» »

Spinalanästhesie oder Vollnarkose?

sTpie$gelwe~sten


Hallo,

ich hatte erst vor zwei Wochen eine Spinalanästhesie zwecks Metallentfernung aus meinem Sprunggelenk. Hatte vorher schon zweimal eine Spinalanästhesie (also als die Schrauben reinkamen und bei einem Kaiserschnitt), die beide ohne Komplikationen verlaufen sind. Bei der letzten jedoch hatte ich eine Woche extremste Kopfschmerzen, die wirklich nur noch mit Migräne zu vergleichen waren. Ich konnte keine Geräusche ertragen, musste im Dunkeln liegen und sobald mein Kopf höher gelagert war als meine Beine, hatte ich das Gefühl, mein Kopf würde zerspringen. Ich bin ansonsten wirklich nicht zimperlich, kann Schmerzen gut ertragen (hatte auch eine normale Geburt ohne Schmerzmittel etc.), doch diese Schmerzen waren wirklich so extrem, dass ich von meinem Hausarzt ein Opiat verschrieben bekommen hab, was es dann ein wenig besser machte...

Im Nachhinein würde ich nur noch Vollnarkose machen, da diese Woche wirklich die Hölle war, auch wenn ich sonst immer sehr große Angst davor hatte.

LG

Katja

A4nna0*6


hey,

also ich würde dir auch ne spinale empfehlen. ich hatte bei meiner ask auch eine und ich hatte dem ortho gesagt, dass ich gerne zuschauen würde und dann durfte ich meine brille auch mitnehmen. das war kein prob. ich hab auch von dem dormium etwas bekommen ,weil der anästesist, bei dem ich war, das wohl generell nicht ganz ohne macht und das ist vllt auch besser so, damit du dich nicht plötzlich aufregst und alles etwas gelassener sehn kannst, aber die tab, die die dir auf der station anbieten solltest du ablehnen, weil du sonst ziemlich sicher schlafen wirst....

der picks ist auch nicht schlimm und die anästesisten freuen sich scheinbar auch immer, wenn man die spinale wählt, weil das wohl für die auch weniger arbeit ist ;-D

und nach der op hast du erstmal keine schmerzen. ist halt nurdas prob, dass die dir nach der op immer so viel zu trinken anbieten, wegen dem kreislauf und so, und du dann halt noch nicht selbst wasser lassen kannst. war jedenfalls bei mir so.... ich hab meine beine und alles schon länger wieder gespürt und auch die schmerzen von der übervollen blase, aber ich konnte halt nicht.... aber das mit dem kather ist auch nicht so wahnsinnig schlimm....

sonst was bei mir noch so, dass ich den op-tag nur mit hilfe der schwestern aufstehn konnte, weil es halt immersein kann, dass du zwar schon wieder alles spürst, aber noch keine kraft hast und dann liegst du nachher auf dem optem knie... das haben die mir im kh auch als voll dramtisch dargestellt, dass man dann ja einen tag komlett auf fremde hilfe angewiesen sei und in den ersten paar std nach der op nichtmal selbst ins bett kommt und das ja für junge menschen immer eine sehr bedrückeden, furchteinflößende und beängstigende situation sei, aber ich persönlich hatte damit keine probs....

lg anna *:)

dLresesurc9raxck


*loool* ich hatte ja nur die ambulanten OPs mit vollnarkose, und solang die drainage drin war konnte ich mich keinen millimeter alleine bewegen. ich brauchte immer hilfe wenn ich ausm bett wollte oder sogar wenn ich mich im bett anders hinlegen wollte. für mich is es quasi normal am ersten tag nicht alleine aufstehen zu können.

das mit der brille find ich super :)^

S}ilv!erPetarxl


Kurz zur Erklärung eine Lumbalpunktion ist im Prinzip schon das Gleiche wie eine Spinalanästhesie. Nur wird bei der Lumbalpunktion Liquor entnommen und bei der Spinalen ein Betäubungsmittel gesetzt. *:)

Pzoco_LSinxo


@ Silverpearl:

Ich fande die Lumbalpunktion sehr schmerzhaft.auch den einstich. Aber wenn es bei einer Spinalanästesie vorher betäubt wird ist es ja nicht so schlimm. Bei einer Lumbalpunktion wird ja nicht betäubt.

S_ilvEeNrPearl


Bei der Spinalen wird vorher eine örtliche Betäubung gesetzt. Normalerweise tuts auch nicht weh, nur hatte ich das Pech beim letzten KS einen völlig unfähigen Anästhesisten erwischt zu haben. Er musste zwei Mal örtlich nachbetäuben und hat 6! Anläufe gebraucht bis die Spinale endlich saß. Ich dachte echt ich sterb und hätte ers in dem Moment net gehabt hätte ich auf ne Vollnarkose bestanden.

Beim ersten KS war das voll easy. N kleiner Pieks, n kurzes Drücken und die Beine waren weg. ;-D

Tpuwrnscxhuhma!uxs


Ich hatte bisher nur Vollnarkosen.

Und ich kann mir auch nur schwer vorstellen,dazuliegen und zu wissen dass man gerade hinter dem Tuch an mir rumschnippelt.

Da lasse ich mir schon lieber die Narkosemaske aufsetzen und bin nach wenigen Atemzügen im "Lalaland";-D

n*anXchexn


Hatte selbst bis jetzt 3 Vollnarkosen und konnte jedesmal wegen dem Kreislauf 3 Tage nicht laufen. War letztens im KH meine Zimmernachbarin hatte ne Spinale, die Frau ist 60 Jahre und war am nächsten Tag topfit, trotz Knie ASK.

Ich werde mich, wenn das Metall rauskommt warscheinlich auch für eine Spinal Anästesie entscheiden.

ddres.surc\racxk


also wenn ich jetzt mal kurz zwischenbilanz ziehen darf :-) :

die meisten würden eine spinale vorziehen (auch mit dem risiko von starken kopfschmerzen nachher). Der Teil, der lieber nicht mitbekommt, was da um einen herum grade abgeht, zieht die vollnarkose vor. soweit richtig?

ich hab bis jetzt auch zu denen gehört die viel zu viel schiss davor hatten, wirklich mitzuerleben was da in der OP so abgeht. aber ich hab mit den letzten beiden vollnarkosen keine allzu guten erfahrungen gemacht, drum überleg ich mir das nochmal ;-)

so, und immer fröhlich weiterschreiben, je mehr meinungen desto interessanter wirds ;-)

lg

d@ressuqrcracxk


momentan stehts 6:5 für die spinale :-p

AAnnYa06


also soooo wild wird das bei der op warscheinlich nicht sein, wsa ud da mitbekommst. du kriegst eh so ein grünes tuch vor in höhe des bauchs senkrecht nach oben gespannt, damit du dein knie nicht direkt sehn kannst. die ask-bilder uf dem bildschirm sehen auch nicht wirklich blutig o.ä. aus... was ich jetzt bei der weisheitszahn op unangenehm fand, was dieses sägegeräusch, wenn sie knochen zersägen müssen. aber das ist ja bei der medialen raffung zum glück nicht der fall. das einzige, worauf du dich einstellen musst, ist dass du noch etwas gefühl im bein hast. also du spürst keine schmerzen oder so, aber du kannst die zehen noch leicht bewegen und etwas mit den beinen baumeln und du spürst auch die berührungen des orthos, jedenfalls war das bei mir so und bei sarah meine ich auch.... ich hab dann erstmal voll panik bekommen, weil ich dachte, gleich fängt der an zu schneiden und ich spür das dann, aber war natürlich nicht so ;-)

lg anna

d{ressuWrcracxk


also ich hab nach der letzten op die ask-bilder am pc gesehn die der doc während der op gemacht hat, und so schlimm fand ich das jetzt nicht.

also wie jetzt, ich spür die berührung, aber nicht wenn der mir das knie aufschneidet? wie das denn?

bei den zähnen war das auch der grund, dass ich mich für die vollnarkose entschieden hab. bin eh n verdammter schisser was meine zähne angeht, ich krieg beim bohrgeräusch schon panik. aber komischerweise nur, wenns um meine zähne geht oder wenn sonst was an meinem kopf gemacht wird. als mir in der notaufnahme mal der finger genäht wurde hab ich munter zugeguggt :-)

und ich seh ja dann aufm bildschirm nur was der doc während der ASK macht, von der raffung seh ich ja dann nix mehr, oder? hat ja wenig sinn dass da noch ne kamera mitläuft wenn das knie eh schon offen is und der sieht was er macht ???

tOhe-\cavxer


Dass man Berührung spürt, aber keinen Schmerz, kommt in der Regel nur in der Vorbereitungsphase zur OP vor (manchmal auch noch in den ersten Minuten der OP, wenn die Vorbereitung schnell gegangen ist). Das kommt daher, dass Berührungs- und Schmerzempfinden über verschiedene Nervenfasern geleitet werden. Die "Schmerzfasern" (A-delta- bzw. C-Fasern) werden vom Anästhetikum leichter blockiert als die Berührungsfasern (A-beta-Fasern), deswegen fällt das Schmerzempfinden schneller aus und Berührung bleibt noch ein paar Minuten länger erhalten.

Dass die Berührungsempfindung während der ganzen OP das ist, ist bei der Spinalanästhesie selten. Bei der Periduralanästhesie (die mit dem Katheter im Rücken) hat man das ab und zu mal, aber die macht man für Knieeingriffe nur selten.

Ach ja: Natürlich spricht nichts dagegen, auch während der Spinalanästhesie ein Beruhigungs- bzw. Schlafmittel zu verwenden.

Grüße

skarahLleinf88


hey astrid,

Alsooo zum Ablauf: du wirst aufgefordert dich aufzusetzen, dann wirds erst etwas kalt, weil die das ja gut desinfizieren müssen (ich fand ja immer das das fast am schlimmsten war ;-D ) , dann tupfen die das noch etwas ab. Dann fühlt der Anästhesist noch ma an deinen Wirbeln, damit der weiß wo er hinstechen muss, drückt vlt bissl weil der sich mit dem nagel "markiert" wo er einstechen muss. Dann gibsn Minipiks, das is dann die Betäubungsspritze, dann wird ein Moment gewartet , vlt ne Minute, dann drückt es etwas, aber es tut echt nit weh, und dann spritzen die halt das Zeug ein, entweder schieben die nen Katheter nach, wenn du nach der OP nen Schmerzkatheter kriegen sollst, ansonsten spritzen die das Betäbungsmittel, und dann kommt die Nadel raus, Pflaster drauf, dann musste dich fix wieder hin legen, dann wird dir warm am Po, die Beine kribbeln und werden warm, und ich kann dich schonmal "vorwarnen" also du wirst 100% keine Schmerzen spüren , ich hatte beim ersten mal leichte Panik, weil man halt schon noch berührungen merkt, also wenn die dein Bein beugen oder so, ich hab nen riesen Aufstand gemacht |-o |-o ;-D 8-) :=o weil ich gespürt hab wie die des Bein bewegen.... der Narkosedoc lächelte mir nur müde zu, und in selber Sekunde sah ich mein Knieinneres auffem Bildschirm ;-D ;-D Hab also echt nix gemerkt *g*

Also zum Thema Brille, im Henri in Hannover durft ich meine Brille auflassen, sons hab ich immer "heimlich" meine Kontaktlinsen drin gelassen :=o ;-D, würd also nachfragen, wenn die sagen nö is nich mach einfach die Kontaktlinsen rein ;-D ;-D

lg

MLissu Parkxer


ich hatte auch ne spinal anästäsie mein keirlauf ging zimlivh runter danach und der eihentlich einstich mit der spritze wo man zwischen die wirbel geht machte ieenn sehr unangehmen druck im rücken... und die wirkung hielt bei mir nicht nur 2 sondern 4 srunden an von der betäubung... und mein gefühl kam nicht zuerst in den beinen zurück sondern zuerst unterhalb vom bauch die beine habe ich asl letztes wieder gespührt... aufstehn konnte ich auch nicht am selben tag mir rutschten quaie die beine unter mir weg und bin immer hingefallen...

also jeder verträgt und empfindet es anders.. aber volnarkose darf ich nicht weik bei den letzten bin ich einmal mitten in einer op zu bewusstsein gekommen und konnte mich nicht groß bemerkbar machen hatte aber alles gefühlt jedes einzelne gezupfe oder schnitte.. dann gab mir mir bei einer andren op so viel narkose das ich 3 tage lang nicht aufwachte... und dann gabs eien von der ich beinahe nie wieder aufwachte!!!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH