» »

Hws?

a[n'ja3x5 hat die Diskussion gestartet


ich habe folgende symptome:

Magen darm probleme

schwindel

übelkeit

würgegefühl, kloßgefühl im hals

nackenprobleme

halsmuskelverspannungen das es direkt weh tut wenn man drauf drückt seitlich

wer hat erfahrungen ich würde mich gern austauschen weil ich echt nicht mehr weiter weiß, ich ahbe sämtliche untersuchungen hinter mir kein arzt findet was.

Antworten
m1ooncahild766


Meistens kommen mehrere Faktoren zusammen. Interessant in deinem Fall wäre:

- bei welchen Ärzten/Therapeuten warst du?

- welche Therapien hast du gemacht?

- was wurde untersucht?

- hast du psychische Erkrankungen, oder hast du sehr viel Stress?

- wie ernährst du dich/wieviel trinkst du?

- wie groß bist du und wieviel wiegst du?

Übelkeit und Schwindel können von Kreislaufproblemen kommen. Magendarmprobleme von falscher Ernährung und/oder Stress. Schwindel und so können aber auch von der Wirbelsäule kommen, gerade wenn das Problem im Bereich der HWS liegt. Wenn wirklich alles untersucht wurde und keiner was gefunden hat, kann es (wie bereits oben geschrieben) gut möglich sein das mehrere dieser Faktoren zusammen kommen.

CulairMaZt]ixn


Hallo Anja,

warst Du schon einmal bei einem Osteopathen? Ich bin in Behandlung u. a. auch wegen Oberbauch-beschwerden und Verspannungen.

Bei einer der Behandlungen hat der Osteopath an meiner Kehle gearbeitet. Obwohl er nur sehr sanft gedrückt hat, wurde mir prompt übel und ich dachte, gleich bekomme ich Herzrasen. Er erklärte mir, dass am Hals die Nervenstränge direkt zum Magen und weiter zum Herzen durchlaufen.

halsmuskelverspannungen ...

Das kann evtl. die Ursache für einen Teil Deiner Beschwerden sein. Die Symptome können an ganz anderer Stelle auftreten als da, wo die Ursache liegt.

Ich kann mir vorstellen, dass Du noch weitere Verspannungen hast. Wenn z. B. das Zwerchfell verspannt ist (was man selber nicht bemerkt, wenn man es nicht weiß), dann kann das auch Magen-Darm-Probleme machen. Ein guter Osteopath kann das feststellen und behandeln.

.

Bei mir bemerke ich folgende Zeichen, die ich für Zwerchfellverspannung halte:

- Druck auf der rechten Seite mittig zwischen Körpermitte und Seite unter den Rippen. Dort ist meine schlimmste Stelle der Verspannung. Die habe ich für Gallenstein-Probleme gehalten.

- Druck/Anstrengung/Verhärtung/Spannung/Ziehen (schwer zu beschreiben) ca. 3 fingerbreit links und rechts von der Körpermitte auf Höhe der Rippen.

- Gefühl wie Muskelkater an beiden Seiten zwischen Taille und Rippen.

- Insgesamt im Laufe des Tages ein Gefühl von Anstrengung im Oberbauch- und Taillenbereich.

- Im Liegen werden die Beschwerden nur wenig besser. Der Bereich bleibt hart/angespannt.

- Nach längerer Zeit unangenehmer Druck oberhalb der Taille, wenn ich auf zu weichen oder schräg nach hinten verlaufenden Sitzflächen sitze, besser ist für mich festes, gerades, aufrechtes Sitzen.

.

Symptome, die ich für Folgen der Zwerchfellverspannung halte:

- Magenbeschwerden (Magenspiegelung ohne Befund) wie Übelkeit, Sodbrennen, Magendruck. Sie sind besser nach manueller Lockerung des Zwerchfells.

- Rechts und links oben in den Darmkurven kneifende Blähungen.

- Neigung zu Herzklopfen. Irgendwann wurden bei mir Extrasystolen festgestellt. Keine Ursache zu finden, hatte ich früher nicht.

- Herzrasen bei herzhaftem Gähnen oder einfach so.

- Manchmal nicht tief durchatmen können.

- Gefühl von "zu sein" oder "eng sein" im Oberkörper.

- Erhöhte Leberwerte ohne erkennbare Ursache. Ich habe im Internet irgendwo gelesen, dass ein verspanntes Zwerchfell eine Störung der Leber verursachen kann.

- Störung im Gallensystem, wenn das Zwerchfell gelockert ist, hat der Stuhlgang eine andere (gesunde) Farbe.

- Störung der Bauchspeicheldrüse, mehr Unwohlsein, Völlegefühl, unspezifische Verdauungsstörungen. Die Störung ist so gering, dass die Werte im Blut in Ordnung sind.

- Beim Workout auf dem Cross-Trainer irgendwann keine Steigerung mehr erzielt in einem Jahr. Als wenn da eine Sperre (tiefe Atmung unmöglich?) ist, obwohl die Kondition gut ist.

- Bei lauter Musik (dröhnende Bässe) die Schläge unangenehm im Körper spüren, wie eine gespannte Trommel. Geht aufs Herz, mir wird übel.

- Kurzatmigkeit beim Summen oder Mitsingen von Liedern.

- Empfindlichkeit auf enge Kleidung in der Taille.

- Blockierte Wirbel in der Brustwirbelsäule Nr. 1/2, wahrscheinlich vom Nacken, und 5/6. Wenn die Verspannung des Zwerchfells heftiger ist, fühlt es sich an, als ob an der Wirbelsäule zwischen den Schulterblättern auseinander gezogen wird.

Ursachen für die Verspannung des Zwerchfells sind Angst, Furcht und Wut. Im Internet ist fast nichts zu diesem Thema zu finden, ich habe mir meine Meinung auf Grund meiner körperlichen Erfahrungen und meiner jahrelangen Erfahrung in Psychotherapie/Selbstarbeit gebildet.

Die Symptome sind recht extrem, weil die Verspannungen bei mir sehr heftig sind. Wenn es nur leicht verspannt ist, muss nicht alles zutreffen.

In einem anderen Faden hattest Du geschrieben, dass Du auch schon beim Psychologen warst, der aber nichts finden konnte. Verspannungen haben ganz oft als Ursache psychische oder seelische Störungen. Diese können sehr unbewusst sein und in banalen Situationen entstanden sein, das weiß ich aus eigener Erfahrung. Da ich etliche dieser Störungen nicht über Psychotherapie aufarbeiten konnte, mache ich jetzt Psychosomatische Energetik. Damit werden die Störungen und auch die Verspannungen gelöst.

Vielleicht magst Du Dich durch die unten genannten Links zu den Themen durcharbeiten. Evtl. ist da etwas für Dich dabei.

[[http://www.osteopathie.de/osteopathie-definition.html]]

[[http://www.br-online.de/bayerisches-fernsehen/lavita/osteopathie-DID1188595969/index.xml]]

[[http://www.drbanis.com/Inhalte.htm]]

[[http://www.rubimed.com/de/produkte/produkte.asp?lang=de&nav=3]]

Hier auch noch eine Wirbelsäule zum Anklicken, da ist zu sehen, was Wirbelsäulenprobleme verursachen können:

[[http://www.atlasorthogonal.info/wissen_06.htm]]

Gruß

alnja3x5


ich bin mit den nerven komplett am ende, ich weiß mir keinen rat mehr.

dieser ständige schwindel, die appetitlosigkeit und das gefühlnicht richtig da zu sein machen mich völlig fertig. heute könnt ich nur heulen.

am mittwoch habe ich noch einen termin beim kardiologen um organische fehler am herzen auszuschließen, wenn da auch nichs rauskommt weiß ich nich mehr weiter.

ich habe eben mal gekuckt nach einem oseopathen in meiner gegend...gibts keinen..na klasse. wo geht man denn da hin und übernimmt sowas die kasse ??? ??

C<lair}Matxin


Hallo Anja,

hast Du bei google mal die Begriffe "osteopathie" und Deinen Ort bzw. die nächstgrößere Stadt eingegeben? Dann kommt u. a. auch der Link "Lokale Branchenergebnisse für Osteopathie in ...". Dort sind dann die ganzen Osteopathen aufgeführt. In einigen Krankengymnastikpraxen wird auch Osteopathie praktiziert.

Bei mir zahlt die Kasse nichts dazu. Die Preise für eine Behandlung scheinen sehr zu variieren, zwischen 30,- und 90,- € pro 45 bis 60 Minuten. Meistens findet alle 4 bis 6 Wochen eine Behandlung statt, damit der Körper sich in der Zwischenzeit umstellen kann.

Wenn Du mit konventionellen Behandlungsmethoden nicht weiter kommst, hast Du mal daran gedacht, zu einem Heilpraktiker zu gehen? Dort wird man ganzheitlich, d. h. in anderen Zusammenhängen behandelt. Meine Heilpraktikerin, die als Schwerpunkt Traditionelle Chinesische Medizin macht, nimmt sich auch immer mindesten 20 Minuten Zeit für ein Gespräch.

Gruß

aDnjax35


ich habe einen gefunden werde da gleich mal anrufen. was wird da bei der ersten behandlung gemacht? kannst du mir erklären wie sowas abläuft? soll ich mch trotzdem nochmla in psychische betreuung begeben?

CJlaijrMatixn


Hallo Anja,

bei meiner ersten osteopathischen Behandlung fand zuerst ein Gespräch statt, in dem nach Beschwerden, Krankheiten, Unfällen, OPs, usw. gefragt wurde. Dann ausziehen bis auf BH und Slip, dann wurde ich angeschaut. An der Haltung usw. kann der Osteopath schon einiges sehen. Er sieht z. B. welche Wirbel blockiert sind, ich sehe nichts, wenn ich in den Spiegel schaue. Er klopfte dann die Wirbelsäule ab und ich musste einige Bewegungen ausführen, wie z. B. Kopf drehen. Bei mir hat er danach mit dem Einrenken meiner blockierten Wirbel begonnen, dafür hat er bestimmte Techniken. Das tut nicht weh. Dann erfolgt die Behandlung je nach dem im Liegen oder Sitzen. Er schiebt, zieht, drückt, lockert usw. sanft nur bis an die Schmerzgrenze, da wo es nötig ist.

Nach der Stunde bin ich meistens durcheinander, weil durch die Behandlung "meine Ordnung" verändert wurde. Das ist ja auch erwünscht, weil es mir mit meiner Ordnung nicht gut geht. Nun hat der Körper 4 bis 6 Wochen Zeit, sich mit der neuen Situation einzurichten.

Ob Du eine psychologische Betreuung benötigst, musst Du selber entscheiden. Wäre es für Dich hilfreich, wenn Du jemanden hast, mit dem Du über Deine Beschwerden und Probleme reden kannst? Ein Fachmann kann dabei helfen, die Sichtweise zu verändern. Eine psychotherapeutische Behandlung kann ja auch ein Coaching sein.

Oder, wie weiter oben schon erwähnt, zusätzlich Hilfe bei einem Heilpraktiker suchen, um die Beschwerden mit homöopathischen Mitteln zu lindern.

Oder Psychosomatische Energetik machen, d. h. die psychischen Probleme homöopathisch lösen.

Es wäre schon gut, neben der osteopathischen Behandlung noch etwas zu tun. Am besten entscheidest Du nach Deinem Bauchgefühl, was für Dich gut ist. Du kannst ja auch konventionelle und alternative Methoden nebeneinander laufen lassen.

Gruß

muoonpch#ilxd66


Dann bespreche dich nochmal mit deinem Hausarzt und lass dich vom Fachmann auchmal Psychisch durchchecken.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH