» »

Starke Knieschmerzen, jeder Arzt sagt was anderes

B%.OxKi hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe seit langem ein großes problem und möcbhte es euch mitteilen, damit ihr mir weiter helfen könnt.

Also ich habe ungefähr seit ca. 2 jahren starke knieschmertzen in beiden Knien, die kaum auffhören.

Nun war ich bei vielen Ärzten, aber jeder sagt was anderes, einmal war ich bei einem Ortophäden, der meinte, dass Kniescheibe eine chronische fehlstellung hat, danach war ich bei einem anderen Ortophäden und er meinte da ist nix.

Neulich war ich bei meinem alten arzt, bei dem ich oft in behandlung war, wo ich damals fußball gespielt hatte.

Er machte mehrere Röntgenbilder von meinen knien und stellte fest, dass meine Knie sich im laufe der Zeit sehr verschlechtert hatten. (ich war auch oft wegen meinen knieschmertzen bei ihm zur untersuchung, er schrieb mir salben und krankengymnastik etc.)

Er sagte, dass der Knorpel soweit aufgeraut ist, dass der knochen hinter der Kniescheibe reibt und somit starke schmertzen verursacht werden. Er schrieb mir auch einen Attest mit dem Befund "chondropathia patellae" mit zunehmendem beschwerdebild etc. Er sagte, dass die knie operativ behandelt werden müssen und gab mir eine Überweisung für ein Krankenhaus.

Ich natürlich hin zum Krankenhaus und der arzt guckte sich die bilder an und sagte, ja die Knie müssen operiert werden, eine Artrhoskopie oder sowas ähnliches muss gemacht werden.

Natürlich wollte ich ungern meine Knie operieren, da ich noch sehr jung bin (21.J) und wollte mal einen anderen arzt besuchen.

Nun bin auf empfehlung in behandlung bei der Viktoria Klinik in bochum, facharzt für ortophädie und führen auch selber operationen durch.

Der arzt der mich dort behandelte konnte anhand den röntgenbildern nichts genaueres anfangen und sagte ja da kann man nichst genaueres erkennen und so. gab mir eine Überweisung für eine MRT.

Habe ich dann auch gemacht und war heute wieder bei dem Arzt in bochum und er sate, dass man aus den MRT-Bildern nichts genaueres erkennen konnte bzw. große schäden liegen nicht vor, aber aus den MRT-berichten kann man auch nicht alles sehen bzw minimale schäden nicht.

Er sagte, ja deine Kniescheibe sitz etwas schief was die schmertzen verursacht und bla bla.

Ich fragte ihn darauf hin, wie mein Arzt aus Duisburg der die Röntgenbilder machte, feststellen konnte, dass meine knie sich zunehmend verschlimmert hatten und das eine chondropathia patellae vorliegt und es operativ behanldert werden müsste. darauf hin sagte er ya nur ganz minimal aus den MRT-Bildern ist nichts großartiges erkennbar.

Er gab mir jetzt eine Überweisung zu einem Physiotherpeuten für 4 wochen um zu sehen ob es damit besser sein würde, wenn nicht reden wir dann über ne OP, aber ob es dann besser wird kann er nicht garantieren.

So nun bin ich am verzweifeln, was soll ich bloß machen?jeder arzt sagt etwas anderes.

Es kann doch nicht sein dass ich so starke knieschmertzen habe und die ärtze nix genaueres sagen können?

Ich habe so starke schmertzen im Knie, dass ich sie kaum noch aushalten kann. Beim sitzen tun die sau weh z.b in der uni oder beim autofahren, sowie wenn ich lange (ca. 2 Studen) auf den beinen bin.

Ich verspüre so einen richtigen Druckschmertz an meinen knien ( an beiden Knien). Treppen steigen und mal versuchen 50 meter zur bushaltestelle zu rennen ist eine qual.

Was sagt ihr dazu?habt ihr ähnliche Probleme? Mir leuchten eigentlich nicht ein wie mein arzt duisbug, der sehr erfahren und einen sehr guten ruf hat, anhand röntgenbilder sagen kann, dass sich beide Knie zuhnemend verschlimmert haben und das der Knorpel was zu ende aufgeraut ist und es operativ behandlet werden müsse, wobei der arzt aus bichum nur sagt, dass es sich um ein minimales Problem handeln kann, was solche schmertzen verursacht?

Bitte helft mir..............

P.S.: Kann mir jemand vielleicht einen anderen GUTEN arzt aus Dortmund empfehlen, da ich neulich nach dortmund umgezogen bin.

Antworten
s5aSrahhleinx88


Hey,

Also ersteinmal kann ich dir versichern das du bei den Docs in Bochum gut aufgehoben bist, ich bin selber dort seit Ewigkeiten in Behandlung! Bei welchem Arzt warst du denn dort? Da sind ja mehrere Ärzte, ich bin immer bei Dr. Schubert, der ist echt super nimmt sich ne Menge Zeit usw. , zu den andern Docs dort kann ich nicht sooo iel sagen, aber die sind alle als Kniespezis bekannt und als schlecht würd ich die nicht bezeichnen, also erstmal so viel dazu, ich würd dort weiter hin gehen. Ansonsten , kann ja einfach sein das das Klima zwischen Doc und Pat. nicht stimmt kann ich das Alfried Krupp KH in Essen empfehlen, ich mache dort meine Ausbildung zur Physio,werde dort selber am Dienstag operiert am Knie (da meine OP nicht ambluant gemacht werden kann) und die sind dort auch echt super was Knie angeht, hab ich aus mehreren Quellen und jezt eigener Erfahrung durch die Ausbildung und eigene Probs erfahren... also wenn du noch ne Meinung hören willst... nicht wie hin ;-) Brauchst allerdings ne ÜBerweisung vom ortho oder Chirurgen, wenn du nich wie ich den Mitarbeiter Bonus hast ;-)

Zu der Problematik an sich, es ist einfach so das solche Problematiken schwer zu diagnostizieren sind. Anhand on Röntgenbildern kann man zwar ne Fehlstellung der Kniescheiben feststellen (und JA das kann fürchterliche Schmerzen verursachen *eigene Erfahrung*), aber ob ne Chondropathia Patellae, also ne erweichung des Knorpels orliegt schonmal garnicht. Auch auf MRT Bildern ist es schwer sowas zu diagnostizieren, da die grade bei nKnorpeldingen sehr ungenau sind (auch eigene Erfahrung). Bei meinem rechten Knie wars ne ähnliche Geschichte... leichte Fehlstellung der Kniescheibe, Knie bisserl gereizt laut MRT aber sons Knorpel net so wild... man hat dann auch ersma abgewartet, KG gemacht und dann halt ne Spaltung der äußeren Gelenkkapsel (LAteral Release) , damit die Fehlstellung behoben wird. Und ja es ist richtig das man nich garantieren kann das es besser wird, wichtig ist das man im Anschluss intensist muskelaufbau betreibt, dazu ist ne Menge KG nötig, da kann ich aus Erfahrung sagen sind iele Ärzte knauserig, in der Praxis in Bochum wirste damit zugeschüttet, echt super!!!!!!!!!! Das ist auch echt wichtig, denn die beste OP nutzt ohne ne gute und adäquate Nachbehandlung nichts! Die ges. OBerschenkelmuskulatur, insbeosndere der vastus Medialis, also der innere Oberschenkelmuskel müssen auftrainiert werden. Was hast du denn genau für Beschwerden? Kannst du es "knirschen" höhren beim Beugen? Hast du manchmal das GEfühl das sich etwas verhakt? Wie siehts mit längerem Sitzen und Treppen runter gehen aus? Wird das knie öfters dick und oder überwärmt sich?

Hast du vlt den MRT Bericht, oder besrog dir ne Kopie davon , dann kannste den hier rein stellen, ich kann dann ma versuchen einzuschätzen und zu übersetzen.

Was ich auch noch sagen will, das ne OP gut überlegt sein muss, denn immerhin ist auch ne Athroskopie nen operativer Eingriff und birgt gewisse Risiken und wie gesagt ist auch keine Garantie. Wichtig ist erstmal das du ne gute muskuklatur hast, dadurch kann ggf ne Fehlstellung der Kniescheibe sich verbessern. MAchst du denn Sport? Wenn ja welchen?

Also erstmal Ruhe bewahren, den MRT Bericht besorgen, Mukkis aufbauen , und ruhig weiterhin nach bochum gehen, dort bist du bestens aufgehoben, ganz sicher!!!

Schonmal gute Besserung, nächste Woche werd ich mich nicht melden können, aber du kannst mir gerne ne PN schreiben dann gib ich dir meine Mail adresse dann kann ich dir per Mail antworten, bin ab Dienstag erstmal ne Woche im Kraneknhaus.

LG Sarah

B4./OK;i


also erstmal vielen vielen dank, dass du so ausführlich geantwortet hast, wirklich klasse.

also die schmertzen sind extrem beim sitzen, kaum auzuhalten in der uni oder beim autofahren. treppen setiegn ist ne qual wie ind die knie gehen, dann zieht es so richtig im oberschenkel. wenn ich versuche 50 meter mal zur bushaltestlelle schnell zu rennen, dann muss ich danach ne pause machen kommen mir die tränen.

Also es ist immer ein ständiger druckschmerz vorhanden an beiden knien. eine überwärmung tritt auch vor, aber mehr im vordergrund ist der druckschmertz.

Mein arzt bi dem ich in duisburg war, ist sehr erfahren. Als ich zuletzt bei ihm war, packte er meine kniescheibe an und sagte jetzt spann mal deien oberschnekle und dadurch hörte man dieses reiben bzw. knierschen, er sagte die knorper ist aufgeraut, dass der kochen hinter der knieschie die probleme verursacht oder sowas ähliches.

Zu dem sagt er, dass es bei mir chronisch wäre, also eine fehlstellung des knies.

Naja die ärzte in bochum finde ich auch super korrekt, die versuchen erst mal dass beste zu machen, da ich jung bin wollen die keine op oder spritzen machen.

Naja die haben mir jetzt 3 wochen krankengymnastik geschrieben und gesagt wenns besser wird machen wir das weiter, wenn nicht reden wir über ne op?aber wenn es sagen wir mal besser wird mit der KG, muss ich dann ein lebenlang KG machen?

ich hatte auch vorher ultraschall machen lassen in duisburg bei einem orthopäden, die schmertzen lindern sich aber nach paar tagen fangen die wieder an.

Naja wie gesagt, die schmertzen sind kaum auszuhlaten beim sitzen und zu langes stehen und was mir aufgefallen ist, dass wenn ich schuhe mit hohen absätzen trage(arbeitssschuhe), dann kann ich die höchstens nur 1 stunde tragen, sonst drehe ich durch vor schmertzen.

Mal sehen wie es mit der KG weiter geht? Ich denke abe rnicht dass es auf dauer besser wird, hatte wirklich alles, bandagen, salbe, ultraschall.

Die mrt berichte schicke ich dir heute abend wenn ich kann, weil man scanner nicht funktioniert.

danke nochmal für alles....

i?srens(even


sarahlein kennt sich ja eh super gut aus, aber eine sache wollte ich aus eigener erfahrung noch dazu sagen -grad weil du sagst, wenn du in die knie gehst ziehts brutal in den oberschenkeln. Und zwar, dass eine Kniescheiben Fehlstellung durch eine verkürzte/verspannte Oberschenkelmuskulatur noch viel schlimmer wird, weil es die Kniescheibe durch den erhöhten Zug am Muskel noch fester aufs Gelenk drückt und das schmerzhaft ist, vor allem wenn das Gelenk hinter der Kniescheibe eh schon gereizt ist... deshalb ist es vielleicht einen Versuch wert,zu versuchen, den Muskel "länger zu kriegen", sprich durch Dehnen und Wärme die Spannung runterzusetzen. Geht das in die Knie gehen zum Beispiel etwas besser wenn du vorher die vordere Oberschenkelmuskulatür dehnst? Ansonsten ist Sauna,heisse Bäder oder Wärmflasche bei dem Wetter ja eh angenehm... Viel Glück, vielleicht hilfts ja was...

sharawhlevin88


Hey B.Oki,

kein Problem, geb doch gern mein Wissen und meine gemachten Erfahrungen weiter.

Also was du beschreibst, klingt sehr nach ner Knorpelproblematik hinter der Kniescheibe, das langes Sitzen Probleme macht, Treppen, sind wahrscheinlich eher das heruntergehen oder? Wäre auch wieder typisch. Der Druck den du verspürst könnte ein Erguss im Gelenk sein, auch die Überwärmung spricht für ne Reizung im Gelenk. Der erweichte/ geschädigte Knorpel an sich macht ja keine Schmerzen, sondern erst die Reizung die sich daraus ergibt... und die is bei dir schon vorhanden. Hast du mal Quarkpackungen versucht? (einfach so speisequark aufs Knie, elastischen Wickel drum n paar Stunden dran lassen bisser "bröckelig" wird) Das zieht supergut Reizungen aussem Gelenk, hat mir echt schon gute Dienste geleistet.

Hast du mal Knorpelergänzungepräparate, ala Dona S, Chondrotin o.ä. versucht, wirkt zwar auch keine Wunder, bringt aber vlt mal ne Linderung, nen Versuch ists Wert. Weitere Möglichkeit wären Hyaluron Spritzen, die kosten aber ne Schweinekohle, da das die KK nicht bezahlt und zu dem macht man das bei jungen Menschen nit gerne... und Wunder kann man davon wohl auch nicht erwarten.

Also wie schon gesagt ist es wichtig , dass du ne gute Muskulatur im Oberschenkel hast, das ist das A und O, ohne geht garnichts. Also mein vorschlag an dich wäre, das du dir vielleicht noch zusätzlich Geräte KG verordnen lässt,(frag den Doc in Bochum einfach expliziet danach wenn du nächste mal da bist, normal kriegste das dann ohne probleme :-) ) das ist besser für den Muskelaufbau als normale KG, und hinterher kannste die erlernten Übungen im Fitnesstudio oder so weiter führen, auch die Übungen die du bei der KG gezeigt bekommst musste zu hause selbsstädnig weiter führen sons ist alles für die Katz, also du kannst nich erwarten das sich Muskulatur verbessert wenn du 2 , vlt 3 ma die Woche beturnt wirst ;-)

Das ganze musste dann schon länger fortführen, das heisst nicht das du ewig zur Physio rennen musst , das würde die Krankenkasse auch ganicht mitmachen, nach ner Zeit weisst du was zu tun ist und führst das ganze selbstständig weiter, wenn das funktionieren würde wäres doch toll!

Also erstmal versuchen die muskeln aufzubauen, dann kann man immer noch über eine Operation nachdenken, die läuft dir ja nicht weg, und ich finds gut dass die docs in Bochum sehr zurückhaltend sind mit OP´s , grad bei jungen Menschen, denn operiert ist schnell, aber manchmal hilft eine Operation einem garnicht so viel, auch wenn man das denkt das eine Operation alles gut macht. Ich hab 2004 auch so gedacht, mich vorschnell operieren lassen (damals noch bei anderen ärzten) und danach hatte ich erst den richtigen Salat!!! Erzählen tu ich das jezt nicht alles das wäre zuuuuuu lang, kann ich dir ma per Mail schreiben, wenns dich intressiert... war auch ne Kniescheiben Problematik und hat jetzt in ewigen Patellaluxationen und ner großen OP am dienstag endet...

Also bau mal fein Mukkis auf, wenn du Fragen hast beantworte ich sie dir gern, wenn dus schaffst bis morgen nen MRT Bericht hier rein zustellen übersetz ich dir den gerne, ansonsten dauerts ne Woche oder mehr weil ich dann wie gesagt im Krankenhaus rumliege... :-(

Bis dahin mal alles gute

LG Sarah

GJriMnseKzatexr


Weiß nicht, ob es zu eurer speziellen Problematik passt, aber ich hatte auch mal ne ganze Zeit dolle Knieschmerzen, war bei nem Rheumatologen, der mich auch geröngt hat, aber nichts feststellen konnte. Er riet mir, meine Ernährung mal kritisch unter die Lupe zu nehmen. Letztendlich hat sich herausgestellt, daß es eine Lebensmittelunverträglichkeit war, im speziellen bei mir -lacht nicht- "Manner Neapolitaner Schnitten", das sind so Nusswaffeln, die ich damals über lange Zeit regelmäßig gegessen habe. Nachdem ich die komplett weggelassen habe, verschwanden auch die Knieprobleme. Rein interessehalber hab ich später versuchsweise nochmal solche Waffeln gegessen und prompt kamen die Knieschmerzen wieder.

Vielleicht habt ihr ja auch irgend eine Lebensmittelunverträglichkei?

BN.OKxi


hallo sarahlein88,

wieder da aus der op?und wie ist es verlaufen?ich hoffe gut.

Also nochmal zu mir:

Erstmal wollte ich kurz sagen, dass ich dir die MRT-Berichte nicht senden konne, hatte viel um die ohren, aber könnte es morgen oder heute machen.

Naja zur Zeit mache ich Physiotherapie wie ich schon vorher erwähnt hatte.

Also ich war bis jetzt 2 mal dort und die Frau scheint viel Ahnung zu haben.

Naja als ich das erste mal da war, hat die frau mich nach meinen Beschwerden gefragt und etc. Ich habe ihr alles erzählt und dann guckte sie sich meine Knie an, machte paar Handgriffe. Dann sollte ich mich auf den Rücken legen und sie nahm ein bein von mir und drückte meine Fußspitze zu mir, ich fing schon an zu schreien, sie sagte sofort, totale muskelverkürzung. danach sagte sie zu mir, dass ich sitzen und meine beine ausstrekcen soll und versuchen soll mit den Fingerspitzen an meine Füße zu kommen sone art Dehübung, was bei mir kaum ging, nicht einmal mal ansatzweise. Sie war total geschockt und sagte, dass kann doch nicht sein in so einem jungen alter so eine derart schwere muskelverkürzung.

Sie versuchet mir zu erklären was genau bei mir vorliegt und sagte, dass meine Oberschenkelmuskulatur (Musculsus quadriceps femoris) zu schwach und zu kurz ist bzw. die Patellasehne und Quadricepssehne und durch hat meine Kniescheibe nicht den Halt was sie haben sollte, so dass sie an einem Knochen(oder Gelenk,weiß aber nicht mehr genau was sie gesagt hat)hängt und somit reibt. Durch dies hat sich dann eine Arthrose unter der Kniescheibe gebildet. Damit ich dass auch spüre, hat sie einen Griff zwischen meinem Oberschenkel und Kniescheibe gemacht und ich sollte dann meinen Oberschenkel anspannen, was dann einen hammer Schmertz verursacht hat und ein richtiges, lautes Geräusch(man nennt dies auch Krepitation). Sie sagte, dass zeigt, wie schlimm die arthrose(verschleiß) ist. Stimmt das ??? kamm daher dieser geräusch ???

Naja sie sagte wenn wir die quadrizeps stark genung kriegen und durch dehnen alles länger ziehen können, dann wird die Kniescheibe nach oben gezogen, so dass sie nicht mehr reibt und den optimalen halt bekommt.

Außerdem stellte die physiotherapeuthin fest, dass ich einen richtigen Plattfuß habe(wunderte sich warum die orthopäden das aus bochum nicht erkannt haben), was natürlich alles noch schlimmer macht, so müssten zu erst die Plattfüße durch Fußeinlagen korrigiert werden um überhaupt mit den Knien weiter zu arbeiten, weil diese Plattfüße die Knie enorm belasten. Stimmt das?

Was meinst du so zu dem ganzen?

Diesen einen Griff was sie machte und wo ich meinen Oberschenkel anspannen sollte, verursachte so einen Geräusch, dass hatte auch mein damaliger arzt aus duisburg gemacht und meinte dieser Geräuscht weißt darauf hin, dass eine schlimme arthrose herrscht und der Knorpel beschädigt ist, stimmt das? das gleiche sagte die Physiotherapeutin ya auch ??? ?

Ich will endlich genau wissen was mit meinen Knien ist und was GEMACHT werden muss?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH