» »

Fahrradunfall (Ulnafraktur)

[iSaschx] hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich wende mich an euch, da ich inzwischen nicht mehr weiter weiss. Ich hatte am 19.06.07 einen Fahrradunfall. Ein Auto hat mich beim linksabbiegen übersehen (ich für auf der Vorfahrtstrasse). Ich habe das Auto frontal von der Seite erwischt. Dabei bin ich über die Motorhaube geflogen (Arm voraus) der ist dann auf höhe der Scheibenwischer gebrochen (Ulna war ab Radius nur angebrochen), dann mit dem Kopf die Scheibe eingedrückt (multible Schnitt- und Platzwunden). Beim runterfallen auf die Straße (andere Fahrzeugseite) bin ich dann noch mit der Schädeldecke an den Glasscherben, die aus der Dichtung schauten hängen geblieben, und hab mit ein Stück Kopfhaut abgeledert.

Leider war ich trotz des hohen Blutverlustes nicht Bewusstlos und habe alles mitbekommen.

Abgesehen, das ich ein wenig entstellt bin, habe ich immer noch Probleme mit dem Arm. (Bin seit 4 Wochen in Ambulanter Reha) Kraft und Auf- und Abbewegung konnten stark verbessert werden. Nur die Drehung will nicht so richtig klappen. Jedoch sind gradweise Fortschritte erkennbar.

Nun möchte man am Montag jedoch eine Narkose Mobilisation machen, und wenn ich schon mal schlafe je nach Erfolg auch das Material (Draht und Schraube) entfernen.

Ich glaube aber nicht das das sinvoll ist, solange durch maunelle Therapie noch Fortschritte gemacht werden können - nach der gewaltsamen Mobi ist doch der Arm estmal wieder im Eimer, und die ganze Therapie war umsonst - zumal wir mit Mühe und Not die Stoffwechselstörungen und den Griff bekommen haben... oder sehe ich das falsch?

Zum Anderen möchte ich eigentlich nicht mehr so gerne in diesem Krankenhaus behandelt werden, da es dort schon mal nicht so gelaufen ist wie es sollte. Als ich eingeliefert wurde, waren die Knochen nämlich noch nicht verschoben, und ich bekam einen Gips der bis zur Schulter ging. (Anschließende Röntgenkontrolle OK) - Erst nach einigen Tagen wurde ein Unterarm Cast (?) gemacht, der von vornherein zu locker war. Ich habe mich zwar gleich beschwert, aber es hiess "da gewöhnen sie sich dran" - nach der nächsten Kontrolle wurde dann ein OP Termin angesetzt, da der Kochen im Cast (?) verrutscht war und in de Haut hing. (war auch nur leicht schmerzhaft % :-()

Weiss jemand wie es bei einem BG Fall aussieht, kann man da einfach den Arzt wechseln?

Was haltet ihr von der Narkose Mobilisation?

Kann man anhand der Röntgenbilder erkennen ob der Knochen richtig abgewachsen ist? (Lage regelrecht)

Röntgenbilder:

[[http://www.sreichert.de/kram/Arm1.jpg]]

[[http://www.sreichert.de/kram/Arm2.jpg]]

Ein paar andere Fragen hab ich eigentlich auch noch... aber ich glaub das ist das falsche Forum dafür... (Schmerzensgeld / Bearbeitungszeit der gegnerischen Versicherung etc.)... Die Schuldfrage ist eindeutig. Der Autofahrer hat 100% Schuld. Mittlerweile sind schon fast 2 Monate rum, und ich hab noch nicht mal das Fahrrad ersetzt bekommen... ist das so üblich? hat jemand Erfahrungen?

Antworten
lBuuxiV67


Hab dir ne PN geschickt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH