» »

Schleudertrauma, vielfältige Symptomatik Jahre danach?

Kko*pfaxl hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich streune schon ziemlich lang durch dieses Forum - durch sämtliche Themen die etwas mit meinem Nacken und meiner merkwürdigen Symptomatik zu tun haben.

Hatte vor über 2 Jahren ein Schleudertrauma, das scheinbar nach 2 Wochen wieder überwunden war.

Allerdings 4 Monate danach kamen seltsame Symptome, wie Schwindel, Konzentrations- und Koordinationsstörungen, Seh- und Hörstörungen, Gefühllosigkeit der Haut - vorwiegend im Gesicht/Halsbereich, Kopf- und Nackenschmerzen, etc...etc...etc...

Das ging dann so weit, daß ich 3 Monate im Krankenstand war, weil ich es in keinem Auto, keinem Bus/Zug, etc. mehr ausgehalten habe. Nach 5 Minuten Busfahrt z.B. konnte ich nur noch gehen wie ein vollkommen Betrunkener!

Bei zahlreichen Untersuchungen, einem Ärztemarathon, den ich jetzt immer noch fortführe, gibt es kein wirklich erklärendes Ergebnis (nur - Bandscheibenvorfall C5/C6, 3 Felder im Gehirn - MS ausgeschlossen, Hypermobilität, Streckhaltung der HWS - aber das alles kann scheinbar kein Auslöser sein)

Nach Cranio-Sakraltherapie schließlich schienen meine Probleme zu verschwinden und ich war fast symptomfrei.

Doch nach Abbruch der Therapie drohte alles wieder zu kommen!

Durch erneute Aufnahme - diesmal Therapie bei einem Osteopathen - konnten die Symptome aufgehalten und wieder gemildert werden.

Ständige Physiotherapie hilft also - aber welche Krankenkasse wird mir das dauerhaft finanzieren? Ich kämpfe mich jetzt schon durch die paar Wochen zwischen den Therapien, weil ich "Stunden sparen" muß - wahrscheinlich ging es mir aber besser, wenn ich zumindest einmal die Woche hingehen könnte - aber wer kann sich das leisten!

Mache natürlich brav meine Übungen zum Aufbau der Muskulatur, die aber nur kurzfristig Linderung bringen.

Versuche auch alles rund um den Nacken auszugleichen, damit nicht noch mehr "schlechter Einfluss" entsteht (Winkelfehlsichtigkeit, minimale Kieferfehlstellung, etc.).

Hat jemand ähnliche Erfahrungen/Ratschläge oder natürlich auch gerne Fragen nach einem Schleudertrauma?

Würde mich über Austausch sehr freuen!

LG, Kopfal

Antworten
KnopfMal


Gar niemand hier, dem es ebenso geht oder der mehr über das Thema weiß? :-(

f_unKkel31


hallo kopfal

ich hatte vor genau 2 jahren ein schleudertrauma ..die symptome verfolgen mich auch seitdem.von sehstörungen, bis übelkeit, steifheit im nacken. klos im hals, schwindel..kribbeln und brennen in den gliedmassen..verspanntem rücken mittlerweileund müde und schlapp..ich hab immer nur strom bekommen, ich selbst hab nur mit ibuprofen und wärmekissen was machen können.. mittlerweile bin ich in manueller therapie aber erfolge hats noch nicht gebracht...momentan hab ich es wieder verstärkt. und es zieht auch bis brustkorb und mittenrücken...

gruss funkel

Krolpf2al


Hallo Funkel!

@:)

Danke für Deine Antwort!

Wie geht es Dir denn so im Alltag? Hast Du Einschränkungen, z.B. beim Autofahren/Busfahren, bei der Arbeit?

Anscheinend gibt es ja viele Betroffene, die jahrelang im Krankenstand sind, weil sich ihr Zustand nicht verbessert!

Hast Du auch einen Bandscheibenvorfall in der HWS?

Anscheinend gäbe es ja spezielle Untersuchungsverfahren, mit denen man eine Instabilität nach Schleudertrauma (überdehnte oder gerissene Sehnen/Bänder, Knorpeleinriss, ...) darstellen kann - aber die Meinungen gehen auch hier (wie überall sonst auch) auseinander. Hast Du davon schon gehört?

LG, Kopfal

frunk)el3x1


ja sicher hab ich einschränkungen. allein schon beim autofahren ...links und rechtsschaun. ruckartig..wird mir schwindlig...dann immer die übelkeit..die is immer da. und vorallem der schwankschwindel und als wenn man watte im kopf hat. taubheit im gesicht und arme..man traut sich nicht mehr alles zu weil man denkt. es könnte schlimm enden. also mein schleudertrauma ist 2 jahre her..und die letzten aufnahmen gaben her. das der 5. und 6. wirbel noch angeschwollen ist. es hat sich also nichts geändert. druck auf der brust und brennen im hinterkopf. ich verfluche den tag wo es passiert ist. davor hatte ich ein ganz normales leben.

gruss funkel

K6opxfal


Hallo Funkel!

*:)

Mir gehts leider auch ähnlich.

Vor dem dummen Unfall war alles vollständig normal!

Die Behandlung, die mir am besten hilft, ist die Cranio-Sakraltherapie. Ich hab eine Physiotherapeutin, die das macht. Die Krankenkasse zahlt zumindest einen Teil.

Und ich selbst mache regelmäßige Übungen für den Muskelaufbau im Nacken.

So halte ich zumindest meinen Zustand einigermaßen stabil - habe aber leider mit Einschränkungen zu kämpfen - gerade was das Bewegungssehen oder rüttelnde Bewegungen betrifft.

Habe jetzt einige Bücher bestellt und Kontakt zum Schleudertraumaverband in der Schweiz aufgenommen (in Österreich und Deutschland scheint es sowas leider nicht zu geben).

Ich bin fest entschlossen - eine Behandlungsmethode zu finden, die mich heilen kann! Auch wenn das heißt, meinen Ärztemarathon weiterzuführen.

Und in der Zwischenzeit versuche ich, noch weitere "Schäden", die meinen Nacken negativ beeinflussen können, auszuschalten (Fehlsichtigkeit/Winkelfehlsichtigkeit und leichte Kieferfehlstellung z.B.)

Und das wahrscheinlich Wichtigste ist wohl, sich nicht unterkriegen zu lassen!

Ich hoffe, das gelingt Dir genauso gut wie mir - solange bis wir den gewünschten Behandlungserfolg erzielt haben!!!

:)*

Liebe Grüße und Gute Besserung!

Kopfal

l8arixa


Hallo,

Eure Beschreibungen kenne ich nur zu gut. Ob und wann ich ein Schleudertrauma hatte, kann ich nicht sagen. Fakt ist, dass ich vor knapp 2 Jahren eine OP unter Vollnarkose hatte und seither ist nix mehr wie es einmal war. Allein die letzte Woche habe ich nur dadurch überstanden, indem ich Vomex gegen die ständige Übelkeit, die durch Bewegung des Nackens kommt, genommen habe.

Ich habe ein interessantes Buch zu dem Thema gefunden "Schwachstelle Genick" (gibts bei Amazon). Dort wird beschrieben, welche Auswirkungen ein schwaches Genick haben kann. Mir wird erst jetzt bewusst, dass mein Ärztemarathon im letzten Jahr wohl wahrscheinlich auf meine Genickprobleme zurzückzuführen ist.

In dem Buch wird auch beschrieben, wie dei Behandlung aussieht. Sie gliedert sich um einen in physiotherapeutische Maßnahmen aber auch eine sog. Mikronährstofftherapie, die allerdings nur wenige Therapeuten kennen und anwenden. Ich selber würde da ja was unternehmen, aber wo findet man so einen therapeuten, der einem z.B. Vitamin B12 spritzt usw. ??? ?

Liebe Grüße

Laria

@:)

Frir/etwuxfel


HWS Schleutertrauma

*:) Hallo zusammen,

Ich möchte hier mal ein paar zeilen hineinschreiben und vieleicht kann ich manchen hier damit einen guten Rat geben.

2001 hatte ich einen schweren Autounfall mir ist einer hinten draufgerauscht mit 50 kmh ungebremmst mit einer Tonne beladen. seither hatte ich immer Nackenbeschwerden und ständig starke Kopfschmerzen,Schwindel. Auch ständig im Rücken Kribbeln zwischen den Schulterblättern und in den Fingern Nerven im Rücken eingeklemmt dann jedes mal Spritzen Massagen Krankengym aufbautraining. Durch einen ganz dummen zufall vor einem Jahr hat mich mein Orthopäde geröngt und meinte das sähe nicht gut aus. Daraufhin wurde dann ein MRT Gemacht und der miese verdacht bestätigte sich auch noch Bandscheibenvorfall von C4-C7 Ganz schlimm War C5/6 und C6/7 Rückenmark wurde schon eingeengt. Mein Arzt schickte mich dann Nach Dortmund zur Neurochirugie die wollten noch nicht operiren sollte erst noch mal Therapien machen. Da ich natürlich PANISCHE ANGST vor dieser OP hatte kam mir dies gelegen. Dies ist jetzt ein Jahr her und ehrlich gesagt ich wurde am Donnerstag Operiert und bekam zwei Titandübel hinein und bin seit gestern wieder zu Hause, hatte angst ohne ende vor der op aber jetzt bin ich froh das ich es gemacht habe. Nach der OP hat man schmerzen das ist klar aber die vergehen auch und mir geht es soweit gut habe tierischen Muskelkater in den Schultern und Oberarmen durch die OP Kopfschmerzen hat mann auch wenn die Tabletten nachlassen. Aber der Arzt sagte mir danach es wahr sehr knapp hätte ich es nicht machen lassen säße ich bald im Rollstuhl. Wenn noch jemand fragen hat fragt einfach Keine Op ist ohne risiko aber ich war in super guten Händen :-)

Nun habe ich 3 wochen schonzeit :)D Halskrause und dann geht es langsam wieder Bergauf.

Lieben Gruß

Fireteufel

lOarxia


Hallo 'Firetwufel,

das hört sich gut an. Ich denke, in meinem Fall werden die Ärzte erst mal wieder alle Standardtherapien ansetzen...

Aber mal eine Frage: mit den Titanstiften im Nacken.... kann man sich danach eigentlich normal bewegen? Oder ist man in seiner Bewegung eingeschränkt? Kann man damit z.B. auch Sport treiben??

Alle Gute und liebe Grüße

Laria

@:)

K1opfial


Hallo laria und firetwufel!

Vielen Dank für Eure Antworten!!!

*:)

@ Firetwufel:

Das klingt ja echt schlimm!

Bei mir ist es nur leider so, daß beim MRI zwar ein Bandscheibenvorfall ersichtlich ist, aber laut Ärzte, kann der nicht der Auslöser für die vielfältige Symptomatik sein. (Hatte aber auch schon mit Betroffenen Kontakt, die das anders sahen).

Falls bei dem Unfall etwas anderes passiert ist (gerissene Bänder, Knorpel) - müßte ich wohl auch so eine Operation machen (?) - aber die Darstellungen solcher Verletzungen ist leider nicht so einfach.

Firetwufel - mich würde auch interessieren, ob Du in Deiner Beweglichkeit eingeschränkt bist?

Darf ich auch fragen, wie alt Du bist ???

@ Laria:

Das Buch habe ich mir auch schon gekauft - leider noch nicht weit genug gelesen!

Und es gibt anscheinend ein ganz gutes Buch "Schleudertrauma- neuester Stand" - aber das ist leider vergriffen - auch auf amazon! Es soll aber bald eine Neuauflage erscheinen!

Laria - ich bin irgendwo mal über einen Artikel gestolpert, daß derartige Probleme auch nach Operationen entstehen können! Hast Du schon etwas darüber gefunden? Ich werde sonst mal in meinen Unterlagen stöbern - vielleicht finde ich die Stelle!

Wünsche Euch einen schönen Abend und Alles Gute!

LG, Kopfal

Fziretxwufel


Re: Kopfal und laria

Hallo Ihr beiden ,

mir geht es soweit ganz gut, habe die Schmerztabletten abgesetzt und nehme nur noch bei bedarf mal eine. Die vorherigen Symthome sind verschwunden, ab und zu habe ich noch Kopfschmerzen. Einschränkungen durch die Titandübel soll es geben die mann aber kaum merken würde bis zu 9%. Ich darf 3 Montate keine über Kopf arbeiten machen und nicht nach oben schauen. Die beweglichkeit nach li. und re. ist mitlerweile so da das ich Autofahren könnte aber mann ist ja noch vorsichtig. Die Halskrause bin ich zum Glück auch los nach 3 Wochen.

Ich hatte im Krankenhaus viele kennengelernt die Bandscheibenvorfälle haben die waren den Tag nach der Op wieder am laufen. Es ist nicht immer gesagt das ein HWS schleudertrauma einen Bandscheibenvorfall hervorruft aber unwahrscheinlich ist es nicht. mann sollte immer bei verdacht ein MRT machen lassen damit mann nicht zu tausend Ärzten rennt. mein Autounfall war 2001 und 2007 kam die diagnose. Wenn ihr einene gute Neurochirugie habt wendet euch an diese und holt euch einen 2ten Rat ein. Das kann nie falsch sein.

Klar darf mann mich fragen wie alt ich bin ;-D bin noch 34 jahre jung.

laria was wurde denn bei Dir Operiert?

Ich hoffe das ich euch etwas helfen konnte wenn noch Fragen da sind Fragt einfach.

Bis die Tage mal bleibt Munter.

Lieben Gruß

Fireteufel

*:)

K+opufal


Hallo!

*:)

@ Firetwufel:

Super, daß Du Dich gemeldet hast und noch besser, daß es bei Dir bergauf geht!!!

Ich bin noch brav am Buch lesen und hab wohl eindeutig Schleudertrauma-Folgen.

Mich in Richtung Bandscheibenvorfall zu erkundigen hab ich schon aufgegeben, weil der bei mir anscheinend nicht so schlimm ist (auch laut MRI).

Ich habe über den Schweizer Schleudertraumaverband einen Neurologen in meiner Nähe empfohlen bekommen. An den werd ich mich demnächst wenden - hoffentlich kann er mir weiterhelfen. Ich werde aber vorher mal meine Bücher durchkauen, damit ich auch ein wenig Fachwissen habe und - abgesehen von meinen Symptomen - weiß wovon ich rede!

Wünsch Euch allen Gute Besserung!

LG, Kopfal

:)*

Fnirekt"eufYexl


@ Kopfal

*:) Hallo Kopfal,

ich drücke Dir ganz feste die Daumen das mal ein Positives ergebnis bei Dir rauskommt. Ich habe mir jetzt ein Buch gekauft wie ich mit dem Thera-Band die Rückenmuskulatur wieder aufbauen kann muß aber noch warten schnief. habe am 23.04.08 wieder einen Termin im Kinikum Dortmund zur nachuntersuchung. Bis dahin habe ich noch schonung.

Aber Autofahren klappt wieder ;-D

Mit ein bischen angst im Nacken wenn einer zu dicht auffährt.

Ich schaue die Tage nochmal rein.

Lieben Gruß und gute genesung

Fireteufel

K>opOfal


@ Fireteufel

Hallo!

Vielen Dank - ich werd dem "Schwindel-Monster" schon noch auf die Spur kommen! ;-)

Bis dahin kann ich ja Gott sei Dank mit halbwegs regelmäßiger Osteopathie einer Verschlimmerung entgegenwirken!

Und überhaupt bin ich nicht jemand, der sich leicht unterkriegen läßt! :)^

Super, daß Du Dich von der OP so gut erholst! Ich wünsche Dir, daß es weiterhin so steil bergauf geht! @:)

LG, Kopfal

FJiret{euf,el


Hallo Kopfal, *:)

danke Dir auch und bleib eine Kämpfernatur.

Bin jetzt noch bis zum 26.04.08 krankgeschrieben und bin auf nächste Woche Mittwoch gespannt was mir der Arzt dann sagt und wie das Röngenbild aussieht. Ich bin echt erleichtert das es so fix bergauf geht. Ich dachte so etwas würde länger dauern hatte ja auch schon vieles gelesen und echt schiss gehabt. Was ich noch oft habe sind Kopfschmerzen wo ich ja hoffe das die auch irgend wann mal weg sind. Man muss wohl viel Geduldhaben.

Wie weit bist Du mit Deinem Buch? Hoffe es hilft Dir.

Lesen uns bald wieder bleib munter.

Gruß

Fireteufel

:)D :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH