» »

Im Rollstuhl ohne Diagnose!!! Ähnliche Vorfälle?

b<londmiih hat die Diskussion gestartet


Hey ihr

Meine Geschichte ist relativ komplziert :-) Aber ich erzähle sie trotzdem:

Vor gut 4 Monaten hat mich an einem Freitagabend als ich mit meinem Bruder joggen war, etwas in die linke Gesässhäflte gestochen und es wurde so eigenartig taub. Am Abend hat man jedoch nichts gesehen, war auch weder rot noch hat es gebissen. Erst am Samstagabend hat man einen Stich gesehen. Er sah irgendwie aus, wie so ein Eiterpunkt. Auf jedenfall hat es wieder angefangen zu beissen, doch am Sonntagabend war dies schon wieder gut.

So viel mal zur Vorgeschichte ;-) (Die aber laut der Ärzten keinen Einfluss gehabt hat, da das folgende viel zu schnell gekommen wäre.)

Dann am Montag hatte ich plötzlich so ein komisches Gefühl in den Beinen. Irgendwie so, als wären sie kurz vorm einschlafen. Dieses Gefühl hat sich dann im Verlaufe der Woche immer gesteigert und ich hatte das Gefühl, auf Stelzen zu gehen. Ich bin dann zum Arzt gegangen, der hatte mir irgendwelche Tabletten gegeben, nichts ist besser worden, bin wieder hin und habe schliesslich für eine Woche ins Spital gemusst. Doch auch dort hat man nichts gefunden! Ich bin dann nach Rom mit der Schule für einen Sprachaufenthalt und bin dort trotz meinen Beinen ziemlich viel gelaufen und so tat es immer mehr weh. Ich bin dann nach diesen drei Wochen wieder zum Arzt, habe wieder Untersuchungen gemacht, wieder nichts! So weit so gut.

Dann, so etwa drei Wochen später wurde es immer mühsamer. Ich bin noch langsamer gelaufen, hatte öfters Krämpfe, immer wieder mal Schmerzen und es hat begonnen bei Anstrengung (Va Treppenlaufen) ziemlich zu zittern. Bis es dann schlussendlich vor exakt 6 Wochen so weit kam, dass ich gar nichts mehr bewegen konnte und auch nicht mehr laufen konnte. Wieder ins Spital für 3 Wochen, wieder Tests, wieder nichts.

Nun sitze ich im Rollstuhl und habe eigentlich keine Ahnung wieso!

Folgende Untersuchungen haben sie gemacht:

- 4 mal Blutgenommen

- MRI vom Kopf

- MRI vom Rücken

- Diverse Nervenleitgeschwindigkeittests und Muskeltests

- 2 mal Lumbalpunktion (Untersuchung der Hirnflüssigkeit)

Alles hat nichts richtiges ergeben, was ja eigentlich auch gut ist. Es ist einfach zum Teil mit der Nervenleitgeschwindigkeit etwas verlangsamt, könnte aber gerade so gut auch genetisch sein.

Ich hoffe, irgendjemand, der eventuell sogar was ähnliches erlebt hat, kann mir von sich berichten und mir helfen?

Bin echt verzweifelt. Zwar hat man mir versprochen, es werde wieder gut, nur kann man nicht sagen wann..

Antworten
MJonsxti


Du schreibst in Deiner Überschrift etwas von Rollstuhl. Warum der Rollstuhl?

Ich habe eine chronisch-entzündliche rheumatische Erkrankung und hatte bisher zweimal herbe Entzündungen in der Steißbeingegend, die auch für eine ausgeprägte Fußheberschwäche sorgte. Beim Bergabgehen bin ich regelmäßig eingeknickt bzw. landete auf dem Hinterteil. Ansonsten lief ich halt wie der Storch im Salat, weil ich ansonsten über jede Kleinigkeit gestolpert wäre ...

Der Neurologe stellte eine erhebliche Nervenleitungsstörung im rechten Bein fest. Taub waren damals die Außenseite des Oberschenkels, der größte Teil des Knies, die innere Seite des Unterschenkels und die innere Seite des Fußes bis zum Großen Zeh. Gemacht wurde NIX. Es dauerte jeweils 6-7 Wochen, bis alles okay war und ich wieder normal gehen konnte. Bis dahin trainierte ich fleißig. Aber vom Rollstuhl war ich zum Glück noch sehr weit entfernt.

Gute Besserung und liebe Grüße

Angie

b2londZiixh


Ich sitze eben momentan im Rollstuhl, da ich gar nicht mehr laufen oder bewegen kann. Das heisst, ich kann die Füsse ein wenig bewegen, kann laufen (also mehr nachschleifen) mit Hilfe und eher mühsam.

Bei mir wurde nichts richtiges festgestellt, zumindest nichts, von dem man sagen könnte, es wäre wirklich was.

Du hast also keine Medikamente bekommen?

Liebe Grüsse

blondiih

M[onBsti


Ich bekam nichts. Die Teillähmung verschwand von selbst wieder.

bYlond1i[ih


mmh ich bekam am Anfang des Ganzen zuerst Magnesiumpulver und Schmerztabletten, die auch entzündungshemmend wirkten. Dann als ich das erste Mal in den Spital kam, bekam ich einfach Schmerztabletten bei Bedarf. Auch sonst war das dann so. Magnesium habe ich immer wieder mal genommen.

Und mit Selleriesaft habe ich angefangen, der anscheinend das Immunsystem stärken soll. Ferner habe ich ein paar Lebensmittel, die ich in bestimmten Mengen am Tag oder in der Woche essen sollte und Lebensmittel, die ich nicht mehr essen sollte... Keine Ahnung, ob es was bringt, aber ich hoffe es!! Bin nämlich ziemlich verzweifelt, auch wenn man es mir überhaupt nicht anmerkt äusserlich. Es bewundern mich immer alle für meine Stärke...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH