1

» »

Schmerzen im Gesäß und am Steißbein

Hallo zusammen!!!

Ich hoffe, dass hier irgendjemand was mit meinen Symptomen, die ich gleich schildern werde, anfangen kann.

Meine Krankengeschichte in Kurzform:

Vor ca. 6 Wochen begann alles mit einem ständigen Reizgefühl im Darm und bleistiftförmigen Stuhlgang, den ich mehrmals am Tag hatte. Nach ein paar Tagen oder einer Woche, kann es nicht mehr genau einordnen, kamen dann abwechselnde Schmerzen im Gesäß und am Steißbein hinzu. Die Schmerzen waren städnig da und morgens wurde ich früh mit Schmerzen im Gesäß wach.

Nach zwei Wochen schickte mich mein Hausarzt in Krankenhaus. Dort wurde eine Magen-/Darmspiegelung und eine Enddarmspiegelung durchgdeführt. Weiterhin wurde der Magenbereich einem Ultraschall und einem CT unterzogen. Alles ohne Befund! Die Schmerzen ließen geringfügig nach, so dachte ich, und man entließ mich wieder.

Nach vier Tagen dann erneut ins Krankenhaus, weil die Schmerzen unerträglich wurden. Dort wurde dann eine Bauchspiegelung durchgeführt, bei der man meinen leicht entzündeten Blinddarm entnommen hat. Danach waren die Beschwerden mit dem Darmreiz und dem bleifstiftgroßen Stuhlgang erledigt.

Da die Schmerzen im Gesäß blieben holte man einen Chiropraktiker hinzu. Dieser diagnostizierte mir eine Verkürzung des rechten Beines, welche jedoch durch einränken behoben werden konnte. Danach waren meine Schmerzen für einige Stunden weg. Leider kamen sie am selben Tag auch wieder zurück.

Nun ist mein Aufenthalt im Krankenhaus drei Wochen her. Die Schmerzen im Gesäß und am Steiß sind geblieben. Der Chiropraktiker hat mich noch einmal eingeränkt, aber die Schmerzen gingen nicht mehr zurück, auch nicht durch die unterstützende Krankengymnastik.

Ich bin ratlos, ein Besuch beim Urulogen verlief auch ohne Befund. Mein Arzt, ein Allegmein- und Sportmediziner, will nun erneut eine Enddarmspiegelung durchführen lassen.

Die Symptome sind derzeit wie folgt:

Wechselnde Schmerzen im Gesäß und am Steißbein. Höhlische Schmerzen beim Aufwachen, die durch die Verdauung erstmal zurückgehen. Und seit Samstag ist mir aufgefallen, dass ich wenn ich mir in die linke Leistenregion fasse, auch dort Schmerzen habe. Fühlt sich an, als sei dort eine Sehne gereiz, genauso fühlt es sich auch an, wenn ich das Gesäß massiere!

Vielleicht kann ja jemand was mit meinem Krankheitsbild anfangen, ich bin über jede Antwort sehr sehr dankbar!!!

Gruss

cHasimOir00x1

Zusatz

Hallo noch einmal!

Ein kleiner Zusatz: Die Beschwerden sind am schlimmsten, wenn ich aufwache und am erträglichsten, wenn ich verdauung hatte. Mir ist aufgefallen, dass ich seit einigen Wochen auch unter Blähungen leide, die mir jedoch das Gefühl einer kurzen Erleichterung geben!

c$as~immiwr00x1

Re: Schmerzen im Gesäß...

Hallo casimir001, klingt wirklich übel, du Ärmster! Du schreibst:

Da die Schmerzen im Gesäß blieben holte man einen Chiropraktiker hinzu. Dieser diagnostizierte mir eine Verkürzung des rechten Beines, welche jedoch durch einränken behoben werden konnte.

Dazu kann ich etwas sagen. Ich hatte selbst immer Schmerzen im Gesäß bis zum Oberschenkel runter, monatelang. Der einzige Arzt, der mir mit einigen Sitzungen helfen konnte (ich bin jetzt völlig schmerzfrei!) war einer, der Osteopathie beherrscht (ich glaube, das geht in Richtung Chiropraktiker). Allerdings sind nicht alle Osteopathen gleich gut. Da gibt es große Unterschiede von der Ausbildung her.

Zu der Sache mit der Verdauung kann ich nichts sagen.

Gute Besserung und nicht aufgeben!

Sabi

S4abi\3x3

hallo sabi

danke für deinen beitrag. bei einem osteopathen bin ich auch schon gewesen. der gute mann hat bei mir eine fuktionelle störung diagnostiziert. leider wurde es durch seine tips und übungen auch nicht besser.

dein beitrag war trotzdem etwas aufbauend, danke dafür! tja, man darf halt nicht aufgeben, man geht aber durch das tal der tränen, es ist teilweise kaum zum aushalten und die schmerzmittel wirken kaum bis gar nicht.

c~asi;mir00x1

Hallo!

Ich hatte mal so ähnliche Schmerzen. Zuerst wurde auch versucht einzurenken, da mein Beckenmal schief stand. Die Ursache letztendlich war eine Zyste neben dem Steißbein die mir dann durch eine OP entfernt wurde.

Choclate :p>

C,hoclxate

ein letztes hallo

mein arzt hat mir heute noch "pelvichthol" verschrieben, ein Mittel zur unterstützenden Behandlung bei schmerzzuständen im kleinen Becken. sollte dies auch nicht anschlagen, wird er noch einmal eine enddarmspiegelung veranlassen, was dabei rauskommen soll hat er mir aber nicht gesagt!? naja, ich hoffe, dass diese zäpfchen anschlagen, aber mehr als hoffen ist das auch nicht :-(

c)asiDmirp001

beim Suchen wegen einer anderen Sache habe ich etwas interessantes für dich gefunden:

[[http://www.aerztezeitung.de/docs/2004/05/05/083a0901.asp]]

F2ricedEa_Fxlieder

danke

ich habe den bericht mit großem interesse gelesen. ich finde einen teil meiner schmerzpunkte auch darin wieder. zu meinem nächsten arzttermin werde ich diesen bericht einfach mal mitnehmen und schauen was er dazu zu sagen hat!

es gibt aber noch etwas neues. ich habe gestern und vorgestern zwei sitzungen bei einer frau gehabt, die die chinesische heilkunst anwendet. sie hat mir u.a. mein steißbein gerichtet und noch diverse andere sachen an meinem körper gefunden. die sitzungen dauerten insgesamt 6 stunden und wenn ich ehrlich bin, geht es mir heute so gut, wie seit langem nicht mehr! irgendwie bin ich total begeistert. naja, bleibt abzuwarten, ob das sich das ganze nach der anfänglichen begeisterung nicht wieder legt und die schmerzen wieder unerträglich werden. ach ja, sie hat mir auch gesagt, dass ich tiefe psychologische baustellen besitze, mußte auch ne ganze zeit mir ihr reden, dabei sind viele tränen aus meinen augen gekommen.

dickes dankeschön an die frieda

cDasimXir,001

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:




Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH