» »

Mrt Befund: Operation ja oder nein?

FCuGxui hat die Diskussion gestartet


Hallo, habe heute meinen MRT Befund erhalten. Ist eine Operation notwendig oder gibt es auch andere Möglichkeiten? Was steht genau im Bericht? Es sieht wohl nicht so gut aus... :-/

Befund:

Leichtgradiger Kniegelenkserguss, betont im Recessus suprapatellaris. Intakte Ligg. cruciata anterius et posterius. Unauffällige Kollateralbänder. Radiäre Rissbildung des Innenmeniskushinterhornes, ausgehend von der Meniskusbasis, einstrahlend in die Meniskusspitze sowie die tibiale Meniskusoberfläche. Chondrale Erosionen kondylär in der Belastungszone des medialen Gelenkkompartimentes. Unauffälliger Aussenmeniskus. Chondrale Erosionen retropatellar. Reguläre Morphologieder Quadrizepssehne, der Retinacula sowie des Lig. patellae. Plica mediopatellaris. Sehr kleine Baker-Zyste.

Beurteilung:

Initiale Varusgonarthrose. Grad III-Läsion des Innenmeniskushinterhornes. Kondyläre und tibiale Chondromalazie Grad III im medialen Gelenkkompartiment mit leichter grenzflächennah zellulärer Markraumreaktion. Geringgradige retropatellare Chondropathie. Mögliches Plica shelf-Syndrom bei prominenter Plica mediopatellaris. Synovialer Reizerguss bei geringgradiger Synovialitis. Kleine Baker-Zyste.

Fu Gui

Antworten
dEres7surc`racxk


hi

also ich versuch mal das einzudeutschen ;-)

leichtgradiger gelenkerguss = ein bisschen flüssigkeit im knie (soweit nicht schlimm). vorderes und hinteres kreuzband sind in ordnung, seitenbänder sind unauffällig. des weiteren hast du einen riss im hinteren teil des innenmeniskus, dessen genaue lage da beschrieben wird. was chondrale erosionen sind weiß ich leider auch nicht genau, jedenfalls befinden sie sich an der innenseite des gelenks. dein außenmeniskus ist in ordnung. quadrizepssehne, retinacula und das lig. patellae (kniescheibenband) sind auch in ordnung. du hast ne (wohl symptomatische) schleimhautfalte im knie und eine sehr kleine bakerzyste.

plicae gibts jeweils 3 pro knie, die plica mediopatellaris, die plica infrapatellaris und die plica suprapatellaris. die hat jeder mensch von geburt an. normalerweise bilden die sich zurück, bei vielen menschen aber bleiben diese schleimhautfalten vorhanden, und wenn sie übermäßiger reizung ausgesetzt sind, entzünden sie sich und verursachen schmerzen. sie können auch nur kurzfristigen blockaden des kniegelenks führen. ist eine plica stark symptomatisch und verursacht häufig schmerzen (vor allem bei sportlich aktiven menschen der fall) sollte man sie entfernen. das geht arthroskopisch und ist keine große sache.

bakerzysten sind ausbuchtungen der gelenkkapsel, die mit gelenkflüssigkeit gefüllt sind. sie entstehen meist bei verletzungen im knie, seltenst von alleine. das knie ist verletzt, es kommt zum gelenkerguss, der innendruck im knie steigt, die gelenkkapsel gibt an ihrer dünnsten stelle (in der kniekehle) nach und dort bildet sich eine ausbuchtung, in der sich die flüssigkeit sammelt. das ist eine bakerzyste. die kann man operativ entfernen, muss man aber nicht zwingend, oft verschwindet sie von selbst, wenn der ursächliche schaden im gelenk beseitigt ist. bei dir würde ich ziemlich eindeutig den meniskusschaden für die bakerzyste verantwortlich machen.

in der beurteilung steht weiter: beginnende arthrose (varusgonarthrose = kniearthrose mit o-beinigkeit). drittgradiger riss des innenmeniskushinterhornes, drittgradige knorpelschäden tibial (tibia = schienbein) und kondylär (ich finde kein passendes deutsches wort |-o), das mit der grenzflächennahen markraumreaktion soll m.e. nach heißen, dass an kleinen stellen der knorpel schon ganz weg ist und der knochen angegriffen wird. leichter knorpelschaden hinter der kniescheibe. plica-shelf-syndrom heißt, dass die plica sich verhakt oder anderweitig schmerzen macht (s.o.). Reizerguss bei leichter schleimhautentzündung, kleine bakerzyste (s.o.).

ich bin kein arzt, sondern nur selbst eine kniegeschädigte, und kann nur aus erfahrungswerten heraus vermuten wie dein arzt nun vorgehen will. aber ich vermute, dass zum einen wegen dem meniskusriss, zum anderen wegen den knorpelschäden operiert werden muss/sollte. jeweils eines alleine wäre meiner meinung nach schon grund genug für eine op. der meniskus muss dringend geflickt werden (wenn das in dem stadium noch geht, weiß ich leider nicht), oder er wird teilentfernt. auch gegen die knorpelschäden muss etwas unternommen werden, sonst bist du leider gottes schneller ein kandidat für ein neues kniegelenk als dir lieb ist. was genau da gemacht werden kann, muss allerdings der arzt entscheiden. da gibt es sehr viele möglichkeiten. die bakerzyste würde ich nicht operieren, da die meiner meinung nach durch den meniskusschaden entstanden ist, und nach beseitigung desselben auch wieder verschwinden sollte. außerdem ist die zyste nach bericht auch nur sehr klein.

ich hoffe, ich konnte dir ein klein wenig weiterhelfen. wann hast du denn den termin beim arzt?

alles gute!

lg cracky

FKuDG]ui


Vielen Dank, cracky, für Deine sehr ausführlichen und leicht verständlichen Informationen. Deine Erläuterungen haben mir sehr geholfen :)^

Ich habe am 05.06. einen Termin bei einem Kniespezialisten zur Besprechung des MRT Befundes als Vorbereitung für eine mögliche Operation.

Hast Du Erfahrungen, wie lange es nach einer Innenmeniskus und Knorpelschaden Operation dauert, bis das Kniegelenk wieder voll belastet werden kann und ein schmerzfreies Spazierengehen und Radfahren möglich ist?

Fu Gui

d$ressuurcraxck


hm das ist schwierig zu sagen. innenmeniskus ist da nicht das problem, es hängt eher davon ab was und wie viel am knorpel gemacht wird, wie lange du mit schiene und/oder krücken unterwegs sein wirst. nach vielen knorpeloperationen wird die belastung schrittweise gesteigert. aber wie gesagt, alles abhängig davon was genau gemacht wird, und leider auch immer noch von arzt bzw. klinik, da es da leider keine einheitlichen richtlinien gibt, und jeder das nach gutdünken machen kann. ist jetzt ein bisschen krass ausgedrückt, normalerweise sollte ein arzt ja wissen was er wie lange verordnet. nur gibts eben keine vorschriften.

insgesamt würde ich bis zum schmerzfreien zustand mit ~3 monaten rechnen.

lg

FmuGuCi


insgesamt würde ich bis zum schmerzfreien zustand mit ~3 monaten rechnen.

Das sind ja keine guten Aussichten :-(

Ich werde dann mal berichten, was der Kniespezialist bei der Besprechung des MRT

gesagt hat und welche Massnahmen er empfiehlt.

Fu Gui

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH