» »

Kahnbeinbruch, wer teilt das gleiche Schicksal

S]ir St3evexn


Hallo, ich befürchte, deine Angst ist nicht ubegründet. Ich habe mir vor einem Jahr eine Kahnbeinfraktur zugezogen, zuerst mal 10 Wochen Gips, dann 6 Wochen einigermaßen Beschwerdefrei, dann wieder Schmerzen bei jeder Bewegung nach einem Abfedern beim hinsetzen. Wieder Gips, wieder Beschwerdefrei, aber nicht lange. Jetzt habe ich nochmal Fussball gespielt und nach dem kleinsten Zusammenprall, hier leichtes Abstützen im Zweikampf ist das Handgelenk erneut angeschwollen und ich habe Schmerzen. Da ich einen Bürojob habe, geht das alles leidlich. Würde ich allerdings noch im Lehrberuf Dreher/Fräser arbeiten, das ginge in keinem Fall.

Ich wünsche dir alles Gute und dass Du deine Ausbildung machen kannst! Ich werde wieder zum Arzt gehen und wir werden sehen...

Liebe Grüße Stefan

mPun@dxo


hallo,

hab mir vor 3 monaten das kahnbein gebrochen

suche guten arzt um mich zu operieren gibt mir tipps :-(

würde mich über eure antworten freuen

k:essy1#7


@ mundo:

ich habe dir eine PN geschrieben :)z

AVntonm Saommexr


Hallo Ihr Kahnbein-Spezialisten!

Bin 1947 geboren,

habe mir 1968 das linke Kahnbein beim Handballspielen gebrochen,

der Unterarm war 3 Monate lang im Spezialgips, der nach 6 Wochen , also 1 x zwischendurch, erneuert wurde.

Ab 1990 schwoll das Handgelenk nach anstrengenden Arbeiten immer auffällig an und ca. 3 Tage danach von selbst wieder ab.

Ab 1998 schwoll es nach solchen Arbeiten zwar immer noch an, aber nicht mehr von selbst ab. Es tat auch 3 und 4 Wochen nach einer solchen Arbeit noch weh.

2003 ging ich zum Handgelenks-Spezialchirurgen. Er untersuchte das Gelenk durch Rönthgen und stellte fest, daß es

**vor ca. 15 Jahren (als das Anschwellen begann)

unbemerkt erneut gebrochen war**

und sich im Handgelenk-Innern "Wildes Fleisch" entwickelt hätte. Das müßte wegegeschnippelt werden.

Das Handgelend wurde aufgeschnitten, nach örtlicher Betäubung durch Injektionen unter die Achsel. Ein paar so Sachen wurde raus geschnitten und alles wieder zugenäht. Die Schnippel wurden zur Carcinom-Untersuchung ins Labor eingesandt. Weil der Carcinom-Verdacht nämlich auch noch im Raum stand.

Zurück vom Labor war der Carcinom-Verdacht vom Tisch. Die OP-Wunde verheilte gut.

Narkose: Diese Spezialnarkose unter der Schulter ließ vor der OP den Daumen, Zeige- und Mittelfinger als erste taub werden.

Heute, nach 6 oder 7 Jahren, habe ich immer noch kein richtiges Gefühl in den 3 Fingern. Die normale Sensibilität ist zu - sagen wir mal - 80 bis 90 % nicht mehr vorhanden.

Besonders für mich als Linkshänder ist das problematisch, da das linke Handgelenk gebrochen war und nachoperiert wurde.

Zum Abschluß:

Beim Eingipsen am Bruchtag sagte der Arzt, daß ein Kahnbein also ca. 5 bis 6 mal so lange braucht zum Zusammenwachsen wie ein normaler Knochen, weil die Blutgefäß-Versorung so besonders schlecht ist zum Kahnbein.

Kopf hoch und viele Grüße

Toni :)^ :)^

Rneisbatuer


Ich erzähle dann mal meine Geschichte.

in den Osterferien diesen Jahres habe ich mir beim Springen mit den 7Meilenstiefeln einen Kahnbeinbruch rechts zugezogen. Ich wurde dann erst passiv behandelt, also eingegipst. Nach 6 Wochen wurde nochmals geröntgt und da sah man dass der obere Teil des Kahnbeins abgekippt war - also überhaupt nicht gewünscht verheilt war. Daraufhin wurde ich im Karl-Olga-Krankenhaus in Stuttgart operiert, habe eine Schraube reinbekommen, und Knochen vom Becken dazwischen. Das ist nun mittlerweile wieder 7 Wochen her, ich habe vor 1 Woche den Gips wegbekommen. Ein tag nachdem ich den Gips wegbekomme hatte knallte mir ein Fussball voll aufs rechte Handgelenk (wollte nur zuschauen und ein paar behinderte Kinder meinten sie müssten wie blöd den Ball durch die Gegend kicken, das Turnier hatte noch nicht begonnen, war beim Schulfest). War wieder Röntgen, scheint aber alles in Ordnung zu sein, mein Handgelenk war jedoch wieder mehr geschollen und habe jetzt eine Pollex Orthese (zum wegkletten). Für die zeit wo ich den Gips weghatte konnte ich mein Handgelenk schon wieder gut begewegen, bis zu einem gewissen Grad natürlich, was erwartet man nach 14 Wochen Gips. Ich hoffe ich kann mein Handgelenk später wieder voll bewegen, aber der Arzt meint (wure vom Chefarzt operiert, da Privatpatient) die Chancen stünden gut, und das dort ist eine Spezialklinik.

hrac3hfpa


Gute Erfahrung mit einem Kahnbeinbruch

Hallo!!!

Ich habe mir Ostern 09 durch einen Sturz das Kahnbein gebrochen.

Es hat zwar schon geschmerzt, aber ich habe zuerst auf eine Verstauchung getippt und habe die Hand so Ruhiggestellt.

Als der Schmerz nach 2 Wochen noch da war, beschloss ich ins Krankenhaus zu gehen und mich dort Röntgen zu lassen. Die haben nichts gefunden, sie haben aber gesagt, dass ich, wenns nicht besser wird, den Hausarzt besuchen soll.

Nach 1 Woche bin ich dann zu ihm gefahren und er sagte, ich soll ein CT machen gehen. Das war Freitag, Termin für das CT bekamen wir am Montag.

Nach dem CT traf mich die schokierende Diagnose: Kahnbeinbruch :-p.

Dann bin ich wieder in die Klinik, insgesamt 1 Monat nach dem Bruch.

Dann bekam ich 5 Wochen Unterarmgips, das hat mich natürlich sehr gefreut, weil ich zwei Tage früher ein neues Saxophon bekommen habe :°(.

Dann nach den 5 Wochen Röntgen, es ist sehr gut am verheilen, noch 3 Wochen Gips.

Nach den 3 Wochen wieder in die Klinik, Röntgen. Ich freute mich riesig, als der Arzt sagte, dass alles in Ordnung sei und ich nach Hause gehen durfte. :-)

Ich habe keine Physio gemacht, aber ich konnte das Gelenk nach 3 Wochen wieder ganz normal bewegen.

LG, hachfa

HIoppxo


Hallo,

habe mir das Kahnbein vor drei Jahren gebrochen, tut erst seit November weh. Vom Arzt wurde erst eine Blockade diagnostiziert, beim nächsten wars ne Sehnenscheidentzündung als die nie weg ging dann der Schock. Kahnbehnbruch mit Arthrose und das mit 23...

War bei 3 Ärzten in drei vers. Kh. Werde Mitte des Monats operiert. Mit soner Methode wo ein Knochenstück mit Gefäßverbindung aus der Speiche entnommen wird und danach verschraubt. Hat einer damit Erfahrungen gemacht?

Habe schon Angst das diese Op ein Loch in meine Ausbildung reißt, da ich mir nicht sicher bin wie ich nach dem Gips die Hand bewegen kann. Und ich nicht weiß wann ich damit als Erzieherin wieder arbeiten kann.

Wielange wart ihr im Kh mit dem Kram, muss nämlich schnell wieder inne Schule am Besten drei Tage später... bin im ABI Streß und die Lehrer machen mir Streß wegen den vielen Fehlstunden in der Woche...

lg

shimJbam


Hi zusammen,

bin im Nov. 2009 beim Handball hingeflogen. Nach anfanglich starken Schmerzen des linken Handgelenks (am Wurfarm :°( ) gingen die Schmerzen in der Folgezeit zurück, jedoch verschwanden sie nie komplett. Und bei Belastung kam es sofort wieder zu starken Schmerzen. Die Schmerzen traten hauptsächlich beim Bewegen das Handgelenks auf, zusätzlich konnte ich es nicht mehr so weit beugen wie das gesunde rechte.

Im Jan. 2010 bin ich dann zur Unfallchirurgie, nach dem Röntgen stellte die Ärztin einen Kahnbeinbruch (distal) fest und überwies mich zur CT. Mit dem Kontrastmittel konnte man auf dem Bildern erkennen, dass das Knochengewebe an der Bruchstelle noch lebte und dabei war zusammen zu wachsen.

Trotzdem überwies mich meine Ärztin zu den Handchirurgie-Spezialisten im Marienhospital, da sie sich nicht entscheiden konnte ob nur Ruhigstellung oder Schraube und Ruhigstellung.

Der Arzt im Marienhospital wollte erst eine Schraube reindrehen, da dies seiner Meinung nach die besseren Heilungschancen hätte, wollte dann aber sicher gehen und fragte seinen Chef. Der wiederrum meinte erst mal sechs Wochen Unterarmgips, da der Bruch an einer so blöden Stellen sei, dass die Schraube nur schlecht anzubringen sei bzw. greifen würde.

Nach den sechs Wochen wird wieder geröntgt, und je nachdem wie es verheilt ist bin ich gesund oder noch mal sechs Wochen Gips.

Nächste Woche muss ich nun zur Kontrolle und ich hoffe nur Gutes, irgendein Gefühl sagt mir aber dass die Geschichte noch weiter geht.

Ich empfehle allen, Schmerzen im Handgelenk (auch wenn keine weiteren Symptome wie Schwellung oder Blutarguss) nicht zu unterschätzen und einen Arzt, am besten einen Spezialisten, schnellstmöglich aufzusuchen. Wenn ich sofort zum Arzt gegangen wäre, wäre mein Handgelenk wahrscheinlich schon verheilt, ich könnte wieder Sport machen und würde keine Prüfungen verpassen.

Gute Besserung wünsche ich allen Leidensgenossen!!! :)^

Gruß

M=arc6749x0


Ich habe folgendes Problem... haben im handball training fussball gespielt und habe einen ball aus kurzer distanz aufs handgelenk bekommen und hatte danach starke schmerzen und habe es auch erstmal ruhig gestellt... es ist nach ca. 1,5 wochen besser geworden aber heute war ich beim arzt weil die schmerzen nicht weggegangen sind...das ist jezz knapp 3 wochen her... der arzt hat es geröntgt hat aber nichts sehen können... er hat mich jezz auch zur ct überwiesen... jezz weiss ich nicht was das sein könnte hat jemand eine idee?

Gruß

H9o>ppxo


nach op vor drei monaten immer noch Schwellung, Taubheitsgefühl, Schmerzen und kaum beweglichkeit, wie kann ich den Prozess der Heilung beschleunigen?? Bekomme Ergo 2 x pro Woche.... Habe Angst das ich im August nicht mit meinem Anerkennungsjahr in der Kita anfangen kann....

Mein Arzt sagt es sei alles in Ordnung, aber langsam verliere ich den Glauben daran....

Kann mir wer Tipps geben?

lg

fBuerjstbxs


Hallo zusammen, seit letzter Woche Dienstag wurde auch bei mir nach einem Sturz auf der Kellertreppe ein Kahnbeinbruch in der rechten Hand diagnostiziert. Der Befund des CT, Vermutung einer Verletzung der Bänder, steht noch aus. Wenn ich hier so eure Erfahrungen lese bin ich echt fustriert. Da die genaue Diagnose wegen des CT noch aussteht hat sich mein Arzt auch noch nicht über die Dauer eines Heilungsprozesses geäussert. Hatte die Hoffnung in 3 - 4 Wochen wieder zum Golfschläger zu greifen. Diese wurde mir jedoch jetzt, wo ich eure Berichte lese, schnell genommen. Bin gespannt was der morgige Termin beim Arzt ergibt.

E0tienne,xRene


Hallöche,

hatte mir im Sommer beim baden mit meinem Sohn unglücklicherweise das Handgelenk verstaucht dachte ich. Der Arzt sagte mir es sind warscheinlich die Bänder überdehnt.Gut bin ich wieder arbeiten gegangen wurde mein Handgelenk wieder dick und schmezen traten auf.

Ich wieder zum Arzt Röhntgen und CT gemacht und er sagte Kahnbeinbruch. KLASSE. Muß OP gemacht werden. Am 4.11 war es soweit. Knochenanteil wurde zum glück aus dem selben Unterarm genommen habe also zwei Narbeneine kleine und eine größere schmerzen hatte ich nur in den ersten zwei Nächten aber danach keine mehr. Ich hoffe nur das wenn der so genannte gips runter ist das es Berg auf geht und ich wieder voll Arbeiten kann.

m@arl`o}n2569x2


Hallo,

ich tanze Breakdance und bin ende April bei einem Salto falsch aufgekommen und habe mir das Kahnbein gebrochen. Dies wusste ich nicht, da ich nicht direkt zum Arzt gegangen bin, weil ich keine Schwellung hatte und nur leichte Schmerzen. Ich habe auch teilweise weitertrainiert aber nur soweit es ging. Ein bischen habe ich das ganze aber schon geschohnt. Ich habe jetzt nicht übertrieben! Als es nicht wegging bin ich dann zum Arzt gegangen und nach langem hin und her wurde die Diagnose anfang Juni gestellt (6 wochen nach dem Unfall) und mir wurde gesagt, dass es nur ein Haarriss sei. Trotzdem muss ich 10 Wochen Gips tragen. Ende August kommt der Gips ab! Ich hatte nie richtige Schmerzen, außer als ich das Handgelenk belastet habe (Handstand oder Ähnliches). Klingt alles halb so wild...aber ich habe Angst, dass ich, wenn der Gips im August abkommt und ich langsam wieder anfange zu trainieren, trotzdem Beschwerden haben werde und meinen Sport bzw.Tanz nicht mehr vernünftig ausüben kann :( Hat da jemand Erfahrungen mit? Mir geht es bloß darum, dass ich bald wieder wie vorher tanzen kann und meine akrobatischen Elemente machen kann zB: Handstand auf einer Hand ( Auf der Hand, wo ich meinen Bruch habe).

LG Marlon

D|av id26


Ich habe mir gerade eben beim Aufstellen bzw. zu schnellem / falschem Absenken des Lattenrostes von meinem Bett das Handgelenk irgendwie verletzt (ja das ist anscheinend möglich, glaub ich ^^). An Symptomen eigentlich nur leichte bis moderate Schmerzen im Bereich des Hangelenks (die durch Druckausübung aber nicht stärker werden), keinerlei Schwellung, kein Bluterguss, äuerßerlich nichts Auffälliges zu erkennen, Bewegungsfähigkeit normal.

Hätte ich nichts über Kahnbeinbrüche gelesen, würde ich es als Lappalie abtun. Klassischerweise zieht man sich diese ja bei Stürzen und somit massiver Gewalteinwirkung durch das eigene Körpergewicht zu, was hier eher nicht der Fall war.

Was ist sinnvoll, wenn a) die Beschwerden nicht innerhalb von ein paar Tagen vergehen? b) wenn sie vergehen? Arztbesuch und Röntgen in beiden Fällen?

Danke!

Dzavidi2o6


Ok, heute kaum noch Bescherden, leichte Schmerzen circa im Bereich von Ring- und Mittelelfinger. Keine Ahnung was ich Tolpatsch da aufgeführt hab, dürfte aber nicht das KB sein. Am Montag mach ich nen Termin beim Hausarzt zur jährlichen Vorsorgeuntersuchung aus und bitte ihn auch um eine Überweisung für Röntgen der Hand.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH