» »

TB-Korrektur mit Saugglocke nach Hr. Klobe

h^ann#esh|annes


Hier ist eine List mit Städten der behandelnden Ärzte:

[[http://www.trichterbrust.de/Kliniken__Praxen/kliniken__praxen.html]]

Für genauere Infos müsstest du aber Herrn Klobe kontaktieren!

hman"nesahanQnes


Irgendwie klappt das nicht richtig mit dem Einfügem des Links. Einfach mal unter [[www.trichterbrust.de]] schauen und links im Menü auf "Kliniken, Praxen" klicken.

aYleiko86


is hier noch jemand ???

wie läufts bei euch? also bei mir gehts zz wieder überhaupt nicht weiter :-/

ich trag die sg zz so, das nicht mehr wie 9std. zwischen 2 anwendungen liegen

wie macht ihr das?

gclXockenmxaus


Hallo,

lese hier nur Trichterbrustbehandlung für Männchen. Gibt es die auch für Weibchen? Geht da die Glocke auch oder muß man da sich dem Messer ausliefern? Gibt es Mädchen mit Erfolgen nach der Glockenbehandlung - müßte doch riesige "Knutschflecke" geben?:-

Danke für alle Infos

LrKS9A


Hey, hab mich nicht lange eingelesen, seid mir deswegen nicht böse.

Ich habe auch eine TB solange ich zurückdenken kann (bin 23m). Selbstverstädnlich stört sie mich, aber nicht so sehr, dass ich mich operieren lassen würde. Das ist es mir nicht wert. Aaber ein besseres Selbstwertgefühl wäre natürlich schon schön, deswegen weckt die Sache mit der Saugglocke natürlich Hoffnungen.

Deswegen; wieviel muss man in etwa bezahlen, und: kann man sich evtl. eine bei ebay kaufen? Ist das besonders gefährlich und wieviele Größen gibt es? Könnt ihr das Ding empfehlen?

Vielen Dank für jede Hilfe!

M3iaPjhilex89


@ glockenmaus hiier

Ich bin weiblich, 19 Jahre und hab die Glocke seit ein paar Wochen. Meine Tb ist etwa 2-2,5 cm tief. Sie kommt auch immer ziemlich schnell (30min) ganz heraus. Das hält nach Absetzten dann aber nur 3-4 Stunden, dann fängt sie an, wieder einzusinken. Werde sie jetzt auch beim Schlafen tragen, ich schlafe immer auf dem Bauch, das geht ganz gut^^. Blaue Flecke hatte ich noch keine, jedenfalls keine die länger als 2 minuten anhielten. Die Haut normalisiert sich ganz schnell wieder, wenn mal was ist.

sxebRasti an8x5


@ Mia

Bei 2 cm tiefe würde ich mir ja echt überlegen so einen Aufwand hier zu betreiben, denn ganz weg wird man sie mit der SG nicht bekommen und wenn ich das richtig gelesen habe, hatten alle die, die SG benutzt hatten, nach Jahren noch mehr als 1cm nach langem nicht tragen. Gegenüber deiner Ausgangssituation also kaum ein Fortschritt.

Schreiben tue ich allerdings wegen was anderem, dass die SG nach ein paar Std wieder einfällt, wirst du nicht durch längeres tragen verhindern können. Wenn du nach Nuss operiert wirst, dann ist die TB über Jahre ausgebeult und trotzdem fällt sie teilweise wieder ein. D.h. das ist ein ganz normaler Prozess und wird über Jahre so bleiben. Ich habe sogar mal gelesen, dass man die TB instabil macht, wenn man zu oft die SG trägt und dadurch der Prozess, dass sie wieder einfällt schneller vonstatten geht. Meine Meinung ist daher, dass man sie lieber seltener, aber regelmäßig trägt. Einige legen ja alle paar wochen sogar 1-2 Wochen Pause ein, damit sich der Brustkorb wieder versteift und die TB somit länger ausgebeult bleibt.

C5huckx22


Es ist wohl nicht das lange Tragen, das die TB instabil macht, sondern eher ein öfteres auf- und abpumpen. Öfter auf den Tag verteilt aber nur kurze Zeit am Stück ist daher wohl nicht so vorteilhaft. Habe früher den Saugball dran gelassen, d.h. es kam immer wieder zu einem Druckverlust und ich musste nachpumpen. Das hat den Trichter wohl weich geknetet.

=> Einfach den Saugball abmachen und den mitgelieferten Stöpsel reinstecken, dann bleibt der Druck über Stunden konstant und das Weichkneten reduziert sich auf ein Minimum. Alle 6 Wochen eine Woche Pause ist aber zu empfehlen, um Haut und Knochen Zeit zu geben, sich zu erholen...

Habe an dieser Stelle auch mal erwähnt, dass ich Calcium+VitD3 nehme, um die Knochenstabilität zu erhöhen. Ich finde (vielleicht ist das aber nur rein subjektiv), dass das etwas bringt. Mal schauen wies weiter geht.

@ Mia

Bei 2cm ist das wohl so ein Grenzfall. Die Sg ist nicht ganz billig und du musst wohl selbst entscheiden, ob sich der finanzielle Aufwand für dich lohnt. Du kanns dir aber ziemlich sicher sein, dass du deine TB damit mindestens auf 1cm reduzierst. (1cm Besserung hat bei mir ein halbes Jahr gedauert, der Trichter fällt jetzt auch nach 1 Woche nicht-tragen nicht mehr auf die ursprüngliche Tiefe zurück).

S7erieou9sly


Hi

Ich überlege mir auch eine SG zu kaufen, da eine Operation für mich definitiv nicht in Frage kommt. Meine TB ist in etwa 2,5 cm tief, da würde sowieso keine Krankenkasse eine Operation übernehmen. Ich glaube die SG ist im Moment zwar noch sehr kritisch zu sehen, aber man muss auch bedenken, dass das ganze Thema TB sehr kritisch ist, da der Gendefekt nur schwer zu "heilen" ist und keine Methode wirklich eine Musterlösung bietet.

Nun habe ich selbst auch einige Zweifel an der Methode nach Herrn Klobe, sehe aber keine andere Möglichkeit für mich als es zu versuchen.

Vielleicht könnt ihr mich da besser belehren, aber ich bin der Auffassung, dass die TB mit der SG nur auf ca. 0,5cm - 1cm Tiefe gänzlich zu beseitigen ist: weil die Knochen beim Ansaugen immer ganz leicht "gebrochen" werden, brechen diese je Tiefer die TB ist beim Ansaugen umso stärker, das heißt bei 0,5cm Tiefe würde so gut wie kein Bruch statt finden und somit würde die TB immer in die 0,5cm Position zurückfallen...

Ich hoffe ihr könnt mir das Gegenteil beweisen, ansonsten weiß ich nicht ob ich 500€ wegen 1,5cm gutgemachter Tiefe ausgeben würde :-/

CHhucik22


Hi Seriously

2-2,5cm ist auch mein Stand zur Zeit und ich habe mir da auch schon einige Gedanken drüber gemacht und denke du hast da nicht ganz unrecht...eine gewisse "Resttiefe" wird bestimmt noch bleiben!!

Lt den Infos auf Hr. Klobes Website sind unter der Saugglocke immer noch 85% Restdruck. Ich glaube zum Knochen "brechen" (und damit meine ich die Mikrofrakturen) kommt es nur, wenn man es mit dem Druck übertreibt, sprich von Anfang an gleich pumpt soweit es geht. Wenn man es langsamer angeht, müsste die Sache schonender verlaufen.

In Zusammenarbeit mit Ärzten (Klinikum Jena) hat Hr. Klobe festgestellt, dass nicht die Knochen an sich umgeformt werden, sondern die Gelenke (Scharniere) am Brustbein und die Rippenknorpel gebogen werden.

Der Trichter sinkt wohl wieder ein, weil Kräfte nach innen ziehen, u.zw. das Zwerchfell, das bei TBlern oft verkürzt ist (bin kein Mediziner, aber soweit ich das verstehe ist das der Fall).

=> Wenn es das Zwerchfell ist, das die "Scharniere" im Brustkorb immer wieder nach innen biegt, die die SG nach aussen gezogen hat, bedeutet das wohl, dass es eine sehr langwierige Prozedur ist, bis der Trichter komplett verschwunden ist, da das Zwerchfell langfristig in die Länge gezogen werden muss.

Nach dieser Theorie sind am Anfang der Behandlung die Erfolge so deutlich sichtbar, da die "Scharniere" noch starrer sind und sich nur langsamer bewegen. Wenn diese im Lauf der Behandlung beweglicher geworden sind, fällt der Trichter leichter ein, da die Zugkraft des Zwerchfells unverändert wirkt. Konsequenz: der Patient ist frustriert.

Diese Theorie würde auch erklären, warum es schlecht ist, die SG öfter am Tag aufzusetzen bzw. den Druck oft zu ändern: dadurch werden die "Scharniere" immer hin und her bewegt und so "weichgeknetet", d.h. das Zwerchfell kann den Trichter schneller wieder zurück ziehen.

=> Über längere Zeit hinweg müsste es aber Erfolge geben, d.h. regelmäßig messen und die Tiefe kontrollieren, SG so lang wie möglich am Stück tragen ohne den Druck zu ändern.

Man darf also nicht glauben, dass man die SG ein paar mal aufsetzt und schwupps, schon ist der Trichter weg. Ich denke 2 Jahre ist realistisch.

Am wenigsten störend finde ich es, die SG in der Nacht zu tragen: man ist im normalen Leben nicht beeinträchtigt und hat eine lange Tragezeit jeden Tag. Man gewöhnt sich sehr schnell ans schlafen mit ihr, andere Leute müssen ja auch nachts irgendwelches Zeugs ttragen (Zahnspangen, Schnarchprotesen oder was weiß ich...)

WICHTIG: NICHT pumpen, bis die Haut völlig auf der Plexiglasscheibe anliegt, da sich sonst drunter Flüssigkeit bildet!!

Hoffe ich konnte dir etwas weiter helfen ;-)

Gruß, Chuck

S:erixously


Vielen Dank schonmal für deine Erläuterung !

Ich denke deine Theorie ist zutreffend, da es die sinkende Effektivität erklärt und auch die steigende Elastizität des Thorax.

Wenn also die Scharniere entscheidend sind, müsste man verhindern, dass diese weichgeknetet werden. Ich habe gelesen, dass viele Vitamin D nehmen zum Stabilisieren der Knochen. Das würde ja dann gar keine Auswirkung haben, wenn nur die Knorpel verändert werden, die hauptsächlich aus Glycogen und Fett bestehen.

Also denke ich sollte man nach dieser Theorie von der Einnahme von Vitamin D wegbleiben, weil eine zu hohe Einnahme dann andere Schäden wie z.B. Verkalkung der Lunge hervorrufen könnte und kaum Einfluss auf die TB hat.

Ich war sogar mal bei einem Arzt vor ein paar Jahren, der eben eine solche Vitadmin D Dosis zur Neuformung der TB einsetzen wollte. Gut, dass mir das damals schon schleierhaft vorkam!;-)

Naja 1cm Resttiefe ist ja nicht die Welt. Durch Muskeltraining kann man das sicher in gewisser Weise kompensieren.

MaarHia?_Croxn


Ich bin 33 und habe vor zwei Tagen mit der Therapie angefangen. Meine Trichterbrust hat eine Tiefe von 3.0-3.5cm und ist sehr grossflaechig (faengt schon kurz unter dem Schluesselbein an). Ich muss sagen, dass ich begeistert bin. Bisher habe ich zwar erst zweimal angesetzt. Aber nachdem ich nach dem zweiten Mal einen riesigen roten Fleck bekommen habe und die Haut ganz schwammig wurde (beim ersten Mal war alles okay) habe ich eine Pause eingelegt (inzwischen bei 36 Stunden). Werde die Tragezeit mal zunaechst von 30 Minuten auf 15 Minuten reduzieren. Evakuieren werde ich weiter wie vorher, so dass der Saugball nach dem letzten Pumpen halb leer ist.

Aber obwohl ich das Ding erst zweimal benutzt habe ist auch nach 36 Stunden der Trichter noch bis zu einem Zentimeter besser als zuvor. Insbesondere die Raender vom Trichter (wie gesagt sehr grossflaechig) bleiben angehoben. Was mich allerdings beunruhigt ist, dass es beidesmal, wenn ich die Glocke abgenommen habe im Brustkorb massiv geknackt hat. War ein ganz seltsames Gefuehl.

Aber ich moechte auch nicht zu euphorisch werden. Ich mache das jetzt zwei Jahre lang bis zum Dezember 2011 zweimal taeglich. Egal, wie es weitergeht.

Mjarias_Cron


Bin super Happy. Jetzt sind's bereits zwei Tage seidem ich die Glocke das letzte Mal benutzt habe und der Brustkorb scheint wirklich so zu bleiben. An der tiefsten Stelle sind's immer noch "nur" 2,6cm! Und das nach nur zwei Anwendungen - wie geil ist das denn?! :-D

Aber bevor ich hier allgemeine und unrealistische Hoffnung verbreite - der Arzt meinte schon bei der Visite, meine Trichterbrust sei absolut ideal fuer die Saugglocke. Ist auch schoen symmetrisch. Argere mich nur, dass ich nicht schon viel frueher auf diese Moeglichkeit gestossen bin. Aber als ich juenger war, gab's halt nur Radikalmethoden und ab Anfang 20 habe ich es dann aufgegeben. Umso mehr freue ich mich jetzt...

SberiMousxly


Hi Maria_Cron

Deine schnellen erfolge hören sich wirklich hervorstechend, außergewöhnlich gut an! Normalerweise sinkt der Trichter nach wenigen Stunden schon wieder massiv (am Anfang nahezu auf Ausgangsposition) ein. Ich denke, dass es etwas mit dem "Knacken" zu tun hat, wobei man sicherlich davon ausgehen kann, dass dies nicht einen (leichten) Bruch der Knochen bedeuten kann, weil es ziemlich auffallend schmerzhaft wäre. Ich glaube viel mehr, dass gewisse Knorpel des Thorax sich "verschoben" haben und somit die gesamte Position des Trichters verändert haben.

Deine TB scheint wirklich ideal zu sein für die SG-Therapie.

Ich bin gespannt wie weit du in ein paar Monaten sein wirst, vielleicht erzielst zu ja sogar ein Rekordergebnis hier!;-)

pTudi


Die Sache mit dem Zwerchfell ist tatsächlich so eine Sache... Mit Sicherheit ist es bei TBlern verkürzt, denn warum sollte es auch länger/größer als nötig sein. Allerdings ist dann die Frage, ob man nicht mehr erreichen müsste indem man einfach sehr oft Atemübungen macht. D.h. Luft einatmen bis zum Anschlag und dann Brustkorb rausdrücken und möglichst lang halten. Denn hierbei wird das Zwerchfell nicht einfach nur wie mit der SG in die Soll-Stellung gebracht sondern zusätzlich sehr stark gedehnt. Würde man das täglich 10min 3x machen und mit der SG die Gelenke "weich" machen, sollte es ja eigentlich auch wunderbar funktionieren.

Zudem wundere ich mich dann warum der Brustkorb selbst mit einer Nuss-OP noch leicht einfällt. Hier wird ja dann über 2-3 Jahre das Zwerchfell mitgedehnt und die Gelenke in der richtigen Stellung gehalten. Es muss demnach doch am Aufbau des Knorpels/der Knochen liegen.

Dass sich solche Atemübungen sehr positiv auf die TB auswirken glaube ich aber dennoch. Denn es ist sicherlich auch die Kombination aus vielen Aktionen gegen die TB.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH