» »

Schmerzen im Iliosakralgelenk

S:c@oppxy hat die Diskussion gestartet


Tag zusammen,

seit April plagen mich teils heftige Schmerzen im Kreuzdarmbein mit Ausstrahlung in die Leiste und den Oberschenkel. (Trochanter)

Es wurden wiederholt Spritzen gesetzt und zur Zeit nehme ich Prednisolon, weil ich die Antirheumatika nicht vertrage.

Am Montag muss ich zur Kernspintomographie, um abklären zu lassen, ob die Schmerzen nicht eventuell vom Becken kommen.

Ich mache Krankengymnatik und Dehnungsübungen, trotzdem trete ich auf der Stelle.

Kann mir jemand einen Rat geben, welche Dehnungen oder sonstige Übungen für diese Probleme hilfreich sind.

Solangsam bekomme ich die Krise.

An Bewegungsmangel kann es nicht liegen, denn wir haben zwei Hütehunde, die wirklich viel Auslauf bekommen. Ich walke, fahre Rad und sitze zwar ab und zu am Computer, aber das kann die Schmerzen nicht ausmachen :-D

Viele Grüße

Scoppy *:)

Antworten
wRerxwie


Hi,

ich habe wohl auch Schmerzen in den ISG.

Wie sind denn Deine Symptome genau?

Meine Schmerzen werden im Sitzen sehr stark. Es fühlt sich an, als würden die Bänder überdehnt. Beim Aufstehen bekomme ich einen sehr starken Schmerz, wie ein Schlag.

Und selbst im Liegen auf dem Sofa, wenn die Pobacken aufliegen, brennt es wie Feuer...

Mir hilft es etwas, wenn ich mir ein sehr dickes Kissen auf den Stuhl lege... Aber wirklich nur ein bisschen...

Beim Arzt war ich noch nicht...

Es gibt einen Menell-Test, mit dem man testen kann, ob die ISG Ursache sind. Die Symptome ähneln der, der LWS...

Der berühmte Hexenschuss macht genau die gleichen Beschwerden...

LG

Skc{opgpy


Hi,

das hört sich fast so an wie bei mir.

Die Beweglichkeit ist nicht eingeschränkt und ich habe gestern eine Internetseite mit Übungen gefunden, die scheinbar etwas helfen.

Du beschreibst, dass Du das Gefühl hast, die Bänder sind überdehnt. Genau das ist es bei mir auch, allerdings, wenn ich die Übungen mache, merke ich, dass das ganze "Spiel" zu kurz ist.

Dabei habe ich das Gefühl, gleich reist alles ab.

Am Montag weiß ich vielleicht mehr.

Was ist der Menell-Test?

Viele Grüße

w.erxwie


Hi Scoppy,

hier ein Link zum Menell-Test mit Abbild:

[[http://www.onmeda.de/krankheiten/bechterew_krankheit.html?p=7]]

Wieviel Prednisolon nimmst Du denn? Ich habe wegen Allergien 10 mg Tabletten zuhause... (Leider musste ich 40 mg nehmen, um bei den Allergien eine Wirkung zu erzielen...)

Ein Ausstrahlen in andere Regionen habe ich eigentlich (noch?) nicht.

Dennoch, die Schmerzen bei längerem Sitzen sind extrem.

Sitzen kann ich besser, wenn ich leicht vornüber gebeugt bin.

Komme ich mit dem Oberkörper hinter die Senkrechte und sitze dann mehr auf dem Becken, werden die Schmerzen schlimmer.

Alles wird vor Schmerzen steif u. ich bekomme große Angst vor dem Schmerz bei Aufstehen...

Hast Du denn RÖ's von den Beckengelenken?

Dann weiss ich noch, dass es in Sanitätshäusern Beckenbandagen gibt. Vielen geht es besser, wenn sie diesen Gurt (unter der Kleidung) tragen, bei dem das Becken zusammengedrückt wird.

Was ja dann auch ein weiterer Hinweis dafür ist, dass wirklich die ISG's die Ursache sind...

Ich habe mir stattdessen erst einmal einen breiten normalen Gürtel gekauft - entsprechend länger als normal - und diesen sehr fest umgeschnallt. Ich verspürte eine minimale Erleichterung. Aber eben nur im Halbliegen auf dem Sofa. Mein Po brennt sozusagen schon bei bloßem Kontakt mit Matratze etc...

Beim Sitzen, wie jetzt am Laptop, half er nicht. Bei mir kommt der Hauptschmerz aus einer Region ganz dicht neben der Wirbelsäule, im oberen Teil des Po...

Ansonsten weiß ich, dass sich bei Arthrosen Ankylosen bilden können, dass sind Knochenspangen, die entstehen und das langfristig zur Versteifung der Gelenke führen können - was die Schmerzen verschwinden läßt....

Natürlich kann man auch operativ eine Versteifung durchführen lassen... Das macht man aber nicht gerne, weil so die LWS wieder mehr belastet wird und dann da neue Probleme entstehen...

Glücklicherweise verschwinden viele Probleme u. Schmerzen quasi wieder von selbst... Darauf sollte man anfangs sicher hoffen.

Zu mir sagte schon vor 10 Jahren ein Arzt, dass meine ISG auffällig aussähen. Damals machten sie aber noch keine Probleme...

Tja, jetzt bin ich mir ziemlich sicher, dass es die ISG's sind.

Die Ursache bei mir ist ein Unfall, der mich asymmetrisch gemacht hat... Mein Becken wird ungleich belastet...

Ich versuche durchzuhalten. Leider habe ich jetzt 2 Wochen lang 5 stündige tägliche Prüfungen... Und bin ohne Arzt...

Ich hatte schon extremste LWS Probleme - kenne unbeherrschbare Schmerzen...

Wenn ich beides vergleiche, dann denke ich momentan, dass diese ISG-Schmerzen schwächer sind, und ich das noch eine Weile aushalten kann... Aber klar: Es geht an die Substanz...

Im Stehen spüre ich nix. Rückblickend würde ich sagen: Es fing vor ca. 6 Monaten an. Da hatte ich im Alltag beim Gehen so eine Art Hexenschuß-Schmerz auf einer Po-Seite. Vor 2 Monaten musste ich beim Gehen sogar Stehenbleiben, weil das Stechen so heftig war. Als würde sich was verhaken...

Na ja, und dann merkte ich vor 1-2 Monaten, ein zunehmendes Brennen beim Sitzen...

Es interessiert mich sehr, wie's bei Dir weitergeht...

Den Menelltest kann man ja auch mit privater Hilfe durchführen.

Jedenfalls ist es fahrlässig, wenn Dein Arzt ihn nicht gemacht hat!!!

Es ist der Standard-Test für die ISG!

LG

M9on<sti


Der Link von werwie ist schon mal nicht schlecht. Es gibt aber auch noch andere Spondylarthritiden (z.B. auch die Psoriasisarthritis, d.h. Gelenksentzündungen aufgrund einer Schuppenflechte), die meist noch schwieriger als Morbus Bechterew nachtzuweisen sind, da gewisse Merkmale im Blut fehlen (z.B. das für MB typische genetische Merkmal HLA B27), auch die Entzündungswerte sind oft unauffällig, weil sich die Entzündung lediglich lokal abspielt.

Kommt es ohne äußeren Anlass zu einer langwierigen Entzündung im ISG, sollte man einen internistischen Rheumatologen aufsuchen.

Liebe Grüße

Angie

S(coppxy


Hallo Ihr Beiden,

ersteinmal danke für den Link.

Ich nehme zur Zeit 10 mg Prednisolon, warte allerdings noch auf den Erfolg.

Bei meinen Knieproblemen hilft es nach ca 5 Tagen, aber bis jetzt (ich nehme es seit 10 Tg) merke ich an dem ISG Gelenk noch keine Linderung.

Die RÖAufnahme des Beckens war ohne Befund.

Ich werde Euch berichten, was das MRT am Montag ergibt.

Es ist ja schon zum Heulen, dass die Ursache so schwer zu finden ist.

Schönes Wochenende

wPerwxie


Hi Scoppy,

die ISG's sind im RÖ ohne Befund?

Hast Du sie Dir selbst angesehen? Ich habe derart vieles erlebt - ich schaue mir längst alles selbst an. Das Internet ist diesbzgl. schon eine fantastische Hilfe.

Zum Thema ISG bin ich natürlich auch schon gesurft. Mir fiel schon auf, dass es schwieriger ist, Nützliches zu finden...

Aber wenn man nicht aufgibt, verschiedene Stichwörter in Suchmaschinen einzugeben - man findet sicherlich auch RÖ's normaler und erkrankter ISG's...

Es müssten re u. li der LWS (unten im Becken) 2 klare schwarze Striche sichtbar sein. Mit scharfen Konturen....

So kann man vergleichen...

Wichtig ist sicher der Menell-Test...

Sehen die ISG's normal aus - dann sind die wahrscheinlichsten Erkrankungen tatsächlich die LWS oder wie Monsti sagt - Morbus Bechterew oder Rheuma.

Tatsächlich können Blutuntersuchungen trotz Vorliegens dieser Krankheiten (MB und Rh.) unauffällig sein.

Zu diesen Krankheiten gibt's aber sehr viele Infos im Net...

Für Rheuma charakteristisch sind zB nächtlich zunehmende Schmerzen...

LWS-Probleme machen ähnliche Beschwerden. Viele Bandscheiben-Patienten können nicht gut sitzen...

Krankengymnasten können sehr gut sein. Sie nehmen sich mehr Zeit und sollten die Tests für die LWS und die ISG's kennen...

Und klar ist auch, dass RÖ's der ganzen LWS erforderlich sind - im Stehen... Man müsste untersuchen, ob Deine Wirbelsäule gerade ist, ob das Becken im Stehen wirklich waagerecht ist, ob die Beinlänge gleich ist etc...

Schön, dass ein MRT veranlaßt wurde!

So werden Weichteile sichtbarer (Bandscheiben, Knorpel, Tumore)

LG

SZc;o_ppy


Hi werwie,

gestern Abend war ich ein wenig unter Zeitdruck. Hat man ja schon mal.... Die Hunde mussten raus, der Besuch stand schon fast vor der Tür.

So, also die Beckenaufnahme war tatsächlich o.B.

Vor ca 2 Jahren wurde ein CT von der LWS gemacht, aber da war auch nicht wirklich viel zu sehen. Eine BandscheibenprotusionL5/6, die dürfte aber diese Beschwerden nicht machen.

Meine Wirbelsäule ist nicht so gerade, wie sie sein sollte. Es besteht eine leichte Skoliose.

Becken steht gerade und eine Beinlängendifferenz ist auch nicht vorhanden.

Beim Rheumatologen war ich vor 3 Jahren, der fand, außer dieser Tenderpoints, nichts und ich hatte die Diagnose Fibromyalgie. Bezweifle ich irgendwo.

Was mir sehr zu denken gibt (bin ich eigentlich erst vorhin drauf gekommen) ist, dass damals nur die linke Seite betroffen war und jetzt plötzlich ist links nur ein ganz leichter Schmerz, während es rechts richtig heftig ist.

Im November 06 bekam ich neue Einlagen mit einer 0,5 cm Außenranderhöhung.

Ob es da einen ursächlichen Zusammenhang gibt?

Ich muss nächste Woche den Orthopäden mal fragen.

Übrigens kann ich ein RÖ-bild nicht wirklich deuten.

Danke für die Mühe

Scoppy

wqe;rwixe


Hi Scoppy,

RÖ's zu verstehen kann man eben durch Vergleich von RÖ's im Internet lernen.

Zur Hüfte gibt es wirklich viele...

Wichtig bzgl. eines Beckenschiefstandes ist eine Aufnahme im Stehen...

Aber wieso hast Du Einlagen, wenn die Hüfte gerade stehen soll?

Schon sehr merkwürdig...

Eine Protusion ist eine Vorwölbung der Bandscheibe...

Die kann zurückgehen - aber eben leider natürlich auch zum Prolaps führen...

Leider liegt man im MRT. Solange man im Liegen keine Schmerzen hat, ist es also auch nicht verwunderlich, dass ein MRT o.B bleibt...

Auch eine Protusion kann Probleme machen. Es kommt ganz drauf an, ob Du ein Hohlkreuz hast etc. - also, wie die Verhältnisse im jeweiligen Segment sind.

Probleme im Segment L5/S1 - wie Du beschreibst - führen leider zu denselben Beschwerden.

Als ich Beschwerden in dem Segment hatte, konnte ich nicht stehen; Sitzen mit Rundrücken war eine Erleichterung. Im Moment des Krümmens des Rückens entspannte sich alles.

Ignorierte ich die (höllischen!!!) Schmerzen im Stehen, bekam ich beim Husten/Niesen einen fürchterlichen Schmerzschlag im Kreuz.... Wegen des Druckes drückt sich die Bandscheibe dann in den Wirbelkanal...

Die Schmerzen blieben bei mir im Kreux (mittig).

Jetzt ist es wirklich der PO. Jetzt bekomme ich einen Schmerzschlag, wenn ich mich auf e. Stuhl plumpsen lasse...

Ich bin mir ziemlich sicher, dass es bei mir die ISG's sind...

Das MRT wird sicher wegen der LWS gemacht...

Wenn die Protusion seitlich war u. jetzt Schmerzen auf derselben Seite sind, ist tatsächlich ein Prolaps wahrscheinlich...

Ansonsten: Es lohnt sich immer, mehrere Ärzte zu fragen...

Vielen Dank übrigens wg der Mengenangabe zu Prednisolon!

Ich weiss ja nicht wie alt Du bist... Aber ich denke, es ist Dir klar, dass Jahrelange Einnahme von Schmerzmitteln niemals eine Lösung sind...

Man sollte - wie Du es machst - auf Untersuchungen, Klärung - bestehen...

LG

S\cokppy


Hi werwie,

da sitzen wir ja im gleichen Boot oder sagen wir mal FAST ???

Tja, die Einlagen trage ich wegen Spreiz-,.Senk- und noch was Fuß.

Da ich irgendwie über die Außenkante laufe und immer Probleme mit den Bändern hatte, bekam ich die Einlagen mit der Seitenerhöhung.

Was machst Du momentan gegen Deine Schmerzen?

Schmerzmittel ??? ?Kann es ja nicht sein, oder?

Am Wohlsten fühle ich mich bei Bewegung.

Heute Nachmittag sind wir 2 Stunden mit den Hunden um den See gelaufen und da ging es mir gut.

Kaum saßen wir im auto, waren die Schmerzen wieder da.

Manchmal denke ich, ich habe einen an der Klatsche :-/ Aber die Schmerzen bilde ich mir doch nicht ein.

für Dich sicherlich nicht tröstend, aber es ist gut, mit jemandem sprechen zu können, der ähnliche Probleme hat.

Liebe Grüße

w erwxie


Hi Scoppy,

ich fühle mich auch besser durch den Kontakt mit anderen.

Im Alltag hat man den Eindruck, man sei ganz alleine mit solchen Problemen...

Mir geht's schmerzmäßig momentan besser...

Aber wohl nur, weil ich seit ca 14 Tagen Urlaub habe und nicht lange sitzen muss...

Aber jetzt stehen 2 Wochen lang täglich 5 stündige Prüfungen an... Davor graut es mir.

Meine LWS-Schmerzen sind schon länger fast ganz weg. Nachts, auf dem Bauch liegend, also wenn ich im Hohlkreuz bin, dann spüre ich leichte Schmerzen (früher auch beim Brustschwimmen)...

Ausgestrahlt habe die Schmerzen nie. Gedrückt wurde wohl eher das Rückenmark. Ausstrahlungen in Beine hat man eher, wenn die seitlichen Nerven gedrückt werden.

Typisch für LWS-Schmerzen ist, wenn es Dir beim Rundrücken besser geht, oder im Stehen beim Neigen zu einer Seite...

Zu schlimmsten Zeiten konnte ich vor keiner Ampel mehr stehen.

Je schneller ich ging, desto besser wurden die Schmerzen.

Bei deutlicherem Druck auf Nerven schmerzt jedoch die kleinste Erschütterung. An Joggen ist dann nicht mehr zu denken...

Wie gesagt, jetzt sind es andere Beschwerden...

Jetzt kann ich normal stehen. Na ja, einen stehenden Beruf könnte ich wohl nicht machen. Aber so im normalen Alltag schaffe ich problemlos...

Jetzt ist es wirklich der Po. Je mehr ich mich zurücklehne und mehr auf dem Becken sitze, desto schmerzhafter wird es.

Bedrückend finde ich meine Situation auch...

Zumal ich noch Probleme mit einer Hüfte habe...

Ich hoffe, dass es eine Schleimbeutel-Entzündung ist...

Na ja, ich bin schon sehr enttäuscht von Ärzten... In all den Jahren bleibt es nicht aus, dass man Kenntnisse erwirbt und bei Ärzten nicht mehr so unterwürfig auftritt...

Viele verweigern mir die Behandlung.

So habe ich zB einen Arzt wg. der Hüfte konsultiert. Der wollte aber LWS-RÖ's machen. Ganz ohne Gespräch, körperl. Untersuchung... Als ich sagte, die Symptome seien eindeutig und ich hätte wegen früherer Probleme genügend LWS-RÖ's warf er mich raus...

Schon wegen der Strahlung will ich nicht mehr so viele unnötige RÖ's mehr... Um Bandscheiben beurteilen zu können, braucht man ja eh ein MRT... Und das bekommt man fast nicht... Die Ärzte verdienen mehr an RÖ's, die ja in der eigenen Praxis gefertigt werden...

Ich bin schon mehr als enttäuscht...

Ich stehe vor meinem 2. Examen in Jura und denke oft wirklich darüber nach, Patientenanwältin zu werden...

Mir geht's mittlerweile derart schlecht, dass ich keine Kraft mehr habe, zu Ärzten zu gehen... Ich habe zu viel erlebt...

Brauche Jahre, um ein MRT zu bekommen. Nicht mal eine Kortisonspritze in die Hüfte konnte ich erreichen...

Ärzte haben ein Hausrecht. Sie können einen einfach vor die Türe setzen...

Ich hoffe, Du bist nicht zu geschockt...

LG

S+copxpy


Hallo werwie,

das tut mir leid für Dich.

Du hast mit Deinen Ärzten ja wirklich in die Sch....gefasst.

Diese Probleme habe ich nicht, denn mein Orthopäde gibt sich schon richtig Mühe, denn wer weiß, wenn ich komme, habe ich Schmerzen.

Daher hat er mir jetzt auch das MRT auf's Auge gedrückt.

Übrigens ist die Richtung Deiner Berufswahl ,in Bezug auf Patientenanwalt ,toll Davon gibt es nicht viele und vorallem nicht wirklich gute.

Das MRT ist gehalten und dieses Oberarschloch von Radiologe hat es noch nicht einmal für nötig gehalten, mit mir den Befund zu besprechen. Den Mann habe ich gar nicht zu sehen bekommen :(v

Die Helferin drückte mir die Bilder in die Hand, sagte der Befund sei innerhalb der nächsten Tage bei meinem Orthopäden und ich durfte gehen.

Ich bin 100%ig davon überzeugt, dass der Radiologe ein Beratungsgespräch bei der Kasse abrechnet.

Nun sitze ich hier mit den Bildern und muss bis nächste Woche Dienstag warten, denn da habe ich einen Termin beim Orthopäden.

Klasse, ne'?

Viele Grüße

w_e{rwise


Hi Scoppy,

vielleicht nehmen sie sich ja Zeit mit dem Befund...

Oder denkst Du, sie haben ihn während der Liegezeit im MRT gemacht?

Hast Du denn den Menell-Test gemacht? Man muss sicher ein paar Mal üben, bevor es klappt...

Oder einen breiten Gürtel sehr fest um das Becken schnallen und prüfen, ob es besser wird. Aber den Gürtel länger tragen - ein paar Stunden...

Irgendwie vermute ich allerdings, dass es die LWS ist.

Leider weiß ich nicht, wann und wodurch Du Schmerzen hast...

Bei mir kribbelt es schon seit Jahren im re Bein. Ganz diffus...

Die Wadenmuskulatur ist auch fester als normal.

Na ja, damit kann man leben. Woher es kommt, weiß ich nicht.

Bzgl der LWS operiert man ja nicht mehr so gerne. Viele wollen warten, bis Blasen-und Darmbeschwerden entstehen...

Na ja, das finde ich doch sehr krass. Man ist so ja Jahre auf Schmerzmittel angewiesen...

KG hilft ja vielen. Bauchmuskeln trainieren bei e. Hohlkreuz etc.

Schweres Heben natürlich künftig vermeiden...

Vieles wird tatsächlich von alleine besser...

Dauert es zu lange an, würde mich nach minimal-invasiven OP-Methoden erkundigen...

LG

S<co%ppy


Irgendwie bekomme ich den Menelltest allein nicht hin.

Am Mittwoch gehe ich zur KG, vielleicht kann er das.

Ich habe eine Rückenbandage und wenn ich die trage, sind die Schmerzen wesentlich besser.

Ist es ganz heftig, trage ich sie nachts, dann kann ich ohne Schmerzmittel schlafen.

Die Schmerzen treten in Ruhe und beim Sitzen auf, strahlen aber nicht, wie bei Dir, ins ganze Bein, sondern vorwiegend in den Oberschenkel aus.

Verstärkt treten sie auf, wenn ich mich viel gebückt habe, also nach dem Putzen (tja, das muss nun mal sein. Vielleicht sollte man eine Putzhilfe einstellen :-D).

Nun muss ich in den Regen.

Viele Grüße

w1erw=ie


Hi Scoppy,

alleine kann man den Test leider nicht durchführen.

Der Physiotherapeut müsste ihn kennen.

Was für eine Rückenbandage ist es denn?

Ist es so eine Art Nierenbandage, die im Kreuz liegt?

Der Beckengurt (man kann es zunächst mit einem breiten Gürtel zB des Bademantels probieren ) liegt tiefer als ein Gürtel. Er soll das Becken zusammenpressen...

Trotzdem - verstärkte Schmerzen beim Bücken - das hat eigentlich nix mit den ISG zutun. Das klingt schon sehr nach LWS...

Beim Bücken kann sich die Bandscheibe nach hinten verlagern...

Spürst Du denn eine Erleichterung, wenn Du liegst?

Eine feste Matzratze, die Hohlkreuz verhindert, wäre wichtig...

Nehmen die Schmerzen im Liegen ab, wenn Du die Beine anwinkelst oder auf einen Würfel legst?

Das alles ist typisch für die LWS.

Vielleicht findest Du hier Leute, die Dir zur LWS antworten.

Meine Frage nach den ISG (vor 1 Woche) blieb leider unbeantwortet...

Gerne kannst Du mir schreiben, wie's bei Dir weitergeht.

Ich bin hier leider nur sporadisch...

Eben auch vor allem, wenn's mir plötzlich schlechter geht...

Die Seite hier ist so schnelllebig, nach 2 Tagen ist man schon nicht mehr auf der 1. Seite...

Ich sende Dir mal meine private Emailadresse in einer privaten Mail...

Ich würde hier im Forum allerdings nach anderen LWS-Leuten fragen... Hier gibt's sicher viele, die Tipps geben können, OP-Erfahrung haben...

LG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH