» »

Beginnende Retropatellararthrose und Patellaspitzensyndrom

Sjtephxanie x53 hat die Diskussion gestartet


Hallo erstmal,

diese beiden Dinge wurden bei mir heute beim Orthopäden festgestellt. Was das genau ist, weiß ich leider nicht, der Doc ist nicht so gesprächig, soll aber von der fachlichen Kompetenz der Beste in der Umgebung sein.

Im Netz hab ich gelesen, daß diese Defekte eher bei Leistungssportlern auftreten. Das wundert mich schon sehr, daß es mich auch trifft, denn bis auf ein wenig Eishockey (eher selten) und Inlinehockey (1-2mal wöchentlich) mach ich doch gar nix. Kann es damit zu tun haben, daß ich als Kind unter "englischer Krankheit" litt, d.h. starke O-Beine hatte, die operativ gerichtet werden mußten? Oder daran, daß ich Senk- Spreizfüße (auch heute diagnostiziert) habe? Nun habe ich Ultraschall und "Lymphomyosot" (was immer das auch ist) verschrieben bekommen. Wird das was bringen? An sich habe ich kaum Beschwerden, solange ich nicht bergauf laufe. Beim Inlinehockey auf Asphalt habe ich auch mehr Beschwerden, als beim regulären Training in der Halle. Meine Frage ist nun: Was ist das denn nun eigentlich genau, woher kommmt das in meinem Alter, ist es mit der oben beschriebenen Therapie in Griff zu kriegen, was kann ich selbst tun und das wichtigste: Darf ich noch weiter Sport treiben? Das wäre schlimm, wenn nicht.

Gibt es Möglichkeiten, die beginnende Retropatellararthrose zu bremsen? Ernährungstechnisch oder so? Es klingt für mich schon ein bißchen erschreckend mit nicht mal 26 Jahren schon solche Defekte an seinem Körper diagnostiziert zu bekommen. Kann es eventuell auch mit einer Radikaldiät vor ca. 10 Jahren zu tun haben? Damals war ich recht übergewichtig und hatte Meniskusschäden an einem Knie, die arthroskopisch behoben wurden. Daraufhin wurde mir angeraten, abzunehmen und das habe ich zu wörtlich genommen. In 6 Monaten von 80 kg auf 40 kg runter - Resultat: Direkteinweisung ins Krankenhaus wg. beginnender Magersucht. Kann das die Knochen so schädigen? Wer weiß, wo ich da dann noch Probleme mit Arthrose habe/bekomme...

Ich bin auf jeden Fall ziemlich deprimiert, ich habe echt Angst, daß ich irgendwann nicht mehr laufen kann, aber auf meinen Sport kann ich auch nicht verzichten. Sooo viel Sport ist das ja auch nicht...

Gibt es irgendwas, was ich tun kann? Sorry für diesen Roman, aber ich bin ziemlich erschreckt von dieser Diagnose...

Freundliche Grüße,

Stephanie

Antworten
B7odxy


Re: beginnende Retropatellararthrose

Hallo Stephanie 53,

zu deinem Fragenkomplex:

Beginnende Retropatellararthrose bedeutet, das du an der Kniescheibe einen Knorpelschaden hast! Wie hat dein Doc die Diagnose gestellt? Händisch, Röntgen, MRT....?

Ein Knorpelschaden wird nach Graden eingeteilt (I bis IV)

Da du schreibst, das du schon an den Meniscen operiert worden bist, kommt es wahrscheinlich davon, bzw. sind

Stop and Go Sportarten nicht gerade Gelenk schonend!!!

Mich wundert es, das du beim Bergauf gehen Beschwerden hast, bei Knorpelschäden hat man eher Bergab, beim Treppab gehen!

Verspürst du Reib- u. Knarrgeräusche beim passiven u. aktiven durchbewegen wenn du die Hand auf die Kniescheibe legst ???

:-) Bei meinem Knie wurde schon vor 17 Jahren Grad IV festgestellt, überdies haben sich das vo. u. hintere Kreuzband aufgelöst - fehlgeschlagene OP/1985.

Sport: Radfahren in der Ebene, Walking, konsequentes Muskelaufbautrainig (Vastus medialis), Kreiseltraining dehnen...!!!

Gruß Body

Lqeo


Hallo Body,

was machst du zum Muskelaufbau (bes. vastus medialis)?

Ansonsten kann ich deine Aussage nur bestätigen. Senkfüße (wohl Knickfüße) können die Angelegenheit auch verstärken.

Christian

SMtepha&nie +5L3


Re: ...

Hallo,

der Doc hat die Knie geröntgt und mit Ultraschall durchleuchtet. Von einem Grad hat er nix gesagt, aber daß es gerade erst am Anfang ist, also schätze ich mal auf I.

Die Knie knirschen beide, sobald ich nur die Zehen leicht nach oben ziehe und wenn ich die Beine strecke, knackt es ziemlich laut...

Der Meniskus Wurde auch nur in einem Knie teilentfernt, die Arthrose hab ich aber in beiden Knien.

Zum bergauf/bergab laufen: ich habe erst festgestellt, daß irgendwas mit den Knieen ist, als ich vor kurzem im Harz war, da es da ja ständig bergauf /-ab geht, war das Knie vermutlich schon so überreizt, daß es bei jeglicher Bewegung schmerzte. Egal, ob hoch oder runter. Aber es stimmt, Treppen runterlaufen ist schon arg unangehm, Treppe hoch geht da wiederum besser.

Zum Muskelaufbau: gibt es da spezielle Übungen, die man vorschlagen könnte? Ich bekomme nächste Woche auch Einlagen wegen der Füße, vielleicht bremst das ja auch ein wenig das Fortschreiten.

So ein paar Trainingstipps wären schon sehr hilfreich, zumal ich gar nicht weiß, was der Vastus medialis überhaupt ist :-)

Danke schon einmal für die Antworten,

Stephanie

BYodxy


Re: Vastus medialis Training

Hallo Stephanie und Leo,

für den Vastus medialis (innerer Oberschenkelmuskel/Quadrizeps trainiere ich mit der Beinpresse bis zum Körpergewicht und viele Wiederholungen und max. bis 90 Grad Beugung herunterlassen und nicht ganz durchstrecken (lt. Anweisung v. Sportmediziner u. Sportphysiotherapeutin), für den Beuger (Beinbizeps) liegend auf der ensprechende Maschine, für die Waden: Wadenmaschine. Zusätzlich empfehlenswert ist das Training mit der Kreisel/Wackelbrett-Koordination u. Balancetraining.

Es ist auf alle Fälle ratsam, denn ganzen Körper zu trainieren, da es ansonsten zu muskulären Dysbalancen kommt!!!

Gruß Body

Einlagen sind sehr wichtig, aber darüber wird dich dein Orthopäde wohl aufgeklärt haben?

SdtepShaniPe 53


Re: Body

Nun ja, ich hatte ja schon mal Einlagen, nur waren die im Laufe der Zeit etwas ausgelatscht. Daß man sie am Besten jedes Jahr erneuern sollt, hatte mir der Doc tatsächlich nicht gesagt. Naja, nun weiß ich ja Bescheid.

Die Trainingsmethoden klingen mir leider zu sehr nach Fitness-Studio. Ich denke, da kriegt mich kein Mensch nochmal freiwillig rein...! Gibts denn da gar nix, um zuhause etwas zu machen? Ich war in meiner "Abnehmphase" in einem Studio und habe mich dermaßen blöd dort gefühlt...

Gruß,

Steffi

Bdody


Re: Training

Hallo Stephanie,

es gibt viele Übungen für zu Hause - hast du eigentlich noch keine Krankengymnastik verordnet bekommen, wo man die Übungen lernt ???

Für das Kreiseltraining braucht man kein Fitnessstudio, gibt es im Sporthandel incl. Übungsanleitungen zu kaufen!

Eine weitere Möglickeit wäre, das du dir Therabänder besorgst (gibt es in verschiedenen Stärken......!

Body

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH