» »

Lws fraktur 2 wirbelsäulenfraktur

eNlsamaUrthaOmaria hat die Diskussion gestartet


nun sind bereits 4 monate her seit ich meinen unfall hatte werde gerade wieder eingegliedert erst 2 std jetzt 4 std die schmerzen sind aber immer noch da nun auch da ich wieder stärker belaste rsha wurde abgelehnt wer hat mit dieser proplmatik auch erfahrungen?

Antworten
H^ype+rixon


hm

- kannst du die wirbelsäulenfraktur näher beschreiben bzw was war dort genau gebrochen ( der wirbelkörper, donrfortsätze usw)?

- was war das für ein unfall?

- wurde konservativ oder operativ behandelt?

- was machst du beruflich?

- hattest du krankengymnastik?

gruss

ewl6samarIthacmxaria


guten morgen hyperion danke für deine schnelle antwort nun zu deinen fragen skiunfall vorderkantenfraktur des 2 lendenwirbels stabi wurde konservativ behandelt bin in der krankenpflege

flege KG für 18 anwendungen verordnet bekommen danke für deine antwort im vorraus

H0yCpe(rioxn


hm

eine frage hätte ich noch ;-)

ist die vorderkantenfraktur wieder richtig verheilt oder hat sich der wirbel durch den bruch verändert?

gruss

erlsamart1h-amaria


leichte verschiebung der vorderkante leichter deckeneinbruch

HUyp>erioxn


hm

da erklärt auch die schmerzen welche du du noch hast v.a. bei der arbeit.

ein eingebrochener wirbel mit verschie bungist nicht so belastbar wie ein gesunder wirbel. wahrscheinlich wirst du da noch lange zeit etws von merken.

ungünstig ist das du auch einen körperlich schweren beruf ausübst, das ist für die wirbelverletzung nicht förderlich!

das einzigste was du machen kannst ist schweres heben und tragen zu vermeiden, inwieweit du das krankenschwester umsetzten kannst musst du mal schauen.

wg der reha würde ich nochmal einspuch einlegen!

Jninny


Wirbelfrakturen brauchen anscheinend viel länger zum Ausheilen als andere Knochenbrüche.

Ich hatte vor rund einem Jahr eine Kompressionsfraktur des 5. Lendenwirbels, auch im Bereich der Vorderkante mit eingebrochener Deckplatte. Operation war ebenfalls keine nötig, sondern Ruhe und Schonung, mit anschliessender Physiotherapie (20x). Ich hatte lange Zeit noch Schmerzen beim Tragen und Heben, v.a. bei Drehbewegungen. Heute bin ich wieder völlig schmerzfrei, es ging aber 8-10 Monate...!!! Und mein Arzt meinte, das sei völlig normal!

Ich wünsche Dir gute Besserung und viel Geduld! :)D

eclsamasr1thamarxia


hey jinny danke für deine rückmeldung Hast du beim sitzen auch immer so starke schmerzen heute musste ich beruflich schwer schieben nun habe ich schmerzen ich könnte heulen soll das so lange noch weitergehen bist du auch beruflich wieder eingegliedert worden?

Jwi9nny


Hallo elsamarthamaria! Ich arbeite im Büro, also eigentlich nur sitzend. Ich war drum die ersten 4 Monate teilweise krankgeschrieben, da ich nicht allzu lange am Stück sitzen durfte bzw. konnte. Dazu kamen am Anfang noch Schmerzmittel. Nach einer gewissen Zeit (anfangs schon nach 1 Stunde) im Sitzen oder nach "starken" Belastungen (wie z.B. Niesen %-| kaum zu glauben... oder?) tat es tierisch weh und ich wusste kaum mehr wie ich sitzen oder mich bewegen sollte. Habe aber auf der Arbeit manchen schiefen Blick kassiert, klar, man sieht ja nichts.... >:(

Flach hinlegen oder langsames Laufen hat am besten geholfen... Ich hab mich dann im Büro halt einfach mal auf den Boden gelegt, oder Sitzungen "laufend" verbracht, ging mir besser und die Kollegen haben sich nach anfänglichem Schmunzeln dran gewöhnt. Vielleicht hast Du auch die Gelegenheit, dich zwischendurch mal eine Viertelstunde hinzulegen? Ausserdem kann ich Dir die gute alte Wärmflasche empfehlen, war bei Schmerzen sehr wohltuend! Die Physiotherapie hat mir übrigens sehr geholfen, insbesondere die Übungen zur Stärkung der inneren Bauchmuskeln! Damit kannst Du die Wirbelsäule gerade bei Belastungen gut unterstützen und entlasten! Mein Arzt hat mir zudem Sonnenbäder empfohlen, Vitamin D sei gerade bei Knochenbrüchen nötig.

Nach einem halben Jahr hat es dann nur noch nach aussergewöhnlichen Belastungen (schwer heben, Sprint zum Bus) weh getan, wurde aber schnell besser. Und nach ca. 10 Monaten hab ich dann gar nichts mehr davon gemerkt und werde es vermutlich (hoffentlich) auch nie mehr.

Mein Arzt hat mich immer wieder auf die Schwere der Verletzung hingewiesen, und wie grosses Glück ich gehabt habe. Nur weil ich noch auf meinen Beinen in seine Praxis laufen könne, solle ich eine solche Verletzung nicht bagatellisieren.

Auch wenns Dir schwerfällt, üb dich in Geduld :)D, es dauert seine Zeit.

Und vielleicht hat es ja auch sein Gutes? Ich hab die vielen liegenden Nachmittag genutzt, um mir zu überlegen, wo ich eigentlich hin will in meinem Leben und was ich vermisst hätte ohne meinen Schutzengel o:). Ich hab jetzt noch eine Zweitausbildung aufgenommen, meinen Job gekündigt und bau mit meinem Freund eine eigene Firma auf.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH