» »

Verspannungen, Schwindel, Benommenheit, Druck auf Stirn: Hws?

FtragengderD-25 hat die Diskussion gestartet


Hallo miteinander,

ich habe seit ca. 2 Monaten folgende Probleme - und kein Arzt konnte bisher helfen :(

- Ständiger Druck im Bereich der Augenbrauen

- Ständiges Benommenheitsgefühl, was wirklich das beschissenste an der Sache ist...

- Schwindelgefühl

- Starke Verspannungen im HWS Bereich

- Kopfschmerzen

- Durch o.g. Dinge z.T. dann auch schlechte Laune

- Ständige Müdigkeit - unabhängig vom Schlaf

Liest sich eventuell zum Teil gar nicht weiter tragisch, ist jetzt ja auch nicht so, dass ich große Schmerzen habe, aber es ist einfach mies wenn man ständige Benommenheit, Druckgefühl usw. hat und nicht weiß woher das ganze kommt.

Mittlerweile war ich bei folgenden Ärzten:

- mehrmals Hausarzt

- Augenarzt

- HNO

- Internist

- Neurologe

- Ab und an bekomme ich Zitteranfälle der Hand, aber fast nur, wenn ich am PC sitze

Nächste Woche habe ich noch nen Termin beim Orthopäden, auch wenn ich mir von diesem nicht viel erwarten.

Zur Zeit bekomme ich auch Massagen, welche zwar gut tun, aber so richtig auch nichts bringen.

Das seltsame an der ganzen Geschichte ist, dass die Beschwerden nachts und kurz nach dem Aufstehen verschwunden sind, dann aber sofort wieder einsetzen und bis zum Bett gehen nicht mehr verschwinden...

Schmerztabletten helfen übrigens nicht wirklich.

Die üblichen Untersuchungen bei den Ärzten waren soweit alle ohne Befund (EEG, Blutwerte etc.). Letztendlich haben es alle auf die HWS geschoben....

Gut, ich bin richtig verspannt (was auch mein Masseur bestätigt hat...) und es "knackst" auch immer leise, wenn ich meinen Kopf drehe - aber das die ganzen Beschwerden daherrühren, kann ich mir einfach nur schwer vorstellen.

Irgendwie schlägt es allmählich auch auf die Psyche, wenn man ständig diese Symphtome hat, aber nichts dagegen machen kann, weil ja auch der Auslöser nicht bekannt ist.

Werde wahrscheinlich bei meinem Hausarzt nochmals auf ein MRT drängen, so dass zumindest ausgeschlossen wird, dass da nix in meinem Kopf ist, was da nicht hingehört!

Hat einer von euch ne Idee?

Antworten
-(Hasxe-


Versuch es doch mal mit Osteopathie [[http://www.br-online.de/umwelt-gesundheit/thema/osteopathie/index.xml]] *:)

nNaHnch4en


Das hört sich stark nach HWS-Problemen an.

Das Kribbeln in der Hand ist schon eine Indikation für einen Bandscheibenvorfall, ebenso der Schwindel und die starken Kopfschmerzen.

Das nachts die Kopfschmerzen weg sind,könnte an deiner Schlafposition liegen. Liegst du auf dem Rücken?

Ich habe ähnliche Erfahrungen mit Kopfschmerzen gemacht. Also mit den Ärzten, bei Kopfschmerzen hören die gerne mal weg.

Ich würde dir empfehlen ein CT von der HWS machen zu lassen.

Goggle mal nach HWS-Syndrom.

lg Nanchen

F,ragkend@erx-25


@ Nanchen:

Hm - schlafe eigentlich immer in Seitenlage.

Mal sehen, was der Orthopäde spricht, bei welchem ich diese Woche einen Termin habe.

Manchmal kommt es einem doch leider so vor, als ob man als junger, relativ vitaler Mensch, von diversen Ärzten nicht unbedingt ernst genommen wird, wenn man mal nicht eine 0815 Krankheit hat. Wenigstens hab ich nen Hausarzt, der wirklich in Ordnung ist...

Fqraguendero-25


Hallo miteinander,

leider habe ich noch keine Lösung für meine Probleme bekommen. Die Untersuchung beim Orthopäden brachte zwar Dinge wie "Funktionsstörung des Cervikothorakalen Übergangs, Funktionsstörung der BWS, Deutliche Verspannung der HWS und BWS" zum Vorschein. Laut der Orthopädin können diese Dinge durchaus die restlichen Probleme verursachen, müssen aber nicht.

Nun, jetzt habe ich wieder Krankengymnastik und falls das nix hilft, dann auf jeden Fall manuelle Theraphie oder auch Dinge wie Akunpunktur etc.

In 2 Wochen habe ich dann einen Termin beim Osteopathen bekommen.

Seit ungefähr 10 Tagen habe ich auch noch richtig Schmerzen im Bereich des ISG Gelenks, welche bis in den Oberschenkel und z.T. auch in den Fuß ausstrahlen.

Nachdem ich mit meinem Krankengymnast ein längeres Gespräch über die Beschwerden (Wann, wo, wie...) geführt habe, hat dieser gemeint, ich soll mal Blut zwecks den Rheumafaktoren und dem Morbus Bechterew Faktor nehmen lassen. Mein Hausarzt war dann auch so nett und hat dies ohne Probleme gemacht. Ergebnis bekomm ich dann nächste Woche.

Die Rückenschmerzen kann man großteils noch mit Schmerzmitteln betäuben, was mich am meisten annervt ist dieser ständige Druck unter der linken Augenbraue.

In der früh nach dem Aufstehen ist der Druck eigentlich immer ziemlich gering, setzt aber dann sehr bald wieder ein. Es handelt sich um keine argen Schmerzen im eigentlichen Sinne, sondern eher um einen ständigen unangenehmen Druck, welche absolut zermürbend ist - betrifft auch nur meine linke Gesichtshälfte. Bei Druck schmerzt dieser Punkt auch. Ich bilde mir auch ein, unter der Augenbraue einen kleinen Knubbel zu spüren, mein Hausarzt hat aber nichts feststellen können. Dieser geht davon aus, dass es sich dabei um einen Nerv handelt - zur Ursache konnte er aber auch nichts weiter sagen.

Kann es vielleicht auch mit dem Kiefergelenkt zusammenhängen? Dieses fühlt sich auch äußerst verspannt an und in der früh knackt es immer recht heftig.

Auch habe ich zur Zeit eine recht empfindliche Kopfhaut.

Was könnte sich nur hinter der Sache verbergen? Weiß einer von euch Rat?

E1vi632x2


Hallo Fragender!

Hast du schon mal was von CMD gehört? Das hat mit dem Kiefer zu tun und hängt sehr mit der HWS zusammen.

Hast du auch Probleme mit den Augen - Lichtempfindlichkeit, Schmerzen der Augen, Fixierungsprobleme? Der Weg zum Osteopathen ist genau der richtige! Ausserdem würde ich dir empfehlen einen CMD-Spezialisten aufzusuchen - vielleicht brauchst du eine Schiene fürs Kiefer - das wird dir aber wahrscheinlich auch der Osteopath raten.

Alles Gute, Evi

L ila 3Lixmone


*speicher*

tWom-mxuc7


Der Osteopath ist eine sehr (!) gute Idee! MRT vom Kopf / HWS würde ich machen lassen. Auch oder gerade dann, wenn man dort nichts findet, würde ich zum Osteopathen gehen!

Ich biete eine weitere Variante (passt aber nicht alles):

[[http://webizin.de/wboox/migraene/basilaere-migraene.php]]

Falls es in die Richtung ginge, wäre eine Schwindelambulanz keine schlechte Adresse, z.B.:

[[http://www.schwindelambulanz-muenchen.de/]]

Es geht dabei auch nicht in erster Linie um den Schwindel, sondern darum, daß die Leute dort (meist Neurologen) sehr viele Patienten mit unscharfen Symptomen sehen und evtl. eine bessere Diagnose stellen können - selbst wenn sie Dich dann woanders hin schicken.

Wenn es irgendwas mit Durchblutung zu tun hat, könntest Du was versuchen - bitte nur nach Rücksprache mit Deinem Doc! Benommenheit ging bei mir zurück nach Einnahme von Tebonin intens. Hochdosiert 2x120 mg mind. 2 Wochen. Das gibt's rezeptfrei und ist meines Wissens gut verträglich. Bei monatelanger Hochdosierung habe ich allerdings Kopfschmerzen davon bekommen. :-(

Das Problem bei allen durchblutungsfördernden Mitteln ist, daß der Blutfluß in Bewegung kommt, wo er es bisher nicht war - und das ist nicht immer erwünscht. :-/ Löst sich z.B. ein bereits vorhandenes Gerinsel oder eine Thrombe oder was auch immer und schwimmt im Blut dahin, wo es keinesfalls sein sollte... :(v Daher bitte vorher den Doc fragen!

Eine weitere Möglichkeit wäre ein Arzt für chinesische Medizin, der versucht, Dich insgesamt wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Dazu gehört auch Akupunktur.

Alles Gute! *:)

Bqyttxy


Hallo Fragender, ich habe zu 100% die selben symtome wie du

verfolge den topic daher auch mit größter interesse!

Gabs bei dir schon besserungen wenn ja wodurch??

Ich kämpfe immernoch mit den verspannung in nacken die mir jeden tag von morgens bis abends kopfschmerzen und schawankschwindel verusrachen. vorallem beginnt es bei mir morgens an der stirn speziell augenbraun gegend. HNO alles i.O.

morgen gehts wieder zum hausarzt. mal sehn was der berichten kann.

Hattest du oder ihr auch schonmal sprachprobleme durch die Verspannungen ( gemeint ist das spontan reden evtl undeutliche aussprache) vllt bild ich mir des ein,aber mir kommt es so vor als hätte ich sprachprobleme.

also dann hoff wieder was von dir zu hören

LuiNlab Limoxne


Kannst du dann mal berichten was der Arzt gesagt hat bitte. Und wohin er dich evtl. überwiesen hat.

B,yttxy


Mach ich. hab den termin morgen abend um 18uhr.20uhr hast du eine antwort^^

grüße

Lzila /Lximone


Guck mal in deinem eigenen Faden, den du dazu eröffnet hast. Ne wirkliche Anrtwort ist es nicht, aber meine Schilderung, wie es bei mir ist. Daher würd ich auch gern mal wissen, wohin du dann evtl. überwiesen wirst. Momantan ha ich nämlich keinen Schimmer, zu welchem Arzt ich soll. Und ich geh lieber gleich zu dem richtigen. Hatte mal was wg dem Herz und bin von Arzt zu Arzt (alle Allgemeine). Es war echt schlimm. Kein Schwein hat mich ernst genommen, weil sie meinten, ich bilde mir das nur ein.

Wenn ich also nun wieder zu so nem allgemeinen Arzt renne und denen was von Benommenheit erzähle, kommen die mir evtl. wieder so. Also geh ich gleich zum richigen.

B}yttxy


Hallo wie versprochen die Antwort.

Mein Arzt meint, Verspannungskopfschmerzen ganz klar.

Orthopäden macht auf jedenfall sinn aber zu 90% muss ich da was machen.

Vorsichtig Dehnübungen machen täglich, viel trinken, keine massagen erstmal, akupuntur macht sinn

und müsste dadurch besser werden. Aber soll mir auf keinenfall sorgen machen.

In meinem Topic hab ic nochwas geschrieben was dir vllt helfen könnte

Grüße

aOtchNixe


Hallo. ;-)

Jetzt möchte ich mal meinen Senf auch dazu geben den ich leide auch unter allen von dir beschriebenen Symptomen.

Bei mir wurde auch schon ein MRT HWS und Kopf gemacht was unauffälig war Blut, EKG, langzeit Blutdruck, Nervenwasser entnommen. War beim Osteophaten und der meinte es kann alles von der HWS kommen.

Meine BWS weißst genau so wie die HWS zahlreiche Blockaden und Verspannungen. War bei einem Heilpraktiker der mich gründlich gecheckt hat und gesagt hat das ich nen kompelt schiefen Rücken hab und nen schrägbiss also das der Kiefer nicht ganz gerade auftrifft. Hab Akupuntnadeln ins Ohr bekommen für 10 Tage aber besserung ist nicht spürbar.... -.-'

Wie schon der Fragende beschrieben hat ist dieses Benommenheitsgefühl das Schlimmste.

Ich fühl mich den ganzen Tag wie neben der Spur und nicht ganz da (Hölle!)

Ich habe auch sehr oft kalte Hände und beim Autofahren schläft mein linkes bein ein.

Es ist ein sehr beschissener zustand auf gut deutsch gesagt.

Von meinem Heilpraktiker wurde mir Fichten-Nadelöl empfohlen das ich mir in den Nacken schmieren soll vor dem schlafen und Vitamin B1 B6 und B12.

Ich werde es mal versuchen und hoffen das es hilft werde euch dann berichten.

Desweiteren soll ich mir ne neue Matratze kaufen die auf mich abgestimmt ist.

Und diese Panik das es was schlimmes sein könnte begleitet mich die ganze Zeit also vor einem Schlaganfall usw. >.<

Geht ziehmlich auf die Psyche!

Gute Besserung an alles betroffenen!

C4la@udi2x7


@ atchie

Mir gehts genau wie dir mit der Angst ständig etwas schlimmes zu haben (Schlaganfall). Ich habe auch ständige empfindungsstörung am Hals wo die Ärzte meinen es kommt vom C2 Wirbel, physio tut erstmal gut und diese empfindungsstörung war auch fast 2 Wochen weg doch seit gestern wieder da. Ich weis auch nicht was ich noch machen sol wenn diese Angst vor was schlimmen nicht wäre.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH