» »

TB-Korrektur mit Saugglocke nach Hr. Klobe

K4lafus72x9


@ RolandEmmerich

Ich würde das für eine etwas größere Wasserblase halten. Durch den Unterdruck gibt es ja Ansammlungen von Gewebeflüssigkeit unter der oberen Hautschicht, die zu kleineren (oder eben größeren) Wasserbläschen führen kann, über die ja schon viele hier berichtet haben. Vielleicht kommt daher ja auch die oft beschriebene Hautrötung, indem die Bläschen platzen und es dann zu kleinen Entzündungen kommt, ist aber nur so eine Idee von mir.

Bei mir kommt es inzwischen zu keinen Hautirritationen mehr. Habe die roten Bereiche mit Bepanthen behandelt (danke nochmal an Rumpelstilzchen für den Tipp :)= ) und irgendwie gibt's jetzt auch bei häufigen und längeren Anwendungen keine Probleme mehr. :-) Die Haut scheint tatsächlich eine längere Zeit zu benötigen, sich an die Belastung zu gewöhnen.

LG

T;opixi


Hallo Zusammen,

lese hier schon seit einigen Jahren fleißig im Forum mit (so wie wahrscheinlich viele andere auch).

Ich bin 24 und habe mich letztes Jahr im September für die Saugglocke entschieden. Bin 1,83m groß und wie die meisten eher schlank. (Glaube da gibts auch irgendwie einen Zusammenhang) Nach 10 Monaten Tragezeit mit der kleinen Saugglocke (19 cm) konnte ich meine Anfangstiefe von 2,5 cm auf dauerhaft 2cm senken. Die ersten Erfolgen waren echt beeindruckend, werden aber wie Herr Klobe schon erwähnt, mit der Zeit weniger und man muss sich über mm freuen ;-)

Meine Tragezeiten sind variabel, halt immer wenn es die Zeit zulässt. Da ich Tagsüber in der Uni bin, beschränken diese sich unter der Woche auf den Abend und was erstaunlich gut funktioniert, Nachts beim Schlafen auf dem Bauch!

Der Trichter bleibt dann für so 2-3 Stunden angehoben und fällt dann langsam bis zum Abend wieder auf Ausgangsniveau zurück. Hoffe das verbessert sich noch :-/

Trage die Saugglocke aber lieber länger am Stück, da ich glaube, dass sich der Trichter so besser stabilisieren kann als wenn er immer wieder zusammen fällt und rausgezogen wird.

Das Phänomen, dass die Trichterbust beim Sport schneller zurück fällt hab ich auch schon festgestellt. Nur glaube ich, dass es eher durch den verstärkten Einsatz der Bauchmuskeln passiert, die am untersten Teil des Brustbeins (processus xiphoideus) ansetzen und diesen wieder runter ziehen.

Das einzige was mich nervt, ist das die Haut über dem Trichter jedes Mal nach dem Absetzen sich mit Wasser füllt und "schwabbelig" wird. Das vergeht dann meist nach einer Stunde, kann aber für die Haut nicht so besonders gut sein.

Was ich mir wünschen würde wäre ein richtiges Forum :)^ wo man alles ein wenig übersichtlicher gestallten könnte. Also falls jemand Ahnung von sowas hat, immer her damit.

Achso, wenn man sich mal die Saugglockennummern anguckt, haben ja schon relativ viele Leute so ein Teil, mal abgesehen von den Operationen und der "Dunkelziffer" ;-D gibts die Trichterbrust in Deutschland schon recht häufig wie ich finde.

Beste Grüße Toppi

RPolanidEmmerxich


Wegen den Hautproblemen kann ich nur empfehlen, den Unterdruck nicht sofort voll aufzubauen, sondern lieber über 10 minuten verteilt zu pumpen bis der trichter dann irgendwann an der scheibe ist. Ich habe da seit ich langsamer pumpe deutlich weniger Probleme.

Dass in Deutschland recht viele ne TB haben, ist mir auch schon aufgefallen. Ich bin in letzter Zeit recht häufig im Hallenbad und sehe eigentlich so gut wie jedesmal zumindest jemanden mit leichter TB. Wobei es einem natürlich auch leichter auffällt, wenn mans selbst auch hat

A l*askajxoe


@ Topii

Gott sei Dank scheint das wirklich etwas am Sport zu liegen. Das was du mit den Bauchmuskeln sagst kauf ich dir irgendwie ab. Ich hab also noch welche?^^ Ich hab in den letzten 1.5 Jahren so viel zugenommen das meine Bauchmuskeln zurückstecken mussten. Bisschen wässriger geworden. Aber auch mehr Muckies. xD

Naja Spaß beiseite. Also bei mir tut sich dauerhaft immer noch nichts. Das einzige was ich merke ist, dass ich größere Unterdrücke herstellen kann und länger aushalte. Das Brustbein hebt sich weiter. Aber es ist auch immer noch so, und da hat RolandEmmerich schon recht, dass viel Gewebe angesogen wird. Also es sieht schon echt aus als hätte ich weibliche Brüste unter der Scheibe wenn ich viel Pumpe.^^

Das was du sagst mit der schwäbbeligen wässrigen Haut hab ich auch. So lange ich trage ist die Haut errötet, aber wenn ich die SG absetze nach längerem tragen ist die Haut sofort ganz blass und angeschwollen. Ein bisschen so, wie wenn man länger im Wasser war an den Händen, nur ohne schrumpel Effekt.

@ RolandEmmerich

Ich seh das Phänomen auch häufiger. Liegt aber vllt auch daran, dass ich mich damit mehr auseinander setzte, seitdem ich die SG hab und was dagegen tue. Es heißt aber auch laut Medizinern (oder ich glaube ich habe es bei Wiki gelesen), dass angeblich jeder 300. das hat. Ich hatte früher immer den Eindruch das kann nich sein weil ich der einzige bin außer meinem Vater und meiner Schwester aber mitlerweile seh ich es häufiger.

M9r.e JAohn


Hallo Leute ! :-)

Ich habe seit Montag auch eine Saugglocke (kleine 19 cm) und ich muss sagen das geht ganz gut.

Ich habe eine ursprüngliche Trichtertiefe von 2,5 cm und nach dem abnehmen über mehrere Stunden 1,5cm :)= . Ich trage sie ca 2x1h täglich obwohl Herr Klobe nur 1 Stunde täglich in der ersten Woche empfiehlt. Außer einen blauen Fleck der nach 15 min weg ist habe ich keine Probleme, nunja fast. Wenn ich die Saugglocke zu tief platziere drückt sie unheimlich auf den Magen und wenn zu hoch werden die Brustwarzen eingeschnitten. Ich habe auf Klobes Beipackzetteln gelesen dass bei Jugendlichen (bin 17) Gynäkomastie entstehen kann wenn man die Brustwarzen zu sehr reizt. Ist da was wahres dran?? Gibts da irgendwelche Tricks und Tipps??

Ich hohhe ihr könnt mir weiterhelfen :-)

dYiehuAmmexl


Hallo,

wenn mal jemand eine Saugglocke zu verkaufen hat, ich würde das gerne mal probieren.

BIn ansich nicht unglücklich damit.

Und irgendwie ist es etwas mühsam von zu einem Orthopäden zu kommen, der einem eine Bestätigung gibt.

Untersuchung (herzunltrschal, LuFu etc) hatte ich erst.. insofern alles ok :)

Unters Messer leg ich mich nicht deswegen.

danke

K+la_us7x29


Ich hatte früher immer den Eindruch das kann nich sein weil ich der einzige bin außer meinem Vater und meiner Schwester aber mitlerweile seh ich es häufiger.

Dass man meint, man sei der einzige mit einer Trichterbrust, liegt sicherlich daran, dass sich TBler generell eher verstecken, d.h. nicht in Schwimmbäder o.ä. gehen, wo man mit freiem Oberkörper rumläuft. Ich hab mir da früher auch immer so'n Kopf drüber gemacht. Seit ich da offensiver mit umgehe, lebt es sich wesentlich entspannter und es kümmert nicht wirklich jemanden.

Ich habe auf Klobes Beipackzetteln gelesen dass bei Jugendlichen (bin 17) Gynäkomastie entstehen kann wenn man die Brustwarzen zu sehr reizt. Ist da was wahres dran??

Wenn der Klobe das schon auf seine Beipackzettel schreibt, wird da wohl was dran sein. Obwohl ich nicht mehr im "gefährdeten" Altersbereich bin, habe ich doch anfangs Probleme gehabt. Während des Tragens war es teilweise sehr schmerzhaft, und zwischen den Anwendungen waren die Brustwarzen dann sehr berührungsempfindlich. Ich habe da dann ne Zeitlang einfach ein Heftpflaster drüber geklebt und hatte dann keine Probleme mehr. Inzwischen geht's aber auch ohne problemlos. Genauso, wie die meisten Anwender durch diese Hautirritationen (rote Flecken [[http://s717.photobucket.com/albums/ww171/sg-forum/Klaus729/?action=view&current=hautroetung.jpg&newest=1]]), die nach einiger Anwendungszeit auftreten, offensichtlich erstmal durch müssen, scheint auch die Empfindlichkeit der Brustwarzen zunächst zuzunehmen und dann nach einiger Zeit wieder abzunehmen. Ich habe jedenfalls mit beidem absolut keine Probleme mehr.

Gruß

A}laskaQjxoe


Yehheeaah. :)z

Es hat endlich angeschlagen.

Ich habe gestern die SG von 19 bis 24 uhr getragen. Dann hat sie sich leider kurz gelöst weil ich mich beim zähneputzen zu weit übers waschbecken gelehnt hab. Dann hab ich sie wieder angelegt und versucht damit einzuschlafen. Es war nicht einfach da ich nie auf dem rücken schlafen sondern seitlich und das geht mit sg nicht, und da es schon seit einigen stunden unangenehm geworden war sie zu tragen. Als ich irgendwann später in der nacht aufgewacht bin und sie abgemacht habe konnte ich tatsächlich eine veränderung im spiegel deutlich erkennen. hab auch nachgemessen und es waren nur noch 1,5 – 2cm tiefe anstatt 3, so wie vorher. Am nächsten morgen war der trichter wieder zusammengefallen. Vllt auch 2,8 statt 3, könnte aba auch einbildung sein. Vllt krieg ichs ja doch hin das sich mein brustkorb meinem willen beugt. :-p

RieunYixon


Hallo,

ich möchte euch einfachmal meinen verlauf mit der saugglocke schildern.

Angefangen hatte alles, damit dass ich vor 1,5 Jahren zu einem "Spezialisten" für Trichterbrust gegangen bin. Dieser meinte es wäre doch alles garnicht so schlimm. Meine Trichterbrust wäre perfekt für die Behandlung mit der Saugglocke geeignet etc.. Normalerweise dauert eine Behandlung 2,5 bis 3 Jahre aber bei mir rechnet er mit etwa einem Jahr!!! Zu erst allerdings solle ich Krankengymnastik machen; oft würde das schon eine enorme Verbesserung bringen. Seine Euphorie kam mir etwas merkwürdig und unerwartet vor aber er ist ja Arzt – er hatte mich damit ein wenig angesteckt und ich glaubte ihm.

Nach einem halben Jahr wurde ich wieder bei Ihm vorstellig. In der Zwischenzeit war ich jede Woche bei der Krankengymnastig und machte zusätzlich zu Hause Übungen.

Nach diesem halben Jahr KG (An der Trichtertiefe hatte sich absolut nichts verändert) bekam ich eine Saugglocke und legte sie auf Anraten des Arztes 2x täglich für 30 Minuten an. Zusetzlich bekam ich noch ein weiteres virtel Jahr KG.

Bei den ersten Anwendungen mit der Saugglocke war ich auch recht überrascht, denn der Trichter kam in der Mitte bis an die Scheibe und auch nach dem Absetzen der Saugglocke hat es ein paar Stunden gedauert, bis der Trichter wieder in seine Ausgangsstellung gefallen ist. Nach ein paar Monaten jedoch hatten sich plötzlich, genau wie bei RolandEmmerich weiter oben auf seinem Foto zu sehen, kleine weiße Blasen gebildet. Als ich sie aufgeknipst hatte, kam eine gelblich glasige Flüssigkeit raus und die Haut darunter war extrem berührungsempfindlich.

Durch Zufall hatte ich zu diesem Zeitpunkt auch wieder einen Termin beim Arzt.

Er war wieder erfreut mich zu sehen und meinte ich solle den Druck nicht zu hoch wählen und möglicht 30 – 60 minuten saugen. Ich fragte ihn, ob es in Ordnung sei wenn ich morgens 30 min sauge und am späten Nachmittag 60min. Daraufhin bekam ich ein "perfekt" zu hören.

Von nun an bekam ich keine KG mehr verordnet, meine Körperhaltung wäre schon sehr gut. Meine Physiotherapeutin war zwar vollkommen anderer meinung (Ich eig. auch) aber mangels Rezept haben wir uns nie wieder gesehen. Seit dem mache ich etwa 3 mal in der Woche für 2 Stunden Übungen zu Hause.

Also saugte ich mit einem etwas geringeren Druck. Jedenfals bis die Bläschen abgeheit sind. Dann packte mich wieder der Ergeiz und ich dachte ich sauge lieber wieder ein bisschen stärker, denn ich hatte ja immernoch keine Verbesserung. Seit diesem Zeitpunkt kommt der Trichter aber nichtmehr in der Mitte an die scheibe, sondern eher die Ränder, die Rippen und Muskeln links und rechts davon. Optimal ist das natürlich auch nicht, denn zusätzlich haben sich im oberen Bereich der TB rot/violette Stellen gebildet. Ich habe die Befürchtung, dass es ewig dauern wird, bis diese wieder weg gehen, weil sich in den letzten 3 Monaten eher größer als kleiner geworden sind. Villeicht werde ich nachher mal ein Foto dafon machen.

Während der gesamten Zeit habe ich alle paar Monate den Trichter gemessen. Anfangs waren es 21mm Tiefe. Jetz sind es 25mm!!! Der Trichter wird also immer tiefer. Nochdazu drücken sich die rechten unteren Rippen etwas in den Bruskorb und mein Rumpf wird asymetrisch.

Ich habe inzwischen so gut wie jede Hoffnung auf Besserung aufgegeben. All die Schmerzen, das Geld für KG, der Zeitaufwand... alles umsonst, alles für eine Verschlechterung!?!?!?!?!?

Ich weiß im Moment echt nicht mehr weiter.

Es wäre nett von Euch wenn ihr villeicht ein paar Tipps oder Ideen für mich hättet!!!

(PS: Freut euch über jeden Millimeter, denn wie ihr lesen könnt, kann das auch im wahrsten Sinne des Wortes nach hinten losgehn)

Gruß

Aclas?kajoxe


@ Reunion

Hm. Also ich hatte am Anfang auch ab und zu mal das gefühl das es sein könnte, dass der Trichter etwas tiefer geworden ist, aber höchstens 1 mm durch messen festgestellt.

Sag mal hast du eigentlich auch eine Einlage im Schuh? Ich hab von meinem Orthopäden eine bekommen für meinen linken Fuß, da ich eine Beckenfehlstellung habe, die oft damit im Zusammenhang steht, wie er meint. Hast du sowas auch? von wegen KG und asymmetrischem Rumpf.

Also ich bin schon erstaunt wie unterschiedlich die smptome sind. Bei manchen leuten ist nach einer woche eine bleibende anhebung des brustkorbs zu verzeichnen, aber die haut leidet sehr, so wie bei dir auch anscheinend.

Ich habe gestern die sg 9 stunden am stück getragen, mit einem schon schmerzenden Gefühl und außer kleinen roten punkten ist mit der haut nichts. Dafür ist der trichter von 3mm auf 1.5 zurückgefallen, aber 6 stunden später, als ich heute morgen aufgewacht bin ist alles wieder wie vorher.

Ich glaube deine haut ist empfindlich.

Zu der frage warum er tiefer ist als vorher weiß ich nicht viel. ich schätze du solltest vielleicht nur einmal am tag tragen, nicht morgens und abends und dafür die 60 minuten.

das dein rumpf schief ist, dazu solltest du mal einen orthopäden aufsuchen, der rausfindet ob es das becken ist, wie bei mir.

meiner sagte, das das becken die ursache ist, und daher die beine unterschiedlich wachsen und der rücken schief wird. mein brustbein war auch nicht gerade am anfang deswegen.

RkeNunixon


Ja mein Becken ist auch leicht schief. Besagter Arzt sagte, es wären aber nur 5mm und dass wäre nicht so schlimm und noch im normalen bereich. Ich müsste keine Einlagen in den Schuhen tragen.

Ich glaube auch nicht so ganz, dass die Schiefstellung etwas mit den Rippen zu tun haben. Diese sind ja (unten rechts) wie eingedrückt. Der Brustkorb an sich ist in meinen Augen gerade.

Was ich in meinem letzten Bericht noch vergessen habe, ist, dass ein Wirbel nicht ganz an der richtigen Stelle saß. Dadurch war mein Kopf wohl leicht zur Seite geneigt. Das habe ich jedoch nie gemerkt. Nach dieser Diagnose bin ich zu einem Einränkungsspezialisten gefahren und habe mich wieder einrenken lassen.

Wie groß ist denn deine Schiefstellung bzw. wie dick sind deine Einlagen?

ASlaskyajoxe


ich hab ne 1.3cm einlage. wegen ungefähr 1cm schiefstellung glaub ich. die is aus kork und mittlerweile halt eingedrückt und so auf 1cm.

T7ricZhtix82


Hallo,

ich suche eine saugglocke, wenn jemand seine verkaufen möchte dann schreib mir bitte.

(Die saugglocke muss natürlich im guten zustand sein).

yinyang3k@hotmail.com

Tkri;cQhti8x2


Hallo,

1.Wie teuer ist eigentlich Aktuell eine neue Saugglocke?

2.Und was hat es mit dieser bodybuilder Saugglocke 18cm aufsich, für welche Personen ist diese denn geeignet?

MfG Trichti

Kqlausz72x9


Hallo Trichti,

zur Beantwortung deiner Fragen hier zwei Ausschnitte aus einer Mail von Eckart Klobe an mich aus dem November 2010.

Zu 1.:

Unsere Saugglocken kosten in Deutschland 480,00 Euro + Porto + MwSt. =

579,41 Euro und werden in der Regel noch nicht von den Krankenkassen übernommen.

Zu 2.:

Die Saugglocken gibt es in fünf Ausführungen:

Die Große Saugglocke, ca. 26 cm Längsdurchmesser: Für männliche Personen größer als ca. 1,70 m Die Kleine Saugglocke, ca. 19 cm Längsdurchmesser: Für (männliche) Personen größer als ca. 1,40 m Die Kleine Saugglocke (19 cm) Typ Bodybuilder. Für Bodybuilder und spezielle Anwendungen Die Mini Saugglocke, ca. 16 cm Längsdurchmesser: Für Kinder größer als ca. 1,05 m Die Saugglocke für Frauen (ab Beginn der Busenentwicklung).

Trotz dieser Grob-Orientierung ist es im Zweifelsfall sinnvoll, in einer Anprobe zu prüfen, ob die für den Patienten ausgesuchte Saugglocke auch tatsächlich bei ihm passt.

Die Saugglocken passen sich einer Vielzahl von Trichterformen und Trichtertiefen mühelos an. Auch leichte Asymmetrien sind normalerweise kein Problem. Stärkere Asymmetrien erfordern etwas mehr Aufmerksamkeit bezüglich einer geeigneten Platzierung der Saugglocke. Und sie können insgesamt auch etwas behandlungsresistenter sein.

Gruß

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH