» »

Bandscheibenvorfall mit 18?

D<oDeL"_V hat die Diskussion gestartet


Liebe Leute!

Ich bin jetzt 18 Jahre alt, noch immer Schüler (im 8. Jahr), daher unter der Woche mehr oder weniger dazu gezwungen, 6-8 Stunden am Tag zu sitzen. Als sportlichen Ausgleich mache ich seit einigen Jahren Krafttraining im Fitnesscenter. Unter der Schulzeit haben sich in den letzten 3 Monaten Kreuzschmerzen gezeigt, die bei und nach meinem Training nicht mehr da waren (ich führe es sehr bedacht und eigentlich immer korrekt aus). Bei und nach dem Training war auch meine Haltung viel besser, die von Haus aus nicht sehr toll war... :(v

Vor einigen Wochen tat ich mir im Turnunterricht beim Landhockey nach einer Stunde plötzlich schwer beim stehen, die Wirbelsäule hat mich fast nach hinten gezogen, so kams mit vor... Ich bin also nach ein paar Tagen zum Orthoäden gegangen, der mich auf neurologische Symtome getestet (und keine gefunden) und hat gemeint, ich schlafe zu wenig, meine Rückenmuskulatur hat keine Regenerationsphase, da ich ihm ja auch im Training alles abverlange. Trotzdem schickte er mich zum Röntgen. Der Röntgenbefund, ein Hiobsbefund wenn man so will, sagte mir, zwischen ein paar Wirbeln ist der Abstand höhenreduziert und meine kleinen Wirbelgelenke zeigen Arthroseanzeichen, was für mich schon mal ein heftiger Schock war...

Jetzt hab ich mal mein Training eingestellt und an diesem verlängerten Wochenende habe ich die Zeit zur Entspannung genützt. Doch heute spüre ich eine Taubheit im rechten Fuß (aber keinen Schmerz) - er fühlt sich fast bamstig an, was ein Zeichen für einen Bandscheibenvorfall ist ???

Jetzt habe ich einerseits Angst wegen der Arthrose, andererseits wegen den Bandscheiben, Angst um mein Training und Angst um meine Zukunft, da ich eigentlich Karriere beim Militär machen wollte.

Hat vielleicht jemand Erfahrung mit Symptomen, Behandlung und/oder Heilungserfolg?

PS: Wie stehts mit Pilates, Capoeira (habe ich ein Jahr gemacht - genial!), Wirbelsäulengymnastik etc.?

Liebe Grüße,

Konsti

Antworten
ChrisLs_Croxss


Hi Konsti,

für Bandscheibenvorfälle gibt es keine Altersstufen. Das habe ich am eigenen Leib erfahren.

Ich war 21, als ich an der Bandscheibe (L5-S1) operiert worden bin. Allerdings hatte ich keine Taubheitsgefühle oder Lähmungserscheinungen. Ich habe es immer beschrieben wie Zahnschmerzen im Bein. Dachte zunächst auch, dass ich mir einen Nerv in der Hüfte eingeklemmt hätte und ich war genauso schockiert wie du über die Diagnose. Ist denn bislang nur ein Röntgenbild gemacht worden? Was ist den mit einem MRT (Kernspint)? Hat da schon mal jemand von gesprochen? Auf diesen Aufnahmen ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sie dir genau sagen können, was das Problem ist. Und selbst wenn sich dein Verdacht bestätigen sollte, kann man einem Vorfall mit gezielter KG und ein spezielles Krafttraining für deine Rückenmuskulatur entgegenwirken. Man muß ihn nur rechtzeitig erkennen, eine Menge Ergeiz, Disziplin und vor allem eine Menge Geduld mitbringen. Ich habe leider zu spät erfahren was das Problem war, habe es noch mit Muskelaufbautraining versucht (trotz das ich eigentlich eine gute Muskulatur hatte aufgrund von Reitsport und Fussball) und nach 8 Monaten Arbeitsunfähigkeit ließ der Arzt nicht mehr mit sich reden. Also, bleib am Ball bis du ganz genau weißt was Sache ist. Ich weiß es ist lästig und vor allem sehr zeitintensiv was Termine und Wartezeiten bei Ärzte angeht, aber denke immer daran dass du es für deine Gesundheit tust und das du noch ein langes Leben vor dir hast...und halte dein Ziel (Militär) im Auge...das ist gut, dann hast du was, wofür du die Strapazen auf dich nimmst. und hey, solltest du jemanden zum reden brauchen, du weißt ja jetzt wo du mich findest...http://www.med1.de/. Kopf hoch! Würde mich freuen von dir zu hören, wie es grad aussieht dei dir!

Bis dahin *:) Lieben Gruß

D|oxDeDL_V


also die Magnetresonanzbilder sind fertig, auf dem Befund steht, ich habe einen kleinen Bandscheibenvorfall... Die Bandscheibe steht irgendwo ca4mm raus... Bekomme ich das nur mit Physiotherapie weg?

(bzw kann ich meine Streckfehlhaltung in der Lendenwirbelsäule durch eine Physiotherapie korrigieren?)

liebe Grüße und danke für die Antwort ;-) (bin ja froh, dass überhaupt wer geantwortet hat... :-/ )

DwoDeNLm_V


PS: ist es gut wenn ich mein Training fortsetze? vermisse es... und hab schon ca 6kg abgenommen... :(v

DIoDe}LW_xV


ich komme mir einsam und allein gelassen vor hier.... :-(

Ddoc.R'ob_xRoy


es mag zwar eventuell witzig klingen, aber mir hilft da meistens ein spagat zum entspannen des rückens.

probiers doch mal :)^

D0oDexL_V


danke nein... %-|

mir reicht beine hoch lagern... fühl mich in letzter zeit vom rücken her besser... außer wenn ich lange sitze...

hatte sogar wieder hanteln in der hand :-)

Daoc.WRob_`Roy


hm und wie siehts aus mit diversen übungen zu rückenstärkung?

hast du pilates, yoga, oder ähnliches schon mal probiert?

das, was du da beschreibst scheint sehr schmerzhaft und vor allem: ZU FRÜH zu sein, da sind diese zeiten, die du da durchlebst, sicherlich auch psychisch belastend.

hast du wen, der dir seelischen beistand leistet?

mfg

rob roy

D^oDeLx_V


seelischen beistand habe ich mir hier erwartet, man sieht ja was rauskam... :-(

meine mutter hat sich nur aufgeregt, dass ich gereizter war (immerhin ist für mich meine zukunft zusammengebrochen!)

yoga und pilates würde mich reizen, auch capoeira. muss aber erst darüber mim arzt sprechen, hab einen termin am 7. jänner... :-(

D~oc<.MRobx_Roy


naja meinen hast du zumindest. :)z

und dass du gereizt bist ist mehr als verständlich. andere geben ihr leben auf, doch du wahrst offensichtlich den blick nach vorne. das ist gut zu sehen und gibt auch mir kraft, mein leben in die hand zu nehmen und es nicht "passiv vorbeirauschen" zu lassen. :-/

das mit dem arzt wird schon klappen.

immerhin haben die capoeiristas ja einen schönen körper, der nicht ungesund zu sein scheint. 8-)

ich las vorher, dass du schon 6 kilos abgenommen hast. das ist ja immens. hast do vor das alles wieder aufzubauen; auf rücksichtsvollem weg, versteht sich, oder ist dies gar nicht mehr möglich?

mich würde interessieren, was dann rauskommt am 7. jänner.

bleib am ball ;-)

mfg

rob roy

D4oDeLx_V


ich möchte es schon wieder aufbauen... hab halt als das ganze rauskam irgendwie den lebensmut verloren... war appetitlos und habe fast nichts gegessen... ich muss sagen, die antwort von Criss_Cross hat mich gestärkt. Dann habe ich begonnen mir gute "Zukünfte" vorzustellen und habe sie mir halt in gedanken aufgebaut, das gab mir auch bisschen kraft. mittlerweile bin ich davon fest überzeugt, dass ich voll rehabilitiert werden kann und dass ich zum bundesheer gehen kann.

ich muss nur die streckfehlhaltung in der lendenwirbelsäule wegbekommen (hoffe ich)

lg

D>oc.Rsob_Rxoy


und deine ernährung jetzt ist wieder voll im gange?

ja ich finde es super, dass solche plattformen geboten werden, damit sich leute mit ähnlichen schickssälern, austäuschen können.

und ist das bundesheer das einzige, was du im visier hast, oder gibt es da noch andere ziele?

DkoD5eL_V


meine ernährung ist ab heute besser ;-)

ja geteiltes leid ist halbes leid und anscheinend ist man nicht immer alleine :-) so viele verschiedene schicksALE :-P

das bundesheer ist das was ich als nächstes ziel im auge hab. ist ja immerhin in 7 monaten soweit, bis dahin muss alles wieder in ordnung sein, sonst werde ich in der tauglichkeit heruntergestuft...

D5oc(.RobC_Rxoy


das muss an der späten stunde liegen, dass ich solche einen blödsinn von mir geben konnte, danke für deine achtsamUNG :-p

naja dann wünsch ich dir alles gute ;-)

DIoDexL_V


neuester lagebericht (falls sich wer dafür interessiert... :-| ):

es ist also ein kleiner discusprolaps zwischen L4 und L5, + streckfehlhaltung der LWS.

ich bekomme ein mieder und muss medizinische gymnastik machen...

es wurde mir gesagt, das bildet sich wieder zurück, braucht aber seine zeit. (möglicherweise bis zu einem jahr)

ich müsste eigentlich in 7 monaten einrücken, hab davor aber noch irgendwann eine EF (einjährig freiwillig)-testung. verschweigen? verharmlosen? oder melden? wenn ich es melde werde ich vielleicht in der tauglichkeit heruntergestuft, bzw im schlimmsten fall als untauglich gemeldet :-o

ojeojeoje.... :°(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH