» »

Verlauf von Skoliose

dW a yx l i gx h t


Ach so, ja zu dem Grad der Krümmung hat mein Orthopäde bislang gesagt es ist "minimal" und "nicht der Rede wert".

Hat meiner auch gesagt, damals war ich 19.

Letztes Jahr im Juli wurde ich operiert mit 31 8-)

b6i0en5e*007


Was, echt? :-/ Wieviel Grad hattest Du mit 19 und direkt vor der OP? Und wieviel Grad hast Du jetzt?

dk a y wl i ag h t


Wieviel Grad hattest Du mit 19

Das weiß ich nicht, wurde damals nicht vermessen, klassische Aussage, ist nicht so schlimm, aber man könnte da eh nichts machen 8-)

Ich denke es lag bei 30°, heute bei 45°-50°

Ich bin durch die Skoliose ja schon versteift, deshalb habe ich mich gegen die gängige OP Methode entschieden.

Ausserdem gibt es keine Langzeitstudien zu den am meisten verwendeten Halm-Zielke Implantaten.

Die Operation die ich habe machen lassen war notwendig, da die Rotation bereits bei mehreren Bandscheiben ( TH 12 bis TH 5 ) so Schaden angerichtet hat, das ich über kurz oder lang dort Bandscheibenvorfälle gehabt hätte.

Mittlerweile entscheiden sich einige für diese OP-Methode, ohne Begradigung der WB, in Tübingen wird sie auch durchgeführt.

L ock5e76


Hallo, bin zufällig auf das Thema gestoßen und kann auch etwas dazu beisteuern. Auch bei mir wurde, als ich ca. 11 Jahre alt war, eine Skoliose festgestellt, den Grad weiß ich alerdings nicht. Danach bekam ich Krankengymnastik verordnet. Die ist aus meiner Sicht sehr wichtig zur allgemeinen Stärkung der Muskeln, aber auch immer wieder zur Korrektur der Haltung.

Als ich 13 war, verpaßte mir mein Orthopäde ein Stützkorsett. Das war natürlich für mich damals furchtbar lästig, so mitten in der Pubertät, aber hätte ich dieses Ding nicht drei Jahre getragen, wärenmeine Haltungsschäden heute noch weit schlimmer.

Ansonsten versuche ich, mich möglichst viel zu bewegen, auch Sport zu machen (z.B. schwimmen) und ich mache regelmäßig weiter Krankengymnastik. Das alles kostet natürlich Zeit, aber eine OP möchte ich tunlichst vermeiden, und das ist mir bislang auch gelungen. Deshalb mein Rat: Verzichte nicht auf sportliche Betätigung, soweit es sich machen läßt. Die ist so oder so sinnvoll, aber gerade wenn man Haltungsschäden hat, können gewisse Sportarten dabei helfen, die Wirbelsäule zu kräftigen.

Viel Glück

AZn3olnymaxus


- Sport (aber nix stauchendes, wie trampolin springen, etc)

- Korsett (Rahmouni oder Cheneau, aber eins, was richtig gut korrigiert!!)

- Schroth (täglich + Reha)

Arzt: Dr. Hoffmann

Forum: Skoliose-Info-Forum

Gruß, Ano

boienes00x7


@ daylight:

Wenn Du wirklich 30° hattest, kann man das aber nicht "nicht der Rede wert" nennen -> blöder Arzt! >:(

Was wurde denn da bei Dir genau operiert, wenn ich neugierig fragen darf, auch wenn eine OP für mich zum Glück (noch) nicht in Aussicht ist?

d6 a yG l iP g h t


biene007

Bei mir war das so, wie bei vielen Skoliosen <50° das die Wirbelsäule in der Krümmung verknöchert ist, (Bending), somit ist die Verschlechterung sehr gering , also die Gefahr das die Krümmung weitergeht eher gering.

Trotzdem ist ja die Rotation da.

Mir wurden 7 Rippen von der Wirbelsäule getrennt, gekürzt und wieder angelegt.

Zur Stabilisierung wurde fixiert (Stange, aber anders wie bei einer Versteifung).

Ich hatte noch die Option Rippentalanhebung, habe ich drauf verzichtet ;-D

Bei der Rotation geht ja der Rippenbogen mit, verschiebt sich dadurch und irgendwann können Problme mit Herz und Lunge auftreten.

Das ist nun dadurch unterbrochen. Es ist keine Garantie, aber sehr wahrscheinlich das der Zustand wie er jetzt ist so bleibt.

Im stehen sieht man bei mir nichts mehr, sieht aus wie neu ;-D

Viele Kliniken weisen gar nicht drauf hin, das das so geht, aber es gibt doch einige die das so machen und einem die Alternative anbieten.

blienex007


Ah interessant, das war dann eine Rippenbuckel-OP, ja? Also bei mir sieht man im Stehen, wenn ich mich auskorrigiere, eigentlich gar nix, obwohl mein Orthopäde was von 35° erzählte... Ich wüsste nicht, was man da bei mir operieren könnte ;-). Auch meine Therapeutinnen glauben nicht an die 35°, weil man davon mehr sehen müsste. Nächstes Mal will ich auf jeden Fall meine Röntgenbilder vom Orthopäden mitnehmen, dann bin ich vielleicht schlauer.

Rnorla


Hi, ich mach fast täglich die Schroth-Übungen zu Hause und hab auch das ganze Equipment wie Spiegel, Sprossenwand, Bänkchen und gehe auch häufig schwimmen. Ich hab nicht das Gefühl, dass es sich bei mir verschlechtert hätte. Gegen die Rotation ist ja auch die Dreh-Winkel-Atmung hervorragend geeignet. Das lohnt sich sehr, diese speziellen Schroth-Übungen zu lernen.

Ich glaub, ich hab ungefähr 40 grad. Sehr schade, ich glaube man kann hier keine Bilder reinfügen, sonst würd ich ein Foto von mir posten.

LAotxtti


Also eine skoliose verschlechtert sich immer wenn man nichts macht. In der Jugend verschlechtert sie sich sogar katastrophal. Bei mir hat sie sich trotz therapie;Kus und Korsett verschlechtert. Muss sagen Skoliose ist nen ziemlcher scheiß. Im Alter verschlechtern sich übrignes starke Skoliosen mehr wie leichte. Also kannst davon ausgehn, dass jährlich mindestens ein Grad dazu kommt, wenn nichts machst. :-/

Ljotttxi


net kus sondern Kur |-o

STavVez-ele Utout


Also eine skoliose verschlechtert sich immer wenn man nichts macht.

Stimmt nicht so ganz, ist abhängig von Faktoren ;-)

In der Jugend verschlechtert sie sich sogar katastrophal.

Es kann sein, muss es aber nicht.

Spontane Rückbildungen sind auch möglich.

m#ary.007


wenn

ich eure Beiträge so lese, packt mich großes Entsetzen. Meine Tochter, jetzt 21, hat auch Skoliose, wahrscheinlich von Geburt an. Als Baby musste sie zur Krankengymnastik, bestimmt ein halbes Jahr lang. Dann ist das in Vergessenheit geraten. Es hat mir auch kein Arzt gesagt, dass man da "dranbleiben" muss. Wahrscheinlich hat sie instinktiv das Richtige gemacht, als sie sich für Ballet entschied. Die Probleme mit dem Rücken fingen nämlich erst an, nachdem sie nach dem Abi damit aufhören musste (wegen Auslandsaufenthalt: als Au-Pair bei einer Familie mit kleinen Kindern) Das war Rückenproblemen natürlich auch nicht förderlich.

Anfang dieser Woche kam sie dann vom Orthopäden mit einem Rezept für Krankengymnastik und Massage. Außerdem bekam sie von dort ein doppelseitiges Anleitungsblatt mit gymnastischen Übungen, die sie zu Hause machen kann- immer zwischendurch, wenn Zeit ist.

Vielleicht fragst du deinen Orthopäden mal, ob er auch solche Anleitungen hat.

SGavez-le0 touxt


wenn

ich eure Beiträge so lese, packt mich großes Entsetzen

Aus welchem Grund?

Anfang dieser Woche kam sie dann vom Orthopäden mit einem Rezept für Krankengymnastik und Massage. Außerdem bekam sie von dort ein doppelseitiges Anleitungsblatt mit gymnastischen Übungen, die sie zu Hause machen kann- immer zwischendurch, wenn Zeit ist.

Also klassische Standardbehandlung ;-)

Wieviel Grad hat denn deine Tochter?

Was sind das für Anleitungen für zu Hause?

Ist das alles ganz speziell für die Skoliose?

bPien'e00x7


Ich ergänze mal: Bei Skoliosen ist es sehr wichtig, dass man skoliose-spezifische KG (nach Schroth) macht und nicht einfach nur irgendwelchen Muskelaufbau, denn mit "normalen" Übungen trainiert man hauptsächlich die Muskeln, die sowieso schon zu stark sind und die Skoliose weiter in die Verkrümmung ziehen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH