» »

Rückenschmerzen, starkes Spannungsgefühl im ganzen Körper

d5erf6abuElus hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich bin mittlerweile wirklich verzweifelt, weil kein Arzt mir auch nur annähernd helfen kann und ich bereits seit über 2 Jahren mit diesen Schmerzen leben muss, sie meine komplettes Befinden bestimmen und ich nicht glaube kann, dass man dagegen nichts machen kann.

Also das Ganze fing vor über 2 Jahren an, als ich einen Tag mit sehr schlechtem Schuhwerk so unglaublich viel auf schlechtem Boden (Paris) gelaufen bin. Hatte dann Abends sehr starke Rückenschmerzen und dachte eigentlich, dass das am nächsten Morgen wieder besser sein wird. Leider war der nächste Tag noch schmerzhafter, jedes Mal nach ca. 2 Minuten laufen hatte ich gleich wieder die starken Schmerzen im unteren Rückenbereich (LWS) und musste mich hinsetzen, weil ich vor lauter Schmerz ein Schwindelgefuehl bekommen habe. Ohne starke Schmerzmittel ging absolut gar nichts mehr. Habe dann ein paar Tage Schmerzmittel genommen und es wurde besser. Nachdem ich das Schmerzmittel wieder abgesetzt habe, war es eigentlich ok, fast wieder so wie vorher. Dann allerdings mit der Zeit, nach einigen Wochen bzw. Monaten ist der Schmerz wieder sehr langsam zurückgekommen.

Der Schmerz hat zwar nie wieder das Level des ersten Tages erreicht und ist auch eher unterschwelliger, weniger als Schmerz, vielmehr als unglaublich unangenehmes und alles bestimmendes Verspannungsgefühl zu beschreiben. Und ich habe das Gefühl dass es immer mehr wird. Zudem hat sich der Schmerz mittlerweile verteilt. Zwar tut es immer noch in der LWS Gegend weh, aber der Schmerz hat sich sowohl auf den gesamten Rücken verteilt, als auch den Nackenbereich sowie eigentlich alle Gliedmaßen erreicht. War irgendwann beim Ohrenarzt, weil ich ein komisches Gefühl auf den Ohren hatte und teilweise nicht mehr so gut gehört habe. Das lag aber wohl nur an der Gesamtverspannung, die bereits die Ohren beeinflusst haben.

Als ich zuerst beim Arzt war, wurde leichte Skoliose entdeckt. Der erste Orthopäde danach war aber eher der Meinung, dass die Skoliose so unglaublich gering ist, dass sie dafür nicht der Auslöser sein kann. Er konnte mir nur sagen, dass ich wohl mehr Sport, mehr Rückentraining machen soll. Da das dann aber nicht wirklich geholfen hat, habe ich noch einmal mehrere Ärzte aufgesucht. Ein Orthopäde hatte Verdacht auf Rheuma, was sich aber nach den Bluttests nicht bestätigt hat, ich war dann auch beim RMT, in dem festgestellt wurde, dass die Wirbelsäule absolut in Ordnung ist, es von orthopädischer Seite keine Probleme gibt und ich deshalb auch mit Training nicht wirklich viel für mein spezifisches Problem machen kann. War dann ziemlich ratlos und hatte mehrere Hausarzttermine, aber irgendwie war jeder recht sprachlos. Gerade nehme ich die Medizin Piroxicam, die wie ich finde aber keine wirklichen Auswirkung hat. Muss auch hin und wieder Schmerzmittel nehmen, auch wenn die Wirkung schon sehr nachgelassen hat und ich deshalb versuche, sparsam damit umzugehen, also nur wenn es absolut nicht mehr geht, ich nicht schlafen kann oder so. War jetzt neulich auch beim Neurologen, was mir aber absolut gar nichts gebracht hat. Nach ein paar Tests, die mich an den Orthopäden erinnert haben, also Sachen wie Hammer gegen die Kniegelenke oder langsam Gehen, ein Fuß vor den anderen usw. hat die Neurologin gesagt, dass sie bei mir keine Auffälligkeiten feststellen kann und sie dank dem negativen RMT auch neurologisch nichts mehr tun kann, sie hat mich dann wieder zurück an den Orthopäden überwiesen. Aber was soll ich da? Ich war ja schon fast bei jedem, die sind genau so sprachlos. Am Schluss hat sogar einer davon gesprochen, dass ich vielleicht ja ein Psychologisches Problem habe...oh man.

Das Verspannungsgefühl ist so schlimm, dass ich ständig nur versuche, mich zu entspannen, sprich meine Gelenke knacken zu lassen. Meine Rückenverspanntheit kuriere ich immer so, dass ich beispielsweise eine niedrige Stuhllehne suche, der Rücken so ranhalte, dass das Lehnenende in der Mitte des Rücken ist, dann bewege ich mein Kopf mit ausgestreckten Armen nach hinten, so dass der Rücken eine U-Form bildet. Das knackt dann gewaltig, hilf aber etwas. Mache das auch mit allen anderen Körperteilen, bin ständig nur am knacken, bewege den Kopf ganz schnell von links nach rechts und umgekehrt, dann knackt es auch im Nacken. Am stärksten ist das Knacken am Morgen nach dem Aufstehen, da wird erst mal der ganze Körper entknackt, das ist so laut. Es sind alle Gliedmaßen beteiligt, ein Ganzkörperspannungsgefühl, das immer stärker wird und auch immer schwerer zu entknacken ist.

Physiotherapeuten und Masseure konnten mir nur sagen, dass sie so etwas verspanntes selten behandelt haben. Jede Behandlung hat mir auch sehr gut getan, allerdings hat sich kurz nach der Behandlung der Schmerz und die Verspannung wieder eingestellt, als würde es nur die Symptome, nicht aber die Ursache bekämpfen.

Sorry für den langen Text, aber ich wollte es versuchen so genau wie möglich zu beschreiben. Ich bin wirklich am verzweifeln und will dem endlich ein Ende setzen, nur wie?

Danke für jede Hilfe, Fabian.

Antworten
dHerfaxbulxus


Ist der Text zu lange oder kann mir niemand einen Rat geben?

Habe jetzt Tolperison HEXAL verschrieben bekommen, zur muskelentspannung, mal schauen was das bringt.

bTinxe8


Hej!

Haben sie schon klassische Massagen ausprobiert? Das könnte allerdings länger dauern. Wenn ich so verspannt bin, daß nichts mehr geht, helfen normale Massagen beim Physiotherapeuten. Vorher eine heiße Fangopackung. Und viel Geduld!! Bei mir dauert es ca. 16 (!) Behandlungen, bis alle Verspannungen weg sind.

kmrümelVchein;74de


Hallo derfabulus

also ich kenn das auch so mit dem knacken der Knochen...und Massage und das entspannen usw hilft nix auf dauer jedenfalls war es be imir so...jahre des leidens haben die ja nun das Tethered-Cord-Syndrom festgestellt.Deine Schmerzen können viele Ursachen haben wirklich...aber wenn Du einen richtig guten Orthopäden hast ( ich hatte meinen gefunden) der gibt nicht auf und findest das was Du hast. wie gesagt es kann Jahre dauern bei mir haben die Schmerzen mit 18 Jahren angefangen ...

wünsche dir das Dir geholfen wird @:) :)z

AKrlenxe


Hallo Fabian

Ein Muskelentspannendes Medikament ist bestimmt nicht schlecht. Bist du vielleicht Hypermobil (überbewegliche Gelenke)? Ich würde die Gelenke nicht dauernd knacken lassen, das kann auch schaden. Wärme, vorallem warmes Wasser hilft mir etwas gegen meine Verspannungen. Wurde denn von einem Arzt einmal dein ganzer Körper angeschaut? Die Ursache könnte auch weiter unten sein z.B Hüfte,Knie oder Fuss.

Ein Osteopath, Chiropraktor oder ein Arzt für manuelle Medizin könnte ev. auch weiter helfen.

Die sehen Zusammenhänge oft besser als Orthopäden da sie nicht nur auf den schmerzenden Körperteil fixiert sind.

Ich hoffe du findest jemanden der dir helfen kann.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH