» »

Schnappende Hüfte, Entzündung

mYinLianGanDas hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich bin heute zum ersten Mal hier. Meine Tochter hat seit April ein Knacksen in der linken Hüfte. Mittlerweile wissen wir den Fachbegriff "Schnappende Hüfte". Der HA überwies sie sofort zum Orthopäden. Dieser schob alles auf den Muskel, empfahl Sport z. B. Dauerlauf. Den machte sie leider in der Schule mit. Danach ging es ständig bergab. Wir waren wieder beim Orthopäden. Er empfahl Krankengymnastik. Dadurch wurde erst recht alles schlimmer. Ende Juni konnte sie kaum noch laufen. Sogar nachts hatte sie Schmerzen. Sie benutzte zum Gehen Krücken. Sie kam von selbst darauf. Kein Arzt gab ihr diesen Tipp. Ich veranlasste ein MRT, denn der HA hätte ihr nur erneut Krankengymnastik verschrieben. Es wurde in der Leistengegend beim Trochanter minor ein Entzündungsherd in der Größe von einem Hühnerei festgestellt! Krücken und vor kurzem Reizstrom halfen ihr, damit die Schmerzen weniger wurden. Aber jetzt fangen die Schmerzen wieder an - allerdings schnappt auch wieder verstärkt die Hüfte!

Die orthopädische Klinik will in 3 Monaten ein Kontroll-MRT und sie wurde wieder nach Hause geschickt.

Was könnten wir sonst noch machen? Welcher Arzt ist hier zuständig? Kortison kann in die Stelle nicht gespritzt werden. Sollen wir die Reizstrombehandlung täglich durchführen? Ich weiß, sie ist nur schmerzlindernd, aber die Ärzte wissen hier auch nicht weiter. Ich würde ein Reizstromgerät für zu Hause kaufen.

Vielen Dank für Eure Tipps. Vielleicht geht es jemandem genauso. Über Erfahrungsberichte würde ich mich freuen. Ich denke, die Ärzte würden als nächstes eine Gewebeprobe veranlassen. Das sollte aber möglichst vermieden werden - meinte auch der Orthopäde. Ist sicher nicht angenehm.

Viele Grüße

Antworten
H<ypdeDrion


hm

bei der schnappenden hüft kann es auf dauer zu einer reizung des bindegewebes und des schleimbeutels kommen.

- was wurde bei der kg gemacht?

gruss

mOinUiananaxs


Schnappende Hüfte

Hallo,

bei der Krankengymnastik im Mai wurde leider der Muskel gedehnt, also extrem bearbeitet. Der Orthopäde tippte anfangs auf den Muskel. Dadurch wurde leider alles schlimmer.

Gestern bekam sie wieder Reizstrom. Nur leider war eine andere Physiotherapeutin da und diese wollte nicht nur einfach den Reizstrom anlegen, sondern "untersuchte" ausgiebig die schmerzende Stelle. Wenn auf diese Stelle gedrückt wird, wird es schlimmer. Gleich nach Ende der Behandlung schnappte die Hüfte wieder pausenlos beim Gehen und schmerzte zudem noch. Auch heute hat sie wieder Schmerzen und ich gehe nicht davon aus, dass es die nächsten Tage besser wird.

Der Orthopäde trägt hier allerdings leider auch Schuld. Er hat nie reagiert, wenn meine Tochter von der schnappenden Hüfte erzählte. Er war voll auf den Muskel fixiert.

Viele Grüße

HHyVperxion


nun

erstmal zur erklärung, die schnappende hüft ist KEIN hüftgelenksproblem sonder ein muskuläres bzw eine sehnenproblem!

die ursache für die schnappende hüfte ist die sehne des musculus tensor facia lata.

dessen sehne kommt oben von der hüfte und zieht bis hinunter zum knie.

hier ein bild:

[[http://www.rad.washington.edu/atlas2/tensorfascialata.html]]

auf dem rechtren bild siehst du die lange weiße sehne welche vom becken bis zum knie reicht.

da problem bei der schnappenden hüfte ist die sehne. die sehne schnappt oder springt über den hüftknochen (trochanter major) hinweg was dann dieses typische "knuck" geräusch verursacht.

auf die dauer führt das zu den entzündlichen vorgängen wie es jetzt bei deiner tochter der fall ist.

die therapie und der ansatz des arztes den muskle zu behandeln sind also nicht verkehrt.

physiotherapeutisch wird behandelt indem man:

- die sehne/ den musklen dehnt

- massage v.a. querfriktion

- beinachsentraining und kräftigungsübungen

- schmerzlindernde elektrotherapie

da bei deiner tochter wohl schon ein entzündlicher prozess vorgelegen hat wurde dieder durch die dehnung verschlimmert. die dehnung müsste man dann wieder aufnehmen wenn dei entz abgeklungen ist.

bis dahin kann die stelle auch gekühlt werden z.b. mit der guten alten quarkpackung.

wie gesagt, alle therapieansätze waren nicht verkehrt unjd der arzt hat schon recht was den muskel angeht. nur der zeitpunkt war ungünstig da die entz schon am laufen war.

also muss erst die entz beseitigt werden bevor man weiter therapieren kann.

gruss

mIiniannaxnas


Schnappende Hüfte

Hallo,

danke für die schnelle Antwort und den Link.

Wie lange kann es dauern bis die Entzündung abgeklungen ist? Denn genau das ist das Problem.

Das Hüftschnappen begann im April. Durch den Dauerlauf in der Schule wurde es im Mai schlimmer - dann im Mai auch noch die Krankengymnastik. Kein Wunder, dass sie Ende Juni kaum mehr laufen konnte und auch im Liegen diese starken Ruheschmerzen hatte.

Die Reizstromtherapie hat sie erst im Juli von einem Internisten verordnet bekommen - leider nicht schon früher vom Orthopäden. Seit Juli kühlt sie auch die Stelle. Hm, vorher hatte ihr die Physiotherapeutin ein Wärmekissen, Wärmflasche etc. empfohlen. Vermutlich wurde es auch deshalb schlimmer. Es kam alles zusammen.

Lt. MRT-Bericht liegt eine 5 x 3 cm durchmessende in T 2 inhomogene intensive Raumforderung dorsal beim Trochanter minor vor, mit Verdrängung der Außenrollen.

Aber bei der schnappenden Hüfte müsste es der Trochanter major sein? Oder liege ich hier falsch? Allerdings schmerzt ihr seit einigen Tagen verstärkt auch das Knie. Also doch die Sehne beim Trochanter major?

Die orthopädische Klinik hält sich bedeckt. Sie hätten so einen Fall angeblich noch nie gehabt! Das glaube ich natürlich nicht. Man kommt sich veralbert vor, wenn der Oberarzt anfängt vom "Bauchdoktor" zu reden, den man zu Rate ziehen könnte. Hm, meine Tochter ist 16 und keine 6 Jahre.

Sollte doch eine Gewebeprobe entnommen werden? Das meinte der Orthopäde - wenn die Beschwerden nicht besser werden.

Vielen Dank im Voraus.

Viele Grüße

Martina

H_ypergiGoxn


hm

schwierig zu sagen wie lange die entz anhält, kommt auf die schwere der entz an und die ist ja laut arzt nicht gerade klein.

ich denke es kann einige wochen dauern bis die entz nachläßt!

ja, richtig erkannt. die sehne springt über den trochanter major. da die sehne auch am knie ansetzt kann es demzufolge auch zu kniebeschwerden kommen.

nunja, wenn es sich nicht bessert kann man natürlich eine gewebeprobe entnehmen so wie der arzt es vorschlägt.

gruss

m'inia4nanxas


Schnappende Hüfte

Hallo,

Gewebeprobe wäre sozusagen der letzte Ausweg, meinte auch der Orthopäde.

Leider hat die Physiotherapeutin am Donnerstag wieder auf die Stelle gedrückt und es wurde wieder schlimmer. Meine Tochter hat wieder Schmerzen, es schnappt beim Gehen und schmerzt nicht nur in der Leistengegend, sondern auch außen an der Hüfte.

Bei der Untersuchung in der orthopädischen Klinik Anfang August musste sie nur ihr Bein anziehen. Sofort hatte sie den Schmerz in der Leistengegend. Der Arzt hatte zum Glück darauf verzichtet auf die Stelle zu drücken bzw. er wusste sicher, dass es dadurch schlimmer wird.

Im Bericht schrieb er allerdings, dass sie keinen Druckschmerz hätte. Na, ja. Wenn man nicht drauf drückt, wie soll man sonst einen Druckschmerz haben?

Also, bleibt uns momentan wirklich nur eines - abwarten. Der Arzt meinte zu seiner Kollegin, dass es nicht zu operieren sei.

Nochmals vielen Dank -

Viele Grüße

H+yperixon


nun

wenn es ganz schlimm ist und die konservative therapie erfolglos bleibt kann man eine schnappende hüfte operieren durch eine z-förmige verlängerung der sehne.

gruss

0+MeLxa0


Hallo

Ich habe fast das gleiche.. also glaub ich zumindest es schnappt auch immer und entzündet sich ständig und dazu hab ich auch noch eine hüftfehlstellung die nur in deiner sehr schweren Op behoben werden kann....

Jetzt raten mir die ärzte auch das ich zumindest das "schnappen" mit einer op korigieren lasse.

Ich wollte mal fragen wie sich das bei ihrer Tochter entwickelt hat und was sie gemacht hat?

hatte sie eine OP?

viele grüße und schön mal im voraus danke für eine antwort

:-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH