» »

Muskelverspannung (Hartspann) ohne Schmerzen: Hier Trapezmuskel

EimaKi hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe seit ca. 02.05.2008 scheinbar eine Verspannung / Verhärtung der Muskeln im Schluternackenbereich.

Der grosse Schulter-/Nackenmuskel (ich glaube trapezmuskel) ist bei mir öfters mal etwas härter. Seit kurzem habe ich aber ein Verdickung / Verhärtung im angrenzenden Halsbereich.

wenn ich die Schultern nach hinten ziehe entsteht eine richtige kleine Ausbeulung in dieser "Kuhle" zwischen schlüsselbeinkonchen an der Brust und dem grossen Schultermuskel, quasi am Halsansatz.

Weiss jemand wie dieser Muskel heisst!? Oder gehört der noch zum Trapezmuskel?

Wenn ich meinen Oberarm anhebe und zum rechten winkel zum körper stelle und dann versuche mit den Fingern in diese "Kuhle" zu greifen, geht das quasi nicht, so hart ist das da.

Das war früher anders, da konnte ich diesen Schlüsselbeinknochen bei der Armstellung quasi untergraben.

Ich habe keine Schmerzen, ausser wenn ich diesen Bereich umfangreich knete.

Ist das normal!?

Ich telefoniere momentan sehr viel, und stand letzte woche eine länger zeit mit nach hinten verschränkten armen. Kann es daher entstanden sein!?

Antworten
H2yp'erioxn


hm

im halsberich gibt es viele musklen, welcher di da jetzt problem bereitet kann man so schlecht sagen ohne den muskel zu sehen und zu untersuchen.

wahrscheinlich hängen die verspannungen mit deiner arbeit zusammen, also dem häufigen telefonieren. wenn du kein headset hast nimmst du zwangsläufig eine immer eine ungünstige haltung ein ( höhrer zw ohr und schulter klemmmen)

auf die dauer führt das zu beschwerden. hinzu kommt dann noch der arbeitsstress, viel sitzen, stehen usw....

am beten wendest du dich an deinen hausarzt und läßt das mal untersuchen. ein paar massagen könnten dir schon helfen.

dauerhaft sollte aber auch ein haltungstraining, rückenschule ect.. durchgeführt werden, also sport!

gruss

E"maKi


Danke für Deine Antwort.

Das ist halt der Muskel, vorne einen fingerbreit über dem Knochen am Schlüsselbein.

Mich wundert nur, dass ich keinerlei Schmerzen habe,... keinen Muskelkater gar nichts.

Trotzdem komme ich mir vor, als wenn ich total den "Stirnacken" habe...

Kenn jemand vielleicht eine gute Internetseite zum thema Muskelaufbau des Menschen!? Ich habe nur welche gefunden, wo meistens die hinteren Rücken und Schultermuskel gezeigt wurden. Halsbereich, insbesondere vorne konnte ich nichts finden.

Wenn ich weiss, welcher Muskel das genau ist, könnte ich ja selber besser recherchieren.

E2maKi


Ich habe mal ein wenig recherchiert und bin mir ziemlich sicher, dass das der

M. sternocleidomastoideus

...sein muss.

Da dieser ja auch am Hals entlag bis zum "Ohransatz" geht ist das genau der Bereich, der wenn ich Ihn massiere, spontane linderung der verkrampfungsmpfindungen im Kehlkopfbereich bringt.

H2yperxion


wenn

eine massage des muskles dir linderung bringt scheint es der übeltäter zu sein.

am besten läßt du das fachgerecht von einem physiotherapeuten behandeln mit massagen und krankengymnastik.

gruss

ELmaxKi


So, da ich eh bei meinem Allgemeinmediziner war (wegen anhaltend gerötetem Rachen nach vir. Infektion), habe ich das Problem geschildert.

Nach Untersuchung habe ich Physiotherapie verschrieben bekommen:

Verordnungmenge:6

Heilmittel: HL und MT

Anzahl pro Woche: 2

Diagnose:

schmerzhafte Bewegungseinschränkung und Muskeltonusdysbalance bei Cervicalsyndrom

Therapie:

Schmerzreduktion, Muskeltonus regulieren

Ich habe zwar eigentlich keine schmerzen, und auch keine wirklichen Bewegungseinschränkungen, aber das da was mit den Muskeln nicht stimmt ist Fakt.

Was heisst denn eigentlich das "HL und MT"!?

Ich vermute, dass die Sympthome definitiv von meiner Fehlhaltung am Arbeitsplatz (längerfristig) sowie den "kurzfristigen" Fehlhaltungen (Fernsehen, laufen, stehen), kurze Zeite bebvor ich die Sympthome bemerkt habe.

Tendenziell sind sie auch schon (von alleine) besser geworden, aber was mich immernoch beunruhigt:

wenn ich im Bett auf der rechten Seite liege, Kopf auf dem Kissen, rechte Hand unter dem Kissen; dann verspühre ich bei bestimmten Kopfhaltungen (meist wenn er etwas nach vorne gestreckt ist), beim schlucken ein "knacksen" im Hals. So ungefähr auf der linken unteren seite, am ansatz zum Schlüsselbein. Wenn ich auf der linken Seite liege passiert das nicht!

Hat jemand eine Erklärung dafür!? Kann das von den Muskeln im Hals kommen!?

Zwischendurch habe ich aber auch immer wieder mal diesen Gefühl, dass mir der Hals zuschnürt,...als wenn ich leicht gewürgt werde.

Ich habe das Gefühl, das provozieren zu können, wenn ich längere Zeit den kopf nach unten neige (also kinn zur Brust), oder wenn ich lange nach vorne gebückt stehe (also den Kopf halten muss)!

Kann sich jemand darauf einen Reim bilden!?

Ansonsten habe ich wie gesagt keinerlei Schmerzen....

EXmaKxi


Also, ich war inzwischen bei der 1. Pyhsio-Behandlung:

Die Therapeutin hat die entspr. Region mit Wärme behandelt. Kurzum ich hatte ein "Moorkissen" im Nacken.

Die restliche Zeit habe ich Sie dann nicht gesehen, da Sie die ganze Zeit hinter mir gesessen hat, wärend ich vor Ihr auf dem Rücken lag.

Was sie dann genau für eine Behandlung durchgeführt hat weiss ich nicht, da ich mich damit nicht auskenne. Ich vermute aber, dass es sich um die "Manuelle Therapie" handelte!?!

Sie hat immer wieder meinen Hals gestreckt (in dem sie meinen Kopf nach oben gezogen hat) und dabei leichte "schüttelbewegungen" gemacht,.....hat meine schultern nach unten gedrückt und dabei meinen Kopf / Hals leicht zur seite gestreckt (abwechselnd),....... den Bereich um die Schulterblätter "massiert",..... den Trapezansatz am kopf massiert,...und zwischendurch immer wieder meine schultern angehoben, sodass mein Hals gestreckt wurde. usw...

Eine ca. 20 minütige Behandlung bei der ich in keiner Sekunde Schmerzen oder Unwohlsein verspührt habe.

Das Ergebnis was dermassen beeindruckend, dass ich es kaum glauben wollte:

Ich war anschliessend, bis zum nächsten Tag (also ca. 24h) absolut sympthomfrei.

Ich habe mich gefühlt, als wenn mein Hals (wieder) einen cm länger ist. Nichts hat mehr gespannt,... kein Einengungsgefühl usw.. Einfach GENIAL!

Leider kamen die Sympthome, wenn auch nicht so stark, wieder!

Ziemlich genau, nach dem ich Mittagsschlaf gehalten habe (seitlich liegend), und halten auch noch an.

Da zwischendurch auch mal Phasen sind, wo ich diese "Straffungen" nicht spüre, frage ich mich: woher das denn nun genau kommt!?

Ist das denn nun ein gutes Zeichen, dass ich schnelle linderung nach der Behandlung verspührt habe, trotz des Rückfalls!?

Bin ich zu ungeduldig!?

Nebenbei

Die "Hausarbeiten" die ich bekommen habe, habe ich brav gemacht: u.a. sollte ich mich mit dem Kopf / Halsansatz auf 2 Tennisbälle (in einem Socken verknotet) legen......

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH