» »

Gelenkkapselentzündung in der Schulter

HnMP 6x66 hat die Diskussion gestartet


Heute früh war ich beim Arzt weil ich seit Sonntag-Morgen nach dem Aufwachen eingeschränkte Bewegungen des rechten Armes und Schmerzen zwischen Schultergelenk und Oberarm habe.

Da ich am WE auf Besuch war habe ich nur Schmerzmittel genommen und mir den Notarzt gespart (gehe lieber zu Ärzten die ich kenne).

Eine Blockade konnte der Arzt nicht feststellen. Er sagte es handelt sich um eine Gelenkkapselentzündung und hat mir Voltaren Resinat (Diclofenac) 2x1 (75mg) verordnet.

Bereits letzte Woche war ich wegen Schmerzen im linken Daumen und der linken und rechten Mittelhand beim Arzt. Die ganze Woche sollte ich 3x400er Ibuprofen nehmen. Das hat nur unwesentlich geholfen und am Samstag habe ich die Einnahme wegen Magenschmerzen dann gelassen. Letzte Woche hatte ich einen CRP (Entzündungswert im Blut) von 33,9. Dieser sollte höchstens bei 9 liegen. Fest steht also daß eine Entzündung im Körper ist.

Was mich ein bisschen wundert ist, daß ich nun noch eine Entzündung in der Schulter bekommen habe, wo ich doch die ganze letzte Woche Ibuprofen genommen habe.

Und überhaupt, woher können diese Entzündungen kommen? Ich hatte weder übermäßige noch einseitige Belastung der Gelenke.

Nach der Einnahme vom Diclo ist mir trotz zusätzlichem Säureblocker übel und ich fühle mich ein wenig bedusselt.

Wie kann man solchen Entzündungen beikommen? Nach Abklingen der Schmerzen soll ich Krankengymnastik machen.

Ach ich bin schon ziemlich frustriert.

Vor einigen Jahren hatte ich mal eine Gelenkkapselentzündung im rechten Fuß. Dieser wurde 2 Wochen ruhig gestellt. Und dann bekam ich Schuhe mit Einlagen, das hat geholfen.

Den Arm soll ich nun aber nicht ruhig halten. Bewegen so gut es geht hat der Arzt gesagt. Auf keinen Fall schonen?

Kann mir jemand einen guten Rat geben?

LG Helga

Antworten
sOilasYexins


Hallo HMP 666,

so wie Du Deine momentane Schmerzsituation beschreibst denke ich sofort an meine Schmerzen vor einiger Zeit. Bei mir sagte der Orthopäde sofort , dass sind Schleimbeutelentzündungen, hervorgerufen durch eine Kalkschulter. Meine Schmerzen tratenauch am Wochenende auf, ich ging zum Notarzt, der mir Schmerzmedis verschrieb und nichts genaueres sagen konnte. Mein Orthopäde gab mir Cortisonspritzen in die Schulter und die Schmerzen gingen sehr schnell weg. Es kam mir wie ein Wunder vor. Ich hoffe sehr, dass Dir auch so schnell geholfen werden kann.

HFMpP 6x66


Cortison vertrage ich nicht besonders gut.

Vor einigen Jahren bekam ich einmal Cortison-Spritzen in Verbindung mit Diclofenac-Spritzen. Nach der 3. Behandlung war ich am ganzen Körper rot wie ein Indianer und die Haut war total heiß.

bgmg-faxn


kalkschulter

hallo,

habe jahrelang mit einer kalkschulter zu tun gehabt.

Ständig Spritzen setzen lassen - ohne erfolg.

3 mal nadeln lassen: 1' mal 6 Wochen schmerzfrei

2' und 3' mal 4 Wochen schmerzfrei.

Dann habe ich mich trotz beruflichen stress doch einer OP

unterzogen. Ambulant mit Vollnakose.

Abends zu Hause war schon alles gut. Keinen Schmerzen nur

einige einschränkungen in der Beweglichkeit.

Nach 4 Wochen bin ich wieder arbeiten gegangen.

Bereue bei der OP nur eines, das ich Sie nicht habe viel füher machen lassen.

Jahrelang kein vernünftigen Nachtschlaf, das war kein leben.

Deshalb mein Rat an alle, wenn es euch zeitlich möglich ist, dann

last die op machen.

Habe sie übrigens vor Weihnachten machen lassen, damit ich im Betreib nicht so lange ausfalle.

allen wünsche ich eine schnelle und gut heilung.

Euer bmg-fan

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH