» »

Beckenschiefstand-ausgerenktes Steissbein-Schwindel etc.

r*ote k0irsxche hat die Diskussion gestartet


hallo an alle!

ich bin neu hier und froh, dass ich ein froum gefunden habe, welches nun hoffentlich endlich das richtige ist.

ich erzähl mal meine geschichte. ich hoffe, sie wird nicht allzu lang, damit ich euch nicht langweile.

im september letzten jahres bin ich mit starken schwindel aufgestanden am morgen. so als würde mich ein magnet zur rechten seite ziehen. konnte keine balance halten.

ab ins krankenhaus. dort wurde nix gemacht, also auch nix rausgefunden. es folgte ein weiterer klinikaufenthalt in einer uniklinik für 3 wochen. gemacht wurde; bauchultraschal,herzultraschall,lunge geröngt, hws geröngt schellong-test, cortisol-test... keine groß auffälligen ergebnisse.

dann nach hause und die ärztetour ging weiter. mittlerweile litt icvh auch an sehstörungen. irgendwie leicht verwaschen und verschoben schien mir alles. konnte nicht so richtig fixieren, irgendwie eigenartig. inzwischen kamen auch starke nervosität hinzu und angstgefühle. der schwindel wurde zum dauerschwindel. ich ging weiter zum neurologen, zahnarzt, kieferorthopäden (kiefer knackste nur noch und schmerzte), gynäkologen,augenarzt, hno-arzt und immer wieder zu meiner osteophatin, die mich immer wieder ganz vorsichtig einrenkte an der halswirblsäule und immer wieder versuchte mein beckenschiefstand und mein ausgerenktes steissbein zu beheben. mit mittelmäßiegem erfolg allerdings. ich ging in eine stationäre psychotherapie, die mir aber auch nicht half. ich nehme mittlerweile seit 4 monaten ein antidepressiva (mirtazapin) und ein schwindelmedikament seit 3 wochen (betahistin). desweiteren nehme ich einige hochdosierte vitamine und mineralien, die mir von einem umweltmediziner verabreicht wurden. aber alles will irgendwie nicht helfen.

nach über 7 monaten bin ich mit meinem latein echt am ende.

beim letzten besuch bei meiner osteophatin, sagte diese zu mir, dass sei es allein nicht schafft, mich zu behandeln. mein körper ist zu "schief". ich solle mir von meiner hausärztin krankengymnastik nach vojta verschreiben lassen. gesagt, getan!

auch diese therapeutin in der praxis meiner osteophatin staunte nicht schlecht, als sie mich sah. mein körper sei völlig schief. ich hätte einen extremen beckenschiefstand. eine völlig schiefe körperhaltung. sie machte den test mit den 2 waagen bei mir. man stellt sich mit jeweils einem fuß auf eine waage und mit dem anderen auf eine andere waage. so kann man die druckverteilung beider körperhälften erkennen. meine therapeutin staunte nicht schlecht. ich habe auf der rechten seite 10 kg mehr druck, als auf der linken. das ist enorm viel, meinte sie. normal wäre 1-2 kg.

nun war ich bisher 3 mal bei der krankengymnastik und ich kann nur hoffen, dass sie hilft und der schwindel endlich wieder verschwindet. sonst werd ich noch verrückt. desweiteren hat eine neurootologe herausgefunden, dass die drehschwidelattacken, die sich in der langen zeit auch noch einstellten wohl vom ohr herkommen. allerdings hat der dauerschwindel damit nichts zu tun. ich könnte das ganz noch unendlich ausdehnen, will ich jetzt aber nicht.

nur noch kurz. ich habe vorgestern noch blut abnehmen lassen, um meinen gesamten hormonhaushalt überprüfen zu lassen und fahre in 2 wochen noch in eine augenklinik, wo ein ultraschall der augenmuskulatur gemacht wird.

meine frage aber ist, hat irgendjemand ähnliche erfahrungen gemacht, denen diese therapie (kg nach vojta) oder andere therapien geholfen haben und kann der schwindel wirklich von so einer schiefen haltung, einem extremen beckenschiefstand und einen druckunterschied beider körperhälften von 10 kg entstehen

achso, ich hatte nie einen großen unfall oder ähnliches. kleinere unfälle gab es schon, aber eben nichts großes.

viele grüße an alle und danke für's lesen!

Antworten
TOamxiya


Ich hatte so etwas auch schon

Hallo, Deine Beschwerden kenne ich, allerdings denke ich war es bei mir nicht so schlimm. Ich kann Dir sagen was mir geholfen hat:

1. Rolfing: Körpertherapie aus Amerika, geht über das Bindegewebe und richtet die Körperstruktur neu auf; sehr effizient, muss ca. 10x gemacht werden, wird aber von den Kassen nicht bezahlt (im Internet unter Rolfing suchen)

2. Cranio-Sacrale-Therapie (kann auch unterstützend parallel zu Rolfing angewandt werden)

3. Klassische Homöopathie (bitte dann aber einen wirklich klassischen Homöopathen aufsuchen, der sonst nichts anderes macht.

Der Nachteil der Therapien ist, dass sie i.d.R nicht von den Kassen bezahlt werden und recht teuer sind, aber mir hats geholfen. Ich habe keine Beschwerden mehr.

Eine weitere Möglichkeit wäre ein Kieferschiefstand. Hierzu müsstest du einen ganzheitlich orientierten Zahnarzt oder Kieferorthopäden konsultieren.

Alles Gute

r<ote kjirsxche


hallo tamiya!

danke für deine zeilen!

cranio-sacrale therapie mache ich schon länger. hilft aber leider nicht wirklich gegen den schwindel.

nach rolfing werde ich mich mal erkunden. bin dankbar über jeden rat und hinweis. die schulmedizin hat mir bisher leider wenig geholfen.

und wozu soll ich genau einen homöopathen aufsuchen. der kann doch eigentlich nicht viel an meiner "körperschiefhaltung" machen, oder!?

bei einem guten kieferorthopäden war ich auch bereits. der hat meinen fehlbiss mit einer schien korrigiert. die schmerzen und das kieferknacken sind dadurch zumindest wesentlich besser geworden.

hast du auch unter schindel gelitten und einen beckenschiefstand gehabt?

lieben gruß

T&amiy`a


Hallo, rote Kirsche,

Ich hatte auch einen Beckenschiefstand und habe zeitweise unter Schwindel gelitten.

Zu deiner Frage nach der Homöopathie:

Wenn ein Mensch krank wird, dann ist immer der ganze Mensch krank und nicht nur das Becken oder das Steißbein oder sonst irgendwas. So wie ich aus deiner Nachricht entnommen habe, hat noch keiner die Ursache deiner Beschwerden herausgefunden. So wars bei mir auch. Der Beckenschiefstand muss ja irgendwo herkommen. Mir fällt das Bild eines Menschen ein, der aus dem Gleichgewicht geraten ist. Dies drückt sich bei dir über den Körper aus, bei einem anderen Menschen kann sich das auch anders ausdrücken. Also ist die Aufgabe, dieses Gleichgewicht wieder herzustellen. Der Homöopathie ist es erstmal egal wo deine Beschwerden herkommen. Die Homöopathie schaut nur danach, wie sich dieses aus-dem-Gleichgewicht-sein bei dir äußert. Aus diesen nur bei dir individuell vorhandenen Symptomen gibt es Hinweise auf das Mittel das du brauchst.

Rolfing wirkt eher grobstofflich, um die Wirkungen des Rolfing auch dauerhaft halten zu können muss auch im feinstofflichen, energetischen Bereich gearbeitet werden. Dies kann die Homöopathie leisten. Bei mir hats funktioniert.

Noch ein Tip: Versuchs auch mal mit Yoga. Ersthaft betrieben führt auch Yoga zu einer Herstellung des inneren und äußeren Gleichgewichts.

Liebe Grüße

Tamiya

h4eaNdacxhe


Hallo rote Kirsche!

Hast Du Dich mal gezielt auf eine Atlasfehlstellung(1. Halswirbel) untersuchen lassen,die kann nämlich auch sehr viele Beschwerden machen.

Schau Dir mal folgenden Link an:

[[http://www.elmar-schuerr.de/Atlas.htm]]

Schöne Grüße

rNotei kiCrscxhe


hallo headache!

ja, habe ich. die ersten monate meiner beschwerdezeit hatteich auch ständig fehlstellungen des atlaswirbels. aber mittlerweile hält er sich gut und habe eigentlich kaum noch blockaden des 1.halswirbels. ein mrt wurde auch gemacht und dort wurde mir anschl.auc gesagt, dass er gut steht.

lieben gruß

lYukigb|ukxi


rote kirsche, wie ist es dir ergangen, würde mich brennend interessieren...

G. Karina

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH