» »

TB-Korrektur mit Saugglocke nach Hr. Klobe

p7l1x8


@ rolandemmerich:

Ich muss auch dazu sagen, dass ich seit Mai 2009 ins Fitnesstudio gehe und seit knapp 3 Monaten nicht mehr Splittraining mache sondern Ganzkörper. Das heißt ganz einfach dass meine Brust bei jeder Trainingseinheit trainiert wird (also 3 mal die Woche) anstatt einmal die Woche. Ich bin mir eigentlich relativ sicher, dass diese Änderung sehr stark dazu beigetragen hat, da die Brust öfter und länger stabilisiert wird, wenn man sie regelmäßiger trainiert.

n&ipxf


Die gleiche Frage stelle ich mir auch. Ist es gut, die SG so lange wie möglich zu tragen? Oder lieber öfter? Ich hab' das jetzt mal direkt H. Klobe gefragt. Ich weiß nicht ob wir wirklich Antwort darauf bekommen – aber ich hab's probiert.

Mein Sohn trägt die SG nach wie vor 1 x am Tag für maximal 2 Stunden. Ich glaube er kam mal auf 2,5, dann hat's ihm aber gereicht in dem Sinne, das es unangenehm wurde.

Physio macht er auch 2 x die Woche, allerdings machen die wenig Übungen mit ihm sondern eher manuell (kneten/lockern – keine Ahnung). Eigentlich dachte ich, die wechseln ab – mal kneten/dehnen/lockern/wasweißich und dann einmal an den Geräten oder so. Aber gut, die werden wissen was sie tun.

@ pl18:

Klasse Erfolg, oder? Schon nach einem Jahr ? :)^

PehJilipxp91


so ich werds jetzt heute mal versuchen, mit der sg auf der seite zu schlafen...

@ nipf

würde mich ja mal interessieren was hr klobe antwortet. Ich denke aber schon das längere Tragezeiten besser sind, da sich die Brust bzw. das Brustbein ja an die neue Position "gewöhnen" sollen. Außerdem steht glaube ich auch in der Anleitung zur Sg, dass ständiges Auf- und Abpumpen nicht so gut sein soll

@ pl18

was machst du denn genau für ein Brust Training? Bankdrücken, Liegestütze, usw.?

Wird durch die wachsenen Brustmuskeln der Trichter optisch nicht nur noch größer?

nWipxf


@ Philipp91,

richtig was Du sagst. Habe heute schon (!) die Antwort auf meine gestrige Mail an H. Klobe bekommen.

Ich hatte die Adresse des Blogs mitgeschickt sowie eben die Frage, was in Nipfs Fall am Besten ist:

Länger tragen? Öfter tragen? und wie es sich mit dem "Weichkneten" tatsächlich verhält. Hier die Antwort

vom Team Klobe:

..."Nun zur Frage der Tragedauer. N. kann gerne die Anwendungsdauer erhöhen, sofern es seine Haut aushält. Bei erneutem Aufkommen von Bläschen sollte die Tragedauer dann wieder verringert werden.

N. könnte versuchen die Anwendung auf Zweimal pro Tag zu steigern oder die Saugglocke einfach mehrere Stunden am Stück zu tragen.

Das von Ihnen und auch von uns erwähnte "Weichkneten/Ausleiern" kann bei ständigem Auf und Absetzen oder bei zu häufigem Pumpen auftreten aber nicht bei ein oder zwei Anwendungen am Tag.

Sie haben es richtig erkannt. Es ist besser, den Trichter so lange wie möglich angehoben zu halten...."

Also. jetzt wissen wir Bescheid ! ;-)

R-olanedEmmhericxh


Naja man sollte sich trotzdem immer bewusst sein, dass 1.) Herr Klobe kein Arzt ist, und damit nur sehr begrenzt in der Lage ist, verbindliche Auskünfte über so etwas zu geben und 2.) es (meines Wissens nach) keine Studien über derartige Fragestellungen zur optimalen Tragedauer/-frequenz gibt.

Die Auskünfte von Herrn Klobe beruhen also, genau wie unsere Erfahrungen die wir hier teilen, auf subjektiven Eindrücken und sind keinesfalls als repräsentativ und allgemeingültig anzusehen.

Man darf Herrn Klobe daher meiner Meinung nach auf keinen Fall als "allwissendes Orakel" ansehen, sondern muss seine Ratschläge genauso kritisch betrachten wie die, die hier im Forum gegeben werden.

nHipf


Naja, ich denke er hat schon einige hundert der Dinger verkauft, Seminare gehalten, mit Ärztengesprochen, vor allem die Zusammenarbeit mit der Universitätsklinik Jena und der dortigen Langzeitstudie lässt (für mich) darauf schließen das er schon weiß, was er für sein Produkt empfehlen kann.

Ich glaube kaum das er mit seiner Methode auf offene Arme bei den Ärzten gestoßen ist und viel Überzeugungsarbeit leisten musste – begonnen mit seinem Selbstversuch.

Wenn nur die Hälfte die Käufer die Fragebögen (nach 4 Wochen, dann nach 3 Monaten etc.) zurückschickt, dann sollte er schon so etwas wie allgemeingültige Ratschläge geben können, immerhin denke ich wertet er das auch aus.

Arzttitel hin- oder her. Er ist für mich dann doch der Mensch, der sich seit seiner "Erfindung" mit Sicherheit am Längsten mit der SG beschäftigt hat.

Hier in den Foren sind Anwender; Das sind die mit der subjektiven Meinung. H. Klobe gestehe ich da schon zu das er das aus einem anderen Blickwinkel betrachtet als wir. Und wenns nur rein der monetäre wäre....

Ein (medizinisches) Produkt verkaufen zu wollen das noch immer um die Aufnahme in den Katalog bei den Krankenkassen kämpft bedingt schon, das man sehr wohl weiß, was zu empfehlen ist. Da fühl ich mich doch gut aufgehoben und freu' mich über den schnellen Rat. Bei unserem Arzt hätte ich so eine Antwort so schnell (und kostenlos) wohl nicht bekommen. :)z

Rfol andxEmhmericMh


Wie es genau um diese Langzeitstudie steht und inwieweit Herr Klobe da involviert wird, weiß ich leider nicht. Gibt es da neuere Ergebnisse als die, die 2007 veröffentlicht wurden?

Dass es tatsächlich einen (erfolgreichen) Selbstversuch von Herrn Klobe gab, bezweifle ich stark. Hätte es den wirklich gegeben, gäbe es Beweise (Fotos!) davon.

Sicher hat Herr Klobe einiges an Erfahrungen von Anwendern zusammengetragen. Inwieweit diese aber sauber ausgewertet wurden, auf statistische Signifikanz geprüft wurden, etc. bleibt für uns im Verborgenen. Ich kenne Herr Klobes Fragebögen nicht, bezweifle aber, dass sie alle Aspekte abfragen, die den Erfolg der Behandlung beeinflussen könnten. Solange es keine zuverlässigen Studien zu dem Thema gibt, ist und bleibt für mich alles nur Spekulation. Zwar sicherlich nicht komplett aus der Luft gegriffen, sondern aus einer Vielzahl subjektiver Erfahrungen verschiedener Anwender in irgendeiner Art und Weise geschlussfolgert, aber eben immer noch subjektiv.

Schon allein die Tatsache, dass die Erfolgsmessung von den Anwendern selbst durchgeführt wird, macht es sehr schwierig, daraus Empfehlungen mit dem Anspruch auf Allgemeingültigkeit abzuleiten. Vielleicht geht Patient A, der die SG jeden Tag 8 Stunden trägt, bei der Messung der Trichtertiefe geringfügig anders vor als Patient B, der sie nur 2 Stunden lang trägt, sodass es dann so aussieht als wären die Ergebnisse von Patient A signifikant besser, obwohl sie es objektiv gesehen gar nicht sind. Klar, ab einer gewissen Anzahl an Probanden mitteln sich solche Fehler von selbst raus, aber ab welcher? –> Statistiker fragen! Ob Herr Klobe das wohl gemacht hat? Ich vermute nicht. Ob Herr Klobe die Daten überhaupt aggregiert auswertet oder sie nur anschaut und sich dann vielleicht auch von unrepräsentativen Einzelfällen beeinflussen lässt? Auch darüber kann man nur Vermutungen anstellen. Gibt uns Herr Klobe überhaupt alle Informationen die ihm vorliegen oder stehen ihm da vielleicht seine monetären Interessen im Weg? Das werden wir wohl niemals erfahren.

Herr Klobe ist vermutlich derjenige, der sich am meisten mit dem Thema Saugglockentherapie befasst hat, das ist sicher richtig. Und ich halte es auch nicht für falsch, bei ihm nach Rat zu fragen. Was mich aber gestört hat, war hauptsächlich der Satz "jetzt wissen wir Bescheid". Denn nur weil wir Herrn Klobes Meinung (bzw. vllt auch nur seine Öffentliche Stellungnahme) kennen, heißt dass noch lange nicht, dass wir jetzt alle Tatsachen kennen.

pdlN18


Hallo zusammen,

also ich denke trotzdem, dass Herr Klobe Recht hat, da ich das selbst nur bestätigen kann. Längere Tragezeiten sorgen für eine Fixierung des Trichters in angehobener Lage.

@ Philipp91:

Am Besten ist Kabelzug finde ich. Jedenfalls sah die Brust dabei immer am Besten aus, jedoch trainiere ich auch die obere Brust und den inneren Bereich mit Schrägbankdrücken, Butterfly, Kabelzug...

Jeden Monat wird aber ne andere Übung gemacht. Heute geht der Plan mit Schrägbankdrücken zu Ende und im nächsten steht dann wieder Butterfly und Kabelzug an. Da ich Ganzkörpertraining betreibe, mache ich für jeden Muskel immer nur eine Übung und nach einem Monat wird überall die Übung gewechselt. Somit komme ich auf 3 Trainingspläne. Der Trainingsplan der die Übungen Butterfly und Kabelzug enthält, ist bewusst von mir so gewählt worden, weil die inneren Brustmuskel dadurch trainiert werden und der Trichter dadurch am wenigsten zu sehen ist...

MfG

pYl18


Ich meinte natürlich ich trainiere auch den äußeren Bereich und den oberen. Kabelzug ist ja schon für den inneren.

nbipf


@ RolandEmmerich

Dann streiche meinen Satz "jetzt wissen wir Bescheid", wenn er dich stört. Für mich war er grad passend ;-) Aber ich häng nicht dran 8-)

@ All,

Mal was lustiges. Ich hab ja wirklich wirklich wirklich viel gelesen über die SG. Alles, was ich in div. Foren finden konnte, Blogs, Zeitungsartikel oder sonst. Publikationen. Da war auch viel lustiges dabei. In einem amerikansichen Forum bin ich aber auf den Kracher gestoßen. Da war jemand sehr interessiert an der Saugglocken Methode und dachte sich, das geht auch einfacher. Er hat sich im Sanitärfachhandel einen Pümpel gekauft. Ihr wisst schon. Das Ding für ein verstopftes WC. :)z

Damit hat er sich dann behandelt. (Er schrieb es würde funktionieren) ;-)

Kvlaus7629


@ pl18

Der Trainingsplan der die Übungen Butterfly und Kabelzug enthält, ist bewusst von mir so gewählt worden, weil die inneren Brustmuskel dadurch trainiert werden und der Trichter dadurch am wenigsten zu sehen ist...

Sorry, aber es gibt keinen inneren und äußeren Brustmuskel. Der große Brustmuskel ist allerdings in einen oberen, mittleren und unteren Teil unterteilt, die an verschiedenen Stellen des Brustkorbs ansetzen. Mit Druckübungen schräg nach oben (Schrägbankdrücken) wird hauptsächlich der obere Teil trainiert während mit Übungen, die schräg nach unten wirken (negatives BD, Dips, Kabelzug schräg nach unten) mehr der untere Teil trainiert wird. Übungen wie Butterfly, Flachbankdrücken dürften alle Teile gleich beanspruchen.

Die Form des Brustmuskels, also wie dick im Verhältnis der äußere und innere Teil ist, ist genetisch festgelegt und lässt sich durch Training nicht beeinflussen.

In Hinblick auf die Trichterbrust wäre es einerseits sinnvoll, den unteren Teil des Brustmuskels verstärkt zu trainieren, da der am unteren Teil des Brustbeins ansetzt, andererseits wird dadurch aber auch die TB optisch vertieft. Deine Vorgehensweise unterschiedliche Übungen für die verschiedenen Bereiche zu verwenden, finde ich daher gut. Ich würde allerdings die Übungen nicht monatlich wechseln, sondern einen längeren Zeitraum wählen, bzw. dann wechseln, wenn bei den Gewichtssteigerungen eine Stagnation eintritt.

Gruß

K-la^us7x29


Habe jetzt auch ein Album im SG-Forum-Fotoalbum eingerichtet und werde dort regelmäßig Bilder posten: [[http://s717.photobucket.com/albums/ww171/sg-forum/Klaus729/]]

Bisher gibt's da nur zwei Bilder, eins aus dem November 2010 (lange vor Behandlungsbeginn, hab leider kein aktuelleres) und eins von gerade eben.

Zu dem aktuellen ([[http://i717.photobucket.com/albums/ww171/sg-forum/Klaus729/2011-05-14.jpg)]] habe ich gleich mal eine Frage. Das Bild ist unmittelbar nach einer Behandlung (1,5 Std) aufgenommen. Der obere Bereich des Brustbeins kommt schon sehr weit heraus, es entsteht regelrecht ein fühlbarer und je nach Lichteinfall auch sichtbarer "Höcker", während das untere Ende (noch?) nicht an die Sichtscheibe kommt. Der Höcker verschwindet relativ schnell nach ein paar Minuten.

War/ist das bei euch genauso?

Gruß

Cfharlie deltxa


Also ich benutze die Glocke seid 3 Jahren und ca. 6 monaten.Meine Eiwölbung war etwa 2 cm tief.Mittlerweile ist Davon kaum noch etwas zu sehen.Ich war Arbeitslos und konnte die glocke sehr viele stunden täglich benutzen ich benutze sie immer noch, wann immer es mir möglich ist zuhause wenn ich allein bin. Zudem Mache ich etwas bodybuilding (Hantelbank und freihantel) und spezielle Bauchübungen. ich habe eine schrägbank meine füße sind quasi oben dann nehme ich eine 8 kg hantel auf die brust(fast hals) und mache einige übungen ca.30 widerholungen 2-3 mal täglich.mehr ist quatsch habe ich festgestellt. zudem habe ich ein hochbett an dessem rahmen ich klimmzüge machen kann.Eine gute übung ist spannung halten oder dabei in der luft fahrradfahren. nach den übungen duschen und glocke aufsetzen das funktioniert! kann ich nur empfehlen!.

m.f.g

C7hajrlieCdelta


ich meinte 2-3 wiederholungen. das ganze täglich 1 mal

PHhilicpp91


Habt ihr auch das Problem beim Aufpumpen?

Man setzt die Sg an, pumpt, und es kommt zwar alles hoch, jedoch der Rand der Brust, also wenn man durch das Sichtfenster der Sg guckt, ist viel früher oben, als der Mittelpunkt, der ja eigentlich die tiefste Stelle darstellen soll.

Optimal wäre es ja, wenn die tiefste Stelle oben ist...

Und ich kann ja auch nicht weiter pumpen, wenn ein Teil der Brust schon gegen die Sichtscheibe drückt...

ich hoffe, ihr wisst was ich meine ;-)

Gruß

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH