» »

TB-Korrektur mit Saugglocke nach Hr. Klobe

l_ociyo


:@ saugglocke

ich hab auch eine asymetrische tb

in wie fern siehts bei dir "verkrüppelt" aus?

ich komm noch nicht ganz an die sichtscheibe aber wenn ich die sg abnehm siehts schon besser aus

eLmka


Re: Saugglocke

leicht asymmetrisch. das Brustbein bfindet sich zwar in der brustmitte, ist aber in sich etwas verdreht, so daß der trichter etwas nach links verschoben ist. wahrscheinlich daher auch das stechen in der herzgegend, was jetzt aber weg ist. die rippenknochen selbst sind nicht asymmetrisch, das hat mal ein ct ergeben

lZittlxejoe


nervige kreise

Hallo zusammen,

ich bin jetzt seit eineinhalb jahre dabei,meine tb mit der sg zu behandeln.

Und mit dem Ergebnis der Korrektur bin ich sehr zufrieden,würde jetzt ohne Probleme ins Freibad etc gehen,NUR :

Ich habe jeden morgen (trage die sg nachts) einen großen abdruck von der tb,der den ganzen tag sichtbar ist.

(Obwohl ich babypuder benutze)

Auch nach mehrtägiger pause oder jetzt im gebräunten zustand bleibt ein kreis sichtbar.

Habt ihr Tipps,Idee,ähnliche Probleme?

Gruß joee

S|auggMloc&ke


Mit verkrüppelt meine ich, dass eine Seite gar nicht richtig hoch kommt. Die sieht auch unmittelbar nach dem Tragen der SG eingefallen aus. Daneben dann das extrem hohe Brustbein und links daneben ein etwas angehobener Brust-Teil.

Wenn ich im Normalzustand von meinem Brustbein aus taste, ist der direkte Übergang zu den linken Rippen fühlbar, ohne dass dort eine Art Übergang zu fühlen ist. Vom Brustbein aus zu den rechten Rippen dagegen fühlt es sich unmittelbar rechts neben dem Brustbein so an, als ob die Rippen einige cm tiefer liegen (das ist auch die Seite, die nicht hoch kommt).

e!mvka


Re. Saugglocke

eines muß klar sein: knochen kannst du mit der SG definitiv nicht verbiegen! nur knorpel lassen sich verformen und gelenkige verbindungen von Knochen zueinander, z.B. Rippen an der Wirbelsäule. Bei den meisten TBlern sind aber nicht die Rippen selbst verbogen, sondern "nur" das Brustbein eingesunken. Was du direkt neben dem brustbein tastest, sind keine Knochen sondern knorpel (Rippenbogen). die gehen, je tiefer sie sitzen, umso weiter nach der seite, die untersten bis über die brustwarzen hinaus. Diese knorpel sind bei TB durch das eingesunkene Brustbein verzogen. versuch doch mal, die SG seitlich verschoben anzusetzen, mehr über den stärker eingesunkenen teil. Und leg dich mit angelegter SG mal auf den rücken, knie ganz leicht angewinkelt, arme über den kopf gestreckt, hände, ellenbogen, hals und kreuz möglichst dicht auf den boden bringen. und dann ganz langsam den hintern heben und wieder runter, so daß der berührungspunkt zum boden immer auf- und abrollt. die geräusche aus dem brustkorb brauchen dich nicht zu stören, die sind eher ein zeichen, daß sich da was umformt.

SBchl,ackexs


Auswirkung von Belastung

Ich hätte mal ne Frage: Fällt der Trichter bei starker Belastung schneller/tiefer ein? Unter starker Belastung verstehe ich schlechte Haltung(zusammengesackt sitzen) oder Krafttraining(z.B.Butterfly).

SFclhlhack5exs


@ Heffer:

Soweit ich weiß kann man Muskeln nicht "auf Definition" trainieren. Definition kann man lediglich mit dem Verlust von Fett erreichen; über hohe Wiederholungszahlen erreicht man keine Definition.

Ich finde, dass sich der Gesamteindruck meines Brustbereiches durch intensives Training des Bauches, der Brust etc stark verbessert hat.

p+ud,i


Dass es unmöglich ist Knochen zu verbiegen stimmt, so wie ich es gelernt habe, nicht ganz. Ein Prof. hat gesagt, dass ein Knochen der unter einer ständigen Last ist, sich mit der Zeit anpasst und sich somit verbiegt. Um einen Knochen aufzubauen, gibt es die sog. Osteoplasten. Die sind z.B. im Einsatz, wenn man sich einen Bruch zugezogen hat. Als Gegenstück gibt es die Osteoclasten, die den Knochen abbauen können. Wenn man sich also einen Knochen vorstellt, der links und recht irgendwo aufliegt und in der Mitte eine ständige Kraft von oben wirkt, bauen die Osteoclasten oben den Knochen ab und die Osteoplasten unten auf. Der Knochen ist dann bleibend verbogen.

Leider konnte ich bisher soetwas über Knorpel nicht finden. Eher im Gegenteil. Knorpel ist so elastisch, dass er fast immer in seine Ursprungsform zurückgehen kann. Es gibt auch keine Auf-/Abbauenden Stoffe - zumindest nicht im Alter. Deswegen muss man auch Hüftgelenke technisch ersetzen, weil der reibende Knorpel nicht nachwachsen kann.

Dass es trotzdem funktionieren kann, liegt wohl aber einer teilweise plastischen Verformung der Knorpel, sodass es (schwerer als bei Knochen) doch geht.

Der Prof. hat uns außerdem von einer Elektrostimulation direkt am Knochen erzählt, bei der der Knochen einer Frau (zu kurzer Schienbeinknochen) um fast 1mm pro Woche gewachsen ist - bei einer ganz bestimmten (persönlichen) Impulsfolge.

Falls jemand noch etwas anderes über die Knorpelgeschichte sagen kann, würde ich das sehr gern wissen.

S'auggGlocxke


@emka

Also diese Dehnübung führt bei mir nicht zu einem Knacken im Brustkorb. Kann aber auch damit zu tun haben, dass ich so ungelenkig bin und den Hintern nicht richtig hoch bekomme. Wenn ich die SG versetzt ansetze, sieht die Brust nach dem Abnehmen nicht mehr so verkrüppelt aus sondern etwas gleichmäßiger. Taste ich rechts neben dem Brustbein auf der stärker eingefallenen Seite, spüre ich aber das gleiche "Loch" wie sonst auch. Ist schon erschreckend dieses Gefühl. Kommt mir vor wie eine riesige Fehlbildung.

eMmkxa


Re saugglocke, pudi

@ Saugglocke

das hat bei mir auch eine zeit gedauert, bis das "geknackt" hat. wollte ja auch nur sagen, daß das nichts schädliches bedeutet! und bis du die wirbelsäule bei den übungen so gelenkig kriegst, daß das mit dem auf-/abrollen klappt, das dauert ne weile, bei mir waren es ein paar wochen. was dias ausmaß der verformung im brustkorb anbelangt, das kann eigentlich nur ein ct klären. meistens stellt man sich das aber schlimmer vor als es ist.

@pudi,

stimmt schon, daß man knochen auch verformen kann, z.B. dehnen von beinknochen, dafür braucht man aber sehr starke kräfte, wie man sie mit spannschrauben erzeugen kann, und die müssen auch ständig nachgespannt werden. das geht aber sicher nicht mit den verhältnismäßig kleinen kräften der SG. daß der knorpel wieder in seine ursprungsform zurück will, stimmt auch, aber wenn die SG das brustbein hebt, kommen auch die rippen in eine etwas andere lage und die winkel in den gelenken zur wirbelsäule und zum brustbein-handgriff ändern sich ein klein wenig. und wenn das oft und lang genug gemacht wird, passen sich die bänder und sehnen und häute an den gelenken der neuen situation an und das ganze fällt eben nach einer zeit nicht mehr total zurück. außerdem glaube ich, daß, je älter man ist (ich bin 54), umso zäher der knorpel und die gelenke sind und deshalb der trichter zwar umso später bis an die scheibe kommt,aber schon umso eher nicht mehr total zurückfällt. deshalb hier nochmal meine bitte an alle hier: schreibt doch in die persönlichen daten euer alter rein.

Sraugdglockxe


Was bringt denn so ein CT? Bei mir ist nur vor einigen Jahren mal ein Röntgen-Bild gemacht worden.

AVrsexnio


Vielleicht interessant für jemanden

[[http://www.orthopectus.com.br/fmethod.htm]]

Dr. Sydney A. Haje, Orthopädin welche schon in verschiedenen Fällen eine Trichterbrust (und Hühnerbrust) korrigiert hat.

[[http://www.users.bigpond.com/conover/PE/exercise2.htm]]

Bericht einer Person die angeblich seine Trichterbrust mit Übungen und einem Korsett in die Vergangenheit transferiert hat.

Beides auf Englisch.

Übrigens ich glaube in Serbien werden ähnliche Methoden wie von Dr. Sydney A. Haje benutzt. Jedenfalls sagte mir der Direktor von mehreren Spitälern in Serbien dass sie eine ähnliche Methode verwenden wie die Saugglocke, ich denke aber er meinte damit eine "konservative" orthopädische Behandlung. Ich könnte nochmals nachfragen wenn es jemanden interessiert. Weiss leider nicht ob solche Methoden noch in anderen Ländern praktiziert werden.

pbuzdxi


Auf der ersten Seite war ich auch schon mal und fand das sehr interessant. Ganz besonders das Bild, auf dem der Junge den Ballon aufpustet - die sog. "Exercising against resistance". Ich habe das mal bemerkt als ich bei jemanden ein Mundstück einer Trompete in die Hand bekommen habe. Ich wollte eigentlich nur wissen wie schwer Trompete spielen ist und habe dann bemerkt wie sehr sich der Brustkorb dabei rausdrückt. Vielleicht sollte ich mir so ein Mundstück doch mal zulegen...

Von der anderen konservativen Methode wüsste ich gern mehr ... wenn du da nochmal nachfragen köttest. Das wäre sehr nett.

Ich denke zurzeit wieder verstärkt über eine Saugglocke Marke Eigenbau nach nur finde ich kein Material, dass nicht zu teuer ist aber dem Silikon etwas ähnelt - also etwas gummiartig aber hautverträglich und zwar im umgekehrten Sinne, sodass der Gummi nicht brüchig wird von der natürlichen säuerlichen Hautschutzschicht.

Falls da jemand einen Tipp hätte, wäre ich sehr dankbar.

mhats


pudi

ab ende oktober kann ich berichten von einer weiterentwicklung der sg, probiere ich derzeit aus. weiß noch nicht, ob´s gut klappt oder schrottig ist.

bis dann !

e%mkxa


Re: saugglocke

beim ct werden horizontale schnittbilder in verschiedenen ebenen gemacht. man kann genau sehen, ob nur das brustbein und die knorpelanteile der rippen verbogen sind, was bei den meisten der fall ist, oder ob auch die knöchernen bereiche der rippen verformt sind. außerdem sieht man, ob das brustbein in sich verdreht ist und inwieweit herz, gefäße, atemwege usw durch den trichter beeinträchtigt sind.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH