» »

Schwindel, Fehlhaltung der Hws

omcea$ngirFl84 hat die Diskussion gestartet


Hallo muss hier einfach mal einen Beitrag loswerden, weil ich total am Boden zerstört bin. :°( ich fang mal von vorne an:

Es hat alles vor ca. 2 Jahren angefangen, hatte von einem Tag auf den anderen so starken Schwindel, das ich nicht mehr gerade aus laufen konnte. Mir ging es sehr schlecht. Man hat eigentlich alles untersucht. MRT vom Kopf, Blutbild, Herz, Nervenmessung vom Unterschenkel und Gesicht...etc. War sogar eine Woche im Krankenhaus, NICHTS. War auch schon beim Heilpraktiker.

Hatte bzw. habe immer ein Kribbeln und brennen im Unterschenkel, auch des öfteren im Arm. Ab und zu brennt mir auch der ganze Rücken. Auch habe ich seitdem öfters Sehstörungen und von einem Moment auf den anderen keine Kraft mehr in den Armen. Aber am schlimmsten ist immer dieser Schwindel. Habe die Symptome mal bei google eingegeben und bin dann darauf gekommen, das es vom Rücken kommen kann. War auch bei einem Orthopäden, der mich eingerenkt hat und mir Krankengymnastik verschrieben hat. Hat alles nichts geholfen...Heute hatte ich endlich ein Termin zur MRT von der HWS und der BWS. Der Arzt hat gesagt, das nichts besonderes zu sehen sei. Ausser das eine starke Fehlhaltung der HWS vorhanden ist (ist oben nicht gebogen sondern gerade) und eine Bandscheibe sei leicht gewölbt, aber nicht dramatisch. Dann hat er mich nach Hause geschickt... Bin total am Ende, die ganzen Arztbesuche ohne das mir einer helfen konnte. War davor wirklich ein lebensfroher Mensch, aber die letzten zwei Jahre sind echt die Hölle, bin 23 Jahre alt und fühl mich in meinem Alltag so eingeschränkt wie ne 80 jährige...Arbeite im Einzelhandel und bin den ganzen Tag am Laufen, also an zu wenig Bewegung kann es eigentlich nicht liegen... Am schlimmsten ist dieser Schwindel, kann er vielleicht doch von der Fehlhaltung kommen? Vielleicht kennt einer diese Symptome und kann mir schreiben was hilft. Bin dankbar über jede Antwort.

Antworten
Sxpec.htlexin


Hallo oceangirl

Deine Beschwerden gleichen meinen vor 8 Jahren aufs Haar. Keiner hat was gefunden aber der Schwindel war da. Sehr stark übrigens. MRT von der HWS bringt nichts. Man kann da keine Verschiebungen oder Blockierungen sehen. Also bei mir war damals der Atlas (Kopfgelenk) verschoben. Das hat diesen Schwindel verursacht. Er wurde eingerenkt und der Schwindel war sofort weg. So nun finde aber einen Facharzt, der von der HWS Ahnung hat. Es ist nämlich nicht ganz ungefährlich daran rumzumanipulieren. Ich hab das Glück, daß mein Arzt ein Fachmann speziell der HWS ist. Sehstörungen, Kribbeln und Taubheit der Arme gehören auch zu den Symptomen. Diese Fehlhaltung der HWS ist ganz typisch, da man ja automatisch die für einen angenehmste Kopfhaltung einnimmt. Du brauchst einen guten Chirotherapeuten, der was von der HWS versteht. LG Spechtlein

o}ce9antgir#l8x4


Danke für deinen Beitrag, ich gerate irgendwie immer an die falschen Ärzte... Muss sowas ein Orthopäde eigentlich nicht auch sehen? Davon hab ich selber noch nie was gehört. Ich hatte die Fehlhaltung ja schon vor den Beschwerden, hattest du den Schwindel auch länger? Ein neuer Hoffnungsschimmer :-D

STpeEchtlCein


Hier in den Foren findest Du genug Leidensgenossen. Die meisten Orthopäden wollen von dem HWS Syndrom nichts wissen, weil sie einfach keine Ahnung davon haben und sich da nicht rantrauen. Es wird schwierig, einen guten Arzt zu finden, der Dir auch wirklich helfen kann. Bist Du Dir sicher, daß diese Fehlhaltung schon vorher da war oder behauptet das der Arzt? Egal aber davon kommt der Schwindel nicht, sondern wahrscheinlich von den oberen Halswirbeln. Hab hier eine Seite von einem guten Arzt gefunden. Der behandelt so wie mein Arzt. [[http://www.dr-kreutz.eu/leistungsspektrum/manuelletherapie/manuelletherapie.htmlSo]] einen Arzt mußt Du finden, dann wird Dir mit Sicherheit geholfen. LG

orcea_ngEixrl84


Ich hatte mal mit 15 ne Röntgenaufnahme von meiner HWS, da hat man das schon gesehen...Aber der obere Halswirbel ist doch wieder was anderes als der Atlas oder? Ne Arbeitskollegin von mir war mal bei einem Heilpraktiker, als sie Rückenbeschwerden hatte. Der bringt die Wirbel anscheinend wieder in die richtige Position. Was hälst du davon? Der Arzt auf der Internetseite ist halt bei Nürnberg, ich meine wenn es helfen würde ich wär ich sofort da.

-aLidFa87x-


Hallo Oceangirl 84,

meine Cousine hatte auch plötzlich auftretenden Schwindel und sie war bei einem Osteopathen.

Das musst du mal googlen, klingt ein wenig merkwürdig, hat aber sehr gut geholfen.

Lg

S*pe7chtl@ein


Hallo

Also erstmal würde ich keinen Heilpraktiker an die HWS lassen, viel zu gefährlich. Mein Arzt ist in Trier, wenn das für Dich näher wäre. Lida, mein Arzt macht auch Osteopathie, hat aber bei mir nichts gebracht. Ist vielleicht der eine empfänglicher dafür als der andere.

Mit der HWS sollte man nicht herumexperimentieren lassen. Da sollte nur ein wirklich guter Arzt dran.

-gLidxa87-


Hallo Spechtlein,

es gibt tausend verschiedene Möglichkeiten Osteopathie zu erlernen.

Wahrscheinlich hat dein Arzt, Osteopathie als Teilzeitschule nachträglich gelernt und nicht als Hauptstudium absolviert.

Ich würde, in diesem Fall auch nur zu einem richtigen Osteopathen gehen.

An der Sache wäre dann auch nichts gefährlich.

Eine Garantie hast du weder beim Arzt noch beim Osteopathen.

Lg

SqpeTcht:leixn


Hallo Lida

Mein Arzt ist einer der besten in Deutschland. Und davon gibt es vielleicht eine Handvoll. Ich lehne die Osteopathie nicht ab denke nur, daß sie bei einem wirkt, bei dem anderen eben nicht. Mein Arzt ist Facharzt für die Wirbelsäule besonders HWS. Nicht zu vergleichen mit Orthopäde. Von denen halte ich eh nichts.

-5Lida8x7-


Ja, mit Orthopäden habe ich auch nur schlechte Erfahrungen, allerdings mit einem anderen Problem.

Lg

oMceaYngixrl84


Auf [[http://www.altlasprofilaxe.de]] ist eine Ärztin bei mir in der Nähe ( Blaubeuren). Kannst du dir das mal anschauen und mir sagen ob die das können müsste? LG

h7eribVert47m48


AtlasprofilaxMethode

Die Methode nach René-Claudius Schümperli besteht darin, durch eine gezielte Massage der kurzen Nackenmuskulatur die bestehenden Verspannungen zu lösen und dem Atlas dadurch zu ermöglichen, in seine natürliche Lage zurück zu kehren. Eine nachträgliche Kontrolle mit zusätzlicher Unterstützung des Selbstheilungsprozesses ist unerlässlich. Hat er seine natürliche Position erreicht, so kann er aus anatomisch-mechanischen Gründen nie wieder luxieren (ausrenken). Die Anwendung ist bei mir gut angekommen, nach 3nachbehandlungen(Masage) geht es mir super.

LG. Heribert4748

H`eid%i00x01


Schwindel ... the never ending story

Hi Leuts,

da ich hier immer wieder von unklaren Schwindelattacken lese und selbst von jetzt auf gleich zum "schwindeln" kam , aber nicht vor hatte jahrelang zu lügen :-)

habe ich mich also auch auf die Suche nach meiner Ursache begeben. Zunächst wurden alle möglichen Ursachen untersucht Herz, Gleichgewichtsorgan Gehirn HWS LWS ... und alles ohne Befund... Mit jedem neuen Befund hatte ich das Gefühl einen Schritt weiter Richtung Psycho zu rutschen, davon liesst man ja leider auch viel im Internet, dann meinte meine Orthopädin ich solle ruhig mal Krankengymnastik und etwas manuelle Therapie versuchen. Und das brachte zumindest Kurzfristig Erleichterung. Meine Physiotherapeutin bemerkte jedoch sehr schnell das die Verspannungen von der Muskulatur im Kopf ausgehen. Sie konnte zwar jedesmal diese Verspannungen lösen, die waren am Nächsten Morgen aber wieder komplett da. Nungut woher kann das kommen. Dazu muss ich etwas weiter ausholen. vor ca. 7 Jahren ließ ich meine Zähne sanieren. Und wie ich jetzt weiss, mit fatalen Folgen. Da ich nachts leidenschaftlich mit den Zähnen knirrsche und auch schon einige Schienen zerbissen habe(nicht weil die so lecker sind sondern wegen der Kraft) ging ich nach Zahllosen versuchen meiner Therapeutin dahin wo mir entlich geholfen werden sollte. Zum Zahnarzt!!! Meine neue Zahnärztin sah in meinen Mund nahm einige Lagen dünnen Papiers und stellte fest, das ich nur auf zwei Zähnen echten Bisskontakt hatte, sie fing sofort an zu schleifen und schliff meine Kronen fast eine Stunde lang neu ein. Und jetzt kommts einen Tag später warem zunächst meine Tinitusgeräusche Verschwunden und einige Tage später konnte meine Therapetin keine Verspannungen im Kopf mehr finden. Leider sind mir jedoch die Kiefergelenke arg zu schaden gekommen über diese lange Zeit und sie schmerzen ab und zu noch etwas aber ich bin optimistisch das sich auch das wieder legt. Achja seid der Korrektur des Bisses hatte ich keinen einzigen Schwindelanfall mehr und darüber bin ich sehr froh

viel Glück !

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH