» »

Schwellung am Schienbein

zoupppa hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen!

Ich hoffe mal, dass es hier jemanden gibt, der sowas ähnliches schonmal gehabt hat... Ich fange am besten beim Anfang an. ;-)

Vor etwa 10 Jahren (bin mittlerweile 22) hatte ich mehrmals meine vordere Schienbeinkante angeschlagen. Beim ersten Mal anschlagen gabs halt ein Hämatom, das dann wieder verschwand. Aber kurz darauf schlug ich es wieder an und es gab wieder ein Hämatom. Seither ist es aber nicht mehr weggegangen...

Es ist einfach ne Schwellung, aber nicht verfärbt. Aber man sieht sie schon genügend gut. Wenn ich damit irgendwo dran komme, ist das schmerzempfindlicher als der Rest oder das andere Schienbein. In Skischuhen oder Inlineskates spüre ich den Druck schon ziemlich. (Wobei ich den Skischuh an dieser Stelle extra weichmachen lassen habe.) Die Ausmasse sind 8cm x 3cm und die durchschnittliche Dicke 4cm (laut CT-Befund).

Es ist auch immer überwärmt. Also die ganzen 10 Jahre...

Ich habe es dann mal abklären lassen mit einem CT (wegen Verdacht auf ein Hämangiom).

Das einzige das festgestellt wurde, war, dass prätibial eine leichtgradige Verdickung und vor allem eine Verdickung des subcutanen Fettgewebe zu sehen war. (Densitätswerte sprechen für einen fettigen Inhalt) Also es war klar, dass es nichts schlimmes war. Aber man hat danach nichts gemacht...

Wenn es nur diese Schwellung wäre, würde ich ja jetzt nichts machen wollen...

Zunehmends bilden sich aber immer mehr Äderchen rundherum, sehen aus wie Besenreiser. Am anderen Bein hats wirklich kaum solche Äderchen. Am Anfang waren sie einfach ganz begrenzt nur rund um die Schwellung. Jetzt wo wieder kurze Hosen-Zeit ist, ist mir und auch meiner Mutter aufgefallen, dass sich diese Äderchen extrem verstärkt haben und auf der Aussenseite des Unterschenkels und rund um die Schwellung stark vorhanden sind. Ich bin überzeugt davon, dass diese Äderchen von der Schwellung kommen... Und wenn ich mir überlege, dass das in diesem Tempo fortschreitet. Dann will ich mein Bein in 10Jahren gar nicht mehr ansehen...

Jetzt habe ich mir überlegt, dass ich das vielleicht doch nochmal überprüfen sollte. :-/ Erstens frage ich mich bei welchem Arzt, das am besten wäre. Ein Orthopäde oder eher ein Phlebologe (Venenspezialist)? Und zweitens Frage ich mich, warum hat man nicht ein MRI gemacht damals? Da sieht man doch Weichteiltumore viel besser?!

Vielleicht hat ja jemand was ähnliches oder kennt sich sonst damit aus... Danke für allfällige Infos.

*:) zuppa

Antworten
zwupxpa


Ich schubs das mal hoch. Vielleicht kennt das ja jemand ???

*:)

zvuppxa


*hochschubs*

m~inianaxnas


Lass Dir vorsichtshalber eine Überweisung zum MRI geben.

Ich denke nicht, dass Du einen Weichteiltumor hast - seit 10 Jahren. Meistens hat man dann solche starken Schmerzen, da hält man keine 10 Jahre durch.

Ich würde es an Deiner Stelle zuerst beim Venenspezialisten versuchen und wenn dieser nicht weiter weiß, dann zum Orthopäden gehen.

Was sagt Dein Hausarzt, zu welchem Arzt Du gehen sollst? Frage ihn. Er muss es wissen. Evtl. bist Du auch beim Hautarzt richtig?

Leider kann ich Dir ansonsten nicht weiterhelfen.

LG -

z uxppa


Danke miniananas!

Ich habe keine Angst davor, das ich was Schlimmes haben könnte... Wie du selbst sagst, etwas Agressives hat nicht 10Jahre lang die gleichen Ausmasse... Naja ein Weichteiltumor muss aber nicht unbedingt Schmerzen bereiten... Aber eben ich denke auch, dass für diesen Fall ein MRI gut wäre. Nur Frage ich mich, warum damals ein CT gemacht wurde... ???

Vermutlich werde ich mal einen Venenspezialisten aufsuchen...

Interessant finde ich ja vor allem die extreme Gefässbildung rundherum... Und darum habe ich hier ja auch geschrieben, ob das auch schon mal jemand beobachtet hat... Aber anscheinend ist sowas nicht so häufig (sonst kriegt man ja in diesem Forum sehr rasch ne Antwort :)^)

p2lu~mp#selxein


hi.

ich hab auch so was am schienbein. allerdings ist es jetzt erst ein paar monate alt.

hab auch mehrmals was gegen bekommen.

die stelle am schienbein ist immernoch dick, taub und sehr schmerzempfindlich.

ich war allerdings nur am anfang mal beim arzt, der mich lächelnd mit der bemerkung, das wär ne ganz normale prellung, wieder fortschickte. danach war ich nicht wieder beim arzt, da ich leider schon viel zu oft erlebt habe, dass die einem nicht helfen können.

vllt ist das so was ähnliches wie bei dir... ich hoffe natürlich immer noch, dass das von alleine wieder weg geht... aber langsam hab ich da so meine zweifel dran...

was ist eigentlich ein hämangiom?

gruss :)*

z)uzppa


hi

wenn es bei der erst ein paar monate alt ist, hast du ja noch gute chancen, dass es wieder von alleine weggeht. aber wenn es bleibt würde ich schon nochmal zu einem arzt gehen. dann kannst du ja sagen, dass du das schon ein jahr (oder so) hast und es einfach nicht weggeht und das wohl kaum ne prellung ist...

ein hämangiom ist ein tumor. sieht aus wie ein schwamm der blutgefüllt ist. (ist in der leber eher häufiger bekannt) ist aber gutartig, wäre also auch kein grund zur sorge...

wollte mich jetzt eigentlich mal anmelden... aber bin irgendwie noch nicht dazugekommen einen arzt zu suchen... :-/ :=o

gruss *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH