» »

TB-Korrektur mit Saugglocke nach Hr. Klobe

Srauggxlocke


Schlafen auf Bauch/Brust

Habt ihr euch schonmal Gedanken gemacht, ob die Trichterbrust vielleicht schlimmer dadurch wird, indem man auf der Brust schläft? Ich denke manchmal, dadurch drückt sie sich noch weiter rein? Da der Brustkorb während der SG Therapie sehr flexibel ist, weiß ich nicht, ob man nicht ganz gezielt darauf verzichten sollte und nur auf dem Rücken schlafen sollte....

Die Ärzte in meiner Kindheit sagten immer, die Trichterbrust hat mit dem Schlafen auf dem Bauch nichts zu tun, aber von der logischen Überlegung her (Druck!) bin ich da nicht so sicher...

aBnZy-bo"dy-M17


Hm ich weis nich. Ich hab mich operieren lassen wegen KB und es waren auch 4 Leutz wegen TB dort. Nach der OP hat man keinen utnerschied bei denen mehr gesehen zu ner normalen Brust und bevor ihr euch Monatelang rumquält, würd ich ( wenns möglich is) auf jeden fall operieren lassen.

SFaugjglockxe


Nach der OP haben sie ja auch Metallbügel in der Brust, die die Brust permanent oben halten. Natürlich sieht es da sofort besser aus. Die Frage ist nur, ob das auch noch jahrelang später so ist, nachdem die Bügel wieder entfernt wurden.

Mit der SG quält man sich nicht herum, sondern quälen tut man sich höchstens mit einer OP.

c}hris2][phaHrm


Mit der SG quält man sich nicht herum ...

Bitte sprich nur für dich! :-(

HKeffxer


Dito

@saugglocke:

ich will dir wirklich nicht die Hoffnung nehmen aber ich und auch Chrispharm(ich beziehe ihn jetzt einfach mal mit ein) haben da wirklich andere erfahrungen gemacht.

Denn selbst wenn man sagen kann, daß die SG weniger schmerzen bzw. beeinträchtigungen im alltag verursacht als eine OP, kann ich trotzdem sagen daß man die SG leider täglich mehrere stunden tragen muß.

dadurch entstehen auf jeden fall komplikationen.

Denn nicht jeder hat so viel zeit, die SG jeden tag mehrere stunden zu tragen.(für eine (hypothetische) wirkung muß man sie nunmal solange tragen)

Dazu kommt, daß viele hier das tragen der SG wohl geheim halten, so daß man in der Tragezeit auch noch allein sein muß.

dazu kommen noch die hautirritationen welche bei JEDEM Nutzer auftreten. (bei chrispharm nur extremer)

ich sag nur : die haut merkt sich alles, und spätestens in 10 jahren werden sich die schäden durch falten und/oder gewebeschäden bemerkbar machen. das is sicher, denn man sieht die schäden ja bereits nach einmaliger anwendung. da is es ja wohl logisch, daß man die haut beeinträchtigt, wenn man auf die verletzten hautpartien die SG täglich immer wieder aufsetzt.

Zu den erfolgsaussichten habe ich meine meinung ja bereits gepostet. wer es dennoch versuchen möchte, dem wünsche ich viel glück. aber wie schon gesagt: man sollte nach 4-5 monaten täglicher anwendung unbedingt mal eine längere pause(2 wochen) einlegen. dann sieht man das wahre resultat. Wenn dieses bei irgendwem hier anders ausfällt als bei mir, sollte er es unbedingt posten

m`ats


heffer & alle zweifler

guten morgen !

ich trage seit april 2003, also etwa 1,5 jahre. ich hatte auch schon längere tragepausen, aber immer ist deutlich zu erkennen:

die tiefe des ursprünglichen trichters wird nicht mehr erreicht. die lage hat sich jeden monat um etwas weniger als 1mm verbessert.

und jetzt denkt doch mal nach: bei der üblichen OP-methode bekommt man einen metallbügel eingesetzt, der etwa zwei jahre von innen her die TB ausbeult. und was machen wir ? wir ziehen von außen die TB nach außen. das ist doch dasselbe, oder ??? ?

also klappt es auch.

im übrigen habe ich - als beispiel - keine übermäßigen hauirritationen, sondern ledihlich für ganz kurze zeit einen roten abdruck außenrum. fertig. also weitermachen, bitte !

cnhris]D[pharxm


Wenn es nur Hautirritationen wären! :-(

Ich habe jetzt irgendsoein Geschwür (harte tastbare und schmerzhafte Gewebeverdickung) kurz oberhalb der rechten Brustwarze. Sowas habe ich links nicht!

Sonst ging das während einer Pause immer wieder zurück, aber jetzt seit 3 Wochen nicht mehr.

im übrigen habe ich - als beispiel - keine übermäßigen hauirritationen, sondern ledihlich für ganz kurze zeit einen roten abdruck außenrum. fertig. also weitermachen, bitte !

Schön für dich! Aber vielleicht bist du nicht der einzige Mensch auf diesem Planeten? >:(

Hdef fNexr


@mats und andere

Also erstens: Die hautirritationen fallen unterschiedlich aus und wenn du tatsächlich nach 1,5 jahren nur einen roten ring hast dann ist das sicherlich das optimalste ergebnis das man erziehlen kann und kommt eher selten vor.

Und um meine aussage noch ein wenig deutlicher zu machen: Alle SG benutzer hoffen doch auf eine wirklich permanente wirkung. Soll heißen man braucht die SG ab einem bestimmten zeitpunkt (von mir aus 3 jahre) überhaupt nicht mehr zu tragen. und genau daran zweifle ich. von mir aus streich meine aussage mit der zweiwöchigen pause.

nach einem halben jahr pause(oder einem jahr, zwei usw.) ist man jedoch definitiv wieder am anfang angekommen.

H3efifexr


Mir fällt gerade nochwas ein ;-)

nach einer OP hat man zwar auch 2 jahre einen bügel im körper(wobei hier nur die eine variante einer OP gemeint ist) aber dieser ist bestimmt nicht so auffällig wie die SG. man kann sich also einigermaßen frei in der Öffentlichkeit bewegen. Riesenunterschied.

cqhris2][phxarm


@ Heffer

Wir sollten hier in diesem Thread aber eines nicht vergessen. Das Thema ist die TB-Korrektur durch die SG nach Klobe. Wir können zwar kurz unsere eigene Situation schildern, Anmerkungen machen und auch Bedenken äußern, aber mehr geht in diesem Thread nicht.

Das darf hier nicht zu einer Grundsatzdiskussion entarten. Es geht ja primär um die Erfahrungen mit der SG. Für TB-OP gibts glaub ich einen eigenen Thread.

Und wenn mats die SG so gut verträgt, ist das doch wunderbar. Da kann man ihn nur bestärken weiterzumachen.

Ich hatte nur etwas gegen dieses "ICH hab keine Probleme, also macht IHR weiter!", was ja etwas sonderbar ist. ;-D

Probleme müssen artikuliert werden dürfen!

P:hedika


Brauche Auskunft über die SG

Hallo....Habe einen Sohn der ist jetzt 4 Jahre alt. Er hat seid ca. 3 Jahren eine Trichterbrust. Nun ist es seid knapp 1 Jahr so, das sein Oberkörper durch die Trichterbrust schief ist. Man man ihn sieht, fällt die eine Körperhälfte richtig runter. Hüfte ist dabei auch schief. Nicht immer, kommt drauf an, wie er drauf ist. Verdacht hatten die Ärzte auf Skoliose (weiß nicht ob es ríchtig geschrieben ist). Dies hat sich Gott sei dank nicht bestätigt. Seine Trichterbrust war noch am Anfang nicht so schlimm, sodaß die Ärzte sagten, man müsse nichts unternehmen. Seid 1 Jahr ist es wie gesagt schlimmer, er isst schlecht, da es irgendwie verengt ist, Bauchweh hat er auch sehr oft. Wenn er vor einem steht, hat er ein breites Kreuz für sein alter, die Rippen sieht man sehr stark, Schulterblätter stehen weit raus, er hat einen sehr dicken Bauch da oben alles nach innen geht, dann noch die schiefe Haltung, einfach schlimm. Auf seinen dicken Bauch kann man ohne Probleme ein Glas trinken drauf stellen. Seid 1 Jahr bekommt er Krankengymnastik. Das ist nicht so ohne. Wir machen übungen, dabei muß ich seine Rippen drücken, damitt sie auseinander gehen. Tut ihm manchmal ganz schön weh. Seid diesen Übungen ist es nicht mehr ganz so doll nach innen gewachsen, doch sieht es jetzt so aus, das er dringend die OP haben soll. Denn so kann es nicht bleiben, wegen seinen Bauchweh und schlechtem essen. Röntgenbilder wurden nur 1 mal gemacht, denn in seinem Alter möchte man es nicht so viel machen. Laut diesem Bild verschiebt sich so langsam alles, Herz, Magen, usw. Doch Probleme mit Herz oder Luft hat er Gott sei DAnk noch nicht. Der Kinderarzt schlug uns die OP vor, wo der Brustkorb gedreht wird, jedoch ist er davon nicht begeistert. Das mit dem Bügel ginge bei ihm noch nicht. Wir legten alles noch mal auf Eis, denn diese OP war uns für ihn in seinem Alter zu gefährlich. Da ich jede Woche mit ihm zur Krankengymnastik mup, mit der Frau auch manchmal nach Infos suche, stießen wir auf die Methode mit der Saugglocke. Darüber möchte ich mehr erfahren und alles dem Kinderarzt vorlegen. Denn der kennt sich auch nicht aus mit sowas. Ich bin hier am ende der Welt, echt war. Die OP oder das mit der Saugglocke muß dann in Berlin gemacht werden....Würde mich sehr freuen wenn mir jemand dabei helfen kann und Infos zukommen lassen kann. Ich glaube das mit der Saugglocke wurde bestimmt noch nicht bei so kleinen Kinder gemacht, oder ??? ?? Würde gerne Bilder oder so sehen, Kopien, die man mir evt. per Post zukommen lassen kann, damitt ich das dem Arzt belegen kann.....Wenn mir jemand helfen kann oder schreiben möchte, ich gebe dann gerne meine Adresse....Danke schon mal....

Kilau,shonoxld


FRAGEN , wer kann antworten?

Hallo gibts hier auch ältere die erfolge mit SG haben??

Bin schon 41 und möchte was gegen TB tun??

operieren möchte ich ungerne aber SG hört sich recht schmerzfrei an

was kostet das teil denn??

Und muss man das verschreiben lassen? Oder wo kauf ich das?

Ab welcher Woche ist der erste erfolg zu sehen??

H@e2ffexr


@chrispharm

Mir gings auch nicht darum die OP als Alternative anzupreisen. Das war nur die antwort auf mats, der die Tragezeit des Metallbügels mit der der SG verglichen hat.

Vielmehr wollte ich der SG behandlung grundsätzlich jeglichen (permanenten) Erfolg absprechen , und das eben nicht nur auf mich bezogen.

Und ehrlich gesagt möchte ich damit auch vermeiden, daß sich noch weitere Nutzer die hier im Forum mitlesen der falschen Hoffnung hingeben, mit der SG eine OP ersetzen zu können.

ich werde mich bestimmt auch nicht operieren lassen. gerade bei der verbreitetsten methode ist in höherem alter das zurückfallen des trichters bekannt. Nur eben langsamer als bei der SG.

arny-b=ody-17


Öhm

1. Ihr habt den Metallbügel 1 Jahr und

2. dieser Bügel is zur stabilisation und schutz und nicht dazu da das Brustbein rauszudrücken sondern einfach dazuhalten wärend sich neuer Knorpel wieder bildet.

btw: jo man siehts bisl links und rechts aber garantiert 100x besser als nen jahr oder sonstwann stunden über stunden so ein teil zu tragen.

von mir aus, macht was ihr wollt.

SfaugglXocke


@ Heffer:

Was eine falsche Hoffnung ist, maßt du dir also ganz alleine an, zu entscheidend. Offenbar hast du eine Gabe, die andere nicht haben - du bist allwissend.

@Phedka:

Wieso willst du dem Kinderarzt die Zuverlässigkeit der Saugglocke belegen? Ich würde mich in der Angelegenheit eher an einen Spezialisten wenden. Am besten, du fährst mit dem Jungen nach Jena in die Kinderchirurgie zu Dr. Bahr; der betreut viele Patienten mit der Saugglocke und kann abwägen, ob es vielleicht doch besser wäre, zu operieren. Dort bekommst du eine kompetente Beratung, denke ich mal. Selbst wenn du den Kinderarzt begeistern kannst, kann er dir sicherlich keine fachlich fundierte Auskunft geben. Wende dich am besten in dieser Gelegenheit von ihm ab.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH