» »

Verdrehte Beine

c.halxeo hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

hat vielleicht irgendjemand eine Ahnung wie sich verdrehte Beine am einfachsten wieder entdrehen lassen?

Ich weiß nicht genau die Ursache aber meine ganze Körperhaltung ist ziemlich verdreht. Möglicherweise hat die Verdrehung schon im Mutterleib begonnen oder es hat mir die Hebamme oder sonst jemand in meiner frühsten Kindheit irgendwas verdreht, sodass dann mein Körper verdreht weitergewachsen ist..., ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung.

Jedenfalls fällt die Verdrehung nicht einmal groß auf, da sich mein Körper recht gut angepaßt hat sodass sich insgesammt eine relativ normal Figur ergibt.

Nichts desto troz gehen mit der verdrehten Haltung ein paar unangenehme Begleiterscheinungen einher (Tinnitus,...).

Daher würde ich meine verdrehte Körperhaltung doch ganz gerne "begradigen".

Ich habe den Eindruck, dass sich meine ganze verdrehte Haltung auflösen würde, wenn ich die Verdrehung im Becken-/Oberschenkelbereich auflösen könnte.

Daher die Frage: weiss jemand, wie sich sowas anstellen läßt?

Über eigene Erfahrungsberichte würde ich mich sehr freuen.

LG

Antworten
H_ypseriNon


also

du solltest erstmal zu einem orthopäden gehen. der arzt kann sich das anschauen und deine köperstatik, haltung, beine usw begutachten, messen.

beine kann man nicht so einfach begradigen. mann muss erstmal schauen was da übeerhaupt los ist, sind es z.b. X oder O-beine ect.....

wenn dann eien genaue diagnose steht kann amn auch gezielter behandeln.

aber wie gesagt, dein erster weg führt dich zu einem orthopäden zwecks haltungs/köperlicher untersuchung, untersuchung der beine.

gruss

l[ilpitbh260x1


Hallo Chaleo!

Du könntest es mit einer alternativen Körpertherapie versuchen.

Lösungen von Blockaden im Bereich des Beckens können wahre Wunder bewirken.

Schau mal nach unter www.ortho-bionomy. at oder [[www.ortho-bionomy.de]]

LG Lilith :)z

c;ha#lexo


Wollte mich mal für eure Tipps bedanken. Ich habe schon einiges in dieser Richtung ausprobiert, aber nichts hat wirklich geholfen. Ich habe den Eindruck, dass in der Medizin dieses Krankheitsbild noch nicht richtig bekannt ist und dass es weder geeignet Diagnose-Methoden noch geeignete Therapiemethoden gibt. Oder hat jemand andere Erfahrungen gemacht?

b,im"boo


was meinst du mit verdreht?

gehe auf jedenfall zu einem Orthopäden, aber einem vernünftigen, es darf keiner sein der nur die Symthome sieht, sondern einer der auch immer die Ursachen sucht und das auch konsequent.

kleines Beispiel:

1 Bein etwas kürzer als das andere

=> Hüftschiefstand

=> schiefe Wirbelsäule

=> ungleiche Schulterbelastung => Probleme

=> evtl ungleicher Brustkorb

=> ungleiche Kniebelastung => Probleme

=> evtl ausgleichsbewegung mti dem Hals => Nackenprobleme

da lässt sich noch vieles aufzählen.

Also du musst nicht prinzipiell verdreht sein, das kann vllt an nur einer Sache liegen, und die giltes zu finden und das kann ein Arzt am besten.

Ansonsten hilft Muskelaufbau sehr viel um Fehlhaltungen vorzubeugen und abzugewöhnen

cuhaaleo


Hallo Bimbo,

dank dir für deinen Beitrag.

Leider habe ich solch einen "vernünftigen" Orthopäden bisher noch nicht gefunden, könntest du mir vllt einen empfehlen?

Ich versuche nochmal meine "Verdrehung" zu beschreiben. Ich stelle es mir ungefähr so vor, dass die Knochen von den Muskeln wie von einer Art starken Gummiseilen gehalten werden. Aus irgendwelchen Gründen haben sich die "Seile" irgendwie verdrillt, jedenfalls spüre ich sehr deutlich, dass sich mein linkes und mein rechtes Bein unterschiedlich bewegt, wenn das auch nicht groß sichtbar ist. Es ist jetzt also nicht so, dass bei mir ein Fuß nach hinten steht oder so. Ganz deutlich merke ich z.B. dass wenn ich Bauchaufzüge mache die entsprechenden linken und rechten Bauchmuskeln sich zu unterschiedlichen Zeiten anspannen, die Muskeln also nicht symmetrisch arbeiten. Was ich auch ganz deutlich merke ist, dass das linke Bein und der linke Arm irgendwie miteineander verbunden sind (ebenso natürlich auch rechts) und dass die "Verdrillung" auf einer Seite vom Fuß bis in die Hand "hochläuft". Keine Ahnung wie das genau zusammenhängt aber ich bin mir sicher, dass ich mir das nicht einbilde.

Mir geht es mit dieser verdrehten Haltung nicht sonderlich schlecht (eigentlich sogar ganz gut) aber ich habe den Eindruck das es mir mit einer unverdrehten symmetrischen Haltung noch viele besser gehen könnte.

Über weiter Tipps freue ich mich jederzeit.

HXyper$ion


du solltest erstmal zu einem orthopäden gehen. der arzt kann sich das anschauen und deine köperstatik, haltung, beine usw begutachten, messen.

beine kann man nicht so einfach begradigen. mann muss erstmal schauen was da übeerhaupt los ist, sind es z.b. X oder O-beine ect.....

wenn dann eien genaue diagnose steht kann amn auch gezielter behandeln.

aber wie gesagt, dein erster weg führt dich zu einem orthopäden zwecks haltungs/köperlicher untersuchung, untersuchung der beine.

gruss

bist du denn überhaupt schon in der zwischenzeit bei einem orthopäden gewesen und wenn ja as hat der gesagt?

gruss

cyhaHleo


Ich war schon bei verschiedenen Orthopäden deswegen. Ich habe mich allerdings von den Orthopäden nicht röntgen lassen. Die Orthopäden "diagnostizierten" Skoliose und Schulterhochstand links. Röntgenologisch wurde mir mal mit ca. 14 Jahren nach einem Skiunfall eine Skoliose im oberen Wirbelsäulenbereich diagnostiziert. Der Arzt meinte damals aber nur "es kann sein dass sie das später mal Probleme bekommen", ein Therapie hatte er mir nicht empfohlen.

Nach meinen Erfahrungen könnte ich mir gut vorstellen, dass viele Skoliosen etwas mit verdrehten Beinen zu tun haben (nach meinem Empfinden befindet sich die ursächliche "Hauptverdrehung" im Becken/Oberschekleknochen- Bereich"). Bin gespannt auf weitere Nachrichten.

b<imboxo


eine Skoliose hat oft einen Hüftschiefstand, meist bedingt durch ungleich lange Beine als Ursache, das hat nichts mit verdrehten Beinen zu tun. Obwohl ich nach wie vor nicht verstehe was du dir unter "verdrehten Beinen" vorstellst.

Der Schulterhochstand ist auch wiederum Folge der Skoliose.Also die Ursache für die Schulter ist nicht die Skoliose, sondern ungleich lange Beine. ;-)

Gegen eine Skoliose kann man direkt auch nichts tun, sondern nur seine Rückenmuskulaotr stärken um ein weiteres verschlimmern zu verhindern, da die Muskulator der Biegung entgegenwirkt, das sie das Skelett sttabilisiert

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH