» »

Spritze in den Wirbelkanal

tAheS-c[avexr


Eine Gabe von Depot-Cortisonpräparaten in den Wirbelkanal wirkt normalerweise etliche Wochen bis Monate. Ein zweiter Versuch kann unternommen werden - könnte ja sein, dass sich bei der ersten Gabe das Mittel ungünstig verteilt hat und nicht an den Ort des Geschehens gekommen ist. Alle 3-5 Tage ist aber unsinnig, das hilft nur dem Orthopäden.

Vor allem sehe ich bei Deiner Schilderung (keine Entzündung, kein sonstwas) ehrlich gesagt keinen Grund, warum Cortison überhaupt was bringen sollte. Natürlich kenne ich den Fall jetzt nicht näher, aber da habe ich doch gewisse Zweifel, ob irgendwelche Spritzen eine gute Lösung darstellen.

Da Du ja auch schon durch die Schmerzen in Deiner Lebensführung und auch psychisch erheblich beeinträchtigt bist, würde ich DIr die Kontaktaufnahme zu einer Schmerztherapie-Einrichtung (Schmerzklinik oder Schmerzambulanz) empfehlen. Irgendwie habe ich den Eindruck, dass das kein passender Fall für Orthopäden-3-Minuten-Medizin ist...

Grüße

t5iggBerx73


Lavera- Nein bin kein EXtrembeispiel..habe kein Übergewicht und immer Sport gemacht....als ich die Krankengymnastik verschrieben gekriegt habe habe ich auch zuhause monatelang Übungen für den unteren Rücken, Rumpf und Bauchmuskulatur gemacht...hat aber ja alles nichst geholfen...ich weiß nicht, der Orthopäde wo ich jetzt bin (seit April) zieht immer alles so in die Länge...also zwischen den TErminen immer ein paar Wochen pause...soll ja jetzt auch erst wieder am 2.01. dahin zum Besprechen...also will er wohl so lange abwarten ob die Spritze was bewirkt...weiß nicht so recht was ich machen soll...denke jetzt noch im Dezember den Arzt zu wechseln hat wohl so oder so keinen Sinn....es ist einfach nur so daß ich nach so langer Zeit die Schnauze voll habe immer zu warten und weiter mit den Schmerzen zu leben...muß ja auch weiter arbeiten und mein LEben weiter leben und da belastet es total dauernd Schmerzen zu haben...irgendwann ist man an einem Punkt angekommen wo man denkt man kann nicht mehr...

the caver- Der Orthopäde hat ja schon von OP gesprochen, aber es gibt ja auch keine Garantie daß es danach ganz weg ist...habe Angst vor so einer OP und daß ich nacher wieder all die Schmerzen umsonst auf mich genommen hab...ich habe einen Bürojob in dem ich 8 Stunden am Tag sitzen muß, und da ich ja grade beim Sitzen Schmerzen hab ist es sehr belastend für mich...versuche ja auch immer zwischendurch aufzustehen usw., aber daß geht natürlich nicht immer....Schmerztherapie- bezahlt daß die Krankenkasse oder muß man daß auch schon selber bezahlen?

HOolg^er-2x3


Hallo Tigger,

von was für einer OP hat der Arzt denn gesprochen ??? Er muss ja dann wohl eine Meinung haben, was die Ursache für Deine Schmerzen ist. Wenn MRT und die anderen Untersuchungen ohne Befund waren, vorausgesetzt, es ist nichts übersehen worden, was sollte denn da operativ gemacht werden ???

Gruss

Holger

tSi]ggerx73


Hallo Holger

also man fühlt so eine kleine Erhebung am Steißbein...wie so eine Art Überbein...und genau die Erhebung tut weh...aber es ist eben kein Tumor, Zyste, Entzündung oder sowas...und man sieht eben nichts auf sämtlichen Bildern....er meinte evtuell bin ich mal als Kind hingefallen und es sit eventuell so eine ARt Vernarbung ???...so genau hat er die OP noch nicht erklärt, er meinte da wird daß dann "abgehobelt" ???...kann es irgendwie nicht verstehen, daß man nichts gegen diesen Schmerz unternehmen kann :°(

K+ormnelEia58


Steißbein

Auch bei mir wurde ein angebrochenes Steißbein durch meine Heilpraktikerin diagnostiziert. Warscheinlich schon in der Kindheit passiert und wurde trotz vielen MRT, Ct und Röntgenaufnahmen von keinem Arzt erkannt.

Zum Übergewicht möchte ich auch noch was sagen, meine Schmerzen waren keinen Deut besser als ich erheblich weniger gewogen habe. Habe meine Ernährung komplett umgestellt, war im Fitnessstudio, alles befolgt was die Ärzte so wollten , sämtliche Therapien durchlaufen, ohne irgendeinen Erfolg.

Jetzt erst durch meine Therapeutin habe ich eine deutliche Schmerzlinderung, sowei wieder ein Stück Lebensqualität erfahren dürfen.

Ich war wirklich am Ende angelangt und wußte oft nicht mehr wie den nächsten Tag überleben sollte.

Wenn Ärzte nicht mehr weiter wissen ist es das Gewicht, die mangelnde Motivation der Patienten oder ganz zum Schluß die Psyche. Na ja, irgendeiner muss ja wohl Schuld sein und das ist dann immer der Patient. Habe nur von wenigen Ärzten erfahren das sie nicht mehr weiter wissen und auch am Ende ihrer Weisheit sind. Die haben dann aber nicht die Schuld bei mir gesucht, waren nur ehrlich und haben gesagt sie wissen nicht mehr weiter. Aber dies alles ohne eine Schuldzuweisung an nmich, aber die Ärzte sind sehr rar gesät.

t<he-hciavxer


@tigger

Selbstverständlich ist Schmerztherapie Kassenleistung! Schau Dich mal an größeren Kliniken (oder spezialisierten Schmerzkliniken) in Deiner Region um, was so geboten ist. Wenn Du nix findest, PN.

Grüße

t{igmger73


Vielen Dank für eure Antworten :)*

ja, denke auch daß es wenige Ärzte gibt die es zugeben daß sie mit ihrem Latein am Ende sind....da ich immoment psychsich etwas angeschlagen bin will ich erstmal versuchen mich etwas zu beruhigen...werde den Termin am 02.01 abwarten und hören was mein Orthopäde sagt und dann entscheiden was ich mache...klar ist es immer einfach es auf die Psyche abzuschieben...nur ich habe erst durch die monatelangen Schmerzen langsam psychische Probleme und nicht schon vorher....bei der Krankengymnastik hat sie auch diverse Blockaden bei mir "erfühlt", auch in der Muskulatur in der Umgebung des Steißbeins...hat sie auch gelöst gekriegt-aber es ging mir danach trotzdem nicht besser....werde auch das mit der Schmerklinik/therapie in erwägung ziehen...

w#agsxch


Hi !

Die ursache des Schmerzes muss nicht da liegen wo der Schmerz ist. Die Wirbelsäule gleicht immer Fehlstellungen aus, daher kann die Ursache durchaus in der HWS oder BWS liegen. Oder sogar im Kiefer (CMD). Ist natürlich per Internet alles nur spekulativ, soll dir jedoch zur Lösungshilfe dienen!

Warum willst du unnötig warten? Ich rate dir zu einer weiteren Meinung. Hör dich um, ob Bekannte, Freunde, Verwandte jemanden empfehlen oder "durchgoogle" mal deine Umgebung nach Spezialisten. :-)

Gib nicht auf!

*:)

t&iggeor7x3


Meine "Leidensgeschichte" hat leider immer noch kein Ende :°(...habe im Januar vom Orhtopäden noch eine Lasertherapie verschrieben gekriegt...die -wiedermal- nichts gebracht hat....der Orhtopäde hat mich dann in die Uniklinik Eppendorf überwiesen in die Wirbelsäulenchirurgie...da hat mich dann der Oberarzt untersucht und er meinte er würde es auch operieren und ich hätte eine mindestens 70 %ige Chance es hinterher los zu sein...er meinte daß meine Wirbelsäule mehr grad ausläuft und am Steißbein zielich ausgeprägt wäre und da würde man dann einen Schnitt machen und ein Stück weg schneiden oder so :-/...er wollte aber nochmal ein aktuelles Kernspin und Röntgenbild haben...gut, daß hab ich dann auch machen lassen und beim Kernspin kam dann wohl raus daß jetzt eine leichte Entzündung in den Wirbelkörppern vorhanden ist...so, ich dann zum erneuten Termin ins UKE...da war es dann der Chefarzt der mich auch nochmal untersucht hat...der hat genau das Gegenteil gesagt von dem was der Oberarzt gesagt hat ...er würde es nicht operieren, er sähe da keine Grund weil man nichts krankhaftes auf den Bildern sieht und wenn ich pech hätte wäre es nach einer OP schlimmer als vorher wegen eventueller Vernarbungen usw. usw....aber eine richtige ALternative was ich gegen die Schmerzen machen kann hat er mir auch nicht genannt...hatte das Gefühl der hat mich nicht ernst genommen...ich habe nur zu ihm gesagt wieso sein Kollege (Oberarzt) denn was ganz anderes gesagt hätte...da meinte er er bespricht es mit dem Kollegen und der meldet sich dann telefonisch bei mir...so daß ist jetzt 2 Wochen her, ich hab da schon 2 x nachgefragt weil ich nun wissen möchte wie es weitergeht...ist doch wohl der Hammer wenn man Schmerzen hat daß die sich nichtmal einig sind ob OP oder nicht und daß man da wochenlang auf einen Rückruf warten muß!....nun überlege ich ob ich nicht doch bei einem Schmerztherapeuten anrufe...wenn mir sonst keiner helfen kann, werde noch wahnsinnig, habe diesen Mist jetzt schon 13 Monate!

War jemand von euch schonmla bei einem Schmerztherapeuten?

M0isshaWndyEcaxp


Hallo!

Schau mal unter [[http://www.schmerzhilfe.de]]. Dort kann man Dir sicherlich einen Schmerztherapeuthen in Deiner Nähe vermitteln. Übrigens, ich quäle mich schon seit 2003 mit Schmerzen und Statikveränderungen, deren Ursache nicht eindeutig ermittelbar ist... Nehme jetzt schon Opiate, aber dennoch bin ich nicht befreit von Schmerz und Einschränkungen... Vielleicht findest Du auch eine Selbsthilfegruppe in Hamburg, rufe am besten einfach mal bei der Schmerzliga oder der Deutschen Schmerzhilfe an. Der Nachteil an den Schmerztheratpeuten ist, sie schauen nicht weiter nach der Ursache, sondern therapieren nur den Schmerz (mit Medikamenten, Spritzen und/oder Psychotherapie).

Liebe Grüße und Durchhaltevermögen!

t/igg?er7T3


Misshandycap

danke für deine Antwort...

Habe jetzt am 16.04. einen Termin bei einem Schmerztherapeuten...der ist auch Neurologe und Sportmediziner usw....habe die HOffnung daß dieser mir endlich helfen kann....die genaue Ursache woher es kommt hat ja bis jetzt keiner rausgefunden, aber ist bei dieser Art von "Krankheit" (Kokzygodynie) wohl oft so, daß man den Grund nicht herausfindet :-/...letztendlich wäre mir auch am allerwichtigsten, daß man die Schmerzen weg kriegt oder wenigstens lindern kann so daß ich wieder ein normales Leben ohne all die ganzen Einschränkungen führen kann...also klammere ich mich mal wieder an diesen Strohhalm...

chonrin,n\a16x76


Ist man nach einer Injektion an der facette und laser terapie gleich wieder arbeitsfähig oder erst noch krank geschrieben

E,hemaligeyr Nutzger (#325x731)


Ich war nach den Spritzen nie krank geschrieben ...

cxhi


Ich hab sie in einer Schmerzklinik mehrmals bekommen und war danach schon wieder fit. Für den Tag hab ich mich halt etwas geschont, das Pflaster am Rücken hat genervt und ich durfte am selben Tag nicht duschen.

m1uhkiuh2xk


Ich frage mal ketzerisch :P

Du schreibst du hast schon alles probiert. Aber wie schaut es denn mit Sport bzw regelmäßigen Übungen aus die deine Haltung korrigieren?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH