» »

Arthrose unter der Kniescheibe- --Schmerzen-- -

LcynTetxti hat die Diskussion gestartet


Ich habe Arthrose unter der Kniescheibe, habe zwei Arthroskopien hinter mir, einmal wurde ein laterales Release gemacht und einmal der Knorpel geglättet.

Nun habe ich wahnsinnige Schmerzen...

nach einem Sturz mit meinem Pferd letzte Woche ( laut Ärzten darf ich reiten, das ist sogar gut für die Muskeln am Knie) geht echt garnichts mehr.

ich war auch zum röntgen danach, Schlüsselbein hat auch einen Haarriss und ist verschoben, jedoch sieht da alles "ok" aus, Arthrose eben hochgradig.

Ich soll mit speziellen Übungen die Muskeln aufbauen, das mache ich aber schon länger immer wieder! Und es hilft nicht.

Beim Reiten habe ich keine Schmerzen, das Aufsteigen ist manchmal etwas svchmerzhaft und das absteigen, also auf den Boden "aufspringen" sozusagen.

Aber mein Knie beugen geht garnicht! Ich lag heute morgen im bett auf dem Bauch und wollte die Beine anwinkeln, Decke wegschubsen *lach*, ich hätte heulen können vor Schmerzen...und das geht den ganzen Tag so, selbst im sitzen tut es wahnsinnig weh.

Derzeit bin ich krankgeschrieben wegen der Schulter, aber was mache ich mit dem Knie??

Gibts da irgendetwas? medikamente, die das ganze erträglicher machen? Ausser Schmerzmittel, die kan man ja nicht ewig nehmen...

Ich bin übrigens erst 25J. alt:(

Antworten
EBtoiDlex9


Hallo,

ich bin übrigens auch Reiterin - gewesen...

Es ist ein toller Sport! Reiten ansich ist sicher auch ein gesunder Sport.

Die Unfallgefahr macht es zum sehr gefährlichen Sport.

Dir werden sicherlich noch viele andere schreiben...

Mit RÖ's wird ja im Grunde nur nach Knochenbrüchen geschaut - was man bei einem Sturz ja wirklich ausschliessen sollte.

Diagnostizieren kann man den Knorpelschaden nur ( etwas ) durch ein MRT - und natürlich umfassend nur durch eine Spiegelung.

Du schreibst nicht, wielange das LR zurückliegt.

Wurde damals schon ein höhergradiger Knorpelschaden diagnostiziert, dann wird der weiter fortgeschritten sein.

Du könntest zB Löcher im Knorpel haben... Ob man die im MRT alle findet etc ist wieder fraglich...

Ansich ist die nächste Maßnahme dann Microfrakturing / Pridie-Bohrungen.

Man piekst mit einem Messerchen winzige Löcher in den Knochen, der dann einen Ersatzknorpel bildet.

Der ist nicht so belastbar wie der ursprüngliche ( hyaline ) Knorpel. Aber man findet im Net immer wieder Patientenberichte, wonach dieser Knorpel Jahre hielt...

Orthopäden, die diese Bohrungen nicht anbieten, werden Dich auf diese Möglichkeit evtl nie aufklären...

Man kann sich Zeit sparen und in Praxen anrufen...

Die letzte - und beste - Möglichkeit sind Knorpeltransplantationen. Dieser Knorpel entspricht dem ursprgl hyalinen Knorpel. In Deutschland bieten diese mittlerweile bestimmt 10 Kliniken an.

Aber auch hier gilt: Der Orthopäde vor Ort wird das von sich aus nicht ansprechen - bzw. ist garnicht informiert...

Diese OP wird bis zum 50. Lebensjahr gemacht. Du hast also noch viel Zeit...

Ich selbst bin ca. 40... Ich muss mich fragen, ob ich mich mit Pridie-Bohrungen "hinhalten" lassen sollte oder direkt eine Transplantation...

Man muss also selbst im Net suchen, welche Kliniken das machen. Es gibt welche: in Bonn, Düsseldorf, Bochum... Aber ganz sicher auch in Berlin, München, Hamburg...

Viel Glück!

L[yndettxi


vielen Dank Etoile!

ich habe gerade gänsehaut bekommen beim lesen...:(

wie belastbar ist man denn dann überhaupt?

das release liegt ca 4 Jahre zurück, es war aber recht schnell danach wieder schlimm, hatte auch eine dicke entzündung im gelenk, weil eine innere naht aufgegangen war.

genausolang liegt auch das MRT zurück, das wurde direkt davor gemacht.

ich war hier nun bei 3 ärzten, einem sehr sehr guten in der BGU Frankfurt, doch der wollte gleich "reinschauen", weil irgendwas nicht stimmt...aber ohne MRT vorher wollte ich das auch nicht.

nun bin ich beim drítten ( nach dem sturz), dem vertraue ich generell, lasse ihn daher erstmal machen und erklären, bevor mir jemand löcher piekst *lach*

hast du denn tips bezüglich ernährung oder "zusatzfutterchen" *lach*</p>
<p>was würde ich wohl in mein pferdechen stopfen magnoarthrose von Iwest *lach*

gibts sowas für den menschen??

ich habe eine junge stute, ich muss fit werden...

ELtoicle9


Hi Lynetti,

Du scheinst im Inneren ja doch zu wissen, was Du willst und was nicht.

Hätte der Orthop., bei dem ich war, als ich 17 war eine OP vorgeschlagen, hätte ich mich darauf nicht eingelassen... Aber vor 20 Jahren war die Medizin ja auch noch nicht soweit wie heute.

Damals dachte ich auch, es ginge wieder weg... Damals gab es kein MRT. Und die RÖ's waren OB... Es fehlte ja eine von der Patella...

In meiner Heimatstadt gab es auch keinen niedergelassenen Orthop. der operierte... Insofern bekam ich Spritzen - alles sinnlos...

Ich wollte Dich nur warnen - es kann eben auch zu spät sein.

Ich habe Schiss, dass ich Pridie-Bohrungen mit zB 45 machen lasse - dass es zB bis 53 hält und man mir dann sagt, dass ich zu alt für eine Transplantation bin.

Wobei der Roy ( von Sigfried u. Roy ) ja trotz höheren Alters eine Transpl. bekommen hat. Aber für Politiker und Stars gelten eben Sonderregeln.

Je angegriffener der freiliegende Knochen ist desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass da nix mehr wächst.

Wenn ich hier Beiträge von Leuten mit TEP's ( Prothesen ) lese, ich mein 1. Gedanke immer: Hätte man die nicht retten können?

Ich - in der heutigen Situation - ich hätte mein Knie auch ohne MRT aufmachen lassen. Löcher im Knorpel kann man im MRT eigentl. ganz gut sehen.

Vielleicht sind Deine Beschwerden im Alltag ja noch nicht so groß. Bei mir ist das operierte Bein deutlich dünner als das andere - ein sehr schlechtes Zeichen. Leider habe ich wg der Fehlbelastung starke Hüftschmerzen bekommen...

Nahrungsergänzungsmittel helfen nicht. Jedenfalls konnte man das nicht nachweisen. Der Knorpel wird nicht durchblutet - wie sollten die vom Blut aufgenommenen Nährstoffe im Knorpel ankommen ?

Diese Schäden werden mechanisch verursacht - und müssen mechanisch behoben werden. Das LR hat ja schon den Vorteil, dass Deine Patella jetzt in Idealposition sein müsste. So kann neuer (Ersatz-) knorpel ewig halten...

Letztlich hätte man Dir wohl auch durch e. frühere OP helfen können...

Wenn Schmerzen entstehen, ist es eben meist schon zu spät...

Ich weiß, dass diese Ansicht hier vielen nicht gefällt... Aber eine Arthroskopie ist ein kleiner Eingriff... Da gibt es ganz andere Risiken im Leben. Ist der Knorpel erst mal erweicht, dann ist ein Megaschaden vorprogrammiert...

Reiten ist wirklich toll! Ich würde auch gerne wieder reiten...

LG

Lnyne:txti


für mich kommt eine weiter OP kaum noch in Frage, es ist kein "kleiner Eingriff", auch wenn es "nur" eine arthroskopie ist, das letzte war auch eine, die ich mit 4 Monaten Krücken, einer weiteren Kniespülung, einer Infektion im Knie und vielen vielen Punktionen hinter mich gebracht habe.

Ok, die Kniescheibe sitzt nun, aber mit mehr Schmerzen als zuvor, glaube ich langsam....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH