» »

Schmerzen im arm

D.aniela-1178 hat die Diskussion gestartet


hallo. ich habe seit einigen wochen immer mal wieder und seit einigen tagen immer schlimmer werdende schmerzen (unter belastung) im rechten unterarm. die finger sind irgendwie so schwach (kann beim haareföhnen kaum die bürste halten). es tut aussen am unterarm weh bis in die hand hinein. was kann das sein?

Antworten
N+atur.gxesund


Hallo Daniela

Ist der Kraftverlust in Klein- und Ringfinger oder im Mittelfinger? Wenns am Mittelfinger liegt, setz Dich an einen Tisch, den Arm gerade nach vorne gestreckt, die Hand flach auf den Tisch. Nun nimm den Mittelfinger mit der anderen Hand und zieh ihn nach oben, während Du den Finger auf dem Tisch zu halten versuchst. Hast Du so Kraft? Dann mit dem Mittelfinger auf den Tisch drücken und versuchen, die Hand ab dem Tisch zu heben. Hast Du so Kraft? Sieh mal zu, dass Du wo hinhängen kannst. Irgend eine Reckstange wäre toll (Sofern Du Dich halten kannst.) Hänge so, solange Du kannst. Das sollte sofort Besserung bringen.

Wenn Du einen Bauer in der Nähe hast, hole Dir dort etwas frische Milch. Gib sie in eine Schüssel, lege einen Lappen ein und das ganze in den Kühlschrank, bis alles schön kalt ist. Den Milchgetränkten Lappen auf den schmerzenden Ellenbogen, am besten mit einem Verband befestigt, eine Stunde abends auflegen. Wenn kein Bauer da ist, tuts Vollmilch auch. Aber frische ist besser... (Nebenwirkung: Du kriegst dort schönere Haut. :)*)

Vermeide, den Ellenbogen auf feste Flächen aufzustützen.

Wenns schlimmer wird, geh zu einem Arzt.

Informierst Du mich über die Fingertests?

Gruss René

H{ype~rioxn


interessant

das mit der milch :-)

das kannte ich bis jetzt noch garnicht. einen kühlen milchumschlag.

quarkpackungen sind mit bekannt und die empfehle ich sehr oft, aber ein milchumschlag ist schon mal was neues.

hast du schon gute erfahrungen damit gemacht, naturgesund?

erzähl mal!

gruss

von einem neugierigen hyp :)D

N>astur&gzesund


Hallo Hyperion

Ja, Milchwickel empfehle ich beim Problem wie es Daniela beschreibt eher als Quark.

Quarkwickel sind extrem gute Kühlwickel, wenn man sie max. 15 Minuten auflegt, dann wenn nötig einen neuen, zwei-dreimal. Das Kasein im Quark fördert den Stoffwechsel. Wie mein alter Lehrmeister der Naturmedizin sagt: Milch dringt tief ein, besänftigt eine Entzündung. Quark wirkt an seiner Oberfläche. Seine Kälte dringt gut ein. Quark zieht Dinge aus dem Körper.

Danielas Schmerz ist ein Symptom, nicht die Ursache. Quark bringt zwar Linderung, heilt aber nicht das Problem. Milch alleine auch nicht, aber es wirkt besser auf unser Problem hier. Quark ist viel praktischer in der Handhabung. Deshalb und auch, weil Natur- und Chemie-Medizin oft nur den entzündeten Nerv behandeln, wird in Büchern Quark empfohlen und sogar in Spitälern angewendet.

Milch ist zwar nicht gerade praktisch in der Anwendung. Aber wenn Du die Erfolge in diesem Bereich vergleichst, wirst Du die unpraktische Handhabung bestimmt auf Dich nehmen.

Gruss René

DManie>la1x178


danke für die antworten. also, wenn ich vergleiche, kann ich den rechten (betroffene seite) mittelfinger leichter hochziehen, habe also weniger kraft als links. (was mich wundert, denn ich benutze meine linke hand selten... nichtmal, um eine gabel zu halten)

wenn ich den mittelfinger auf den tisch drücke und die hand hochhebe, zieht es in der hand ("daumenballen")

"aufgehängt" hab ich mich noch nicht. nen bauern hab ich net zur hand, aber werde das mit der milch versuchen.

was bedeuten denn nun die fingertests?

D"aniel#a1178


achso, ich habe am rechten handgelenk ein immer wiederkehrendes überbein. das wird aber doch nix mit dem problem zu tun haben, oder?

H7ype'rion


interessant, naturgesund

:-)

das werde ich mir mal merken ;-)

N1aturgpesunxd


Hallo Daniela

Nun, Deine Angaben mit den Fingertests lassen vorerst mal einen betroffenen Nerv vermuten.

Mit dem Ganglion (Überbein) hast Du sehr gut mitgedacht. Dies kann natürlich ebenso für diese Schmerzen verantwortlich sein. Je nach Stelle, wo dies auftritt, kann das bis weit in den Unterarm Schmerzen ausstrahlen. Ebenso Finger bis zur Lähmung schwächen.

Einige verbinden das auf- und wegtreten eines Ganglion mit "Beziehungs-Verknüpfungen". Vielleicht gehst Du damit mal zu einem erfahrenen Kinesiologen. Leider bieten da Menschen mit 2-8 Tagen Ausbildung bereits ihre Dienste an. Suche also nach einem Kinesiologen mit einer mindestens drei-jährigen Ausbildung zum begleitenden Kinesiologen DGAK.

Erzählst Du bitte, ob das Hängen und die Milch Dir Linderung bringen? Und wo sich das Ganglion befindet?

Gruss René

DjaniGela117#8


also, das hängen hat erstmal keine linderung verschafft. mein arm schmerzt inzwischen bis in die schulter. es klopft in der schulter, im ellbogen und zieht bis in die fingerspitzen. wenn ich die finger spreize, bewegen sie sich unkontrolliert. vor allem der mittelfinger. der schmerz ist allerdings nicht permanent vorhanden, sondern kommt ab und zu wie angeflogen... dann verschwindet er wieder. das überbein sitzt direkt am handgelenk, innen. unter dem "daumenballen". so ziemlich in gerader linie zum zeigefinger,direkt an der schlagader.

dieses ganglion hatte ich zum ersten mal, da war ich etwa drei jahre alt. damals ging es von alleine wieder weg. so mit 16 kam es wieder. der arm wurde per gips einige wochen ruhig gestellt. nach entfernen des gipses war es aber genauso groß wie vorher. dann bekam ich einen druckverband mit nem geldstück drin. davon ging das ganglion dann weg. jetzt ist es schon einige monate wieder da. es ist mal etwas größer und mal etwas kleiner. druck darauf ist mir sehr unangenehm. wenn ich daran stoße (tischkante oder so), "zwiebelt" es wie elektrisch bis in die finger.

zusätzlich kann ich noch sagen, dass auch mein rücken probleme macht. ich habe so kugelförmige muskelverspannungen, die immer wieder vom nacken bis zum rechten schulterblatt auftreten. könnte der nerv theoretisch schon im rücken eingeklemmt sein, der dann im arm so ein theater macht?

NfaturYgeesunxd


Hallo Daniela

Ja, die drei infrage kommenden Nerven treten an der Halswirbelsäule auf Schulterhöhe aus, gehen über das Schulterblatt in den Arm, Ellenbogen, Aussenseite des Unterarms über die Innenseite der Hand zu den Fingern. Schon ein verspannter Muskel kann einen Nerv schlimm in seiner Funktion beeinträchtigen. Übrigens bin ich kein Arzt. Ich bin in Ausbildung in chinesischer Medizin. Mit Deinem Fall habe ich ein praktisches Beispiel zur Theorie hinzu. So lerne ich besser. Ich sage das, damit Du meine Aussagen entsprechend werten kannst gell.

Die Geldstück-Therapie verhilft in Fällen wie Deinem oft zu verblüffenden Erfolgen. Inzwischen werden sogar Geldähnliche "Therapie-Scheiben" für 155 Euro verkauft.

Wie sieht es mit Deiner Lugen aus? Husten?

Wenn Du magst, kannst Du mit Akupressur gegen die Ganglions vorgehen. Drücke mit dem linken Daumen dazu am rechten Daumenfalz Aussen mehrmals etwa drei Minuten. Bei einigen wirkt es besser, wenn sie dort mit dem Nagel rein drücken. Wenn Du den richtigen Druck gefunden hast, fühlst Du einen leichten Puls im Daumen.

Was könnte mit drei Jahren gewesen sein? Das Thema: "Bei Verlust keine Schwäche zeigen" könnte sein. Hat Deine Mutter damals ein Baby bekommen? Passt das Thema irgendwie jetzt?

Gruss René

DOanie$la11x78


huhu. ne, mit drei jahren war ich noch einzelkind. soweit ich weiss, war alles ok. aber ich weiss nicht sooo viel über diese phase in meinem leben. ein überbein mit psychischer ursache?

meine lunge? wieso? ich habe keinen husten... hatte aber mindestens 5 lungenembolien. die letzte ist allerdings schon einige jahre her.

mann... heute hämmert meine schulter wie bekloppt. gestern abend tat übrigens mein rechtes bein auch schon total weh. und wie gesagt ist meine rechte rückenseite verkrampft ohne ende. ich lasse mich schon in regelmässigen abständen massieren. das hat zu anfang super geholfen. aber inzwischen bin ich einen tag später wieder genauso verspannt.

HYyppeWrion


5 lungenembolien

%-|

unglaublich, wie kam es denn dazu??

da bist du dem tot ja ganze 5x von der schippe gesprungen!

D0ani2ela1x178


ja... mindestens. der gute draht "nach oben" wurde mir schon im kkh bestätigt.

ich habe eine genetisch bedingte blutgerinnungsstörung. als ich davon noch nichts wusste, hab ich noch die pille genommen. in diesen jahren hatte ich dann oft atemnot (und auch sonst noch so einiges). verschiedene ärzte warem schon genervt von meinen besuchen. gefunden haben sie nix. die krönung war dann mal so ein satz wie "meine güte...ö. stellen sie sich ganz fest vor, dass sie atmen können...dann können sie auch atmen"

ich dachte dann schon selbst, ich sei bekloppt.

2002 mussten 2 weisheitszähne entfernt werden. 24 stunden später hatte ich den schlimmsten atemnot-anfall... da ich dachte, es handele sich um eine art panik-attacke, legte ich mch ins bett. dass ich 6 stunden später wieder wach wurde, war wohl zufall. aber für mich war die welt dann wieder in ordnung. einige wochen später bekam ich schmerzen im bauch (leiste). ich dachte an eine blasenentzündung. einige tage später verfärbte sich das bein blau. da war mir klar, dass die durchblutung nicht gegeben sein konnte. also ins kkh gefahren. dort wurde dann der genetische defekt diagnostiziert (und beim ct die thromben in der lunge entdeckt). nach einer woche bettruhe + medikamente sollte die thrombose in meiner leiste sich aufgelöst haben. statt dessen hatte sich zusätzlich eine zweite in der kniekehle gebildet. es folgte ein aufenthalt auf der intensivstation. dort wurden beide thrombosen aufgelöst. dann musste ich ein jahr lang blutgerinnungshemmer nehmen. seitdem muss ich auf verschiedene dinge achten, um keine thrombose mehr zu bekommen.

ja... lange geschichte.

HkypAerioxn


nun

da du sehr stark thrombosegefährdet bist solltest du das auch untersuchen lassen. bei schmerzen im arm oder im bein ist vorsicht besser als nachsicht!

die schmerzen im arm können viele ursachen haben z.b.

- tennisarm durch chron überlastung

- einklemmungssyndrome der schulter ( impingementsyndrom)

- kalkablagerungen

- schleimbeutelentz

- bandscheibenschaden in der halswirbelsäule

- verspannungen

- sehnenentzündung im schultergürtelbereich

- rheumatische erkrankungen

- in deinem fall auch thrombosen

- haltungsschäden

usw..usw..

da du die beschwerden schon seid wochen hast ist es notwendig das du damit zu einem orthopäden gehst der sich das mal anschaut.

wenn thrombosen ausgeschloßen werden können und eine diagnose steht kann man auch gezielt behandeln.

gruss

D|aniuela11178


ja, ich habe auch vor, montag zum arzt zu gehen. dass es thrombosen sein könnten, glaub ich aber kaum(wurde vor kurzem erst untersucht) mache mir eher sorgen um meine wirbelsäule. meine oma hatte total viele bandscheiben-vorfälle. und ich hab total viel von meiner oma...

naja. muss untersucht werden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH