» »

Schmerzen an der Brustwirbelsäule

MOoneS-Mixni


Nee die linke ist Gefühlsseite und die rechte Verstandseite. ;-)

lnikNe a .powexr


Ja da könntest du recht haben nur sag der linken Seite mal sie soll sich Entspannen.

Da es bei mir schon über Jahre so geht bin ich dauerverspannt und der Stress zu Hause macht es mir nicht gerade leichter mich mal zu Entspannen. :-D

Würde mich darüber freuen wenn es mal weniger werden würde, dank der super Massage die ich am Mittwoch hatte tut mir der Brustkorb jetzt nicht mehr so viel weh worüber ich froh bin.

lg

LHenmi231x0


hallo ihr lieben!

wie gehts euch immer so? schon lang nix mehr von euch gehört!

Glg Leni :)*

cMhantaqlet#ta


Leni,

danke, z.Zt. geht es ganz gut.Bin bei meiner HP in Behandlung und bekomme die Dorn Therapie.

Hoffe, dir geht es auch gut :)z ;-) ??? :)- :)* @:) *:)

P|aniykgixrl


hey ich kenne das ganze auch bei mir fing es mit ständigen nackenschmerzen an und kopfweh dann bekam ich spannen und stechen auf dem brustkorb und die atemnot :-( ich glaube bei mir ist das aber die pysche :°(

Ntafla=nxa


Hey zusammen, als ich jetzt so eure Beschwerden und Symptome gelesen habe, kam es mir irgendwie alles bekannt vor.

Also fangen wir mal an. Mitte 2007 fingen meine Beschwerden an. Ich bekam Drücken in der Herzgegend. Stechen und hatte das gefühl als wenn mein Herz stolpert. In diesen Momenten schoss mir das Blut in den Kopf. Ich bekam Panik und fing an zu zittern. Aber nach paarmal tief einatmen und dem versuch es zu irgnorieren ging es mir wieder besser. Das alles funktionierte bis zum 03.Oktober 2007. An diesem tag war mir so erbärmlich das ich freiwillig ind Krankenhaus gefahren bin um mich in der Notfallambulanz versorgen zulassen. Ich beschrieb meine Symptome wie Herzrasen und Herzstolpern. Schwindel usw. Daraufhin bekam ich sofort EKG angelegt und für die Dauer von von der Auswertung des mir abgenommen Blutes auch ein Blutdruckmessgerät. Nach ca 1std kam dan der Arzt zurück und sagte mir es sei ALLES in Ordnung. Keine EKG auffälligkeiten, Keine Blutdruckstörungen und auch das Blutbild sei Bilderbuchartig. Nach einem kurzen gespräch führte er es auf blanken Stress zurück den ich seit 3 Jahren wirklich hatte. Hinzukam das ich in meinem Job nur am sitzen bin (Taxifahrer) und meine Wirbelsäuke sowieso schon gekrümmt ist. Der so genannte Scheuermann. Dabei schaben auf der innenseite meiner Brustwirbelsäule die Wirbel aufeinander. Das wiederrum führe zu verspannungen der Zwischenrippenmuskulatur. Meine Hausärtzin stimmte dem zu. Der witz an der sache war, ich ging aus dem klinikum raus mit dem wissen alles sei von organischer seite her bestens. und so fühlte ich mich auch.... Super. als sei nie was gewesen. Meine Hausärztin schrieb mich trotzdem erstmal krank und mit Opipramol wurde mein Körper erstmal von anspannung und Stress auf null runter gefahren. Gleichzeitig bekam ich Krankengymnastik umd diese verspannungen in der Zwischenrippenmuskulatur zu lockern. So lange wie ich diese Übungen auch später weiter machte war alles toll. kein Herzstolpern. Kein Stechen in der Brust. Es wurde also wirklich davon ausgelöst das ich aufgutdeutsch eine "beschissene haltung" habe. Sobald ich die Übungen wegließ fing es wieder an. das registrierte ich aber nur bedingt da die schmerzen erträglich waren. In den Letzten Wochen fingen meine Brustwirbel wieder mehr an weh zu tun. Und solange ich Ablenkung hatte waren sie weg. Bis heute Mittag. Da ging es nicht mehr zu ignorieren. Die schmerzen strahlten so böse in den Brustkorb und Magengegend aus das ich es nicht mehr aushielt. Ich riefe den Bereitsschaftsdienst. Der kam auch und schob es auf eine Magenschleimhautentzündung. Was ich wenn ich ehrlich bin ihm nicht abkaufe. Eigentlich hatte ich gehofft er kommt und gibt mir ne Schmerzstillende Spritze. Fehlanzeige. Ich habe ausser Schmerzmittel noch nichts genommen. Es ist deutlich besser geworden aber an Schlafen nicht zudenken. Ich kann kaum liegen, sitzen oder Stehen. Ich habe das gefühl als sitzt ein Elefant auf meiner Brust. Das Herzstolpern ist wieder da... usw. Ich werde heute morgenw ieder zu meiner Hausärztin gehen. Und ich könnte wetten es ist wieder die verspannte Zwischrippenmuskulatur....

Lg

Naflana *:)

EWduaerd5x55


die ist es mit an sicherheit grenzender wahrscheinlichkeit. rituale schaffen um zu entspannen... ich rede nicht von urlaub sondern von minuten. raucher haben es einfach... brauchen nur bewusst zu rauchen und dabei entspannen. mit der linken hand die rechte seite zwischen den rippen massieren und umgekehrt. wenns schweinisch wehtut bist du auf dem richtigen weg.

gruß

I"cemanx2345


Wir sind nicht alle alleine .... habe HWS, BWS und LWS ... nachts werde ich wach vor schmerzen in der brust und im Lendenwirbelbereich da macht sich natürlich panik breit ist es das herz und die nieren ?

Habe komplett check machen lassen alles 100% ok ...habe den mist seit kindheit aber richtig daran gewöhnen kann man sich nie ...

Heute morgen z.b. ich wache auf alles ok. ich stehe auf schwindelig ohne ende herzrasen hab gefühl mein kopf glüht und platzt gleich .. übelkeit, zittern und panik .. ab auf toilette übergeben ... der rücken hat schon abartige spielerein drauf ...

Das Herzrasen aus dem nichts genau wie diese "aussetzer" habe ich auch aber es sind "nur" sie nerven ...

Da sscheindelgefühl den ganzen tag ist am schlimmsten man denkt man klappt ab aber so ist es nicht hatte auch als angst vor tür zu gehen deswegen .. hab dann inneren schweinehund überwunden und mir gesagt du klappst nicht ab .. und so war es auch nach ca. 10 min hat sich alles gelegt und wurde "normal" ...

Man muss leider damit leben auch wenn es schwer ist ... aber was uns nicht umbringt macht uns nur noch stärker nur nicht aufgeben ...

kmatojax0204


Huhu *:)

hab mich grad ma bei euch eingelesene und festgestellt ich pass hier her:(

Hab schmerzen stiche und muskelkater ähnliche schmerzen in linken Brust... Lt. Röntgen kommts von der Brustwirbelsäule da diese zu gerade sei :( Hab schon viel gemach KG/Massage und und und ist das echt so schlimm hab angst das Lunge oder Herz betroffen sind :( Lt Doc EG'KG und Röntgen ist alles i.O.

BHleatti


Hallo...folgendes Problem...ich habe seit Tagen so einen "drückenden" Schmerz im oberen Rückenbereich genau auf der Wirbelsäule...wenn ich sitze und ich mach den Kopf nach vorne zieht der ganze Rücken...ich hatte vor 4 Jahren auch schon n Bandscheibenvorfall allerdings am Lendenwirbel...

war vor einer Woche auch stark erkältet und hab auch immer noch Reizhusten (bin Raucher).

Nun die Frage: hat das jetzt was mit der Wirbelsäule zutun oder könnte es die Lunge sein?

r"itz;monxaut


Hallo zusammen,

ich habe mich jetzt extra nur für diesen Beitrag angemeldet, da hier einige Leute mit schwerwiegenden Problemen schreiben. Ich meine beim überfliegen gelesen zu haben "Finger weg vom Chiropraktiker". Dem kann ich nur bedingt zustimmen. Ich würde ihnen allen einen Osteopathen empfehlen. Dieser soll zunächst die Wirbelsäule betrachten. Um die von ihnen geschilderten Symptome aufzuweisen, muss nicht zwangsläufig ein Wirbel "ausgerenkt" sein. Es reicht bereits, dass ein Wirbel um 1-2mm verschoben ist. Diese Verschiebung kann zu unterschiedlichen Symptomen führen, da sich die Tiefenmuskulatur rings herum verspannt und somit diverse Nerven abklemmen kann. Wichtig ist, dass Sie einen Osteopathen mit gutem Ruf aufsuchen und sich auch nur von ihm und nicht seinem Personal behandeln lassen. Da kann schon einmal Wartezeit von bis zu 3 Monaten auf Sie zukommen, dies lohnt sich aber, da nur durch Erfahrung bestimmte Verspannungen und Ursachen herausgefunden werden können.

Ich selbst leide unter ähnlichen Symptomen, hinzu kommt bei mir noch Abgeschlagenheit (also Lustlosigkeit, selbst in Bezug auf Hobbies und Freunde) und weitere Symptome, die ich hier nicht teilen möchte. Bei mir scheint die Ursache in meinen Organen zu liegen, welche nicht korrekt aneinander gleiten. Dadurch verkrampfen sich diverse Muskeln um meinen TH4, weshalb sich weitere Muskeln verkrampfen (sozusagen eine Schonhaltung des vegetativen Nervensystems). Wenn ich von meinen Verspannungen befreit bin, bin ich symptomfrei. Leider kehren die Symptome immer wieder, ich warte nun die Behandlung meiner Organe ab.

Fazit:

Glauben Sie nicht alles was ihre Ärzte und Physiotherapeuten sagen. Diese denken meist nicht weiter als ihre Ausbildung oder ihre Überzeugung es zulässt. Suchen Sie sich Ärzte, die ihren Körper ganzheitlich untersuchen und den Rat anderer Ärzte und Experten heranziehen. Gleiches gilt für Physiotherapeuten. In dem gesundheitlichen Berufszweig gibt es zu viele schwarze Schafe.

Suchen Sie sich einen guten Osteopathen (eine Behandlung ca. 75 Euro/ 45 Min.) und lassen Sie sich zwei bis fünf Sitzungen behandeln. Ja es ist viel Geld, aber das sollte es ihnen bei den obigen Symptomen Wert sein.

Wer aus dem Raum Braunschweig kommt, dem kann ich einen guten Arzt für die von ihnen genannte Symptomatik empfehlen.

Beste Grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH