» »

Halswirbelsäule, Einrenken

MIan8x7u hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich hatte im juni 07 eine Kieferoperation, der Unterkiefer befand sich 1 cm zu weit hinten und unmittelbar danach hatte ich große probleme im Nackenbereich, ich war bei einem arzt, der mich wieder eingerenkt hat und mir gings wieder gut aber am nächsten tag wars wieder wie vorher. Der Arzt sagte mir, dass ich meine muskeln stärken soll, was ich seit einiger zeit auch mache, ich trainiere im fitnesscenter. Das hauptproblem bei mir sind nicht die schmerzen sondern die halswirbel die rausspringen drücken auf Nerven was die Leistungs- sprachfähigkeit beeinträchtigt. Ich wurde in letzter Zeit häufig eingerenkt, vielleicht zu oft, probleme hab ich aber nur noch bei C2 links und rechts.

So meine Frage: die wirbel c2 wurden gestern eingerenkt scheinen heute aber wieder (oder fast) draußen zu sein. was kann ich jetzt machen? Das Muskelaufbautraining das ich mache stärkt speziell die kleinen muskeln entlang der HWS, und 18x kostet 950 euro

gruß

Antworten
HkypeGrxion


nun

häufiges einrenken bewirkt das gegenteil von dem was man möchte. regelmäßiges einrenken kann zu einer lockerung der gelenkkapsel, überdehnung der bänder und koordinatuionsstörung der kleine gelenkstabilisierenden muskulatur führen.

man macht das gelenk durch die ruckartigen manipulationen eigentlich mit der ziet hypermobil ( überbeweglich)

das wiederum kann zu blockaden führen weil das gelenk hypermobil geworden ist.

ich schlage vor das mit dem einrenken deutlich zu reduzieren. viel wichtiger ist ein muskleaufbautraining.

dazu gehört aber auch eien rückenschule. wenn du an deiner körperhaltung arbeitest kann sich das positiv auf den rücken auswirken.

Das Muskelaufbautraining das ich mache stärkt speziell die kleinen muskeln entlang der HWS, und 18x kostet 950 euro

:-o

wo ist denn das training, bei kieser??

der preis ist heftig, gibs da nichts günstigeres in deiner nähe?

Fkjnk :M.


Wenn es direkt nach der Kiefer OP war denke ich mal das wird mit dieser zusammenhängen.

Meine Wirbel halten schon seit ca. 15 Jahren nichtmehr und ich halte die Schmerzen kaum noch aus.

Wegen meinem Rücken habe ich 7 Jahre lang im Fitnesstudio trainiert, hatte Rückenmuskeln ohne ende und habe nebenher noch die Feinmotorik trainiert und hat nichts gebracht.

Schau mal unter CMD (Kraniomandibuläre Dysfunktion)

Diese Seite wurde in meinem Faden gepostet, dort findest du Ärzte die sich damit auskennen.

[[http://www.iccmo.info/index.php?option=com_wrapper&Itemid=105]]

MQa.n87xu


seit 15 Jahren? mach mir keine angst, auch an der HWS?

also das mit dem einrenken reduzieren ok, aber was macht man wenn die gelenke ausgeleiert sind? das training das ich mache is bei kieser ja, kann schon was bringen und ich war auch schon bei einem orthopäden, der gesagt hat dass es leute gibt die schon 1000 mal eingerenkt wurden und nichts war. probleme hab ich nur bei c2 links und rechts und im moment gehts mir einigermaßen gut. hm was hälts du von Agilamin-Premium Hyperion? das sind tabletten nahrungsergänzung, hm die ne weile nehmen und dann nochmal chiro

H[yperiXon


hm was hälts du von Agilamin-Premium Hyperion? das sind tabletten nahrungsergänzung, hm die ne weile nehmen und dann nochmal chiro

tabletten können die blockaden nicht verhindern oder die muskulatur stärken. das ist eine rein passive maßnahme die gegen schmerzen hilft wenn man denn welche hat.

kieser ist echt teuer. es gibt auch günstigere studios. ich schlage vor das du dir ein preisgünstigeres fitnessstudio suchst.

es muss nicht kieser sein, auch wenn die viel versprechen ;-)

der gesagt hat dass es leute gibt die schon 1000 mal eingerenkt wurden und nichts war.

man kann das so nicht pauschalisieren. häufiges einrenken ist nicht gut und sinnvoll. ein guter orthopäde/chriropraktiker weiß das und richtet sich danach.

du solltest dich nicht so fest an die chiropraktik klammern, sicher mag sie bei einer blockade helfen ist aber keine dauerlösung!

M/an8I7u


verstehst mich nicht ganz, die agilamin-premium sind keine schmerztabletten kannst ja mal googln, sie stärken die gelenke

und was heißt das wenn die gelenke ausgeleiert sind? kann man da dann noch was machen?

H/yper]ixon


nun

tabletten oder auch nahrungsergänzungsmittel können die gelenke nicht stärken, dazu braucht es schon ein aktives training ;-)

du kannst passiv. also mit tabletten, salben, pillen usw usf niemals ein gelenk stärken.

das geht nur durch training. um es noch genauer zu sagen durch propriozeptives training.

[[http://www.feuerlilie.de/privat/sonstiges/sportstunden/propriozeption.htm]]

gelenke leben von bewegung, genauso wie die muskeln. so muss man sie auch beüben.

und was heißt das wenn die gelenke ausgeleiert sind? kann man da dann noch was machen?

man kann es versuchen. auch hier sollte propriozeptiv gearbeitet werden.

gruss

M,icchel~be;rger


Es gibt niemanden bei dem zu schwache Muskeln verantwortlich sind für Beschwerden. Rausspringende Wirbel werden auch nur von Muskelfehlzügen verursacht. Und daran sind zu starke bzw. verkürzte Muskeln verantwortlich. Und schon deshalb ist ständiges Einrenken sinnlos, denn die Fehlzüge machen diese Arbeit meist in Stunden wieder zunichte. Hier macht die klassische Orthopädie und (verzeih Hyperion) die klassische Physiotherapie ebenso einen entscheidenden Denkfehler. Knochen sind rein passiv ohne Muskeln Bänder und Sehnen fallen die auseinander, Also muss der Ausloser für alle Beschwerden ein aktiver Teil sein.

Also wie bekommt man solche Probleme in den Griff? Erstmal alle Verkürzungen von Muskeln "beheben" Dehnen dehnen dehnen. Und jetzt kommt das größe Problem.. unsere Muskeln korrespondieren untereinander... soll heissen dass man große Muskeln zum Teil Jahre massieren kann und bekommt die nicht auf Dauer weich,... weil ein kleiner Muskel in der Nähe zu ist und den großen immer wieder verspannt. Wenn dann alle Muskeln passen -Fragt Hyperion..sind heftig viele.- dann müssen noch sämtliche Blockaden im Knochenbereich gelöst werden... evtl einrenken dann hält es auch.

Die Misere an dem Ganzen ist, dass es keine Therapeuten gibt die Ahnung haben von Muskeln. Was sich an der Entwicklung von Rückenbeschwerden laut neuesten Studien zeigt. Wenn man über 10 Jahre, Millarden in ein System pumpt (neue Diagnosemaschinen etc.) und zeitgleich verdoppelt sich die Anzahl der Patienten stimmt etwas grundsätzlich nicht.

Deine Beschwerden sind nahezu normal falls Du eine Vollnarkose hattest. Eine Überstreckung beim intubieren.

Gruss

F_r§nMk MN.


Bei mir ist es der ganze Rücken, wenn zbs. der HW nicht passt dann dauert es nicht lang ist wie eine Kettenreaktion das der BW und LW sich verschiebt.

Was ich damit sagen wollte, wenn die bei deiner Kiefer Op nicht hundertprozentig sauber gearbeitet haben das deine Probleme von dort kommen. Und da hilft auch kein Muskelaufbau sondern nur eine Kieferbehandlung ;-)

(Biss einschleifen, Spange, Kieferschiene oder wieder eine Op)

Deswegen habe ich dir den Link gepostet, wenn dein Kiefer nur minimal verschoben ist kann das folgen für deinen Rücken haben, was liegt da näher als einen Arzt aufzusuchen der sich mit der Krankheit auskennt um die die Krankheit zu bestätigen oder auszuschliesen. Wenn du deit deiner Kieferop diese Probleme hast sehe ich schon einen zusammenhang.

Habe noch ne Seite gefunden

Zitat:

Unser Kauapparat zählt nämlich zu den sensibelsten Systemen, die wir im Körper haben: Ein Haar mit einem Durchmesser von 80stel bis 100stel Millimeter zwischen den Zähnen, empfindet man als deutliche Störung.

Liegt im Gebiss also eine Störung vor, versucht die Muskulatur des Kauapparates durch stärkeres Anziehen des Unterkiefers den mangelhaften Kontakt auszugleichen. Bleibt der Fehlkontakt über längere Zeit bestehen, wird eine Kettenreaktion in Gang gesetzt usw.

Hier der ganze bericht:

[[http://www.balance-online.de/texte/111.htm]]

MLan8x7u


ok, nochmal wegen der Tabletten: kennt sich jemand damit aus? ich meine mit der zusammensetzung denn mein arzt mein ja auch dass sie die gelenke stärken können, Agilamin-Premium die roten

HtyperiWon


Michelberger

die dehnung wird z.zt. kontrovers diskutiert. man ist sich da in sachen dehnung noch nicht einig.

auch betrifft es das wort "verkürzung" einige sagen das es eine muskelverkürzung nicht gibt. die länge eines muskels bleibt immer gleich.

wenn sich der winkel in dem der muskel sich bewegt verkleinert, dann kann man von einer vekürzung sprechen.

ob hier eine dehnung sinn macht ist ebenfalls anzuzweifeln. sinnvoller ist es das gelenk zu mobilisieren und den muskel dann über eine größeres bewegungsausmaß arbeiten zu lassen ( range of motion ROM) und auch den antagonisten zu trainieren.

dadurch kann das muskuläre gleichgewicht und die muskuläre ruhespannung wieder hergestellt werden, was man muss das ganze im zusammenhang sehen.

sollen dehnungen zur behandlung von verkürzungen eingesetzt werden, muss vorher das problem genauer untesucht und analysiert werden.

man muss sich die frage stellen ob dehnung sinnvoll für das problem ist, kann ein training des antagonisten das problem lösen oder ist es womöglich ein schutzreflex der muskulatur?

ist es letzteres, so macht eine dehnung überhaupt keinen sinn.

eine muskelverkürzung kann auch eine schutzreaktion auf eine verletzung sein. dabei handelt es sich um einen vom körper selbst ausgelösten mechanismus um gelenkschäden und schmerzen zu vermeiden.

hier mit dehnung zu arbeiten wäre fatal und kann den schützenden mechnismus negativ beeinflussen.

zusammenfassung:

dehnung ist nicht die therapie bzw behandlungsmethode sondern es ist eine behandlungstechnuik von vielen.

bevor man nun ein problem beheben will, bedarf es einer umfangreichen befundung. daraus ergibt sich welche techniken einzusetzen sind.

dehnen ist nicht alles, das wäre eine zu einseitige betrachtungsweise der dinge. vielmehr sind es versch therapiemaßnahmen um ein problem zu beheben, d.h. ein mix aus dehnung, mobilisation, kräftigung, lockerung.

auch muss man sagen das in puncto dehnung noch nicht alle fragen seitens der wissenschaft geklärt wurden. hier besteht noch forschungsbedarf.

gruss

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH