» »

TB-Korrektur mit Saugglocke nach Hr. Klobe

Riumpel#stilpzchexn 1


Hallo zusammen,

ich melde mich mal zum Zwischenergebnis nach längerer Pause zurück.

Ich habe letztes Jahr, "anfang August" mit der Glocke angefangen. Also nun ca. 10 Monate tägliches Programm.

Festgestellt wurde eine Tiefe quer über den Brustnipeln gemessen von 3,5 cm, der Arzt hat eher unten an der Brustbeiplatte gemessen, und ist auf eine Tiefe ca. 2,4 cm gekommen.

Aufjedenfall so oder so zuviel des "Guten". Vor einigen Monaten habe ich erstmals eine Pause von über 30 Stunden zur nächsten Anwendung gehabt. Kurzum der Trichter ist auf vormalig 3,5 auf 2 cm max. eingesunken.

Heute ist es nach ca. 8-10 Stunden max. Pause zwischen den Anwendungen unten deutlich unter einem 1 cm ca. 0,5. und oben bei 1,5-1,7 cm. Vor einigen Monaten war ich da bei ca. 2,2 cm, wo mich jetzt die 1,5-1,7 anstrahlt!

Kurzum, man kann es drehen und wenden wie man will es bringt langfristig deutliche Erfolge. Meine Nutzungsdauer ist im Schnitt aber bestimmt 2 Stunden plus gewesen. Schlafen kann ich dann und wann Stundenweise.

Was mir aufgefallen ist, ist wenn man es schaft eine Anwendungsdauer z.B. über 3-4 Stunden zu ziehen (kleine Pausen sind erlaubt), sich der Trichter nach dem Absetzen deutlich besser darstellt, bzw. die Brust als solches, den es ist kein Trichter, nicht mal mehr im Ansatz zu sehen. Außerdem bleibt das Brustbein deutlich länger oben. Das geht zeitlich natürlich nicht immer, aber wenn man die Möglichkeit hat es mal zu machen, einfach probieren.

So das was erstmal, viel Erfolg und Ausdauer wünsche ich allen Leidensgenossen,

Gruß Rumpelheinz :)D

RVozlanQdE}mYmerich


danke für den bericht Rumpelstilzchen.

Wie verträgt denn deine Haut die Behandlung? War zwischenzeitlich auch bei 2 Stunden+ am Tag. Mittlerweile aber wieder bei 2x 30 Minuten da die Haut bei längerer Anwendung dauerhaft ziemlich stark gerötet war...

m arcbxcn


hallo,

ich moechte gern wissen,wer erfahrungen mit der suagglocke von herrn klobe hat. haben sich verbesserungen eingestellt? wie lange dauert es bis man erste ,bleibende erfolge sieht ? wie lange pro tag sollte man die glocke tragen? ichbin ueber jede antwort dankbar!

R<oland{Emme#rich


@ marcbcn

Lies doch einfach diesen Thread hier. Da findest du 126 Seiten an Erfahrungen ;-)

RxuCmpel>sti0lzrchen 1


@ RolandEmmerich

Servus,

da habe ich Glück zwischen der Woche 3-6 war mal in einer Woche das Pickel/Gewebeflüssigkeitsproblem was ja immer auftritt. Ist dann wieder gut abgeheilt.

Die "normale" Rötungen die Du meinst sind natürlich auch bei mir, verschwinden aber eher schneller. Ich habe zumindest eine recht gute Haut. Aus sicherheitsgründen diesbezüglich, aber auch um den Trichter immer wieder "neu zu reizen", verändere ich ganz leicht den Druckpunkt. Das will heißen, ich nehme beim Schlafen zzz immer und ausschließlich den Schlauch nach unten, und ca. 3 cm unter dem Loch der unten am Hals des Körpers sich befindet wird die Glocke angesetzt (ansonsten eher knapp am Loch, also weiter oben). Obwohl das ja nur Stundenweise bei mir geht. :-( Die Glocke geht nicht so leicht ab, und den Ziehnippel der Saugglocke wollte ich nicht abschneiden.

Tagsüber trage ich mal Schlauch oben, mal unten. Aber trotzdem kannst Du dass Ding ja im Regelfall 5 mm mal noch oben unten oder seitlich versetzt tragen, der Trichter hat immer noch genug "Abdeckung".

Gruß Rumpelheinz :p>

Kklaus7?29


Ich glaube, Roland meint nicht die Rötung an den Auflagestellen der Glocke, sondern die im inneren Bereich des Trichters.

Der rote Ring verschwindet bei mir auch recht schnell (ca. 30 Min.), was bleibt ist da nur noch ein Abdruck, der mehrere Stunden dauern kann, bis er verschwindet. Da hilft dann in der Tat, die Glocke jedesmal etwa anders anzusetzen. Ich nehme sie dann auch mal quer oder diagonal.

Das eigentliche Problem ist aber auch bei mir die Rötung im inneren Trichterbereich. Anfangs hat mich das sehr beunruhigt. Ich dachte, dass das an zu schneller Steigerung lag und habe die Behandlung schon nach 2 Wochen für ca. 10 Tage ausgesetzt. Die Rötung und eine irgendwie unebene Haut war nach der Zeit zwar deutlich besser, aber selbst nach der Zeit nicht vollständig verschwunden. Inzwischen ignoriere ich diesen Effekt ziemlich, da er sich offensichtlich nicht vermeiden lässt.

Ich habe den Verdacht, dass das auf eine extreme Austrocknung der Haut durch den Unterdruck zurückzuführen ist, denn direkt nach Abnehmen der Glocke ist die Haut in dem Bereich immer sehr aufgeweicht und nass. Nach wenigen Minuten schlägt das dann ins Gegenteil um, d.h. die Haut fühlt sich sehr trocken an. Ich verwende daher sehr viel feuchtigkeitsspendende Hautmilch.

Ein anderes Problem hatte ich in der letzten Woche, in der ich die Saugglocke sehr viel mehr getragen hatte als sonst. Da hatte ich teilweise den Effekt, dass sich die Brustmuskeln innen zusammengedrückt haben und das Brustbein eher nach unten gedrückt haben, also dem Suagdruck entgegen.

Hat ne Weile gedauert, bis ich herausgefunden habe, dass das an einem Fettfilm auf der Saugglocke lag, wodurch diese bei leichtem Unterdruck am Anfang der Sitzung nach außen rutscht und dann bei stärkerem Unterdruck die Brustmuskeln nach innen zieht. Der Fettfilm wohl dadurch, dass durch die häufigere Anwendung noch Reste der Body-Lotion auf der Haut waren. Seit ich jetzt immer darauf achte, dass Brust und Glocke sauber und fettfrei sind, ist dieser Effekt vollkommen verschwunden. Vielleicht hilft das anderen, die ähnliches beobachten.

Ansonsten tut sich bei mir noch nicht so viel. Habe nach 8-10 Stunden Pause einen "Gewinn" von ca. 1cm gegenüber der Original-Tiefe von 4,7cm. Auch bekomme ich das Brustbein immer noch nicht voll an die Scheibe. Der obere Teil kommt zwar sehr gut raus und bildet sogar einen kleinen Höcker, aber da ist immer noch ein "Knick" im Brustbein, der auch direkt nach der Anwendung noch für eine Trichtertiefe von ca. 1,5 cm sorgt. Ist das bei euch ähnlich?

LG

R&umpel=sti1lzchenx 1


@ klaus729

Hallo,

Du bist ja jetzt noch nicht so lange in der Anwendung. Das in den ersten Wochen auch Rötungen mehr sind wie später kann ich Dir schon mal mitgeben. Natürlich sind Blonde oder Rothaarige mehr gefährdet, da jene generell einen empfindlicheren Hauttyp haben.

Ich hatte mehr Rötungen am Anfang was sich aber die ersten Monaten eher gegen Null entwickelt hat. Allerdings habe ich auch eben einen recht robusten Hauttyp. Es schadet sicherlich nicht, wenn man hier Probleme erkennt, mit Salbe, Puder zu hantieren.

Kurz noch zu Deiner Anwendung. Du hat ja sicherlich auch den normalen "Andreasgraben" vom Schlüsselbein nach unten. Nur meine nicht maßgebliche Meinung dazu: Du solltest das Quer tragen wenn überhaupt erst "vieeeel vieeel" später mal machen. Laß Dir damit noch Zeit.

Am Anfang macht es mehr Sinn den Trichter in der kompletten Länge von oben nach unten abzudecken, und nicht unnötig Brustmuskulatur mit "einzuziehen". Bei uns älteren hier kann ich Dir auch sagen, daß ich erst nach ca. 4-6 Wochen (genau weiß ich es gar nicht mehr) an die Scheibe kommen bin. Das ist normal also völlig alles im grünen Bereich.

Selbst wenn Du schon mehr Wochen hast es mach nix. Es dauert bis sich unsere "harten und alten Knochen" weich klopfen lassen.

Knick im Brustbein: Das ist bei mir auch noch, aber schon nicht mehr so wie am Anfang.

Man muß bei allem akzeptieren, daß es eine Langzeitanwendung ist, die im Regelfall 1,5 bis 5 Jahre dauern kann.

Ich für meinen Fall, glaube am Ende des Jahre noch mehr Ergebnise zu haben, setze aber auch gerne noch im Jahr 2012 komplett einen drauf. 1 cm Rest TB zum Ende des Jahres wäre eine mehr wie zufriedenstellende Billanz. Mal kucken...

Gruß Rumpelheinz :=o

K+lNausx729


@ Rumpelheinz,

danke für deine Tipps.

Bin jetzt insgesamt 8 Wochen dabei, wobei nach den ersten zwei Wochen eine Pause von 2 Wochen war, also eigentlich jetzt 6 Wochen am Stück.

Weiß jetzt nicht, was du mit dem "Andreasgraben" meinst. Hatte aber ja aber auch schon mal Bilder reingestellt. [[http://s717.photobucket.com/albums/ww171/sg-forum/Klaus729/]]

Ja, altersmäßig bin ich ja schon eher im Grenzbereich, in dem man nicht mehr mit allzu viel Erfolgen rechnet und war daher überrascht, wie schnell ich (zumindest kurzfristige) Erfolge sehen konnte. Da ich auch das psychische Problem nicht mehr in dem Maße habe wie Jüngere, gehe ich da ganz entspannt ran. Wenn's was bringt fein, wenn nicht, hab ich's jedenfalls versucht. Meinetwegen probier ich's auch 5 Jahre lang, hab ja nichts zu verlieren und werde die alten Knochen schon zum Nachgeben zwingen. Wollt mir halt nur keine Hautprobleme einhandeln. Mal sehen, ob ich die Hautrötung fotografiert bekomme, dann stelle ich da nachher noch mal ein Foto rein.

Was hältst du generell davon, eine Behandlungspause zu machen, um der Haut mal eine Ruhepause zu gönnen? Oder ist dann die ganze bisherige Behandlung für die Katz? Mache Anfang Juli 2 Wochen Urlaub und das würde sich dann dafür anbieten. Oder doch lieber die Glocke mitnehmen. ":/

LG

n8ipf


Hi Klaus & Rumpelheinz,

Nipf's Haut sieht auch übel aus. Der Trichter ist richtig dunkelrot, eher bräunlich.

Für mich sieht das aus wie ein Bluterguss.... Nicht sehr schön und das geht auch nicht

weg. Die Rötung von den Glockenrändern ist immer relativ schnell verschwunden. Der

"Fleck" bleibt. (Siehe Blog Bilder). Noch haben wir da nix draufgeschmiert.

Nächste Woche ist erstmal komplett Pause – da gehts auf Klassenfahrt. Und dann

bin ich gespannt ob der gewonnene Zentimeter noch da ist – oder nicht.

Für die Haut erhoff ich mir durch die Pause etwas Erholung. Und ich google auch mal, was

es so für Tipps gibt zur Behandlung von Blutergüssen.

Er trägt die Glocke am Tag immer 2 – 4 Stunden, je nach Zeit. Nachts traut er sich nicht.

Die Physiotherapeutin ist begeistert von der SG – hat sie noch nie gesehen – Trichterbrüste dagegen

schon :-)

Das mit dem "Andreasgraben" hab ich auch nicht verstanden? Vermute das ist aber eher bei Älteren bzw.

bei ausgeprägteren Brustmuskeln, richtig?

LG !

R?oMlandEmmcerich


@ Rumpelheinz

Wieso denkst du macht es anfangs keinen Sinn die SG quer zu tragen? Ich trage meine auch meistens quer, da mein Trichter eher im unteren Brustbereich angesiedelt ist. Oben steht mein Brustbein ganz normal. Wenn ich die SG dann normal trage, dann wird das Brustbein oben auch rausgezogen und aus seiner natürlichen Position gehoben. Irgendwie habe ich da Angst, wenn ich die SG so trage, dass ich in diesem eigentlich normal geformten Brustbereich irgendwas kaputtmachen indem ich die Gelenke lockere und dann am Ende vllt das Brustbein oben auch noch einfällt.

Wegen der Rötung bin ich recht vorsichtig, da ich im englischen TB-Forum (pectusinfo.com) von jemandem gelesen habe, der nach längerer SG-Behandlung angeblich eine bleibende Rötung zurückbehalten hat. Erscheint mir eigentlich unlogisch, da sich die Haut ja alle paar Wochen komplett erneuert. Aber ein bisschen Angst habe ich da eben schon. Deswegen habe ich die Behandlungszeiten wieder drastisch zurückgeschraubt und versuche mich jetzt noch langsamer nach oben zu tasten. Bei einer 30min Behandlung zweimal am Tag klingt die Rötung zwischen den Behandlungen zumindest zu 80% wieder ab. Und wenn man doch mal ins Schwimmbad will, dann sieht eine weniger starke TB mit übler Rötung ja genauso doof aus wie eine starke ohne Rötung. Ab und zu benutze ich auch eine Hautcreme für die geröteten Stellen, habe aber bisher dadurch keine deutliche Besserung bemerkt.

@ nipf

ist sicher interessant zu sehen, wie sich die TB in der Woche Behandlungspause entwickelt. Dass der gewonnene Zentimeter komplett erhalten bleibt, dürfte wohl eher unwahrscheinlich sein. Selbst Herr Klobe ist auf seiner Seite ja eher vorsichtig mit seiner Einschätzung, ob ein dauerhafter Zentimeter in drei Monaten möglich ist. Andererseits sind ja aber auch einige hier im Forum der Meinung, dass eine gelegentliche längere Pause sich positiv auswirken kann und man danach wieder umso bessere Fortschritte macht.

RbolIandEm>mexrich


Habe seit einiger Zeit auch angefangen, ab und zu eine Calcium + Vitamin D3 Brausetablette zu nehmen. Ob das tatsächlich hilft ist zwar fraglich, aber schaden wird es wohl auch nicht.

K@lausp72b9


@ nipf

Ich denke nicht, dass die Rötung ein Bluterguss ist. Ein Bluterguss ist ja immer unter der Hautoberfläche, während diese Rötung ja an der Oberfläche ist.

Wenn man genau hinschaut (besonders an den Rändern der roten Fläche), sieht man, dass sich Rötung aus einzelnen roten "Pickeln" zusammensetzt, so ist es jedenfalls bei mir (siehe Foto). Ich glaube daher eher, dass das diese schon oft beschriebenen Bläschen sind, aus denen durch den Unterdruck Wasser/Körperflüssigkeit austritt und die sich dann ein wenig entzünden. Eine Rötung ist ja eigentlich immer eine entzündliche Reaktion. Ob das tatsächlich so ist und was man dagegen tun kann, müsste man mal nen Arzt fragen.

Gruß

Klaus

R$umpelsstilztchexn 1


Hallo zusammen,

@ klaus

ich versuche mal die ganzen Fragen zu beantworten. Zuerst, wir beide sind für die Anwendung gegen die TB nicht vom Alter her im Grenzbereich, sei ohne Sorge! :)^ Der San-Andreas-Graben teilt den amerikanischen Staat Kalifornien in zwei Hälften.

Mein "Andereas Graben "hat damit natürlich nix zu tun, ist meine Erfindung, bzgl. der hauptsächlich auftrettenden TB Formen. Hat keine Med.-Hintergrund.

Ich verstehe darunter die Ausprägung der TB die, die meisten von uns ab dem Schlüsselbein nach unten haben. Das sieht man schön wenn man sich "ohne die Saugglocke" angewendet zu haben mal am Spiegel von der Seite her ansieht. Hier siehts bei mir auch nicht wirklich toll aus. Soweit ich das auf Deinen Fotos sehe, hast auch Du in den oberen Brustbereich die ein oder andere Rippe die nach innen geneigt ist, also auch eher wie ich es habe.

Man muß unterscheiden: Stellen wir uns mit Fantasie folgendes vor: Ein Mann "fest,stämmig vom Typ Holzfäller" hat im Regelfall auch den oberen Bereich der Brust dominant "erhaben" mit Positivwölbung wenn man so möchte. Abgesehen davon, daß er einen überdurschnittlichen Brustkorb passend zum Körperbau hat. Ein Schwimmer, wird sportlich wirken aber nie mit dem "Hammerbrustkorb wie ein Holzfällertyp" wenn Du verstehst was ich meine. Eine leichte "Wölbung" im oberen Bereich wäre für mich wünschenswert, ich glaube aber nicht, daß ich das je erreichen werde. Mit einer leichten Einsenkung oben kann ich gut leben, wenn ich mal dann dahin komme.

Die zweite Frage von Dir betrifft " die Behandlungspause wegen der Haut" gepaart mit der Angst das Dich das auf Null zurück wirft.

Im Regelfall ist weniger "Zeit und Druck" mit dem Ding schon die Lösung. Ggfs. machst Du mit einer Pause von ein paar Wochen aber nichts kaputt. Aus der Position wo sich der Trichter befunden hat, in jungen Jahren seinerzeit entwickelt, hast Du das "Trichterli" ohnehin schon rausgerissen. Von daher kann man sich entspannen. Und bringen tut das Ding auch in unserem Alter was, nur es ist genau so wie Du gesagt hast. Uns beiden ist es doch "schnurzepiepe" ob das 5 jahre dauert. Wir mußten doch ohnehin jahrzehnte damit Leben. Genau so sehe ich es auch!

@ nipf

siehe auch oben, die etwas dunkleren Hautverfärbungen hatte ich auch in der Mitte der Brust am Anfang der Behandlung. Das ist lange her. Aber ggfs. weniger Anwendnungszeit und Druck auch hier mal "fahren". Es sollte sich dann auch stetig verbessern, ansonsten mal zum Hautsarzt gehen.

Ich hatte alle Farben. Grün, Blas blau karriert, so daß ich Schach auf der Brust hätte spielen können. Das Braun kenne ich auch. Es ist jeder gefordert mit Hirn an die Sache zu gehen, und auch mal "Wasser" zu ziehen. Die Haut komplett zu schrotten wäre Unsinn. Diese Probleme tauchen zumeist in den ersten Monaten auf. Ich hatte sogar nach den ersten Wochen ein zischen und knacksen im Brustbereich, allerding schmerzfrei, aber komisch war es. Der Trichter ist dann auch irgendwann gegen die Acrylscheibe gerauscht. Auch der Gewebeflüssigkeitsaustritt wird in der Klob'schen Bedienungsanleitung erwähnt wenn ich mich recht erinnere.

@ Klaus,

Nipf

wenn es mehr oder weniger zu offenen Pickeln/Wunden etc. kommt dann ist die "Bepanthen Salbe" die erste Wahl. Wenn ihr da durch seit tritt das wahrscheinlich wie bei mir eben auch nie mehr auf. Weder "Braun noch grün, und Blauververbungen etc.! Das ist bei den meisten nur am Anfang vielleicht bis zum dritten Monat. Aber beobachten und "mal einen Gang runterschalten" schadet ja nicht, habe ich auch gemacht.

@ RolandEmmerich

OK dann hast Du keinen "Andreasgraben" vom Schlüsselbein ab nach unten sondern nur ein Loch im unteren Teil der Brust! Hier ist es wahrscheinlich dann regelrecht wurscht. In meinem Fall, wurde mit das auch vom Arzt bei der Anprobe so erklärt, daß bei der TB Ausprägung von mir das Ding oben angesetzt wird in der Länge nach unten. Ich hatte mal einen Kumpel, der hatte auch nur ein Loch. Das biste schneller los, wie ich meinen "Andreasgraben".

@ llen

alles Gute und am Ball bleiben. Ich bitte um die ordnungsgemäße Entsorgung meiner Rechtschreibfehler, danke. :)z

Gruß Rumpelheinz :p>

K5laus7L2x9


Der San-Andreas-Graben teilt den amerikanischen Staat Kalifornien in zwei Hälften.

Hehe, der war mir auch bekannt. Dachte nur, dass das vielleicht auch ein medizinischer Begriff ist.

Naja, so'n kleinen Andreas hab ich da ja auch, also werde ich die Glocke zunächst mal senkrecht und möglichst weit oben tragen, das ist ja schon nachvollziehbar, was du sagst.

Meine bisherige Überlegung war, ab und zu die "Kante" der Glocke auf das obere Ende des Brustbeins zu positionieren, um so den unteren Teil stärker anzusaugen und nach oben zu "biegen".

Aus der Position wo sich der Trichter befunden hat, in jungen Jahren seinerzeit entwickelt, hast Du das "Trichterli" ohnehin schon rausgerissen.

Ja, und das im wahrsten Sinne des Wortes. Hab da in den ersten Tagen während der Anwendung wirklich ein inneres Reißen gespürt, teilweise ziemlich schmerzhaft, besonders bei Positionsänderungen, z.B. beim Aufstehen aus der liegenden Position. Während der Zeit hatte ich auch ständig etwas Hustenreiz, dachte schon an eine Erkältung. Wahrscheinlich ist die Saugglocke bei stärkerer TB-Ausprägung anfangs schon ziemlich brutal für die Innereien, bis sich alle möglichen Verwachsungen gelöst haben.

dann ist die "Bepanthen Salbe" die erste Wahl

Du meinst die normale "Wund- und Heilsalbe", ja?

Gruß

Klaus

RUuSmpelshtilzchen x1


@ klaus729

Hallo, genau lege das Ding oben am Schlüsselbein auf das paßt wunderbar. Und just diese Wund und Heilsalbe meine ich. Die ist für alles gut.

Noch kurz zu Deinem Hustenreiz. Du ahnst es ja eh schon, ich hatte das auch! Wahrscheinlich hängt es eng mit dem Zwerfell zusammen. Das Zwerchfell ist so was wie eine eine Muskelplatte, die quer durch den Körper verläuft und die Brusthöhle von der Bauchhöhle trennt.

Ich glaube das hängt mehr oder weniger am Ende des Brustbeines. Jetzt stellt Dir vor, daß dieses Ding natürlich bei uns allen verkürzt ist, von daher wird es mit der Saugglocke stark überdehnt und gereitzt.

Ich habe einmal gelesen, daß es zu der "Muskelgruppe" zu zurechnen ist. Und wie jeder Muskel muß dieser, in diesem Fall durch die Saugglocke, erst einmal trainiert werden, damit er wachsen kann.

Schmerzen solltest Du aber vermeiden, dann war es schon ein bisschen heftig für den Anfang. Klar, Du hast recht, da löst sich einiges an Innerein und Verwachsungen. Aber genau das wollten wir ja ;-D .

Gruß Rumpelheinz 8-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH