» »

Arthrose im Knie Grad IV

G7ünxni hat die Diskussion gestartet


Seit ca zwei Wochen kenne ich die Diagnose von meinem rechten Knie.

Großflächiger Grad II Knorpelschade mit umschriebenen Grad IV Knorpeldefekt bis auf den Knochen von 1,6 cm Durcgmesser (Kurzfassung).

Nun bin ich am überlegen was ich machen lassen soll.

Neben den verschiedenen Operationsmethoden habe ich nun auch MBST (Kernspin Resonanz Therapie) ins Auge gefasst.

Nun meine Frage: "Hat jemand Erfahrung mit MBST und kann mir ein paar Tips für meine Entscheidung geben"

Antworten
s^ter~nchen2x5


?

hallo günni!

ich bin selbst absolut kniemitgenommen.

wo besteht denn der knorpelschaden? unter der kniescheibe?

ist schon mal ins knie reingeschaut worden?

wenn der knorpel quasi weggeraspelt ist, gibt es nicht viele möglichkeiten. oder aber ist er "nur" aufgeraut?

bei mir ist der knorpel unter der kniescheibe weg. da blieb nur die operative methode.

grüsse, sternchen

G;üQnnxi


Arthrose im Knie Grad IV

Hallo Sternchen,

zu deiner Frage, der Knorpelschaden ist laut Diagnose mehr im vorderen Gelenkanteil ein umschriebener Grad IV Schaden: Knorbeldefekt bis auf den Knochen mit subchondraler Knochenläsion (Ödembereich im medialen Femurcondylus) von bis zu 1,6 Ausdehnung. wie bei einer frühen sekundären Ostenonekrose.

Was die Fremdworte alles bedeuten ist mir leider nicht klar.

Heute habe ich mit der Hotline der Krankenkasse gesprochen, die mir zu konventionelen Behandlungsmethoden geraten hat, da ich noch keine großen und nicht zu häufigen Schmerzen habe.

Möglichkeiten wären Krankengymnastik zum Muskelaufbau (davon verspreche ich mir nicht viel, da ich durch Sport eine starke Muskulatur habe) oder spritzen mit Hyalat (Hier bei würde sich das Problem durch dieses Gleitmittel nur zeitlich verschieben, meine ich) oder durch Nahrungsergänzungsmittel wie Dona. (darüber habe ich noch keine Infos)

Vielleicht kann mir jemand noch mehr Infos über die einzelnen Behandlungsmethoden geben.

Schonmal besten Dank

s&ternc9hzen25


hallo günni!

blöd mit den medizinischen fachausdrücken. hört sich aber nach "knorpel weg an".

würde die krankenkasse die spritzen denn zahlen?

"mein" orthopäde meinte zu mir, die wirkung eines spritzenblocks halte ca. ein halbes jahr und dann müsse er wieder spritzen. ausserdem müsste ich da ziemlich viel zahlen mit der zeit.

eine nahrungsergänzung bringt verschwundene knorpelmasse auch nicht mehr bei. vielleicht beugt sie weiteren schäden vor, aber wer kann das sicher sagen?

hmmm, hat die kasse dir da nicht eigentlich lauter dinge geraten die sparsam für das gesundheitswesen sind?

ich würde auch nicht unnötig rumoperieren lassen. ich habe den gleichen schaden an beiden kniene, aber nur das eine hat durch schmerzen probleme gemacht.

krankengymnastik wäre aber nicht schlecht, denn die trainiert deine musklen nach bedarf. hab mir das alles mal erklären lassen, da ich bis vor kurzem noch zur krankengymnastik musste.

auf dauer wird aber auch das sehr teuer durch die hohen zuzahlungen.

ich wünsche dir jedenfalls mal schnelle linderung für's knie.

grüsse, sternchen

f*litz0er4x1


Hallo

Habe auch Arthrose im Knie,aber es wurde nur ein Röntgenbild gemacht. Der Arzt meinte, das man den Knorpel weghobeln könnte aber das nur ein halbes Jahr erleichertung bringt.

Kann man vom Knie auch ein CT oder sogar ein MRT machen um noch genaueres zu sehen ???

Wenn ich etwa 1,5 St. sitzen muß kann ich danach kaum noch laufen :°(

Kann mir da jemand weiter helfen ???

Danke Petra *:)

KLarden3x0


Hallo flitzer41,

Du beschreibst, dass Dein Arzt bei Dir eine Kniearthrose diagnostizierte. Hat er Dir gar keine Therapiemöglichkeiten mit auf den Weg gegeben?

Auch wenn Du starke Schmerzen nach sitzender Tätigkeit hast, solltest Du Dich regelmäßig bewegen. Hast Du es schon einmal mit Krankengymnastik versucht? Eine richtige, geschulte Bewegung bei Arthrose ist sehr wichtig, da der Gelenkknorpel so besser mit Nährstoffen versorgt wird. Bei den meisten Betroffenen stellt sich nach wenigen Monaten eine erhebliche Verbesserung ein.

Auch eine Ernährungsumstellung bei Arthrose wirkt sich förderlich aus: Alkohol, Fleisch und Zucker solltest Du meiden und stattdessen auf Vollkornprodukte umsteigen.

Dieser Blog einer Betroffenen ist sehr informativ - vielleicht kannst Du Dich einmal mit ihr austauschen:

[[http://www.hagebutten-info.de]]

Viele Grüße

Karen

l^uxix67


@ Günni

Hyaluronsäure kann schon eine Zeitlang helfen oder auch nicht. Leider wird dies nicht von der KK bezahlt (evtl. von der Privaten). Dona 200 wär ein Versuch wert - am besten mal für 3 Monate ausprobieren.

Bei der Krankengymnastik werden dir dann spezielle Übungen gezeigt, die du bei deinem Problem machen kannst. Zudem kann der Therapeut dein Knie manuell bearbeiten um evtl vorhandene Verspannungen rauszubekommen.

Vielleicht helfen dir Schuhaussenranderhöhungen. Sprech deinen Arzt mal darauf an. Und versuch solange wie möglich eine OP zu vermeiden, solang es schmerzmäßig geht.

@ sternchen25

Meist bekommt man ja auch nicht gerad viel KG, so dass es sich mit den Zuzahlungen in Grenzen hält. Man sollte die gezeigten Übungen zuhause weiterführen.

@ flitzer41

Auf einem Röntgenbild kann man den Knorpel nicht erkennen, dies geht nur im MRT. Dies wär schon zu empfehlen um zu sehen was los ist. Beim CT sieht man nur die Knochenstruktur und nicht den Knorpel. Daher wär ein MRT sinnvoller.

Versuch vorm loslaufen das Knie einige Male durchzubewegen, vielleicht hilft es etwas gegen die Anlaufschmerzen. Wenn möglich nicht mit angewinkelten Knien sitzen, sondern eher gestreckt.

Viele Grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH