» »

Pflaster für eine gerade Haltung bei Kyphose und Skoliose

kDatr1ineCken hat die Diskussion gestartet


Hallo an alle!

Mein Rücken ist seit meiner Kindheit durch Kyphose und Skoliose geschädigt. Ich weiss, dass es dagegen Korsetts gibt, allerdings sind mir 3000 euro für eine Anfertigung viel zu teuer. :-/

Ich habe kürzlich von einem Freund gehört, der meinte, das vor Jahren ein früherer Arbeitskollege nach einem Bandscheibenvorfall eine Art Pflaster tragen musste, das, wenn er sich nicht gerade gehalten hat, dazu führte, das es ihm schmerzte, wobei er dann sofort sich wieder gerade gehalten hat.

Hat jemand eine Ahnung, wo ich Informationen zu diesem Pflaster finde?? Ich habe schon überall danach gesucht.

Also ich meine ein Pflaster für eine gerade Haltung, kein Pflaster, das gegen Rückenschmerzen hilft!

Ich würde mich wirklich sehr freuen, wenn mir jemand weiterhelfen könnte! :-D

Liebe Grüße,

Katharina Schneider

Antworten
L9andjen85


Also, soweit ich das jetzt prinzipiell verstehe, schafft diese Art von Pflaster ein Ziehen an der Stelle.

Also sollte es mit jeder Art von klebenden Materialien funktionieren. Muss nur ordentlich haften.

Stelle in richtige Position bewegen, Panzerklebeband drauf, sobald man in die alte Haltung zurückfällt, zieht es.

So stell ich mir das vor... Und billiger kommt so eine Rolle auch noch. :-)

-Landen

WColfgZanxg


Kyphose und Skoliose

???

Kyphose ist eine ganz normale Krümmung der Wirbelsäule. Die Wirbelsäule ist kein gerader Besenstiel, sondern sie ist natürlicherweise gebogen wie eine Feder. Einen Teil dieser Krümmng nennt der Medizinmann "Kyphose". Diese solltest du auch haben.

Eine Skoliose ist auch eine Krümmung der Wirbelsäule, aber eine schlechte Verkrümmung. Je nach Ausmass der Verkrümmung kann das sehr übel werden! Leichte Skoliosen kannst du mit Krakengymnastik behandeln, je nach Schweregrad und deinem Alter auch mit einem Korsett oder wenn sie schwerwiegend ist mit einer Operation. Skoliose mit Pflaster zu behandeln ist vergeudete Zeit und rausgeschmissenes Geld! Das ist sicher zu wenig an Behandlung!! Gehe zu einem guten Orthopäden und lass dich beraten. Verwende viel Aufwand dafür einen guten Orthopäden zu finden. Das bereits ist nicht einfach!!

Wenn der Arzt allerdings ein Korsett verschreibt (weil er es für eine angemessene Behandlungsmethode hält), dann bekommst du das auch von der Krankenkasse / - versicherung bezahlt. Dann kostet dich das höchstens die Quartalsgebühr. Aus Sicht der Krankenkasse ist ein Korsett jedenfalls eine sehr viel billigere Variante als eine Operation.

I|lex


Moin!

Google mal nach" kinesiologisches Tape" oder "Tape".

Gruß

WOo=lfgaxng


Kinesiologisches Taping - eine neue, revolutionäre Methode

Wie wir in diesem Artikel lesen können, wird dieses kinesiologische Taping als Wundermittel angepriesen. Ein Wundermittel ist es sicher, fragt sich nur, wer sich nach der Behandlung wundert und worüber er sich wundert. Bestimmt erfüllt es gute Zwecke für spezielle Beschwerden. Echte Wundermittel gibt es aber nicht und daher werde ich in solche Fällen immer höchst misstrauisch!:-/ :-/

Wie oben erläutert, ist Skoliose je nach Ausprägung eine schwere Erkrankung. Auf ein paar Klebestreifen würde ich mich da auf keinen Fall verlassen. :|N Je länger du eine passende Behandlung hinauszögerst umso schwerer wird später die Korrektur.

m^aryxsue


wolfgang:

eine Kyphose kann auch mal unnatürlich stark ausgeprägt sein und zum buckel führen ;-) das is dann nicht mehr normal.vielleicht meint sie das.

katrineken

darf ich mal fragen warum du die ausgeprägte kyphose und skolliose hast?

aus welchem grund trägt die krankenkasse in deinem fall die kosten nicht?wie oft hast du widerspruch eingelegt?

s%un:nJy806


Hallo,

ich wüste nicht warum die Krankenkasse so etwas nicht bezahlt! ??? Ich selber habe eine sehr ausgeprägte Skoliose gehabt und die Krankenkasse hat alles, aber auch wirklich alles übernommen und übernimmt auch heute noch alles was ich brauche.

Auf ein Wundermittel würde ich selber nie vertrauen, denn wie schon erwähnt wurde, Wunder gibt es höchst selten bis gar nicht!

Am Besten gehst Du zu einem guten Orthopäden, da kann dir die Krankenkasse, dein Hausarzt oder auch dein Freundeskreis bestimmt weiter helfen!? Dann kannst Du das weitere vorgehen mit dem Orthopäden (Fachmann) besprechen und wenn er meint dass du spezielle Hilfsmittel brauchst, je nach Schweregrad, wird er dir diese auch aufschreiben. Das geht dann über Rezept. Falls du natürlich dinge möchtest die er wirklich nicht für notwendig hält, musst du es dann selber tragen. Aber das ist ja klar!

Ich weiß zwar nicht ob du in Behandlung deswegen bist, wenn nicht dann würde ich aber so schnell wie möglich zum Fachmann gehen. Bei mir ist es innerhalb eines halben Jahres zu einer weiteren Verschlimmerung gekommen, ich hatte kurz vor meiner Op über 80 Grad und es musste schnellstens gehandelt werden.

Also wenn du zum Orthopäden gehst, wird er dir weiter helfen

LG

Wlolfhgang


sunny: :)^ :)^

vielleicht meint sie das.

Ja, vielleicht. Wissen wir (noch) nicht genau.

miarysxue


ich wüste nicht warum die Krankenkasse so etwas nicht bezahlt! ??? Ich selber habe eine sehr ausgeprägte Skoliose gehabt und die Krankenkasse hat alles, aber auch wirklich alles übernommen und übernimmt auch heute noch alles was ich brauche.

dann hast du eine tolle KK.das ist leider nicht immer so.

selbst dringend benötigte hilfsmittel werden nicht immer sofort bewilligt.

s@unFnyx806


Sagen wir mal so, zeit lässt sich meine Kasse schon mit manchen dingen, aber das sind eher andere sachen, wie z. B. einem Antrieb für meinen Rollstuhl oder einem Badewannenlift, aber bekommen habe ich trotdem alles was mein Arzt mir verschrieben hat. Kämpfen mußte ich noch nicht für meine Hilfsmittel, sonnst hätten sich auch meine Ärzte zusätzlich eingeschaltet.

mOary-sue


das ist toll.wirklich.ich kenn leider ein paar,bei denen das trotz unterstützung nicht so super läuft.

sMunny880x6


Dann weiß ich es auch nicht. Ich hatte nie Probleme und ich denke wenn ich eine andere Kasse hätte, hätte ich auch keine Probleme. Ich glaube nicht das sich die Kassen zumindest in meinem Falle wirklich weigern würden, ich habe eine Operierte Skoliose, sie lag vor der Op bei über 80 Grad, wenn ich nicht operiert worden wäre und hätte so viele dinge nicht bekommen die ich brauchte, Korsett 7 Monate, Mieder 5-6 Monate, (heute ist die Genesungszeit wesentlich geringer), usw. dann wäre ich heute Tod oder kurz davor, weil die Krümmung alles abgequetscht hätte. Selbst heute wird sich die Kasse nicht wirklich weigern mir Hilfsmittel nicht zu bewilligen, außer sie sind völliger Schwachsinn. Ich habe einen Gleitwirbel L5, der sich unter der Versteifung gelockert hat und die Kasse zahlt echt alles was ich brauche um am leben teilzunehmen, Rollstuhl, jetzt sogar einen E-Antrieb, Badewannenlifter, einfach alles.

Ich sag ja, bei manchen Sachen dauert es etwas länger, aber bekommen hab ich bisher alles

Aber lass sie doch erstmal zum Fachmann gehen und sich mit Ihm unterhalten. Ich kenne nicht ihre Vorgeschichte, aber ich würde jedem raten, dass er sich mit einem Fachmann unterhält und nicht auf irgendwas hört was ein Freund erzählt, nicht jeder braucht die gleiche Therapie!

mrary<sue


eben,.... fachmeinung einholen ist immer gut und richtig.dann wird man weiter sehen.ich würde mich auch nicht auf hören sagen und einer absage abfinden. :)z

k,atrDinekxen


hallo!

Vielen lieben Dank euch allen für die zahlreichen Antworten!!!;-D

Ich weiss leider auch nicht, wovon ich die kyphose und skoliose habe, meine brustmuskeln sind laut fitnesstrainer verkürzt, ich habe als kind und jugendlicher wahrscheinlich aus scham auch oft auf den boden gestarrt anstatt gearade aus, weswegen ich jetzt schon etwas "witwenbuckel" habe. war nur vor jahren mal bei orthopäden, der sagte einfach nur, dass ich mich gerade halten solle, aber das ist ohne hilfsmittel einfach zu anstrengend für mich. denke nicht , dass ich jetzt so stark "verbogen" bin, dass ich eine op bräuchte, aber werde auf jeden fall jetzt nochmal zum orthopäden gehn!

Vielen dank euch noch mal und liebe grüße, katharina

s?unn~y80x6


mach das, wenn du jahrelang schon nicht mehr warst, solltest du das. Eine Skoliose sollte beobachtet werden. Eine Op wir normalerweise erst ab 60 Grad zur Indikation, ich weiß nicht wieviel Grad du hast, aber wenn du zum Orthopäden gehst, dann kann er dir weiteres sagen. Egal vieviel Grad du hast kannst du Krankengymnastik bekommen und je nach Grad kannst du auch ein Korsett bekommen, aber ein bischen ist auch eigenverantwortung. wie, z.B. das die Krankengym. zu Hause weiter geführt wird, da er dir normalerweise höchsten zwei Rezepte geben wird, Kosten Kosten Kosten, dabei könnte er wenn er was ändert dir bis zu 18 und mehr anwendungen verschreiben. naja und wenn er dir kein Korsett verschreibt dann heist auch das, eigenverantwortung.

Geh hin und sprich mit ihm

LG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH