» »

Zusammenhang zwischen Blockade der Bws und Magen-Darm Problemen?

X[sanPdxi hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich leide nun schon seit 2 Wochen an permanenter Übelkeit und Magen-Darmschmerzen. Hinzu kommen starke Rückenschmerzen und Stechen im Bereich der BWS.

Meine Hausärztin schickte mich vor 4 Tagen ins Krankenhaus mit Verdacht auf Blinddarm.Im Krankenhaus wurde ich richtig durchuntersucht. Blutbild vorbildlich, 2x Ultraschall der Bauchorgane-auch hier alles super, Röntgen des Bauchraumes-ebenfalls ohne Befund und zum guten Schluss noch eine Magenspiegelung,welche nichts weiter ergeben hat,außer zu viel Magensäure.

Der Arzt meinet, das solche Beschwerden auch vom Rücken kommen können :-/.

Also ich weiß nicht recht, ist es wirklich möglich das Bauchschmerzen und Übelkeit von einer Blockade im BWS-Bereich kommen können ??? ?

Hat dazu jemand Erfahrung und wie soll ich mich am besten weiterbehandeln lassen?

Ich freue mich auf Antworten!

LG: Xsandi *:)

Antworten
E7toilxe9


Hallo,

die Untersuchungen bzgl. des Magens schliessen ja schon mal Einiges aus...

Die Ursachen können wirklich vielfältig sein. Vielleicht hilft eines Tages "Kommissar Zufall"...

Bzgl. der WS stehen ja einige Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung.

Neben Mobilisation die Manipulation ( chiroprakt. Lösung von Blockaden ). Bei manchen Patienten reicht ein einziger manipulativer Eingriff aus... Manipulationen haben auch Einfluss auf das Nervensystem. Zuständig für den Magen/Darmbereich ist das vegetative Nervensystem, dass mit dem somatischen NS in Verbindung steht.

Zuständig für Deinen betroffenen Bereich ist der Solarplexus

Hier ein paar Links zum Thema:

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Vegetatives_Nervensystem]]

( wichtig vielleicht auch folgender Satz: Vegetativ wirksame Verfahren bekannter Art sind z. B. Yoga, Taijiquan, Biofeedback, Autogenes Training und Achtsamkeitsbasierte Stressreduktion (MBSR). )

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Solarplexus]]

Manche lehnen chiropraktische Eingriffe grundsätzlich ab. Die Manipulationen der BWS sind aber wirklich eher unbeeindruckend...

Eine anderer sanfterer Weg wäre die viszerale Osteopathie:

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Osteopathie_(Alternativmedizin)]]

[[http://books.google.com/books?hl=de&id=0f3URkBYWgMC&dq=viszerale+osteopathie&printsec=frontcover&source=web&ots=nGyeK-aNqT&sig=n98xwwkZ4zdioKki98kNs9V_nBk&sa=X&oi=book_result&resnum=1&ct=result]]

Gute Besserung! @:)

gBreen0iex07


Hi

Wie etoile9 richtig geschrieben hat ist das vegetative Nervensystem für den Verdauungstrakt zuständig. Der Sympathicus verläuft dabei 'neben' der Brustwirbelsäule/hinter den Rippenköpfchen. Für den Magen ist der Bereich zwischen dem 6. und dem 9. Brustwirbel 'zuständig'. Solltest du tatsächlich in diesem Bereich eine Rippen- oder BWS-Blockade haben, so ist des durchaus möglich, dass deine Symptome dadurch ausgelöst werden.

Viszerale Osteopathie kann dir helfen, wenn die Ursache deiner Beschwerden in einer Funktionellen Störung, d.h. es besteht keine Strukturschädigung, der inneren Organe verursacht wird.

Ein guter Osteopath würde sowieso auf der einen Seite die Organe untersuchen aber auch die Wirbelsäule auf Blockaden. Daneben würde er whs. auch noch die parasympathische Versorgung (der 'andere' Teil des veg. Nervensystems in dem Falle den N. vagus) untersuchen.

Also der Tip mit der Osteopathie ist bestimmt nicht schlecht ;-)

CrlairMwatXin


Zu Deiner Anfrage vor ein paar Tagen hatte ich Dir geantwortet. Da findest Du auch Antworten und Hinweise zu den Fragen, die Du hier stellst.

[[http://www.med1.de/Forum/Diverse.Erkrankungen/425301/#p10694459]]

Gruß

Eftoil(e9


Hi nochmal,

ich habe den Link verfolgt und sehe, dass Du schon mal gepostet hast...

Vielleicht wäre es besser, den ursprgl. Post weiterzuführen. Sonst fehlen ja viele Infos.

Mir fällt nichts wesentlich Neues ein.

Nur - das eine Magenschleimhautentzündung natürlich sehr schmerzhaft ist.

Zuviel Magensäure ist auch keine Bagatelle...

Saurer Geschmack im Mund... Mir fällt da diese Reflux-Krankheit ein. Da steigt Magensäure in die Speiseröhre auf, weil sich der Magen nicht schliesst. Sowas würde aber im Befund stehen. Das hatte ich mal... Ignorieren soll man das nicht, weil durch jahrelanges Ätzen der Säure in der Speiseröhre tatsächlich zu sehr schwerwiegenden Veränderungen führen kann.

Ich vertrage zB schlecht Kaffee oder Saures - vielleicht mal darauf achten, was Du weniger gut verträgst...

LG @:)

Eutoiltex9


Hi nochmal,

meine Magensache ist schon lange her...

Anfangs bekam ich einen schwachen Säurehemmer, was nicht half.

Nach einer Magenspiegelung bekam ich einen verschreibungspflichtigen H2-Blocker.

Ich spürte sofort, wie der Magen reagierte. Es war wie ein Schäumen des Magens - jedes Gefühl von Säure verschwand... Es ging sehr schnell.

Aber wie gesagt, ich habe mich danach sehr auf meine Ernährungsgewohnheiten konzentriert und hörte auf, Anzeichen von Unverträglichkeiten zu ignorieren...

Nachdem ich zB seit kurzem auf die Milch im Kaffee verzichte und mein Kaffee manchmal nicht wässrig genug ist, wird es wieder kritischer...

LG @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH