder ohne Befund. Der Arzt wusste irgendwie nicht weiter.... Sollte wohl alles an der Pubertät liegen.

Nach einem weiteren Jahr mit Schmerzen wurde es immer schlimmer. Treppen steigen war nur unter großen Schmerzen möglich, wenn ich länge Zeit mit angewinkelten Knie saß hatte ich einen unglaublichen Druck im Knie und musste es sofort strecken, sonst wäre ich warscheinlich verrückt geworden. Beim Strecken selber wieder starke Schmerzen.

Auf das rechte Knie konnte ich mich nicht mehr knien. Hatte dann einen stechenden Schmerz. Also zum nächsten Orthopäden. Wieder MRT und Röntgen, wieder nichts zu sehen. Der Arzt tippte auf die Kniescheibe. Der hat mir 2 Cortisonspritzen innerhalb kürzerer Zeit gegeben. Danach war's auch erstmal gut für ca. 1 Monat.

Danach wieder die selben Schmerzen. Jetzt ging ich mal in eine schweizer Klinik, die auf Kniebeschwerden spezialisiert ist. Dort nochmal MRI. Wieder kein richtiger Befund.

Deshalb sollte ich mal eine Athroskopie bekommen um "mal reizuschauen" .... Vielleicht würde man dann was sehen!

Bei der AK wurde mir ein Fettkörper entfernt der zwischen den Gelenken einklemmt und dadurch Schmerzen verursacht.

Nachdem die Schmerzen nach der OP besser wurden war ich ca. 2-3 Monate beschwerdenfrei. War schon total glücklich! Konnte normal Sport machen und alles war gut.

Dann bekam ich plötzlich wieder die selben Schmerzen wie vor der OP. Woher sie kamen, keine Ahnung!

Ich hab es erstmal ignoriert, weil ich einfach keine Lust mehr hatte mir über mein Knie gedanken zu machen (ich bin grad mal 20!!!).

Dann eines Abends beim Sport bekam ich wieder stärkere Schmerzen. Zuhause auf dem Sofa hab ich bisschen auf dem Knie rumgedrückt und bewegt. Plötzlich ein stechender Schmerz und mein erster Gedanke: Das ist der Meniskus!!!

In der Nacht hatte ich dermaßen Schmerzen, dass ich ins Krankenhaus gefahren wurde. Naja dort dann einen Salbenverband bekommen und am nächsten Tag zu wieder einem neuen Sportmedizinier.

Der hat dann nochmal Röntgenbilder gemacht und gesagt, dass es wohl wirklich am Meniskus ist und er reinschauen muss.

Also 1 Woche später wieder ne Athroskopie (genau 6 Monate nach der 1.).. Bei dieser wurde der Meniskus geglättet und überflüssige Haut (die sich wohl dort durch die andere OP gebildet hatte) wurde entfernt.

Das ist jetzt 8 Woche her und ich habe immernoch starke Schmerzen. Treppensteigen geht so gut wie gar nicht. Treppen runter auch nicht gut aber besser. Wenn ich lange Autofahre habe ich wieder starke Schmerzen, genauso wenn ich in die Hocke gehe etc. Es ist alles wie vor den beiden OP's...

Was kann denn das sein? Mein Arzt meinte, dass mein Knie eigentlich gesund aussehen würde von innen.

Ich habe eigentlich eine außschließlich stehende Tätigkeit. Immoment wurde ich umgesetzt, damit ich sitzen kann.

Kann es mit dem vielen Stehen zusammen hängen?

Ich bin ratlos.

Wäre sehr lieb, wenn Ihr mir hier etwas zu schreiben würdet!

Vielen Lieben Dank :-)

E=hemaElige~r Nutzer }(#325731x)


Wie sieht es denn mal mit Physiotherapie aus? Hier wird ja munter einfach drauf los operiert aber von konservativer Therapie schreibst du nichts ...

K]nieTOxP


Ich habe jeweils nach den Operationen Krankengymnastik bekommen. Ansonsten wurden mir überhaupt keine anderen Therapiemöglichkeiten angeboten oder nahe gelegt.

RVosxe4


@ KnieOP,

Deine Beschwerden hängen mit den Oberschenkelmuskeln zusammen. Durch z.B: Überanstrengung bei sportl. Aktivitäten, Tragen schwerer Lasten,Gehen auf Schuhen mit hohen Absätzen,Klettern, Springen Knien und Hocken werden die Muskeln geschädigt. Wenn man gezwungen ist, den ganzen Tag über ständig in die Hocke zu gehen und sich wieder aufzurichten, werden die Muskeln schnell überlastet und es bilden sich in ihnen winzige Verspannungen (Triggerpunkte). Dadurch verkürzen die Muskeln und ziehen an den benachbarten Sehnen oder Gelenken, was zu Schmerzen führt. Wenn man diese Verspannungen durch Massage nicht deaktiviert, hat man oft unerklärliche Schmerzen.Die Ärzte lernen in ihrer Ausbildung leider nichts von Triggerpunkten,was sehr schade ist. Triggerpunkte sind auf Druck schmerzhaft, sie treten oft an ganz anderer Stelle auf als die Schmerzen und dürfen nicht mit Akupressurpunkte verwechselt werden.

Man kann die Oberschenkel selber massieren, am besten mit beiden Daumen. Man sucht nach schmerzhaften Stellen und massiert jede mit 6-12 Massagestrichen und das öfter am Tag. Bitte nicht zu lange, das ist kontraproduktiv. Mit der Zeit lösen sich die TP auf, der Muskel erhält seine ursprüngliche Form zurück und die Schmerzen vergehen.

Ich sende Dir einen Link, den es leider nur in Englisch gibt, klicke auf "Hip,Thig & Knee" , in der linken Spalte gehst Du dann zum "Rectus femoris", "Vastus medialis", "Adductors longus und brevis", und weiter unten zum "Vastus lateralis".Die Kreuze sind die TP, die man massieren soll, der rote Bereich ist die Schmerzzone. Ich wünsche Dir gute Besserung :)*

[[http://www.triggerpoints.net/]]

KDniexOP


Danke für deine Antwort Rose4.

Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass die Schmerzen dadurch besser werden. Ich habe ja auch schon alles ausprobiert:

-gar keine Sport

-wenig Sport, der die Gelenke nicht belastet (Radfahren, schwimmen) aber trotzdem die Muskeln trainiert

-1 Jahr lang gar keine hohen Schuhe (kein Unterschied zu der Zeit wo ich hohe Schuhe anhatte)

Außerdem springe, hocke, knie ich nicht mehr als jeder andere normale Mensch!

Ich spiele kein Volleyball oder andere Sportarten bei denen ich springe. Knien und hinhocken mache ich seit 3 Jahren so gut wie gar nicht mehr, da es einfach zu schmerzhaft ist mit dem Knie!

Hat nicht noch jemand anderes eine Idee?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH