» »

Magenschmerzen durch Krümmung der Wirbelsäule????

mXisuY24 hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Wer kennt sich aus und kann mir genaueres erklären.

Ich behandle schon seit 7 Jahren und hab schon 100erte von Euros ausgegeben und nichts hat wirklich gut geholfen.

Meine Probleme sind oftmalige Übelkeit, ständige Verdauungsprobleme, Bauchschmerzen, Blähungen, Schlappheit, schwere Füße (bzw. schmerzende Beine), Schmerzen an der HWS usw.

Ich hatte schon jegliche Untersuchungen in Bezug auf Darm usw., es wurde festgestellt, wie auch schon in jeglichen Fäden geschrieben, Lactose-, Fructoseunverträglichkeit usw, aber sonst nichts gravierendes gefunden.

Am Montag war ich dann bei einem Institut, dass sich mit Massagen, Kinesiologie, Körpermessungen usw beschäftigt, da ich dort einen Gutschein in einer Partnertermen von ihnen gewonnen habe.

Sie hat dort ein wenig auch ihr Geschäft kundgemacht und ein Wasserbett genau erklärt, wobei sie dann einen der Personen brauchte um die Körpermessung im groben durchzuführen.

Ich hab mich gemeldet und alein schon als sie mich ansah, konnte sie einiges über mich erzählen, ohne das wir uns vorher schon jemals gesehen haben, das ich richtig stauen muss.

Sich hat mir genau meine Beschwerden aufgezählt und erläutert. Schließlich hat sie mir dann erzählt, dass alles von meinem schiefen Rücken stammt, meiner Beckenverschiebung und Wirbelsäule. Sie sei so nach vor gekrümmt, dass es mir den Magen, Galle usw einklemmt und diese nicht mehr richtig arbeiten können. Dass es auch immer schlimmer mit den Scherzen in den Füßen und Händen werden wird.

Sie könnte mir anbieten mir das in zwei Sitzungen zu korrigieren, mit der richtig genauen Körpermessung, die 1 1/2 Stunden dauert und einer Muskelkorrektur, die ein speziell ausgebildeter Kollege macht. Jeweils würde mir das € 80,- kosten. Sie meinte aber, es kann sein, nachdem ich schon so Schmerzen habe, dass noch eine zweite Muskelkorrektur notwenig sein wird, die wiederum € 80,- kosten würde.

Das beste danach sei für mich dann ein Wasserbett, weil sich das genau dem Körper anpasst und vor allem, nachdem ich noch auf einer Wasserader liege, dieses fern halten würde.

Meine Frage jetzt an euch, wer hat Erfahrung damit ??? ?

Kann es sein, dass sie mir nur schlussendlich das Wasserbett andrehen will oder ist es wirklich möglich, dass diese Bescherden alle von meiner Wirbelsäule bzw. Beckenschiefstand kommen können ???

Ich weiß nicht ob ich dem ganzen vertrauen kann.

Ich freu mich auf eure Antworten.

Vorerst werde ich es aber noch von einer ganz guten Bioresonanztherapeutein feststellen lassen, die schon so manchen in diesem Gebiet geholfen hat und aufklären konnte, um da ganz sicher zu sein.

Lg ;-)

Antworten
_Ddevmolagnt_


Die Wirbelsäule kann durchaus weitreichende Beschwerden bedingen. Du musst dir vorstellen, dass paravertebral ebenfalls große Nervenstränge verlaufen, die den Magen und andere Eingeweide innervieren. Durch eine gekrümmte Wirbelsäule werden die Nerven etwas gereizt und es kommt zu abenteuerlichen Beschwerden. Inwiefern eine "Muskelkorrektur" da hilft weiß ich nicht. Ich würde da lieber mal mit einem orthopädischen Spezialisten drüber sprechen, bevor du das Geld ausgibst.

Grüße

m$isxu24


Danke für deine Antwort.

Ich hab es schon von einigen gehört, dass die Wirbelsäule einiges anrichten kann.

Sie meinte, die erste Therapie sei halt mal, dass sie ganz genau feststellt, woher das alles kommt und wie es in meinem Körper zugeht.

Es gab nämlich ein Problem in meiner Kindheit, da ich nicht mit meinem leiblichen Vater zusammenlebe. Er hat sich einmal um mich gekümmert, dann wieder nicht usw, das hat mich seelisch sehr angegriffen.

Das hat sie auf anhieb auch gleich sehen können und sie meinte, dass diese Verkrümmung davon kommt, da ich mich da immer so reingesteigert habe und es dann auf ihrgend einer weise kommt.

Ich bin auch schon bei einem Orthopäden in Behandlung. Ich hab ein röntgen gemacht und da kann man sehen, dass meine Wirbelsäule um 15° bereits verschoben ist und ich einen Beckenschiefstand habe, auch einer meiner Halswirbel war ausgerenkt und total eingeklemmt und ich habe auch ständig Kopfschmerzen, da hat sie vollkommen recht.

Ich neige auch, wie sie richtig gesagt hat, mit dem Oberkörper nach vorne, dh. wenn ich ohne Lehne irgendwo sitzen muss, werde ich nie gerade sitzen, sondern sehr nach vor.

Bei der ersten Therapie will sie versuchen, mich genau durchzugehen und das Problem von meinem Vater lösen und dann alles weitere.

lg

c@osmxa86


habe auch seit jahren übelkeit und bauchschmerzen, zusätzlich eine krumme wirbelsäule und leichten beckenschiefstand. mein HWs ist total gerade obwohl sie leicht gebäug sein sollte. verspür auch immer so ein brennen in den schultern.

lg

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH