» »

Fersensporn

Sychnbitte23 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

meine Mutter hat seit Weihnachten schmerzen beim laufen in der Ferse. Nun wurde die geröntgt und ein Fersensporn wurde festgestellt.

Nun hat man ihr gesagt man würde das mit Kortison spritzen behandeln und mit einem Ultraschall, der den Sporn schrumpfen lässt.

Sie hat nun mal angst vor den Kortison spritzen, was ich auch gut verstehen kann...aua.

Von einer OP hat man ihr abgeraten, der Sporn würde nach 3-5 jahren wiederkommen.

Hat jemand Erfahrungen mit einem Fersensporn?

Welche Therapie habt ihr gemacht?

Vielen Dank für eure Antworten,

lieben Gruß Schnitte

Antworten
L|avelra87


Ich mache meine Ausbildung beim Örthopäden. WIr haben viele Patienten mit Fersensporn. Mein Chef erklärt den Patienten immer, dass nicht direkt der Fersensporn weh tut. Der Sporn reizt die Bänder, die entzünden sich und das ist dann der Schmerz. Der Sporn selbst tut nicht weh. Und er kann auch NICHT zurück gehen. Ein Sporn bleibt. Vo n OPS rät er immer ab. Die Kortison Spritzen haben eine entzündunghemmende Wirkung und wirken am schnellsten. Wenn sich das dort beruhigt hat, tut es ja nicht mehr weh. Wenn deine Mutter Angst vor der Spritzen hat, muss sie die doch nicht machen lassen. Da gibt es ja noch andere Möglichkeit: die Ultraschall-Therapie, Lasertherapie, Röntgen-Bestrahlung, Einlagen mit Lochaussparung an der Ferse, damit kein Druck mehr drauf kommt.

Aber dazu gab es doch schon mal einen Thread.

[[http://www.med1.de/Forum/Orthopaedie/271337/]]

[[http://www.med1.de/Forum/Orthopaedie/231246/]]

Vielleicht haben die dort ja noch ein paar andere Tipps.

fFlughaexex3


Bei mir wurde im letzten Sommer ein Fersensporn diagnostiziert.

Eine Ultraschalbehandlung verhalt zu keiner Linderung und die Einlagen ...

Naja es ist tagesform abhängig. Laufe ich viel habe ich am nächsten Tag sehr große Schmerzen - laufe ich wenig ist es erträglich.

Vor Weihnachten habe ich dann den Orthopäden gewechselt und auch er tastete nur die Ferse ab und meinte Fersensporn und verschrieb mir Einlagen. Darauf hin bin ich etwas "ungehlten" gewesen und haben angefangen zu heulen, mitten in der Prais, weil ich es sehr unerträglich fand, wieder nur mit Einlagen "abgespeist" zu werden...

Der Dok meinte dann nur so: "Sie haben doch ein ganz anderes Problem. Ich habe mich dann entschulidigt und ihm versucht nahezubringen, das ich seit Sommer schmerzen habe und mir die alten Einlagen nichts geholfen haben. Er meinte nur, ich müsste ihm schon überlassen, wie er behandelt und fertig. Ende vom Lied, die Einlagen sind viel zu schal - wollte sie nacharbieten lassen, aber ehrlichgesagt, fehlt emir die Kraft und der Nerv. Mich stören Einlagen nicht, da ich seit meinem 20. Lebensjahr welche wegen meiner Plattstpeizsenkfüsschen c(oder wie das heitß trage) ...

Kortison habe ich abgelehtn, da ich Schwanger werden möchte und im Sommer noch Schwanger war (jedoch eine FG im Herbst hatte).

Ich bin sehr hilflos, was das weiter vorgehen betrifft. In Berlin wartet man bis zu 3 MOntae auf einen Termin bei einem Orthopäden, dann schauen sie ienen nur mitleidig an und meinen man müsste abnehmen und verschreiben Einlagen...

Ich habe bisjetzt auch keine Ahgnung was helfen könnte - werde diesen Faden aber geren weiterverfolgen...

M'ichawe@la 0x4


Ich hatte mich auch ziemlich lange mit Schmerzen rum gequält, bis ich endlich von meinem Hausarzt die Überweisung für einen Orthopäden bekam. Zuvor behandelte mich der HA auf Achillessehnenentzündung, aber die Schmerzen hörten nicht auf. Nun beim Orthopäden stellten sie einen beidseitigen Fersenspron fest und dort wurde ich erstmals überhaupt beraten. Ich bekam Einlagen, die ich aber nach zwei Tagen in die Ecke verbannte, da ich schon nachmittags überhaupt nicht mehr laufen konnte. Die Fersenkissen von Hausarzt haben einen erhöhten Rand, der die Fersen erst recht reizt. Also habe ich mir dann welche bestellt, die diesen hier entsprechen: [[http://www.weltbild.de/suche.php?spo=1&mode=suche&suche=Fersenkissen]] und bin wirklich sehr zufrieden damit, so dass ich sie selbst heute nochtrage.

Da ich kein Diclofenac vertrage bekam ich vom Orthopäden IBU 600 verschrieben, die ich aber kaum nutzte. Von einer Spritzenbehandlung riet er mir ab, da diese sehr schmerzhaft ist. Was mir innerhalb weniger Tage dann die Schmerzen nahm, war der Tip von ihm, die Fersen auf geeiste Kühlakkus zu stellen und dann immer abwechselnd mit den Fusssohlen und Fersen über diese stacheligen Massagebälle den Fuß abzurollen. Ich war innerhalb einer Woche die Schmerzen los und bin seitdem schmerzfrei was den Fersensporn betrifft.

Ein Versuche ist's alle mal Wert gewesen und ich ärgere mich heute noch, dass ich mich so lange vom HA habe hinhalten lassen.

SOc=hniittex23


Also meine Mutter war nun bei Orthopäden, und er hat ihr Kortisonspritzen angeboten.

Sie hat abgelehnt, den wie hier viele geschrieben haben, soll es ja höllisch wehtun und auch nicht viel bringen.

Er hat ihr zur Stoßwellentherapie geraten (3 MIN 51€)

Hat Einlagen angepasst bekommen, die sie nach 7 Tagen abholen kann, und hat Gelkissen für die Ferse bekommen.

Die Gelkissen trägt sie und spürt schon eine deutliche Besserung.

Mal sehen ob sie die Stoßwellentherapie machen lässt.

Auf jeden Fall schon einmal Danke für alle die, die geantwortet haben, ihr habt ihr wirklich geholfen!

Gruß Schnitte

s,ternnenksind1


Fersensporn

Hallo

Bin noch neu im Forum und habe seit 2 Jahren auch einen beidseitigen Fersensporn,der sehr schmerzhaft ist. Seit Okt. letzten Jahres sicd die Schmerzen kaum noch auszuhalten.Da ich Medi-Allergiker bin hat mein Hausarzt mir Spritzen mit Anästhetikum direkt und seitlich in die Ferse gegeben,was leider keine Wirkung zeigte.... tat nur höllisch weh.Dann haben mich mein Hausarzt,die Uni-Klinik Erlangen und mein Orthopäde aufgeklärt welche Therapien es geben würde (Stoßwellen,Lasern,manuelle Therapie,Einlagen und natürlich eine OP),aber mir auch sofort von all diesen Therapien wieder abgeraten weil es wenig bringen würde (nur für kurze Zeit) und die Schmerzen sehr schnell wieder da wären. :(v Einlagen hab ich schon-kein Erfolg,Spritzen tun nur sehr weh - kein Erfolg, manuelle Therapie tut auch fürchterlich weh und zeigt bis heute auch keinen Erfolg. :°( Ich habe zwei Bekannte mit Fersensporn der eine hat seinen Lasern lassen - kurze Besserung dann hatte er wieder starke Schmerzen,der andere hat sich sofort operieren lassen und dem gehts super.Zwei verschiedene Ergebnisse - was nun,was tun?

Ich bin Pflegerin von Beruf und muß sehr viel laufen was im Moment oft nur mit Tränen in den Augen geht, deshalb meint mein Hausarzt

ich sollte mich operieren lassen (er ist ein guter Arzt)aber meine Angst ist halt doch sehr groß.Nun meine Frage hat jemand schon eine OP hinter sich und könnte mir berichten.......könnt ihr mir einen

Rat geben. Ich weiß das ich mich selber Entscheiden muß,was sehr schwer ist aber evtl. fällt euch noch was dazu ein. ??? Sorry das es so ein langer Bericht wurde.Wäre toll wenn jemand antworten würde.

Lieben Gruß sternenkind1)*

s~he43;de


Hallo Schnitte,

vom Fersensporn kann ich auch ein Lies singen - hatte in beiden Fersen einen. Mein Arzt hat mich überwiesen in eine Radilogische Praxis zu Tiefen-Röntgenstrahlen.

Nach 6 Behandlungen war der Fersensporn so gut wie weg.

Gruß she43

R6ut


...der Fersensporn ist geht so schnelle nicht weg, denn er sieht auf dem Röntgenbild wie ein Haken aus und es soll sich um Kalkablagerungen handeln. Es ist das entzündete Gewebe, dass diese fürchterlichen Schmerzen verursacht, die bei mir bis in die Pobacke strahlten. Und die kann man mit Spritzen behandeln, die die Entzüngung abklingen lassen.

Ich habe mir in alte Sandalen mit sehr dicker Sohle einfach im Fersenbereich ein Loch reingeschnitten und bin damit rumgelaufen, Die schmerzende Stelle lag in einem Hohlraum und wurde entlastet. Ausserdem hatte ich ein Gelkissen in beiden Schuhen, die ich mir auch zurechtgeschnitten hatte, damit sie in meine Schuhe passen. Ich hatte den Eindruck, dass neben Einlagen auch immer Schuhe gekauft werden müssen.

Irgendwelche Ultraschallbestrahlungen haben nicht geholfen. Geholfen hat die Entlastung der schmerzenden Ferse und Geduld.

Operieren ist beim Fersensporn mit Risiken verbunden, weil man durch die Narben im Fersenbereich sich andere Übel einhandeln kann.

Die Gelkissen trage ich noch heute und ich bin schmerzfrei.

Gute Besserung

Kloel&nSch~neckxe


Kommt immer auf die Grösse des Sporns an !

Mein Sporn war so stark nach aussen getreten, dass die Kortisonspritzen und Stosswellentherapie, sowie die Einlagen nicht mehr halfen. Da ichkaum noch in die Schuhe kam und die Schmerzen mich am Laufen hinderten entschloss ich mich zur ambulanten OP. Dazu kann ich nur sagen, dass es eine langwiehrige Sache ist, bis man den Fuss wieder 100% sicher nutzen kann. Die Op und die 10 Tage Gips sind ein Klacks, aber die Therapie danach ist halt wichtig. Wenn man keine Krankengymnastik macht, kriegt man Probleme. Ich bereuhe die Op keinesfalls und kann heute fast alle Schuhe wieder ohne Schmerzen tragen, treibe Sport und kann wieder richtig gut laufen. Leider befindet sich an meinem anderen Fuss ebenfalls so ein Sporn. Dieser ist nicht nach aussen getreten, so dass es ausreicht bei Schmerzen gespritzt zu werden, Danach hat man lange wieder Ruhe. Aber Vorsicht, die Spritzen in diese Region sind nicht gerade angenehm und tun halt höllisch weh. Aber dafür haben sie bei mir auch geholfen.

Gruss KölnSchnecke

F=idAelixo


Gute Erfahrungen mit Einlagen

Ich habe seit Sommer 96 auf beiden Seiten Fersensporn, weil ich viel barfuss gelaufen bin, in der irrigen Annahme, auch auf hartem Boden sei barfuss Laufen gesund.

Ich war nicht beim Arzt (bin erstmal Selbstheiler), habe verschiedene Foren durchstöbert und bin auf die Firma intersnap gestoßen.

Ich kann natürlich nur für mich sprechen und es klingt bestimmt wie Werbung, aber mir hat es geholfen Punkt.

Ich habe mir erst ein Paar Einlagen bestellt und konnte sofort wieder schmerzfrei laufen. Dann kurz darauf das 2. Paar und beide trage ich seit über einem Jahr täglich (Neudeutsch: outdoor und indoor), beide sind noch völlig intakt und ich habe meinen Fersensporn vergessen, ich traue mich nur noch nicht, wieder ohne Einlagen zu laufen.

Fidelio

mmari}on-ggh


Fersensporn -- wie lang dauert das?

Hallo!

Ich habe seit ungefähr einen halben Jahr Schmerzen in der Ferse!

Bin aber erst Ende Oktober zum Arzt, der hat einen plantaren, sowie dorsalen Fersensporn festgestellt!

Ich bekam jetzt 10 Röntgenstrahlen-Behandlungen, deie Fersenkissen hab ich mir auch gekauft!

Ich bin jetzt seit 4 Wochen krank geschrieben, leider merke ich noch gar keine Besserung, wenn ich länger laufe, kann ich kaum noch auftreten!

Wie lange dauert denn sowas, wie lange ist man da krank geschrieben?

Ich muß in der Arbeit viel laufen!

Man kann ja nicht ewig daheim bleiben!

Vom Arzt bekomm ich da keine Antwort!

Ist hier vielleicht jemand, der mir da weiterhelfen kann?

LG Marion

mxaZrionG-gh


Falsch reingeschrieben

Entschuldigung!!:-(

Ich hab den Beitrag falsch reingeschrieben!

Ich wollte eigentlich einen neuen verfassen!!

d\ukex-x2


Fersensporn - Fersenschmerzen

Hallo,

auch ich habe lange schon Probleme mit der Ferse gehabt.

Zuletzt habe ich hier gute Informationen gefunden:

[[http://www.die-fussexperten.de]]

man kann einen kostenlosen Report zu dem Thema herunterladen und erhält Anleitungen für Dehnungsübungen und vieles mehr.

Die Übungen in Verbindung mit Fersenpolster haben bei mir die entscheidende Besserung gebracht.

Gruß Duke-2

d@ukex12


Habe vor längerer Zeit schon einmal zu dem Thema gepostet. Hatte nach einer Überlastung wieder Beschwerden. Bei der Suche nach Info´s habe ich gesehen, dass die Seite auf die ich damals hingewiesen habe sich ziemlich weiterentwickelt hat. Aus der kleinen Anleitung mit Dehnungsübungen von damals ist ein richtiges E-Book mit 65 Seiten geworden, das man noch immer kostenlos herunterladen kann. Würde mich freuen, wenn ich Leidensgenossen mit dem Tip weiterhelfen könnte:

[[http://www.die-fussexperten.de/Fussprobleme/Fersenschmerz-und-Fersensporn.html]]

LG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH