» »

Krankengymnastik - andere Behandlung

L/iLox80 hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich habe vor 2 Jahren zum ersten Mal die Diagnose Schulterrippensyndrom und Cervicalsyndrom erhalten. Damals habe ich manuelle Therapie und Fango bekommen und danach war's besser. Jetzt hatte ich wieder Beschwerden (taube Finger und ein Ziehen bis in den Ellenbogen) und hab vom Arzt wieder das gleiche verschrieben bekommen. Weil ich umgezogen bin hab ich die KG gewechselt. Der neue Physiotherapeut hat jetzt gemeint Massage, wie ich sie letztes Mal bekommen hab, würde nix bringen und hat mich an die Geräte geschickt zum Muskelaufbau für die Schultern. Das erste mal hab ich noch Fango bekommen, das zweite mal dann nur noch Geräte. Das ganze dauert nur 15 Minuten und ich bin wieder draußen. Darf der das Rezept so ändern? Soll ich lieber den Arzt fragen on das ok ist?

Vielen Dank.

Antworten
z=uz}a


hi lilo,

wenn Manuelle Therapie verordnet wurde (das ist übrigens keine Massage!), so sollte diese auch abgegeben werden. Da es sich um eine Zertifikatsposition handelt, darf diese Behandlungsform nur von einem Therapeuten mit entsprechender Fortbildung durchgeführt werden.

Da du ja die Therapien auf dem Rezept mit Deiner Unterschrift bestätigst, unterschreibst Du ja auch für die Richtigkeit der Abgabe. Wenn du also keine Fango erhälst, kannst Du die Abgabe ja nun auch nicht bestätigen!

Du könntest das am einfachsten direkt Deiner Krankenkasse melden (wenn Dein Physio auch auf Dein Ansprechen auf das Problem nicht reagiert) - denn das ist Abrechungsbetrug.

VOR dem Einleiten von weiteren Schritten ist es aber sehr wichtig zu wissen, was überhaupt verordnet wurde - was steht auf dem Rezept? Steht da MT oder KG? Also Manuelle Therapie oder Krankengymnastik?

Bei Krankengymnastik kann Dein Physio Dich an die Geräte setzen (an den Seilzug, schätze ich?) - die Regelbehandlungszeit beträgt 15 bis 25 min inklusive Vor- und Nachbereitung (z.b. an- und ausziehen, Dokumentation etc); in diesem Fall handelt Dein Physio also korrekt. Bei der Manuellen Therapie ist die Regelbehandlungszeit noch kürzer: 15-20 min. Dir sollte auch klar sein, dass Dich Dein Physio auch abgesehen von den Vertragsvereinbarungen mit den Krankenkassen keine 30 min behandeln kann, da die Vergütung lediglich bei ca. 14,- liegt - eine Behandlung im Halbstundentakt also unwirtschaftlich ist.

Also erst schauen, was auf dem Rezept steht!

Gruß, Zuza

LuiLox80


Danke für deine Antwort zuza.

Du scheinst ja vom Fach zu sein.

Ich habe bei meinem Arzt nachgefragt und er hat gesagt, der Physio soll das machen was auf dem Rezept steht: Manuelle Therapie und Fango.

Du sagst MT ist keine Massage. Bei der letzten bin ich auf dem Rücken gelegen und sie hat (meiner Auffassung nach) am Hals und Hinterkopf massiert. Der Arzt meinte jetzt aber auch MT sei nicht nur Massage. Was ist das denn nun?

HDybpexrion


nein das geht nicht

wie zuza schon sagte darf der therapuet nicht gegen die anweisung des arztes verstoßen und etwas ganz anderes mit dir machen.

wen auf deinem rezpet "mt" mit fango steht dann muss das auch ausgeführt werden.

nun, sicherlich kann man mal ein gerät mit in die therapie einbauen das ist nicht schlimm, aber etwas ganz anderes darf nicht gemacht werden.

wende ich an deine therapueten und sage ihm er soll sich an das rezept halten so wie es dir verordnet wurde. wie du ja schon gesagt hast hat es dir damals auch geholfen.

auch ist es ein UNDING dich mit 15 min therapie abzuspeisen. sowas kann nicht sein. deine therapie ( fango mit manuelle) dauert mdst eine stunde.

viele praxen arbeiten im 20 min takt aber 15 min ist nicht gerechtfertigt und das solltest du SOFORT das nä mal beanstanden!!

wenn der therapeut sich verweigert und sich nicht nicht nach dem rezept richtet sag ihm das du dich an den verordneten arzt und die krankenkassen wenden wirst.

außedem hast du anrecht auf eine längere therapiezeit mdst 20min

oder 40 min bei fango und manuelle.

wenn ich sowas höre von meinen berufskollegen höre dann bekommen ich echt son hals

das funktioniert immer ;-) %-|

z)uz<a


hi,

bei der behandlungszeit muss ich hyperion widersprechen - nach vertraglicher vereinbarung mit den krankenkassen beträgt wie oben gesagt die regelbehandlungszeit für MT 15 - 25 min inklusive vor- und nachbereitung. der therapeut verhält sich also nicht vertragswidrig, wenn er im 15 min takt behandelt.

ob eine therapie in diesem zeitrahmen wirksam sein kann, ist eine vollkommen andere frage - sie kann jedoch auch nicht auf dem rücken der physiotherapeuten ausgetragen werden, da ganz einfach die bezahlung von seiten der krankenkassen zu gering ist, um einen auf samariter zu machen und die regelbehandlungszeit zu überschreiten. von irgendwas müssen auch physiotherapeuten leben - luft und liebe und die dankbarkeit der patienten reichen nicht, um wohnung, strom und co zu zahlen.

@ lilo:

es kann sein, dass deine damalige therapeutin deine halswirbelsäule mobilisiert hat - das es keine massage :-) wenn du dir mal ein konzept der manuellen therapie anschauen möchtest, dann z.b. hier:

[[http://www.dvmt-maitlandkonzept.de/]]

neben dem maitland-konzept gibt es noch die manuelle therapie nach kaltenborn ....

du kannst deinen physio auch ruhig fragen, welche fortbildung er da absolviert hat!

die behandlungszeiten kannst du hier einsehen (musst dich auf der site allerdings registrieren):

[[http://www.physio.de/zulassung/vdak-rv-a1.htm]]

[[http://www.physio.de/zulassung/vdak-rv-a1-01.htm]]

für's fango kannst du allerdings mit nachruhe auch locker eine hakbe stunde rechnen ...

also wäre meine empfehlung: brech' die therapie in dem laden ab und hol' dir von deinem doc ein neues rezept. die nicht gemachten einheiten gehen ja nicht auf sein budget - von daher dürfte das kein problem sein. kannst du ihm jedenfalls so erklären, wenn es probleme geben sollte ....

ob sich beschweren so viel bringt, ist eine andere frage ... schlechte publicity reicht doch schon völlig ;-D vielleicht wollte er dir nur was gutes tun, da er gesehen hat, dass es einfach v.a. ein muskuläres problem ist ... allerdings ist die art und weise sicherlich nicht ok. nur zum schluss: auf fango kann man bei den derzeitigen temperaturen auch gerne verzichten!

gruß, zuza

H)yaper.ioxn


zuza

wenn man es ganz genau nimmt hast du schon recht mit den behandlungszeiten, aber wie gesagt ob das dann noch effektiv ist :-/

sehr viele praxen sagen 15 min ist uns zu wenig und arbeiten 20min. im 30 min takt arbeiten sehr wenig praxen, da es wie du schreibst unwirtschaftlich ist. :p>

L[i<Lo80


hmpf

Hallo zusammen,

ich habe mir mal die MT nach em Maitland-Konzept angeschaut. So was hat die letztes Mal nicht gemacht. Aber immerhin wusste die was ein Halsrippensyndrom ist! Der Physio jetzt kennt das gar nicht, ist das so selten? Oder wird das nicht gelehrt?

Ich muss zugeben, dass dieses Mal das Halsrippensyndrom auch nicht als Diagnose auf dem Rezept stand, sondern Cervicalsysndrom und noch was (weiß nicht mehr). Gestern hat mir der Physio nochmal erklärt, dass er bei mir MT nicht als sinnvoll erachtet, weil ich keine Blockaden habe und eher Muskeln um alles zu stabilisieren... Er hat anscheinend auch versucht meinen Arzt zu erreichen und will es weiter versuchen. Er hat mich dann aber massiert um die Schultermuskeln zu lockern. Und mich dannach in der Fango vergessen und hat Mittag gemacht!

Als er mir erklärt hat warum er es nicht als sinnvoll ansieht MT zu machen, klang das alles noch ganz ok. Aber beim darüber nachdenken zuhause kam es mir wieder komisch vor.

Soll ich da jetzt noch 3 mal hin und Kräftigung machen und dann ein Folgerezept holen und wo anders hin gehen? Oder gleich wechseln? Geht das überhaupt? Muss ich dann in der Praxis jetzt was zahlen (hab ich noch nicht gemacht) und in der neuen wieder fürs selbe Rezept? Oder kann ich einfach ein neues holen und zur anderen Physio? Muss ich bei der Praxis jetzt überhaupt was zahlen, wenn ich abbreche?

Ich weiß einfach nicht was ich tun soll!

Das Problem ist vielleicht auch dass beim letzen Mal Halsrippensyndrom die Diagnose war und dieses Mal nicht. Aber die Halsrippe verschwindet ja nicht wieder oder? Sollte ich vielleicht auch mal zu einem neuen Orthopäden gehen, damit ich ne saubere Diagnose von jemand neuem bekomme?

Verwirrte Grüße

HLype}rion


nun

"mt" bei einem cervikalsyndrom ist schon sinnvoll!!

dein physio muss ja auch nicht unbedingt die hws mit manualltherapuetische techniken mobilisieren.

auf dr eine seite hat er schon recht das ein stabilisationstraining wichtig ist, denoch bleibt es dabei sich nach dem rezept zu richten solange der arzt nichts anderes sagt.

eine möglichkeit zur problemlösung ist wenn dein physio die hws erst mit manueller axialer traktion behandelt und anschleißend die hws kräftigt.

so ist eine technik aus der manuelllen in die behandlung miteingebaut und er kann die musklen kräftigen.

traktionstechniken für die hws sind bei einem cervikalsyndrom sehr angenehm und lindern oft die beschwerden.

besprich das nochmal mit dem physio, sag ihm er soll traktion für die hws durchführen und anschleißend sein kräftigungsprogramm.

somit ist beiden geholfen ;-)

wg der fango muss jede praxis eine notklingeleinrichtung besitzen sodas der pat im notfall klingeln kann.

somit kann man auch keine pat vergessen!

gruss

z&uzxa


hi lilo,

halsrippensyndrom ... cervicalsyndrom ???

mal zu definition: das heisst beides einfach nur "schmerzen im halswirbelbereich - das ist so ziemlich das allgemeinste, was dein arzt als "diagnose" stellen kann, im grunde ist es gar keine diagnose, sondern einfach nur eine allgemeine beschreibung deiner beschwerden im "arztdeutsch".

das, was deine damalige therapeutin gemacht hat, war sicherlich eine mobilisation der halswirbelsäule ....

hast du denn damals von deiner therapeutin keine übungen zur stärkung von rücken/hws/bauch bekommen? die übungen solltest du regelmäßig selbständig durchführen!

ist denn dein therapeut alleine in der praxis? normal kann das fango doch auch ein kollege machen - oder einfach 'nen wecker daneben stellen, auspacken kann man sich ja auch alleine! aber wie gesagt, bei der hitze im augenblick ohnehin ein fragezeichen hinter fango!

das rezept kannst du nicht einfach zu einem anderen therapeuten mitnehmen - die einheiten, die noch auf dem rezept sind, verfallen ganz einfach. für die durchgeführten behandlungen musst du natürlich die rezeptgebühr sowie 10% je behandlung zahlen. das ist wie bei deinem arzt, der ja auch keine diagnose gestellt hat - der bekommt für seine nicht-diagnose auch seine kohle, und du zahlst auch deine 10,- einlassgebühr!

gruß, zuza

LKiLo8x0


Nö, ich hab keine Übungen bekommen. Die Therapeutin damals hat gemeint da gäbe es leider nichts was ich selber tun könnte. Fand ich auch schade.

Ich habe eigentlich auch keine Schmerzen im Halswirbelbereich. Ich habe ein Ziehen von der Schulter bis in den Ellenbogen und mir schlafen der kleine Finger und der Ringfinger ein. Vor allem passiert das beim Gehen und manchmal im Sitzen. Die Schmerzen kann ich lindern in dem ich mir über dem Schlüsselbeinknochen in diese Grube drücke. Das tut dann zwar beim Drücken ziemlich weh, aber danach ist es besser. Ich hab im Internet auch gelesen, dass das typisch sei bei Halsrippensyndrom.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH