» »

Rippenschmerzen,

noelxe hat die Diskussion gestartet


Hallo!Ich habe seit ein paar Tagen folgendes Problem:Schmerzen an den Rippen(vielleicht auch ein eingeklemmter Nerv?)rechts und links unter der Brust!Aber die Schmerzen an den Rippen links ziehen schon über den Rücken.Besonders betroffen ist mein linkes Schulterblatt.Ausserdem bin ich total verspannt(Nacken,Wirbelsäule)Ab und zu habe ich auch einen stechenden Schmerz im Rücken der mir dann durch "Mark und Bein"geht!!!!Was könnte das sein?Ich schmiere mich schon täglich mit Voltaren Schmerzgel ein aber so richtig wirkt es nicht.Hat jemand Tipps?

Antworten
Nfadxa


Liebe nele,

ich habe die gleichen Beschwerden wie Du schon seit vielen Jahren.

Durch Verspannungen der Muskeln im Rücken können sich tatsächlich Nerven einklemmen oder entzünden.

Ich hatte schon oft eine Zwischenrippenneuralgie/Intercostalneuralgie, die recht schmerzhaft ist (Rippenschmerzen Brustwirbelsäule). Ich reibe mich dann auch immer mit Rheumasalben ein, was aber nur wenig Linderung bringt. Manchmal nehme ich dann eine Schmerztablette ein - Dicloferac oder Aktren. Es sollte eine Schmerztablette sein, die auch entzündungshemmend wirkt! Aspirin wirkt dann nicht.

Ich lege mir auch dann eine Wärmflasche auf die Rippen vorne oder auf den Rücken oder nehme ein heißes Bad etc.

Meist gehen die Schmerzen nach einigen Tagen von selbst wieder weg, werden jedenfalls besser. Natürlich würden auch Massagen etc. helfen, die Verspannungen aufzulösen - evtl. mal zum Orthopäden gehen, vielleicht hat der ein paar gute Vorschläge, was man noch machen kann (meiner leider nicht).

Alles Liebe!

D>ouglxas


Ich habe das gleiche Problem... seit ein paar Tagen hat es angefangen!!

War anfangs total panisch, bzw. bin es ab und zu immer noch, weil ich Panik habe, es könnte etwas schlimmes dahinter stecken!! Aber ich vermute, dass es bei mir auch von Verspannungen kommt! Wenn ich mich dementsprechend bewege oder strecke, spüre ich die Schmerzen deutlich!! Total unangenehm, benutze auch immer wieder Salben um wenigstens etwas Linderung zu bekommen!! Ich hoffe, dass ich es bald wieder los bin, ansonsten muss ich wohl oder übel doch mal einen Arzt aufsuchen, in der Hoffnung er kann mir weiter helfen.

tVini?0078


das kenne ich auch gut seit ein paar jahren. so drei bis vier mal im jahr erwischt es mich volle kanne - komischerweise immer an irgendwelchen feiertagen.... ???

das erste mal war so schlimm.. bin durch den supermarkt geschlichen und dachte ich kipp um vor lauter schmerz. jetzt über weihnachten oder besser gesagt danach hats mich auch wieder erwischt.totale schmerzen neben/unter dem schulterblatt re od li, das zieht nach vorne in den brutkorb, runter den rücken, teil sogar in den bauch/magenbereich. am anfang dachte ich sogar, ich hätte höllische magenschmerzen! wenn der schmerz dann etwas nachlässt, spüre ich immer wo es herkommt. war vor ein paar tagen wieder beim orthopäden, der hat gesagt ich hätte blockaden im bws bereich und hat da ein paar seltsame verrenkungen mit mir gemacht. da war es eh fast wieder weg - hat aber gut getan. was mir auch immer super hilft ist die heiße badewanne oder heiße wärmflasche. und ohne schmerzmittel komme ich in der zeit nicht aus. ist ziemlich belastend sowas. :-/ vorallem befürchte ich mal ganz schwer wenn sowas einmal angefangen hat, kommt es immer wieder. werde ab morgen schwimmen gehen - hilft auch sehr gut.

lg

tina

H/uddrel


Hi Ihr,

wie Tina befürchte ich, dass man das nie wieder in den Griff bekommt.

Ich habe das schon seit Jahren. Und als das begann, bin ich die ersten Male immer in der Notaufnahme gelandet, weil ich dachte es wäre der Hezkaspar.... Kein Witz. Schlimme Schmerzen. Besonders in der linken Brust, im Arm. So stark das man kaum atmen kann. Auch heute passiert es mir noch, dass ich panisch werde und glaube, dass es jetzt soweit ist.... Aber soll wohl alles ok sein.

Mein Arzt konnte mir bisher nicht wirklich helfen. Chiropraktik hilft auch nur kurzzeitig. Wenn es wirklich akut ist nehme ich Ibuprofen oder Tetrazepan und ne Wärmflasche. Sauna geht auch. Aber wer kann ständig mit Wärmflasche rumlaufen oder in der Sauna rumhocken? ;-)

Schwimmen auch nicht, machte es bei mir nur schlimmer.

Etwas besser wurde es seit ich bewusst und wirklich ausdauernd die Rücken- und Rumpfmuskulatur trainiere. Macht es erst noch schlimmer, aber nach einiger Zeit wird es.

Werde jetzt noch einen anderen Arzt aufsuchen. Und falls der nichts weiss, muss ich halt sehen, wie ich damit leben kann. Und hoffen, dass ich den Herzkaspar unterscheiden kann, wenn er da ist ;-)

LG,

Huddel

t?inFi007x8


hi huddel,

ja, ich kenne diese panische angst, das es was anderes ist. da muss man lernen, damit umzugehen und zu unterscheiden. vorallem weil dieser mist teilweise symptome vorspiegelt, die wirklich entweder zum herzkasper oder magengeschwür oder lungenentzündung oder nierenschmerzen, galle ect passen. ziemlich doof echt :(v aber man lernt damit zu leben... ibuprofen ist übrigends bei mir auch das einzige, was hilft. ist aber auch doof und ungesund in der zeit ständig diesen müll zu schlucken. aber ohne ist es echt nicht erträglich.

glg

tina

rEippenscyhmer4z-adxe


Hallo, ich hatte einige Wochen sehr starke Rippenschmerzen wie sie in diesem Forum wie auch in anderen öfter beschrieben werden. Nach Rheumasalben, Einrenken und schließlich Tabletten nachts alle paar Stunden hat mich mein Arzt zu einem Physiotherapeuthen geschickt, vielleicht doch etwa verrenkt?

Verrenkt war nichts, aber nach den ersten 20 Minuten sehr schmerzhafter Behandlung war ich zumindest für die ersten Nächte schmerzfrei. Was der Physio gemacht hat war "Rollen des Bindegewebes". Also er hat die Haut und das oberste Gewebe zwischen den Rippen angehoben und gerollt, bzw. leicht massiert, er hat mir das an meinem Unterarm gezeigt und es sag tatsächlich so aus als würde er nur die Haut und das Gewebe etwas zusammen drücken und bewegen. Ich habe vor Schmerzen bei der Behandlung geflucht und geflucht. Das war unglaublich schmerzhaft. Das glaubt mir keiner wie Krass das war. Inzwischen habe ich etwas über "Faszien" gelesen. Das kann es auch sein. Der Physio nannte es "verklebtes Bindegewebe".

Bei meinem nächsten Termin konnte ich die Schmerzen durch die Behandlung nicht mehr aushalten. Für die übernächste hatte ich vom Arzt starke Schmerzmittel verschrieben bekommen aber das hat auch nichts gebracht. Der Physio meinte mit Eis kühlen und tatsächlich das hat funktioniert, er konnte alles an den Rippen abarbeiten und seitdem bin ich schmerzlos.

Um es deutlich zu machen was ich für Schmerzen hatte: Nachts aufgewacht, keine Luft bekommen, konnte nicht aufstehen, bei jeder Bewegung stechende Schmerzen in die Lunge, bei jedem Atemzug ebenfalls. Toilette, Schmerztabletten und das hat dann meistens bis zum morgen gehalten. Tagsüber hatte ich keine Probleme. Nur ich konnte mich nicht mehr seitlich hinlegen. Ich hoffe meine Erfahrung und Tipps können dem/der einen oder anderen weiterhelfen. Ich selbst hatte leider auch nur die anderen Empfehlungen gefunden die bei mir zu nichts geführt haben, aber das muss ja nicht für andere gelten.

Auf Youtube gefunden: [[http://www.youtube.com/watch?v=ibKI02BmD60]]

Viel Erfolg. Über Feedback würde ich mich freuen.

Reiner.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH