» »

Diagnose: Cervicocephalgie

f9elice2x007 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

meine Mutter hatte am 14.07.2008 einen kleinen Zwischenfall mit einem Regal beim Saubermachen der Fußleiste. Beim Aufstehen von der gebückten Position schlug sie mit dem Kopf voll gegen das Regal. Es tat ihr ziemlich weh aber ausser ner Beule passierte nichts. Ca. eine Woche später hatte sie plötzlich starke Kopfschmerzen im hinteren Kopfbereich verspürt aber nahm irgendwelche Schmerzmittel um die Kopfschmerzen zu besiegen. Doch nichts half ihr. Dann ging sie zu Ihrem Hausarzt, der sie wiederrum zum Orthopäden schickte und ihr eine Überweisung zum CT gab und verschrieb ihr Ibuprofen 600 mgAl. Auf dem CT war nichts zu sehen. Alles scheint in Ordnung zu sein. Der Orthopäde tastete und machte und dann gab er ihr eine Spritze MepiHexal 1% in den Hinterkopf wo es weh getan hatte. Zwei Tage später holte sie sich noch eine, weil die Schmerzen etwas nachgelassen hatten aber nicht komplett verschwanden. Als sie nach Hause kam, fing sie an sich zu übergeben, Übel war ihr und sie konnte gar nicht aufstehen. Wir dachten, es wäre vielleicht eine Nebenwirkung von der Spritze. Einen Tag verbrachte sie im Bett und am näschten Tag ging es ihr besser. Sie fühlte sich nur schwach. Ca. 5 Tage später fing sie wieder an zu brechen und schwindelig war ihr gewesen. Wenn sie lag, ging es ihr gut aber sobald sie sich aufrichten wollte, fing sie an zu brechen. Ich habe mich total erschrocken und den Krankenwage gerufen. Sie nahmen die mit ins Krankenhaus und dort wurde ein EKG gemacht, Blut wurde abgenommen, sie bekam 3 Infussionen und blieb über Nacht. Entlassen wurde sie mit der Diagnose Migräne. Im Krankenhaus haben die NICHTS gemacht. Heute war sie wieder bei ihrem Orthopäden und er stellte die Diagnose: Cervicocephalgie fest. Allerdings muss sie jetzt noch am Montag zum Neurologen zur Untersuchung.

Wie kann ich ihr helfen? Ihr ist schwindelig sobald sie aufsteht und sie tut mir einfach nur leid. Kann sie nicht so kaputt und erschöpft ständig liegen sehen. Sie ist erst 51 Jahre alt! Könnt ihr mir Tipps geben wie ich ihr helfen kann?

Auf dem Schreiben vom Orthopäden waren folgende Punkte drauf:

Röntgen HWS in 2 Eb:

Streckstellung,

Osteochondrose C5/C6

HWS frei beweglich,

Druckschmerz Hinterhaupt rechts,

Schulter frei,

Neurologie rechter Arm o.B.

Könnte mir das vielleicht einer erklären was die Sachen zu bedeuten haben?

Bedanke mich im Voraus.

Felice

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH