» »

Cmd, Schwindel vor allem beim Autofahren

Sau1sizukxi


@ layla2010

Es geht weiter, aufgeben tun wir nicht!

Hallo, auch ich habe eine Irrfahrt durch die Arztpraxen von NRW hinter mir. Nach 15 Jahren Beschwerden: Tinnitus, Kopfschmerzen, Schwindelanfälle, Gangunsichertheit, Hörbehinderungen, zugelaufene Ohren, oben herum alles verkrampft was nur verkrampft sein kann und einem sich voll anfühlenden Kopf, habe ich mich doch noch zu einer CMD-Schienenbehandlung entschlossen. Besuche bei Osteophaten inbegriffen.

Dein Spruch gefällt mir, und deine Einstellung zur Krankheit! :)^

Mein grösster Wunsch ist es, endlich wieder zu leben, einfach nur zu leben, morgens aufzustehen ohne Kopfschmerz, Schwindel und Benebeltem Kopf. Mehr möchte ich gar nicht.

Ja, dass wäre schön - morgens aufwachen, und sich ausgeschlafen und fitt fürs Leben fühlen. :)_

Ich glaube das die CMD-Schienenbehandlung kein Strohhalm ist - sondern ein Rettungsboot. Sicherlich kein schneller Weg der Gesundwerdung, aber zumindest ist es ein Weg.

Zwei Interessante Seiten:

Info: [[http://www.idl-online.de/udp/kfo/web.nsf/0/71241487bd57035941256c37003d0de9?OpenDocument]]

Fotos:[[http://www.sanfte-zahnklammern.de/spangen/geraetelisteb/biognat_pano.pdf]]

Bin froh, wenn ich kommende Woche mein Gerät bekomme. :)^ :)z

Lieben Gruß an dich,

lraywla20x10


Hallo an alle,

nachdem ich nun meinen ersten Termin hatte, und auch einen Kostenvoranschlag von 5.500 € :-o bin ich nun am überlegen. Ich lese viel über CMD und HWS-Beschwerden, aber leider genausoviel Positives wie Negatives zur Schienentherapie.

Nun bin ich wirklich verunsichert, was ich tun soll. Zumal dieser Betrag sehr hoch ist und ich mir zwecks finanzierung was einfallen lassen muss.

Ich bin bei Fr. Dr. Losert-Bruggner in Behandlung, sie soll ja top auf diesem Gebiet sein, und auch sehr teuer. Hat jemand Erfahrung mit ihr oder kann mir evt. einen sehr guten Zahnarzt o.ä. der CMD behandelt empfehlen? Möglichst im Odenwald-Rhein-Neckar-Kreis.

AElwYixn20


Hallo,

hier ist ja was los... ;-D

Auch an alle Neuen ein herzliches Willkommen.

Um mal kurz zusammenzufassen... Ähnlich, wie bei Evi habe ich durch die Schiene i.V.m. Physiotherapie die meisten der hier angesprochenen Beschwerden in den Griff bekommen.

Gangunsicherheit, Benommenheitsgefühl, Kiefermuskelschmerzen, Tinitus, Antriebslosigkeit betrachte ich als erledigt, auch wenn es Tage gibt, an denen ein Teil davon leicht aufflimmert---aber bisher nie so gravierend, wie vor der Behandlung---.

Beim Autofahren machen die Augen nicht so richtig mit und damit verbunden tauchen immer extreme Verspannungen im Hals-Nackenbereich auf. Dabei gibt es Tage, an denen ich fast beschwerdefrei Auto fahren kann, sind aber eher selten. :-/

Meine Schiene ist noch die erste, wurde aber zwischendurch mal angepasst.

@ layla2010

5.500€..... das ist ne Menge. Ist da ein Rück-oder Wiederaufbau an den Zähnen dabei?

Fest steht für mich, mir geht es deutlich besser--> ergo: es hat sich in jedem Fall gelohnt.

E%vi(6322


Hallo ihr Alle!

Nun habe ich mich doch dazu entschlossen, in die Uniklinik zu gehen und mich mal auf der Schielambulanz anschauen zu lassen. Drei Tage bin ich dann mit einem zugeklebtem Auge rumgelaufen und habe mich dabei aber gar nicht so unwohl gefühlt, weil das beidäugige Sehen, das mir ja Probleme macht, mal ausgeschaltet war.

Rausgekommen ist bei der anschließenden Untersuchung, dass ich nicht nur an einer Exophorie sondern auch an einer Zyklophorie leide. Ist ja toll. Diese wird aber eigentlich fast nur durch OP therapiert. Die Brille, die ich jetzt habe gleicht ein Auswärtsschielen aus, aber herausgekommen ist, dass ich auch noch ziemlich "verrollt" schiele.

Meinen Augen gehts jetzt gar nicht gut - ich versuche bis April eine Prismenfolie - wenn das nicht klappt dann muss man was anderes versuchen, ansonsten ab in den OP.

Ich fühle mich soooo unsicher, dass ich erst mal gar nichts mehr fahren kann!!!!!!!! Hoffentlich gibt sich das, sonst werde ich wahnsinnig!!!:-o :-o

Teilweise habe ich schon bereut in die Klinik gegangen zu sein. Hätten wir das Auge nicht abgeklebt, wäre dieses Verrollungsschielen gar nicht hervorgekommen und ich könnte wenigstens meine kleinen Strecken fahren.

Andererseits besteht ja doch die Hoffnung, dass ich irgendwann mal wieder eine Autobahn unsicher mache....

Zusätzlich habe ich mir Schüssler Salze geholt - Magnesium Nr. 7 - hilft gegen Verspannungen!

Das mit der Zahnschiene finden die Ärzte erst mal gut - Zusammenhang Kiefer/Augen hat sich auch bis zu ihnen durchgesprochen. Ich würde die Schiene sowieso nie mehr hergeben!!!

Viele liebe Grüße, Evi

n"e-liia1;9


Hallo Evi,

schön, mal wieder was von Dir zu hören *:). Wenn Du im Moment auch erneute Schwierigkeiten mit den Augen und somit Schwindel hast, so finde ich es gut, diese Untersuchung gemacht zu haben. Das bringt bestimmt was für die Zukunft, auch wenn es jetzt noch ein etwas längerer Weg wird. Aber dann wird es bestimmt besser.

Ich habe auch gemerkt, wie Schwindel oder Benommenheit mit den Augen zusammen hängen. Mit ist immer so komisch, wenn die Augen nicht so wollen. Habe aber bisher, außer einer normalen Brille, noch nichts weiter unternommen.

Im April werde ich nun endlich auf der rechten Seite oben und unten neue Kronen bekommen, hat sich ja auch ewig hingezogen. Hoffentlich wird da von den Zahntechnikern eine gute Arbeit abgeliefert.

Mit Schüssler-Salzen beschäftige ich mich schon ein paar Jahre. Bisher stammt mein Wissen aber nur aus Büchern und dem Internet. Habe jetzt in der Volkshochschule eine 6-stündige Vorlesung gebucht über Schüssler-Salze, leider nur ab Nr. 6-11. Für Teil 1 (Nr. 1 - 5) fehlt mir die Zeit. Bin da gerade außerhalb unterwegs. Will einfach mal live was über die Salze erfahren. Irendwie finde ich das spannend.

So, nun gehen wir zum Kaffee zu meiner Mutter, der Kuchen ist gebacken und duftet so schön.

Sei tapfer und halte durch, es kommen wieder bessere Zeiten :)* :)* :)*

Viele sonntägliche Grüße

E{vi6U32x2


Liebe Nelia und alle anderen!

Vielen Dank für deinen Zuspruch!!!!:)_

Wieder dauert meine Antwort so lange ....... |-o aber im Moment bin ich so mit den neuen Erkenntnissen beschäftigt. Am Freitag wird ein MRI von meinem Kopf gemacht (Verdacht auf Trochlearisparese). Es könnte sein, dass diese seit Anfang meiner Beschwerden besteht.

Heute in einer Woche habe ich dann wieder einen Termin in der Klinik.

Mal schauen was dann rauskommt, wer weiß, vielleicht ist es auch das wieder nicht ..... oder doch ???

Vielleicht solltest du erst mal deine Augen ausmessen lassen, ob möglichweise einfach die Stärke nicht mehr stimmt. Auch das soll schon ziemliche Auswirkungen haben.

Viele liebe Grüße

Evi *:)

AclwFinx20


Hallo an alle hier,

auch ich habs ganz schön schleifen lassen... :=o

Bei mir gibts nicht soo viel Neues. Ich krieg jedenfalls die Verspannungen im linken Nackenbereich nicht weg. Außerdem knackt es nach wie vor, wenn ich den Kopf zur (meistens linken) Seite Richtung Schulter neige.

Wenn die Verspannung im Nacken richtig deutlich spürbar ist, sind anscheinend auch die Augen besonders betroffen.

"Trochlearisparese"... das klingt ja gefährlich. Aber diese Augenmuskelgeschichten würden auch viele Symptome erklären.

Ich schließe dies für mich jedoch aus, da bei mir kein Schielen zu erkennen ist. Ab und zu zuckt rechts der Augenmuskel, vo allem, wenn man einfach so nur aus dem Fenster (Zugfahrt etc.) schaut.

Aber das will ich ja noch von einem Neurologen abchecken lassen. (Schon so oft vorgenommen, aber nie richtig Zeit)

Zum Thema HWS zurück: Ich hab gehört, dass ein Chiropraktiker die Verspannungen an HWS lösen kann. Nun hab ich beim Googeln allerdings auch viel Negatives über diese gelesen. Massagen und Physiotherapie brachten so gut, wie keine Besserung. Lediglich Kiefermuskulatur hat sich deutlich gebessert, was aber auch von der Schiene kommen könnte. Zum Chiropraktiker würde ich gern Eure Meinung oder besser noch Erfahrung hören bzw. lesen :-D

Also dann, seid nicht so schreibfaul!!!

*:)

E!vi63>2x2


Hallo Alwin!

Ich werde mich wirklich bessern und nicht mehr so schreibfaul sein |-o.

Nun ich habe recht gute Neuigkeiten - ich werde am 6. Mai an den Augenmuskel operiert. Alle meine Beschwerden - besonders die mit dem Nacken und dem Schwindel sollen davon kommen.

Das mit dem Trochlearisnerv haben zwei Neurologen bei mir übersehen, der Augenarzt meinte aber, dass man denen gar keinen Vorwurf machen könnte, da er es auch erst gesehen hat, nachdem das linke Auge drei Tage vom Sehen ausgeschlossen wurde.

Es war also doch der richtige Weg - hoffe ich halt mal .... man wird ja so vorsichtig....

Der Arzt ist jedoch sehr zuversichtlich und das gibt mir schon Hoffnung, dass er recht behält.

Du hast einfach so ähnliche Beschwerden wie ich - z. B. dieses Knacken - nur links, die Verspannungen nur links, das Kiefer, das Zucken der Augenmuskeln usw.

Schielen kann bei mir auch keiner sehen, das kann nur eine Orthoptistin an einer Sehschule erkennen.

Bitte lass das bei dir prüfen - vielleicht kann dir ja auch eine Prismenbrille helfen.

Bei mir hilft die Brille deshalb nicht mehr, weil ein Verrollungsschielen dazugekommen ist und das kann man nur operativ heilen.

Also, mein Tip - zuerst Neurologe, dann Augenarzt mit Sehschule und beide auf den Verdacht mit den Augenmuskeln ansprechen.

Viele liebe Grüße, Evi

ARl\winw20


Hallo Evi,

das klingt ja echt gut, dass Dein Arzt zuversichtlich ist und meint, alles kommt wieder in Ordnung.

Da drück ich Dir mal ganz fest die Daumen :)^

Neurologe steht ja schon auf dem Plan bei mir...., muss eben nur mal Zeit finden. Bin beruflich jetzt auf einer neuen Stelle (ca. 50 km von zu Hause) Fahre mit dem Zug (1. billiger; 2. Autobahn ist für mich kaum fahrbar---Stadt und kurze Landstraßenstrecken kriege ich relativ gut hin)

Irgendwie muß aber nun bald ne Lösung für mich her, da ich in den kommenden 2 Jahren nochmal auf Schule muss... und da bin ich dann in Lübeck, was ohne Auto richtig schwierig ist.

Ich bin jedenfalls mal gespannt,was Du nach dem 6.Mai zu berichten hast.

In diesem Sinne... Alles Gute und schön berichten :)D

Esvi63x22


Hallo Alwin!

Diese Einschränkung mit Stadt und kurzen Landstraßen hatte ich auch. Doch dann konnte ich noch nicht mal das fahren!!!! Und der Arzt meint, wenn ich nicht operieren lasse, dann wird das immer schlimmer.

Tja - das hätte ich schon früher machen lassen .... wenn mal jemand was entdeckt hätte ..... aber ...

Die Zeit für den Neurologen musst du dir einfach nehmen - und auch gleich an die Sehschule denken. Du hast ja den Vorteil, dass du ihn auf etwas ansprechen kannst. Ich hatte keine Verdachtsdiagnose.

Wenn ich mich recht erinnere, dann hast du doch auch davon erzählt, dass du öfters in die Lichter der entgegenkommenden Autos geschaut hast. Irgendwie wird man da hingezogen. Das kann vom Ungleichgewicht der Augenmuskeln kommen.

Ich bin auch schon sehr gespannt auf den 6. Mai, hoffentlich freue ich mich nicht zu früh - man wird ja so vorsichtig!!!!

Andererseits - positiv denken!!!! Mein Bruder hat mir ein tolles Buch geschenkt - "The secret" - da gehts um positives Denken.

Also dann, liebe Grüße, Evi

@ Nelia

Was ist los mit dir ??? Melde dich doch mal wieder!!

Evi *:)

Ailwixn20


@ Evi

Wenn ich mich recht erinnere, dann hast du doch auch davon erzählt, dass du öfters in die Lichter der entgegenkommenden Autos geschaut hast.

Ob ich das geschrieben habe, weiß ich jetzt nicht. Aber ich merke immer, wie die Augen ständig versucht sind, irgendwo einen Fixpunkt zu finden. Und das ist ja bekanntlich in der Bewegung nicht so einfach.

Neulich bekam ich solche Effekte auch während der Zugfahrt. So als wenn man kurz davor ist, das Gleichgewicht zu verlieren. Schaue ich dann auf den Boden, wo sich nichts bewegt, ist sofort alles wieder bestens.

Beim Autofahren hab ich dabei oft das Gefühl, zur Seite gezogen zu werden bzw. zu kippen.

Ganz am Anfang war mir ständig schummerig und Auto konnte ich eigentlich gar nicht fahren...

Zur Zeit hab ich das Gefühl, es geht mir rückblickend etwas besser. Zumindest sind "Dank der Schiene" die Kieferschmerzen weg und das Benommenheitsgefühl nur bei schnellen Bewegungen da.

So, nu wieder an die Arbeit. *:)

AOlwi"n20


Hab mal ein wenig gegoogelt.

Als ich das durchlas, stand mein Entschluss, das abklären zu lassen, fest.

Augenmuskellähmungen

1. Okulomotoriusparese links, alle Komponenten also auch M. levator palpebrae und M. sphincter pupillae sind beteiligt. Das Auge weicht nach außen und unten ab, wenn Abduzens und Trochlearis funktionieren. Die intakte Trochlearisfunktion erkennt man an einer leichten Drehbewegung des Bulbus nach innen bei versuchtem Abblick.

2. Trochlearisparese links. Diese ist anhand des Bewegungsmusters oft schwierig zu erkennen, der Patient klagt über verkippte Doppelbilder. Der Abdecktest zeigt, dass das betroffene Auge höher steht als das andere.

3. Trochlearisparese links. Der Kopfneigetest nach Bielschowsky verdeutlicht die Trochlearisparese: Wenn der Kopf zur Schulter der betroffenen Seite geneigt wird, verstärkt sich der Höherstand. Dies ist ein Effekt des Otholithenapparates, der die Augen entgegen der Kopfneigung verrollen möchte. Dabei agieren M. rectus superior und M. obliquus superior synergistisch was die Verrollung betrifft, die hebenden und senkenden Wirkungen neutralisieren sich. Wenn der M. obliquus superior ausfällt, kommt die hebende Wirkung des M. rectus sup. zum Tragen. Der test funktioniert nur bei aufrechter Kopfhaltung.

4. Abduzensparalyse rechts. Das Auge kann nicht über die Mittellinie hinaus abduziert werden.

5. Leichte Abduzensparese links. Diese wird nur beim Abdecktest in den horizontalen Blickrichtungen deutlich. Der unterschiedliche Schielwinkel bei Rechts- und Linksblick beweist die Parese. Bei Nahfixation kann dieser Befund maskiert sein, deshalb muss in Fernfixation untersucht werden.

Vor allem Punkt 5 ":/ (weil ja alles irgendwie mit der Fixation in der Fernsicht zusammenzuhängen scheint.

Einen Versuch ist es allemal wert.

AWlwinx20


Was mir noch einfällt...

Ich hab es schon seit längerer Zeit registriert, aber nicht weiter beachtet, da ich nicht wußte, ob es vielleicht normal ist.

Betrachte ich einen Gegenstand im unmittelbaren Nahbereich (ca. 50-200 cm), kann ich ihn visuell gut erkennen.

Richte ich dann das Augenmerk auf den Hintergrund, wobei der Gegenstand im Blickfeld bleibt, sehe ich den Hintergrund normal, aber der Gegenstand im Vordergrund erscheint doppelt (als hätte man zwei halbdurchsichtige Bilder versetzt übereinander gelegt)

Schließe ich ein Auge, ist das Doppelbild weg. Wenn ich das rechte Auge schließe, ist zwar das Doppelbild weg, aber alles scheint ein Stück weiter rechts zu sein (Bild springt nach rechts, sobald das Auge geschlossen wird)

Beim Schließen des linken Auges bleibt das Bild an Ort und Stelle.

Daher gehe ich mal davon aus, dass die Augen (wie bereits vorher schon geschrieben) irgendwie nicht gut zusammenarbeiten. Kommt es nun vom Kiefer, HWS oder Augen ???

Also steht nach Neurologe nochmal Augenarzt an :[]

Schönes Wochenende *:)

E,vi6$32?2


Hallo Alwin!

Wow - diese Zusammenfassung über die Augenmuskellähmung ist ja interessant.

Bei mir wurde die Trochlearisparese links festgestellt, wobei ich die gekippten Doppelbilder aber extrem kompensiere. Darum auch mein verspanntes linkes Auge. Doppelbilder übereinander habe ich nur, wenn ich sehr müde bin - das kompensiere ich auch meistens.

Das strengt aber den ganzen Körper extrem an und deshalb fühle ich mich immer so ausgelaugt und müde meinte die Orthoptistin.

Hätten sie mir mein linkes Auge nicht abgeklebt für die drei Tage, dann hätte ich das mit den schrägen Doppelbildern nie gemerkt. Denn als das Pflaster abgenommen wurde waren sie da, war zwar ungewohnt so zu sehen aber wenigstens entspannt.

Sobald aber das Auge wieder eine zeitlang normal schauen konnte, war es wieder verspannt und es wurde wieder anstrengend.

Dass dein Doppelbild weg ist wenn du ein Auge zumachst ist normal, denn die doppelten Bilder entstehen ja nur dadurch, dass jedes Auge ein wenig anders sieht und wenn dann die Bilder zusammengefügt werden, merkt man, dass sie nicht genau gleich sind - ganz laienhaft erklärt ..... so habe ich das verstanden.

Kommen tut das von den Augen und dann wird das Kiefer und die HWS mitgezogen, weil die ganzen Muskeln nun mal zusammenhängen.

Du machst sofort am Montag einen Termin mit einem Neurologen aus!!!! Der wird dich dann bestimmt zu einem Arzt oder besser in eine Klinik mit Sehschule schicken, die sich auf das Schielen spezialisiert haben. Wenn du was mit den Augenmuskeln hast, dann finden die das raus.

Wie lange hast du noch mal deine Beschwerden? Mir wurde erklärt, dass man mit einer OP mindestens ein Jahr ab Beginn der Beschwerden wartet, da eine Parese manchmal innerhalb dieses Zeitraumes von selbst wieder verschwindet. Der Arzt meinte aber außerdem, dass es sich bei mir um eine Sache handeln muss, die schon sehr lange besteht - entweder durch den Unfall, den ich mit ca. 6 Jahren hatte oder vielleicht bin ich sogar schon damit zur Welt gekommen. Irgendwann konnte der Körper es dann nicht mehr von selbst ausgleichen - es wollten sich Doppelbilder einstellen, gegen die ich mich aber extrem gewehrt habe - unbewusst natürlich.

Mein jüngster Sohn hatte auch Doppelbilder, jedoch sind seine nebeneinander gewesen. Das konnte sehr gut mit einer Prismenbrille ausgeglichen werden. Auch übereinandergestellte Doppelbilder können oft mit Brillen beseitigt werden. Anders verhält es sich aber mit den schrägen. Dafür gibt es kein Brillenglas. Das muss immer operiert werden.

Also - mach deinen Arzttermin aus, dafür musst du dir Zeit nehmen!!!! Was wäre das für ein Glück, wenn wir beide geheilt werden!!!! Wir müssen positiv denken!!!

Viele liebe Grüße, bis bald, Evi

Anlwiln20


Moin Evi,

also sind die "Doppelbilder" normal...

Aber trotzdem haben die Augen Probleme (besonders in der Ferne) klar zu fixieren. Fühlt sich dann immer so an, als habe man den sog. Tunnelblick (man sieht zwar alles, aber irgendwie doch nichts---oder Blick ins Leere)

Die Probleme bestehen nun schon fast 3 Jahre. Gestern war mal wieder ein Tag, an dem ich mit den Augen fast keine Probleme hatte. Und passend dazu waren auch die Nackenschmerzen kaum wahrnehmbar, nur bei weiter Kopfdrehung etwas. Da macht dann auch die Fortbewegung wieder mehr Spass-bin dann gleich mal ne Runde mit dem Motorrad los, allerdings nur innerhalb der Stadt, und das ging ganz gut :)z

Termin hab ich nun schon gemacht... Hauptsache, ich kann den auch einhalten... da ich oft kurzfristig zusätzlich arbeiten muß.

So, nun wieder an die Arbeit...

Bis demnächst.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH