» »

Nach Knie-OP neue Beschwerden

l?ulije3tte


aber hat trotzdem jemand einen tip für mich denn ich muß morgen zum arzt und dann kann ich etwas genauer fragen

H2ype7rioxn


@lulijette

also wenn du nach 6 wochen immer noch schmerzen hast die nicht weniger werden ist da in der tat etws nicht in ordnung.

so wie du sagst wurde ja nicht allzuviel gemacht.

die pat. welche bei uns arthroskopiert werden gehen nach 5-7 tagen ohne krücken, bekommen ab dem ersten post-op tag lymphdrainage und später krankengymn.

da muss wirklich nochmal geschaut werden.

gruss

ps

hattest du die schmerzen denn sofort nach der op oder sind die erst später aufgetreten?

lYulGijetxte


nach der op war es ja denke ich normal aber dann nach drei wochen ging es war halt nur dick aber tat nich sehr weh jetzt ist es seit zwei wochen wieder viel schlimmer geworden und morgens ist es auch nicht sehr dick aber sobald ich belaste tut es weh und schwillt an und nachts tut es auch weh

was komisch ist das es seit ein paar tagen schmerzt ohne das ich es belaste und wie gesagt kg und et haben nichts gebracht da die sich nicht getraut haben was zu machen wei es sofort dick wird

H/ynpRerixon


hm

dann war es also nach der op erst gut und wurde dann schlimmer.

vieleicht liegt eine entz. vor, dass kann schnell passieren nach einer op.

naja, mal abwarten.

gruss

lmu4lijet;te


hyperion

danke erstmal aber ich warte mal ab was der arzt morgen sagt und vielleicht muss es ja nochmal gemacht werden denn die menisken sind wohl porös wurden aber nicht entfernt und auch der knorpel ist schon angegriffen .

werde morgen mal schaun

lxulij9et;te


war heute beim arzt und der hat gemeint das ich noch drei wochen warten muss bis er etwas machen kann. er hat gesagt das erst nach 10 wochen ein weiteres mrt gemacht würde und danach eventuell erneut eine ask erfolgen sollte

bin ja mal gespannt wie das weiter gehen soll das tut jeden tag mehr weh aber der tip mit der entzündung war gut er meinte es wäre eine schleimhautentzündung.

wie lange dauert sowas eigentlich ??? ??

H6ypeTrioxn


hm

das kann langwierig werden. wochen bis monate dauert sowas oft. deshalb ist es wichtig das knie zu schonen , also keine überlastungen.

ein quarkwickel kann linderung bringen.

gruss

S%chwar<ze R6osxe


Auch Beschwerden und das noch lange nach OP...

Hallo. *:)

Ich möchte zu dem Thema "Beschwerden/Probleme nach so einer OP" auch mal etwas loswerden, wenn ich das ganze hier so lese.

Selbe Operation hatte ich im Oktober 1998 am linken Knie. Ich musste länger im KH bleiben wie es in so einem Falle normal ist, da es mir extrem schlecht ging nach der OP. :°( Normalerweise sollte ich sogar noch länger stationär bleiben, aber mein Großvater hatte damals mit den Ärzten dort gesprochen, damit ich dann doch etwas zeitiger nachhause kann, denn er meinte das sei alles Quatsch, ich bräuchte das nicht und ich selbst wollte es auch nicht mehr. Wie man eben so ist als Kind.

Ich habe bereits am Tag nach meiner Entlassung aus dem KH, aufgrund meines "Nein-Ich-Bin-Nicht-Krank-Syndroms" *lol* schon versucht ohne Krücken zu laufen, um mir selbst irgendwas zu beweisen und bin dann natürlich auch gestürzt. Konnte mich am Spühlbecken festhalten, jedoch tat es extrem weh in dem Knie. An dem und den darauffolgenden Tagen musste ich mich wieder einige Male übergeben. Anschl. ging ich dann auch in die Kg und da war soweit auch alles gut. Übergeben hatte ich mich am ersten Tag der Kg das letzte Mal danach nicht mehr. Eine Woche nach der Entlassung blieb ich zuhause, danach ging ich wieder zur Schule. Am ersten Schultag noch mit Krücken, danach hab bin ich nur noch ohne gelaufen. Egal ob zuhaus oder draußen. Doch dann kam das nächste Problem. Mein Knie wurde ganz heiß (man konnte die Hand einige cm drüber halten man hat trotzdem regelrechte Hitze gespürt). Der Chireug zu dem ich mich anschließend "schleppte", da ich bein Knie gar nicht mehr beugen konnte vor Schmerzen meinte in der Beule an der Seite sei nur Wasser drin von der OP und dass das normal sei. Als er dann mit der Spritze das Wasser abziehen wollte holte er jedoch gute 2 Spritzen voll Blut raus. Das ganze wiederholte sich zahllose Male...Fast jede Woche musste ich zum Arzt und jedes mal knappe 2 Röhrchen Blut kamen aus der "Beule" außen an meinem Knie.

Seit dem gab es nur noch Probleme...Ich konnte nur noch mit Bandage das Knie bei der Kg belasten, aber mit Krücken ging ich trotzdem seit dem besagten ersten Schultag nicht mehr.

Ich musste die Physotherapie gute 3 Male wiederholen, weil es nach geplanter Ablaufzeit keine sichtliche Besserung gab und auch das Fädenziehen musste verschoben werden.

Beim Reizstrom musste Therapeutin fast voll aufdrehen bis ich was gespürt habe.

Also mit der Zeit ging es dann, dass ich das Knie wieder großteils durchbeugen konnte und normal laufen konnte, jedoch geht es bis heute noch nicht so ganz, denn ich kann das ganze Bein schlechter heben und anwinkeln als das andere und auch die Taubheit wird nicht verschwinden, aufgrund eines bei der OP verletzten Nervs.

Dennoch sollte das rechte Knie auch noch unters Messer. Nach all den Problemen nach der OP und der Tatsache, dass sie gar nichts gebracht hat (im Gegenteil meine Kniescheibe huppt jetzt noch häufiger raus) habe ich die 2. OP abgelehnt. Der Arzt meinte dann bevor zum anderen Knie gehen würde, wolle er die erste nochmal wiederholen. Auch das habe ich verweigert.

Nun weiß ich nicht ob die Entscheidung so gut war? In letzter Zeit wurden mir wieder viele Zweifel gemacht. Aber ehrlichgesagt habe ich wenig Hoffnung, dass eine erneute OP viel glücklicher verlaufen wird und dass es bei dem rechten Knie viel anders wird...am Ende muss ich da auch jede OP wiederholen lassen. Habe keine Lust das alles nochmal durchzumachen, auch wenn es mich schon sehr knastet, da ich auch nicht mehr Lage bin meinen Lieblingssport weiter auszuführen.

Was kann denn da so schief gelaufen sein? :°(

Liebe Grüße,

Schwarze Rose @:)

lkuli#j9et&txe


hyperion

bei mir stellet sich die frage ob es wieder gemacht werden muss denn nach fast 7 wochen wären solche schmerzen nicht normal meint auch der arzt aber ich verstehe nicht warum ich solange warten soll wenn er doch selbst sagt man kann davon ausgehen "das kind sei in den brunnen gefallen "

lGulijxette


schwarze rose

naja hast du denn keinen anderen arzt nach seiner meinung gefragt.

ich schon nur es ist halt noch nicht so lange her bei mir.

aber wie gesagt ich denke auch bei mir stimmt was nicht ich kann zwar auftreten aber bei jeden schritt spüre ich einen stechenden schmerz.außerdem knistert meine patella dermassen und es tut auch sonst sehr weh.

bei jeder bewegung wird es dick naja heute muß ich zu meinen hausarzt kann ja sein das er eine idee hat was ich tun kann weil langsam ist es anstrengend denn ich bin echt ausgelaigt

l`ulvijcettxe


dauert eine schleimhautentzündung genau solang wie eine schleimbeutelentzündung oder nicht

lg

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH