» »

Probleme mit Zwerchfell und Rücken...

D;an.yLe hat die Diskussion gestartet


Ich weiß zwar nicht genau, ob mein Beitrag hier richtig ist, aber ich versuchs einfach mal. Vielleicht weiß jemand Rat.

Also: Vor 8 Wochen habe ich mein 2. Kind bekommen. Habe "normal" zugenommen und auch wieder alles abgenommen.

In der SS hatte ich schon ständig Probleme mit dem Druck auf das Zwerchfell. Rückenproblem, logisch, hatte icg da auch schon. Da ich von Haus aus recht schlank bin, bleibt so eine Gewichtsverlagerung nicht ohne Konsequenz.

Jetzt, 8 Wochen nach der Geburt (Kaiserschnitt) haben sich meine Probleme allerdings noch nicht wesentlich verbessert. Mir ist schon klar, dass die Rückbildung seine Zeit brauch, aber niergends habe ich von solchen "massiven" Nach-Schwangerschafts-Beschwerden gehört.

1. ständiger Druck auf dem Zwerchfell, verbunden mit Magenschmerzen (hab hierfür schon magensaftresistente Tabletten bekommen).

2. das Zwerchfell, oder was auch immer unterhalb meiner Brust (links und rechts) ist ständig am zittern, vibrieren

3. massive Rückenschmerzen in Höhe der Brust

Seit einiger Zeit mache ich schon Physio, wegen meinen Kreuzbeinschmerzen und den anderen Rückenschmerzen, aber es will einfach nicht besser werden.

Langsam bin ich schon am verzweifeln, weil keiner so recht weiß, wo da welche Zusammenhänge bestehen. Es sind immer nur Vermutungen.

Irgendwer muss doch Abhilfe schaffen können oder einen passenden Therapievorschlag haben können.

Weiß jemand Rat, denn es beeinträchtigt mich schon ziemlich.

Vielen Dank!

Antworten
D5a?nyxLe


...hab was vergessen:

Wenn ich auf dem Rücken liege, ist das kaum auszuhalten, da die Spannung dann auf dem Zwerchfell ziemlich groß ist.

Ausserdem kann es zu Atemproblemen und Herzstolpern kommen (das auch im Stehen oder bei verschiedenen Körperhaltungen).

Ebenso spüre ich seit der Geburt meines Kindes die Bauchschlagader in Höhe des Zwerchfells deutlich schlagen, was man sogar von aussen sieht.

Strecke ich meinen Rücken durch, ist es am schlimmsten....

So, ich denk, jetzt hab ich alle Sorgen zusammen.... :-|

H(ype7rioxn


hm

neben der physiotheapie schlage ich vor das du dich auch an einen osteopathen wendet der sich das auch mal anschaut.

gruss

lto*newNolf7C8


Vielleicht hast du auch einen Zwerchfellbruch durch die Schwangerschaft erlitten. Weil die Magenprobleme lassen darauf schliessen. Beim Bruch können Teile des Magens in die Speiseröhre geschoben werden und das bereitet dann Probleme. Habe ich auch. Ebenfalls merke nach großen Mahlzeiten wie dann das Herz anfängt zu poltern, könnte auch mit dem Zwerchfellbruch zusammenhängen.

Hat man schonmal ein Ultraschall gemacht, oder eine Magenspiegelung?

D{anyLxe


@ Hyperion:

Was genau macht ein Osteopath?

@ lonewolf:

An einen Zwerchfellbruch oder Riss habe ich auch schon gedacht. Aber mein HA meint, dass sich an der Behandlung (Magentabletten oder Schmerzmittel) nichts ändern würde. Nur im Extremfall würde man eine OP durchführen.

Wie bekamst Du denn diese Diagnose und durch was hast Du den Bruch bekommen? Soll ja häufiger vorkommen als gedacht.

Bei mir fehlt allerdings das Aufstoßen und Sodbrennen. Ich hab mehr mit Schmerzen und Druck zu kämpfen.

Wie wird Dein Zwerchfellbruch denn behandelt und kannst Du eine Besserung verzeichnen ???

Danke für Eure Antworten @:)

l7on-ewGolf7x8


Diagnose bringt nur eine Magenspiegelung. So wurd es bei mir festgestellt. Wie der Bruch zustande kam weiß ich nicht. Vielleicht mal zuviel und zu schwer gehoben k.A.

Behandelt wird es mit Ranitidin, das soll das zurückfliessen der Magensäure verhindern, weil es dessen Bildung unterbinden soll. Zusätzlich nehme ich gegen Übelkeit MCP Tropfen ein.

Tja Besserung würde ich nicht sagen, das wäre weit übertrieben. Es gibt Tage da spürt man garnichts aber es gibt auch Tage, so dieser heute, da könnte man die Wand raufgehen. Es schmerzt und brennt ,dieser Druck ,man kann kaum richtig sitzen. Ißt man etwas wirds komischerweise etwas besser. Mein Bruch ist 3cm groß und brauch nicht operativ behandelt zu werden.

Das wichtigste ist:

Gewicht reduzieren und auf die Ernährung zu achten. Nichts saures, süsses, salziges sprich alles was Säure produziert.

Das ist nicht gerade einfach ;-).

Aber da muss man durch ;-D.

DfanyLxe


Du machst mir Spaß ;-D Gewicht reduzieren ist bei mir gar net denkbar!

Trotz meiner 33 Jahre und 2 Kinder habe ich mein "Jugendgewicht" von 57 kg bei 170 cm Größe beibehalten. Weiter abnehmen möchte ich daher nicht.

Tja, essen ist so ne Sache.... Vertragen tu ich zur Zeit recht wenig. Mir wird oft richtig übel. So Intervallweise, wenn Du verstehst was ich meine.

Den Druck hab ich eigentlich ständig. Und das Pulsieren der Bauchschlagader auch. Das ist das Unangenehmste. Mit der Magensäure hab ich gar keine Probleme, obwohl DAS ja das HAuptanzeichen für einen Zwerchfellbruch ist.

Hast Du dadurch auch Rückenschmerzen in Brusthöhe?

Hatte eigentlich gehofft, um eine Spiegelung rumzukommen. Kennst Du Dich zufällig mit der Alternative aus, dass man Kontrastmittel schluckt und dann röntgent?

Wie lange hast Du das schon? Und wie ist es bei Dir nachts im Liegen? Sorry für die vielen Fragen |-o

Hab schon irgendwie schiss vor der Diagnose :=o

HnypePrixon


schau mal hier

[[http://www.chirurgie-portal.de/alternative-medizin/osteopathie.html]]

die osteoptahen behandeln den körper als ganzes, also nicht nur das zwerchfell.

gruss

lyone>wolxf78


@ DanyLe :

Das mit deinem Traumgewicht wußte ich nicht ;-).

Ich habe seit 1999 diese Beschwerden, konnte mich aber erst 2004 zu einer Magenspiegelung durchringen. Hatte diese ohne Schlafspritze gemacht, mache ich nie wieder. Im Juli diesen Jahres habe ich die dritte Spiegelung hinter mir gebracht, diesmal mit Schlafspritze. Da merkt man garnichts ;-).

Rückenschmerzen habe ich nur wenns auch vorne stark schmerzt.

Im Liegen habe ich keine Beschwerden, nur am Morgen nach dem Schlaf fangen die Schmerzen ,meistens eine halbe Stunde nach dem Aufstehen an. Esse ich dann was, gehts wieder.

Über Alternative mit dem Röntgengerät kann ich nichts zu sagen, weil man darüber nicht das Ausmaß eines Zwerchfellbruches erkennen kann ,hat mein Arzt gesagt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH